Fazit White Paper Display Light and Scene Light Based Conversion

  • Fazit White Paper Display Light and Scene Light Based Conversion

    Für mich stellt sich als Fazit aus obigem White Paper die Frage für den Workflow - welches Display habe ich denn zur Bearbeitung meiner Filme:

    - ist mein Samsung UHD Monitor ein PQ oder HLG Monitor - oder warscheinlich keins von beiden
    Wo kann man nachlesen welche PQ oder HLG Monitore es derzeit gibt ?

    - ist mein derzeitiger Favorit für die UHD Vorschau der "LG OLED65W7V" ein PQ oder HLG Monitor - oder warscheinlich auch keins von beiden da er Dolby Vision beherrscht.
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10/Win10/Win10/I7-5930K/GTX 780/ 1TB SW RAID:1000MB Read-Write/15TB Video RAID:650MB Read-Write/Intel X550
    Triple Boot:Win7/Win10/Win10/I7-6950X/GTX 1080/SW:M.2 5300MB Read-2100 Write/15TB Video RAID:850MB Read-Write/BMD 4K Extreme
    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Ja editierst du denn schon HDR? Denn das benötigst natürlich nur dafür.

    Grundsätzlich werden die HDR Monitore erst demnächst mit den ersten Geräten erschwinglich, die für Ende des Sommers angekündigt sind. Und die derzeitigen Geräte sind meist noch rec709 Geräte. Und welche Funktion ein Gerät kann, wird man vom Hersteller erfragen müssen.

    Das white paper klingt für mich noch ein wenig verfrüht, vor allem weil auch Edius erst so halb und halb in Richtung HDR gegangen ist. Es sagt auch noch recht wenig aus. Ein vollständiges Paper müsste nicht nur die Farbraumkonversion nennen - sondern auch die Projekteinstellung regeln in der gegradet wird. Oder die Ausgabe zu rec2020 oder rec709 umstellbar machen, denn man wird ja sicher beide Varianten ausgeben wollen. Oder den waveform-Monitor auf nits umstelbar machen, die Einstellung erlauben zu welcher maximalen nit -Zahl die highlights gegraded werden. Und es braucht auch metadaten - um über eine HDR fähige Ausgabekarte Displays in HDR ansprechen zu können, oder um die auch bei der Ausgabe mit in den Stream übergeben zu können.

    Ich gehe davon aus das Edius das erlernen wird - wesentliche Grundlagen sind mit dem primary color corrector gelegt. Der Rest wird wohl noch folgen.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    videotreffpunkt.com
  • Ich habe schon vor längerer Zeit ein paar BT2020 Clips erzeugt und versucht sie sowohl in catalyst wie auch Resolve und Edius zu bearbeiten(graden).

    Bei der Gelegenheit habe ich mir einen Workflow überlegt - für UHD BD Premium.
    Ich bin ein bisschen in der Zwickmühle da mein Plasma einen grünen Fleck hat der immer grösser wird und deshalb will ich bis zum Jahresende einen Ersatz anschaffen.
    Dabei wird von dem zitierten "LG OLED" behaupted daß der den Satandard "UHD BD Premium" erfüllt incl. HDR auf Szenen Ebene(Dolby Vision).

    Meine Frage bestand darin - was versteht GV unter einem PQ oder HLG Display

    Ich hätte da noch eine Frage zu Resolve Studio.
    Bei Catalyst werden die Metadaten eingelesen und angezeigt - wie funktioniert das in Resolve mit XAVC-I Metadaten.

    Vielleicht weisst Du das ?
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10/Win10/Win10/I7-5930K/GTX 780/ 1TB SW RAID:1000MB Read-Write/15TB Video RAID:650MB Read-Write/Intel X550
    Triple Boot:Win7/Win10/Win10/I7-6950X/GTX 1080/SW:M.2 5300MB Read-2100 Write/15TB Video RAID:850MB Read-Write/BMD 4K Extreme
    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Die Erstellung von rec2020 Material ist ja aus dem Catalyst heraus kein sonderliches Problem. Aber ich weiß beim Catalyst bisher nicht, ob er über Karten wie die Decklink 4K Extremum 12G ein HDR Display ansteuern kann. Die Karte fehlt mir derzeit noch.

    PQ und HLG sind beides Transferfunktionen, die für HDR definiert worden sind. Sie haben unterschiedliche Verläufe und gehen in verschiedene nit-Bereiche hoch, und sind die Basis für HDR Darstellungen, und werden erst von HDR Displays beherrscht.

    Für den HDR-Schnitt werden wir Monitore am Schnittplatz benötigen, die diese Standards beherrschen. Im VT haben wir schon einige Monitore genannt - am interessantesten ist wohl der angekündigte Referenzmonitor von Eizo, der beide Kurvenformen beherrschen wird.

    Die Metadaten der Sony Kameras aus XAVC-I werden leider bisher nicht in Resolve dargestellt. Das scheint bisher nur mit dem Catalyst Prepare oder Catalyst Browse, oder dem raw viewer von Sony zu gehen.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    videotreffpunkt.com
  • Danke - für den Eizo Link - den kannte ich bisher noch nicht.
    Ist aber auch nur "ein Monitor mit 1000Nit und DCI P3 Farbraum" - das sollen ja die Fernseher von z:B. LG auch können.
    Wobei ich bei Fernsehern noch nie was von PQ oder HLG gelesen habe.
    Wichtig ist die 10Bit 444 Fähigkeit über HDMI und DP - das müssten die Fernseher über HDMI auch beherrschen.

    Bleibt dann noch die Frage "statisches HDR = PQ" ?
    "dynamisches HDR = HLG = Dolby Vision" ?

    Die BMD 4K Extreme 6G lässt sich ja mit neuerem Treiber von BT709 auf BT2020 umstellen wobei ich bei meinem derzeitigen UHD Vorschau Monitor keinen Unterschied erkennen kann.
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10/Win10/Win10/I7-5930K/GTX 780/ 1TB SW RAID:1000MB Read-Write/15TB Video RAID:650MB Read-Write/Intel X550
    Triple Boot:Win7/Win10/Win10/I7-6950X/GTX 1080/SW:M.2 5300MB Read-2100 Write/15TB Video RAID:850MB Read-Write/BMD 4K Extreme
    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Was erwartest dir da von Consumer-HDR-UHD-TVs? Aber wir reden ja eher hier von den Schnitzplätzen - und da brauchts klare Lösungen. Aber vielleicht gehen auch HDR Monitore die ja im Kommen sind.

    Die 1000 nits reichen derzeit völlig - mehr ist ja auch nicht gefordert. Man muss sich auch davon verabschieden dass das durchschnittliche HDR Bild viel heller wird als rec709. Wir reden da eher über Spitzenwerte - und die erweiterten Farbräume (derzeit eben DCI P3). Die Kombination macht den Unterschied.

    Die Anforderungen an HDMI sind für die Normen unterschiedlich, soweit ich weiß.

    Bei der Decklink 4K - also ich muss da mal die neueste Software installieren. Aber angeblich ist die Karte ja nicht HDR fähig - oder doch?
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    videotreffpunkt.com
  • Juergen E schrieb:

    Die BMD 4K Extreme 6G lässt sich ja mit neuerem Treiber von BT709 auf BT2020 umstellen wobei ich bei meinem derzeitigen UHD Vorschau Monitor keinen Unterschied erkennen kann.
    Wo hast du den diese Umstellung vorgenommen?

    Das ist mir noch nicht klar, weil die Decklink 4K Extreme 6G ja HDR nicht unterstützt (und damit hätte ich erwartet auch rec2020 nicht). Im Treiber selbst 10.9.5 habe ich nichts gefunden - und auch in Edius kann man zwar im Primary Color Corrector den Zielfarbraum eingeben - aber das wars dann auch (da wird das Bild bei mir flach wie wir es von log her kennen, wenn das auf einem 709er Monitor dargestellt wird).
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    videotreffpunkt.com
  • Der 10.9.5 Treiber ist bei mir fehlerhaft - ich habe von dem letzten Dutzend Treiber Versionen nur den 10.4.1 und den 10.8.0 die bei mir ohne Fehler laufen.
    Mit der Umstellung auf Rec 2020 meine ich die Catalyst Programme nicht den BMD Desktop Video Setup.

    siehe -->
    Bilder
    • BMD Decklink 4K.JPG

      130,77 kB, 814×1.442, 17 mal angesehen
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10/Win10/Win10/I7-5930K/GTX 780/ 1TB SW RAID:1000MB Read-Write/15TB Video RAID:650MB Read-Write/Intel X550
    Triple Boot:Win7/Win10/Win10/I7-6950X/GTX 1080/SW:M.2 5300MB Read-2100 Write/15TB Video RAID:850MB Read-Write/BMD 4K Extreme
    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Na beim Catalyst Browse/Prepare ist mir das klar, der hat übrigens gerade ein schönes Update bekommen (waveform Monitor mit nit-Skala).

    Aber damit stellst ja "nur" den Farbraum ein, in dem gegraded wird. Bei der neuen Version kann man jetzt übrigens noch extra den Farbraum für die Vorschau einstellen - und da unsere Decklink 4K 6G eben nur rec709 kann ist in der Vorschau sinnvoll nur rec709 einzustellen. Erst wenn man einen HDR Monitor mit anderer Karte hat kann man eine HDR Vorschau bekommen.

    Und wo bleibt Edius? Nun das wird diese Dinge alle erst bekommen. Da fehlt derzeit noch einiges.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    videotreffpunkt.com
  • Wolfgang schrieb:

    Na beim Catalyst Browse/Prepare ist mir das klar, der hat übrigens gerade ein schönes Update bekommen (waveform Monitor mit nit-Skala).
    Ja, und einen neuen Schalter "SDR Verstärkung" hast Du 'ne Ahnung wann man den anwendet ?


    Wolfgang schrieb:



    - und da unsere Decklink 4K 6G eben nur rec709 kann ist in der Vorschau sinnvoll nur rec709 einzustellen.
    Woher weisst Du das ?
    Warum lässt sich dann die Vorschau über HDMI auf Rec 2020 einstellen ?


    Wolfgang schrieb:


    Und wo bleibt Edius? Nun das wird diese Dinge alle erst bekommen. Da fehlt derzeit noch einiges.
    Ich finde die Software UHD 2160p50 Vorschau Qualität von Edius im Vergleich zur BMD 4K 6G schlecht.
    Es ist schon blamabel für Edius das GV es nicht geschafft hat die Unterstützung der BMD 4K 6G über die vielen Releases inzwischen einzubauen.
    Wenn das für die BMD 4K 12G auch noch mal so lange dauert kann man Edius langsam für "HDR Editing" vergessen.
    Aber es gibt ja Sony und Resolve !
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10/Win10/Win10/I7-5930K/GTX 780/ 1TB SW RAID:1000MB Read-Write/15TB Video RAID:650MB Read-Write/Intel X550
    Triple Boot:Win7/Win10/Win10/I7-6950X/GTX 1080/SW:M.2 5300MB Read-2100 Write/15TB Video RAID:850MB Read-Write/BMD 4K Extreme
    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Juergen E schrieb:

    Ja, und einen neuen Schalter "SDR Verstärkung" hast Du 'ne Ahnung wann man den anwendet ?
    Nein weiß ich auch nicht.

    Juergen E schrieb:

    Ich finde die Software UHD 2160p50 Vorschau Qualität von Edius im Vergleich zur BMD 4K 6G schlecht.
    Es ist schon blamabel für Edius das GV es nicht geschafft hat die Unterstützung der BMD 4K 6G über die vielen Releases inzwischen einzubauen
    Ist doch mit Absicht so - um bestimmte Hardware-Produkte zu schützen.

    Juergen E schrieb:

    Wenn das für die BMD 4K 12G auch noch mal so lange dauert kann man Edius langsam für "HDR Editing" vergessen.
    Aber es gibt ja Sony und Resolve !
    Glaub ich nicht unbedingt. Der Primary Color corrector ist ein erster guter Schritt.

    Juergen E schrieb:

    Warum lässt sich dann die Vorschau über HDMI auf Rec 2020 einstellen ?
    Die 6G Version kann laut BM-Homepage kein HDR, sondern nur die 12G Version.

    Und nur weil sich aus einer Software die Vorschau auf rec2020 einstellen läßt muss das nicht heißen dass die HDR Vorschau über die Karte wirklich funktioniert. ABER ich wäre auch happy wenn unserer Karte das können würde, denn dann erspart man sich die Neuinvestition.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    videotreffpunkt.com