Neuer PC bzw. CPU?

  • EDIUS HD

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • vivid schrieb:

    Bei der Wiedergabe im Playerfenster und zeitgleicher Beobachtung im Taskmanager muß man feststellen das ein Großteil der Prozessorleistung brach liegt.
    Beim abspielen der original MP4 Footage wird die CPU zwischen 18 und 20% ausgelastet, der RAM ist mit knapp 7GB belegt.
    Dabei ist es egal wo das Material liegt, ob auf SSD, normaler 7200er HDD oder Raptor mit 10000 U/min. Die Wiedergabe ruckelt!

    Wie sieht das denn bei euch mit solchem relativ hochkomprimierten MP4 Material aus?

    Grüße
    vivid
    Das ist falsch herum gedacht - wenn der Task Manager bei der Wiedergabe bei MP4 nur 18 - 20% ausgelastet ist, die Wiedergabe aber ruckelt, ist nicht der Prozessor schuld, der hat ja noch Kapazitäten(80%) bis auf voll Auslastung, sondern da bremst irgendetwas anderes die Wiedergabe z.B. mangelnder Datendurchsatz.
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10/Win10/Win10/I7-5930K/GTX 780/ 1TB SW RAID:1000MB Read-Write/15TB Video RAID:650MB Read-Write/Intel X550
    Triple Boot:Win7/Win10/Win10/I7-6950X/GTX 1080/SW:M.2 5300MB Read-2100 Write/15TB Video RAID:850MB Read-Write/BMD 4K Extreme
    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Wo könnte der Flaschenhals sein?
    An den Festplatten scheint es nicht zu liegen, hab ja alle für mich möglichen Varianten durchgespielt..
    Komisch nur, das die nach HQX gerenderte Version in voller Auflösung vernünftig läuft und auch die Prozessorlast höher liegt (da scheints ja keinen mangelnden Datendurchsatz zu geben).
  • vivid schrieb:

    ich habe h.264 Material der Phantom 4Pro
    hallo Steffen ... in Kürze....

    Der von " DJI" eingesetzte H.264 Codec des Phantom 4Pro ... ist quer durch alle NLE-Applikationen (und deren Foren) negativ bekannt & gefürchtet.

    Er weist eine ansonsten kaum bekannte Sperrigkeit bei der Decodierung auf, gegenüber anderen bekannten & guten H.264 Codecs, etwa von Panasonic oder Sony ,
    Böse Zungen vermuten eine Einsparung von Lizenzkosten als Hintergrund.
    Es wird (je nach NLE-Applikation) immer empfohlen, auf einen "Intermediate.Codec" zu wandeln/rauszurechnen ...
    bei Edius HQ oder HQX ... woanders halt Cineform etc.

    mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2
    freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator-

    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.!
    Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.
  • Hallo aus Köln

    Ich habe mir vor einiger Zeit einen HP Z820 mit 2x Xeon 2687W 3.1GHz, 48GB DDR3 zugelegt. Die Video Daten befinden sich auf einer Lacie Thunderbolt Raid, Win 10 auf einer SSD.

    Leider musste ich feststellen das die UHD mp4 Dateien meiner Nikon D500 auch auf der Höllenmaschiene nicht auf der Timeline abgespielt werden.
    Mehr als 3 oder 4sek abspielen auf der Timeline schafft der HP nicht. Der Puffer leert sich sofort.
    Also genauso viel (oder wenig) wie auf meinen ex Z97 Bord und ein i7-4790k mit Quicksync.

    Ein Test mit der Vegas 14 Demo, Vegas spielt die Nikon D500 mp4 Dateien problemlos auf den Z820 ab.


    Die original Sony XAVC S Daten einer RX100IV, werden ohne Problemlos abgespielt, der Puffer läuft nicht leer.

    Hier schwankter der Puffer auf den Z97 mit Quicksync, der Bildpuffer des Z820 bleibt praktisch immer voll.

    Ganz anders sieht das bei der Ausgabe fertiger Projekte aus. So dauerte das Rendern eines 45min UHD Urlaubsfilm mit Farbkorrektur und Titeln auf den :


    Z97 Bord, i7-4790k mit Quicksync. nach Sony UHD XAVC S ganze 3h 50min

    HP Z820 mit 2x Xeon 2687W 1h 35min


    beide Rechner Win10 64bit auf SSD und VideoRaid Thunderbolt.


    Bei der Ausgabe fehlt mir Quicksync nicht, da kann man mit mehr CPU Kernen mehr anfangen. applause





    Tschö sagt Heiko
    BM Ultrastudio 4K TH, HP Z820, 2x Xeon E5-2687W, 48GB DDR, PNY GTX 1060, Pioneer BDR-208, LG 34UM95, LG 27UD88-W, Nikon D500, D750, Sony RX100IV
  • Habe mir mal die etwas ältere Demo von Magix Video Pro X (v.15.0.0.56) auf meinem System installiert.
    Die Phantom 4Pro Dateien werden auf dem Magix NLE ohne Ruckeln wiedergegeben. Sogar das schnelle scrubben, trimmen usw. laufen in einem verträglichen Tempo.
    Und nein, es liegt nicht an der vermeintlich besseren Untzerstützung durch die GPU! Die hatte ich zum Vergleich auch deaktiviert (in beiden Settings konnte man kaum Unterschiede feststellen).

    Deswegen bleibt EDIUS trotzdem das NLE meiner Wahl! Mit dem wandeln nach HQX kann ich gut leben...
    Evtl. kommt ja mal ein Update, welches die Verarbeitung solcher "schwierigen" MP4 Dateien etwas performanter macht.
  • Hallo,

    ich möchte meinen Schnitt-PC (Edius 8 ) mit neuem Mainboard, CPU und Speicher aufrüsten. Im wesentlichen habe ich 1080 50p, aber auch 4k Material. Die Projekte sind aber (zur Zeit) alle in 1080 50p.

    meine alten i7 2600 möchte ich gegen einen aktuellen i7 Skylake oder Kabylake (vielleicht warte ich auch auf Coffelake) austauchen inkl. passendem Mainboard natürlich.

    Dazu habe ich zwei Fragen: Erstens: Worauf muss ich beim Mainboard achten (außer, dass es der richtige Sockel ist) ? Ausstattung, Anzahl Schnittstellen ist klar, aber wie kommen die Preisunterschiede ansonsten zustande ? Gibt es nennenswerte Performanceunterschiede oder ist es nur eine Frage der Ausstattung ?
    Frage zwei: ich habe eine Geforce GTX 650Ti. Muss bzw. sollte ich die auch upgraden oder kann ich die weiter benutzen (aus Performance-Sicht) ?

    Gruß
    Peter
  • Dino72 schrieb:

    aber wie kommen die Preisunterschiede ansonsten zustande ?
    Hi,

    nun zunächst ist es natürlich doch hauptsächlich eine Frage der detaillierten Ausstattung.

    Damit meine ich nicht nur die relativ leicht zu erkennenden Merkmale wie z.B. Art und Anzahl von Schnittstellen, sondern tiefergreifende Faktoren, nämlich was ist auf dem Board eigentlich verbaut.
    Genau wie bei der CPU gibt es auch für andere Komponenten (z.B. Southbridge, Northbridge) aus Hersteller, Generation und Qualitätsstufe resultierende Preisunterschiede.
    Das ist wesentlich schwerer zu durchschauen, zumal man zu einigen Dingen auch kaum Auskunft finden wird. (Aber selbst wenn, ich hätte da mangels technischen Wissens auch keinen wirklichen Durchblick)

    Andere Faktoren liegen natürlich in der Produktion, Service und weiteren Leistungsmerkmalen des Herstellers.


    Deshalb finde ich ja eine fachliche Beratung durch kompetente - in unserem Fall möglichst speziell mit Video-/Bildbearbeitung vertraute - Händler äußerst wichtig.


    Gruß
    Peter
  • Ja, soweit ist mir das schon klar. In den letzten 15 Jahren habe ich mir 3 PCs selbst zusammengestellt (ohne Beratung) und -geschraubt und bin dabei immer gut gefahren. Zur Zeit bin ich halt unsicher, welches Mainboard ich nehmen soll, da da Angebotsvielfalt ja enorm und mein Halbwissen nicht mehr ganz aktuell ist. Es kommt mir auch nicht auf + - 50 Euro an, ich will nur keinen eklatanten Fehler machen. Wenn ich ein "gängiges" Board nehme und auch nicht grade das günstigste, denke ich mal, dass da nicht viel schief gehen kann.

    Was ich dabei noch nicht ganz verstehe, ist die Sache mit Quicksync. Funktioniert das mit der onboard-Grafik des Prozessors und bräuchte ich da theoretisch gar keine separate Grafikkarte ? Oder ist das "nur" eine Zusatzfunktion, die der Grafikkarte bestimmte Rechenarbeiten abnimmt ?

    Gruß
    Peter
  • Dino72 schrieb:

    Was ich dabei noch nicht ganz verstehe, ist die Sache mit Quicksync. Funktioniert das mit der onboard-Grafik des Prozessors und bräuchte ich da theoretisch gar keine separate Grafikkarte ? Oder ist das "nur" eine Zusatzfunktion, die der Grafikkarte bestimmte Rechenarbeiten abnimmt ?
    Mein Rechner verfügt nicht über Quicksync, insoweit habe ich damit auch keine eigenen Erfahrungen.
    Aber es gibt hier zu diesem Thema div. ältere Themen, die Dir weiterhelfen könnten. Und ich denke, Hans (Moderator2) wird Dir da sicherlich auch gern noch einiges zu erklären.

    Rein für Edius ist theoretisch - auf einem System, welches Quicksync beherrscht - nicht unbedingt eine separate GraKa notwendig (zumindest außerhalb 4K). Da aber andere Hersteller nicht auf Quicksync setzen, sondern z.B. auf CUDA, und man ja zumeist auch noch derartige Programme nutzt, empfiehlt sich m.E. schon alleine deshalb eine entsprechende Ausstattung.
  • @Dino72

    Dino72 schrieb:

    Funktioniert das mit der onboard-Grafik des Prozessors und bräuchte ich da theoretisch gar keine separate Grafikkarte
    Ich arbeite seit Jahren an meinen beiden Systemen mit Quicksync und mit der Onboard Graphik, ohne zusätzliche Graka und ohne Probleme. Sh. dazu mein Profil.

    MfG Friedhelm
  • ok, vielen Dank allen Tippgebern !
    Ich werde dann erstmal in ein gutes Board, einen aktuellen Prozessor und 16 GB RAM investieren. Festplatten und sonstiges Equipment ist noch ok. Eine Grafikkarte kann ich dann ja ggf. später nachrüsten, falls ich meine, das es sinnvoll ist. Ich denke, dann habe ich für ca. 600 Euro wieder eine ruckelfreie Timeline :)