Reisen per Flugzeug und Filmen

    • Juergen E schrieb:

      An den meisten Orten wie Flughafen etc. geht es gar nicht.
      Wenn man das im ehemaligen Ostblock wollte, wurde man verhaftet.
      i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, NVIDIA GeForce GT 730, WIN-7/64 Pro SP1, EDIUS-8.51(2215)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
    • ich bin am letzten Donnerstag von KOS zurückgekommen und habe dort auch so meine Erfahrungen gemacht.

      Die Kamerauntersuchung am Stuttgarter Flughafen erfolgt seit Jahren. Beanstandet wurde bisher weder bei Aus- noch Einreise die 2 Handgepäckstücke (Sport- und Kameratasche).

      Das Filmen auf Kos mit meiner Sony FDR-AX1 war zunächst kein Problem. Bei der Besichtigung des Antiken Kultortes Asklipieion (Arzt Hippokrates) wurde mir an der Kasse zunächst das Filmen erlaubt. Man akzeptierte meinen Amateurstatus mit Mitte 70 und ohne Stativ. Beim Erreichen des obersten Bereiches kam mir ein Aufpasser zornig entgegen. Mit einer Profikamera sei das Filmen nicht erlaubt. Er akzeptierte keinelei Argumentation. Er wäre Fachmann, das sei ein Profikamera. Er rief den Direktor an, der wohl nur nach der Größe gefragt hat und entschied, das sei eine Profikamera. Verboten!

      An der Kasse zum Johanniterkastell Nerátzia in Kos das gleiche Spiel. Kamera groß = Profikamera. Dort schlug mir der Kassierer vor, nur zu fotographieren!!!

      Keiner, weder im Hotel noch die Reiseleitung konnte mir die Gründe erklären, da man ja ohne Behinderung sämtliche anderen antiken Stätten und sebst Kirchen - auch innen - ohne jegliche Probleme filmen kann.

      Gibt es poitive Erfahrungen mit dem Filmen mit kleineren 4K-Kameras von Sony, Panasonic usw.????

      Gruß, Jürgen
    • Jürgen Töpfer schrieb:



      Gibt es poitive Erfahrungen mit dem Filmen mit kleineren 4K-Kameras von Sony, Panasonic usw.????

      Gruß, Jürgen
      Mit der Sony FDR AX 100, die auch nicht gerade in jede Tasche passt, hatte ich bisher bezüglich der Größe keine Probleme, jedoch immer ohne Stativ. Da heißt es ruhig halten, irgendwo anlehnen und den Rest macht Mercallie 4.
      Natürlich gibt es immer wieder Objekte in denen Filmen verboten ist, bzw. nur bei Errichtung einer Gebühr möglich ist.
      Auch ist es selbstverständlich wenn man einen Straßenmusikanten filmt, ihm dafür auch ein paar Euro (Dollar) in den Hiut zu werfen. Ich könnte mich immer aufregen, wenn ich sehe wenn Touristen diese heimlich filmen und zu geizig sind, einen Euro zu spenden.
      Bei meinen letzten Reisen durch die Karibikinseln und im Bereich östliches Mittelmeer hatte ich diesbezüglich keine Probleme. Im Gegenteil, ein paar Dollar wirken manchmal Wunder und gaben die schönsten Aufnahmen.
      Sicherlich gab es auch Einheimische, die zu verstehen gaben, dass sie nicht gefilmt werden möchten, das sollte man auch akzeptieren, waren aber seltene Ausnahmen.


      Wolfgang schrieb:

      Das wäre wieder ein Grund mehr für z.B. eine GH5.
      Hatte ich auch erst überlegt, da ich vorher die GH 2 hatte. Mich störten dabei jedoch das ständige Wechseln der Objektive und die schlechte Möglichkeit zum Zoomen (trotz zusätzlichem Zoomhebel).
      Die GH5 kann sicherlich viel hochauflösendes 4 K, die Datenmegengen meiner 2160 25 p sprengen jetzt schon die Leistung meines recht modernen PC´s und ehrlich wenn ich den geschnittenen Film, in UHD ausgegeben, mir diesen auf dem UHD FS ansehe, schärfer geht kaum - es sei denn man geht mit der Lupe Pixel / Haare zählen.
      Mit den 2160 25 p habe ich genug "Fleisch", um mit Mercallie die aus der Hand gefilmten Aufnahmen weitesgehend zu stabilisieren.
      Ich bin, zugegeben nach anfänglichem Fan, wieder von der Videoknipse weg.

      Gruß Klaus
      Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
      Kamera Sony FDR - AX100,
    • Jürgen Töpfer schrieb:

      Dort schlug mir der Kassierer vor, nur zu fotographieren!!!
      Selbst das wird einem schon mal in Griechenland untersagt. Und das war eine Ruinenstätte jenseits der Touristenmassen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Grass Valley Moderator 1
      - freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator -


      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum!
      Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.
    • Videobearbeitung schrieb:

      Jürgen Töpfer schrieb:

      Gibt es poitive Erfahrungen mit dem Filmen mit kleineren 4K-Kameras von Sony, Panasonic usw.????

      Gruß, Jürgen
      Mit der Sony FDR AX 100, die auch nicht gerade in jede Tasche passt, hatte ich bisher bezüglich der Größe keine Probleme, jedoch immer ohne Stativ. Da heißt es ruhig halten, irgendwo anlehnen und den Rest macht Mercallie 4.Natürlich gibt es immer wieder Objekte in denen Filmen verboten ist, bzw. nur bei Errichtung einer Gebühr möglich ist.
      Auch ist es selbstverständlich wenn man einen Straßenmusikanten filmt, ihm dafür auch ein paar Euro (Dollar) in den Hiut zu werfen. Ich könnte mich immer aufregen, wenn ich sehe wenn Touristen diese heimlich filmen und zu geizig sind, einen Euro zu spenden.
      Bei meinen letzten Reisen durch die Karibikinseln und im Bereich östliches Mittelmeer hatte ich diesbezüglich keine Probleme. Im Gegenteil, ein paar Dollar wirken manchmal Wunder und gaben die schönsten Aufnahmen.
      Sicherlich gab es auch Einheimische, die zu verstehen gaben, dass sie nicht gefilmt werden möchten, das sollte man auch akzeptieren, waren aber seltene Ausnahmen.


      Wolfgang schrieb:

      Das wäre wieder ein Grund mehr für z.B. eine GH5.
      Hatte ich auch erst überlegt, da ich vorher die GH 2 hatte. Mich störten dabei jedoch das ständige Wechseln der Objektive und die schlechte Möglichkeit zum Zoomen (trotz zusätzlichem Zoomhebel).Die GH5 kann sicherlich viel hochauflösendes 4 K, die Datenmegengen meiner 2160 25 p sprengen jetzt schon die Leistung meines recht modernen PC´s und ehrlich wenn ich den geschnittenen Film, in UHD ausgegeben, mir diesen auf dem UHD FS ansehe, schärfer geht kaum - es sei denn man geht mit der Lupe Pixel / Haare zählen.
      Mit den 2160 25 p habe ich genug "Fleisch", um mit Mercallie die aus der Hand gefilmten Aufnahmen weitesgehend zu stabilisieren.
      Ich bin, zugegeben nach anfänglichem Fan, wieder von der Videoknipse weg.

      Gruß Klaus
      Deine Einwände betreffend GH5 verstehe ich nicht. Nirgends Probleme beim Filmen an "heiligen Orten" . Diejenigen die wie oben erwähnt das Filmen verbieten in der Annahme die Kamera sei professionnel, haben keine Ahnung wobei es sich bei der GH5 handelt, gehen von einem gemeinen Photoapparat aus und alles läuft perfekt.
      Objektive wechseln ?? Wo ist das Problem ? 24-120 mm (auf Kleinbild umgerechnet) müsste doch in den meisten Fällen genügen und ZOOMEN während er Aufnahme : ist doch nur die Ausnahme und im Prinzip ein NO Go.
      Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.
    • gunman schrieb:

      Deine Einwände betreffend GH5 verstehe ich nicht. Nirgends Probleme beim Filmen an "heiligen Orten" . Diejenigen die wie oben erwähnt das Filmen verbieten in der Annahme die Kamera sei professionnel, haben keine Ahnung wobei es sich bei der GH5 handelt, gehen von einem gemeinen Photoapparat aus und alles läuft perfekt.
      Objektive wechseln ?? Wo ist das Problem ? 24-120 mm (auf Kleinbild umgerechnet) müsste doch in den meisten Fällen genügen und ZOOMEN während er Aufnahme : ist doch nur die Ausnahme und im Prinzip ein NO Go.
      Mit 24 - 120 mm kommst Du nicht weit.
      Ich hatte zur Gh2 das 14-140, 200-300 und die 25èr Festbrennweite wegen der hohen Lichtempfindlichkeit. Zoomen tue ich auch nur im Ausnahmefall. Mit der AX 100 kann ich aber schnell ein Objet heranholen, ohne vorher das Objekt wechseln zu müssen. Dann war das begehrte Objet bei der GH2schon oft nicht mehr vorhanden.
      Es muss jeder selbst wissen, womit er glücklicher ist.
      Ich habe 2 Jahre mit der GH 2 gefilmt und bin jetzt mit der AX 100 besser zufrieden.
      Das ein Fotoapperat nicht nur ein Fotoapperat ist, begreift man lansam auch im tieften Hinterland - so naiv sind die auch nicht mehr, ich bin bei meiner GH2 schon oft zum filmen angesprochen worden.
      Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
      Kamera Sony FDR - AX100,
    • Ich hatte die GH5 hier nur aus der Perspektive genannt, weil sie eben für einen Fotoapparat gehalten wird und man damit durchaus weniger auffällig filmen kann wenn man will. Es wird halt noch immer gross = professionell gesetzt, und damit macht es wenig Sinn mit einer FS7 oder einem ähnlichen Henkelmann in die diversen Museen zu gehen.

      Zumindest bei einem Teil wird man dann dort mit einem Drehverbot belegt werden, einfach weil die ein Verwertungsinteresse hinter diesen Geräten wittern. Und das dürfen die ja als Hausherren jederzeit, also muss man sich entsprechend darauf einstellen auch wenn es nur Urlaubsvideos ohne kommerziellem Hintergrund sind (aber woher sollen die das halt wissen).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
      videotreffpunkt.com
    • auch wenn es nur Urlaubsvideos ohne kommerziellem Hintergrund sind (aber woher sollen die das halt wissen).
      Indem man es ihnen sagt oder, falls gewünscht, auch schriftlich gibt.
      Ich bekam in einem Museum mal die Erlaubnis zum Filmen, nachdem ich ein entsprechendes Formular ausfüllte und zusagte, ihnen den fertigen Film auf DVD zuzusenden.
    • K.-D. Schmidt schrieb:

      auch wenn es nur Urlaubsvideos ohne kommerziellem Hintergrund sind (aber woher sollen die das halt wissen).
      Indem man es ihnen sagt oder, falls gewünscht, auch schriftlich gibt.Ich bekam in einem Museum mal die Erlaubnis zum Filmen, nachdem ich ein entsprechendes Formular ausfüllte und zusagte, ihnen den fertigen Film auf DVD zuzusenden.
      Auf Malta möchte man zudem das Rohmaterial haben als Kopie.

      In England unterschreibt beim National Trust eine entsprechende Erklärung, andere vertrauen auf das Property Release, das man für Footage vorlegen muß, andere erlauben es einfach, und bei wieder anderen muß man einen Termin vereinbaren, wenn man das Staiv benutzen möchte.
      Andere wiederum lehnen große Kameras ab (weil es einfacher ist) und erlauben kleinere.

      Griechenland ist abhängig vom Ort, da gibt es welche die erlauben gar nichts.
      Mit freundlichen Grüßen
      Grass Valley Moderator 1
      - freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator -


      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum!
      Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.
    • Im Museum in Münster habe ich mal ganz unfreundliche Leute erlebt.
      Mit meiner Henkelkamera wurde ich sofort barsch darauf hingewiesen, dass filmen nicht erlaubt sei. Meine Frage, warum nicht, wurde dahingehend beantwortet, dass ich etwas von den "wertvollen" Gegenständen beschädigen könnte. Mein Einwand, dass das Filmen Fernsehteams mit noch größeren Kameras doch auch erlaubt würde, zog nicht. Die wären ja auch versichert. Auf meine Antwort, ich wäre auch versichert, bekam ich zu hören: "Das kann ja jeder behaupten". Und, wie gesagt, der Ton war ziemlich rüde (nicht von meiner Seite!)
      Ich habe schließlich auf einen Besuch des Museums verzichtet.
    • Hallo Klaus,

      wenn ich z.B. in Süditalien oder Griechenland ältere Männer beim Kartenspielen im Straßencafe filmen möchte, frage ich selbstverständlich (wird meist mit Freude akzeptiert, bin sogar schon von solchen älteren Dorfbewohnern zum Filmen aufgefordert worden). Straßenmusikanten bekommen natürlich einen Obulus usw.. In Marrakesxh z.B. habe ich es natürlich vermieden, die Kamera direkt auf Menschen zu richten, ansonsten gab es in Marokko keine Probleme mit der "großen" Kamera (Domizile des Königs waren natürlich verboten).

      Die Beiträge zeigen, dass es immer wieder Probleme geben kann. So krass, wie bei den beiden Besichtigungen auf Kos (Asklipieion und Johanniterkastell) hatte ich dies bisher noch nicht erlebt.

      Ich werde mir mal die FDR-AX100 und evtl. auch die FDR-AX53 anschauen.

      Gruß und weiterhin viel Freude an diesem Hobby, Jürgen