Neuer Rechner mit neuesten Komponenten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuer Rechner mit neuesten Komponenten

      Hallo zusammen!

      Möchte gern einen neuen Rechner bauen mit folgenden Komponenten:

      MB: Asus Prime X 299 DELUXE
      CPU: Intel Core i7 7800 X 6 Kern Sockel 2066
      Speicher: DDR 4 16 / 32 GB

      Arbeitet schon jemand mit dieser Konstellation und kann schon jemand etwas dazu sagen?

      MfG Friedhelm
    • Der Core i7 7800 X kann kein Quicksync.
      Da Edius Quicksync nicht nur zur Ausgabe nutzt bzw. nutzen kann, sondern auch die Quicksync-Decoding-Funktion auf der Timeline, was sich besonders bei 4K-Videos bemerkbar machen wird, würde das Bearbeiten von komplexen Projekten auf der Timeline deutlich weniger performant sein als auf Systemen mit Quicksync.
      Viele Grüße,
      Jost
    • Das ist natürlich ein Aspekt, der mich sehr nachdenklich stimmt. Werde mein ganzes Vorhaben überdenken, denn Quicksync ist auch für mich sehr wichtig.
      Werde das ganze Vorhaben erstmal "auf Eis" legen. Danke.

      MfG Friedhelm
    • Vielleicht bringt Intel ja demnächst auch eine Quicksync-CPU für den Sockel 2066 raus. Sonst lohnt der für Videoschnitt mit Edius kaum. Oder die arbeiten nur noch für Premiere mit CUDA. Das wäre nicht so schön.

      So gesehen ist die 2066er Reihe wohl ehr ein Xeon-Verschnitt, die ja auch alle ohne Quicksync arbeiten. (Leider)
    • KlausM schrieb:

      Vielleicht bringt Intel ja demnächst auch eine Quicksync-CPU für den Sockel 2066 raus. Sonst lohnt der für Videoschnitt mit Edius kaum. Oder die arbeiten nur noch für Premiere mit CUDA. Das wäre nicht so schön.

      So gesehen ist die 2066er Reihe wohl ehr ein Xeon-Verschnitt, die ja auch alle ohne Quicksync arbeiten. (Leider)
      hallo Friedhelm

      Ist ja eigentlich schon passiert ... zumindest für wenn es nur 6 Cores (wie von Friedhelm angedeutet) sein dürfen.

      CPU = Coffee Lake / neuem Chipsatz Z370 .....soll Core i7-8700K heißen und sechs Prozessorkerne enthalten, die mit einem Basistakt von 3,7 GHz laufen.
      Mit aktiviertem Hyper Threading (SMT) verarbeitet der Prozessor 12 Threads, die Thermal Design Power soll bei 95 Watt liegen.

      Produktionsstart bei Intel angekündigt (derzeit) KW 34 - 41 2017

      we also etwas Zeit hat, kann demnächst einen Sechskerner mit Quicksync in seine Überlegungen einbeziehen....

      Quellen:
      heise.de/newsticker/meldung/Co…e-Mainboards-3792658.html
      pcgameshardware.de/CPU-Hardwar…und-PCH-Eckdaten-1234908/

      google "coffee lake" datumsmäßig eingegrenzt auf letzte Woche


      mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
      Grass Valley Moderator 2
      freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator-

      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.!
      Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.
    • Hallo liebe Leute,

      zu Quicksync habe ich mal eine Frage.

      Ist die Hardware Kodierung (Quicksync ) eigentlich besser als die Software Kodierung ? ich meine damit nicht die Kodiergeschwindigkeit, sondern die Bild Qualität ?

      Gruß Peter
    • Softwareencoder sind meistens besser, weil sie keinen Zeitdruck im Rücken haben, wie ein Realtime-Encoder, zu dem ich Quicksync mal zähle, der teilweise sogar schneller als Realzeit ist.
      So eine Hardware ist ein Standardkonstrukt, dass möglichst alle Fälle irgendwie abdecken muss. Ein Softwareencoder kann mit mehr Parametern getuned werden, wie maximale Suchweite für Bewegungsvektoren oder auch Iterationstiefe, wie genau gesucht werden soll. Um also alle Eventualitäten abzudecken und optimal zu funktionieren ist der Softwareencoder (ohne Zeitdruck) klar im Vorteil. Es sei denn der Hersteller "pfuscht" und will den Softwareencoder auch um jeden Preis schneller machen, was dann meist auf Kosten der Qualität geht.

      Wenn der Encoderhersteller sein Handwerk versteht ist Software das Mittel für Qualität.
    • Hallo:
      Siehe Screenshot, der einen mp4-Ausschnitt mit Blüten zeigt, welche sich leicht im Wind bewegen. Der rote Pfeil zeigt eine Biene auf der weißen Blüte, die von dieser auf eine andere fliegt.



      Die Analyse (mit Keyer > Mischen > Differenz) zeigt bei diesem Clip eindeutig, dass der Export OHNE Quicksync mit dem Original besser übereinstimmt als der Export MIT Quicksync.

      // Ein rein visueller Vergleich via Monitor zeigt mir keinen Unterschied; da bräuchte es vermutlich schärfere Augen als meine (oder einen besseren Monitor oder 4k ...).

      Gruß kurt
      i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, NVIDIA GeForce GT 730, WIN-7/64 Pro SP1, EDIUS-8.52(2293)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
    • Will mir demnächst auch unbedingt einen neuen Schnittrechner zulegen, mit dem ich Drohnenaufnahmen von DJI in 4k mit 50P ruckelfrei bearbeiten kann.
      Bin jetzt aufgrund der ganzen Diskussion und meines gleichzeitig eingeschränkten technischen Verständnisses etwas ratlos (quicksync ja oder nein? Welcher Prozessor, etc.) ;(
    • Nur so am Rand:
      DJI und 4k mit 50p würde ich lassen. Stichwort Line Skipping, also kein richtiges 4K mehr. Zumindest beim Phantom 4, dürfte bei anderen wohl auch nicht anders sein.
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Z70-Deluxe, CPU Skylake i7-6700K mit CPU-Grafik HD Graphics 530, keine weitere Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Jetzt wo AMD und Intel nur so mit den Prozesserkernen (8,10,12,16,18) um sich werfen sollte Grass Valley mal die Quick Sync-Strategie überdenken. Zur Zeit ärger ich mich etwas über Edius, da mein TV z.B. die mit Quick Sync erstelleten Videos nicht abspielt. Da kommen mir die vielen neuen Prozessoren nur recht, aber sie haben meist kein Quick Sync und ohne dieses scheint Edius Schwierigkeiten mit 4K-Material zu haben.

      Hat jemand evtl. Infos ob es Planungen gibt auch ohne Quick Sync vernünftig auf der Timeline mit 4K-Material arbeiten zu können? Andere Programme scheinen das ja auch hizubekommen.
    • mani74 schrieb:

      Hat jemand evtl. Infos ob es Planungen gibt auch ohne Quick Sync vernünftig auf der Timeline mit 4K-Material arbeiten zu können? Andere Programme scheinen das ja auch hizubekommen.

      Zunächst muss man erst einmal unterscheiden: Quicksync auf der Timeline (zur Dekodierung von H264) hat mit der Anwendung von Quicksync bei der Ausgabe (Kodierung) nichts zu tun, und ist sicher die effizienteste Methode zur Beschleunigung der Schnittarbeit mit typischen AVCHD, mp4 und anderen H264-kodierten Videos. Noch so viele Kerne werden mit der hardkodierten Quicksync-Dekodierung nicht mithalten können. Ändert aber erstmal nichts an der Ausgabe.
      Wenn der TV die mit Quicksync erstellten Videos nicht abspielt, hat das nichts mit Quicksync zu tun, da es sich um eine valide H264 Kodierung handelt (die vielleicht nicht so "gut"(detailreich, Artefakte etc.) wie eine Software-Kodierung, aber dafür schnell ist).
      Für absehbare Zeit wird H264 de-facto-Standard bleiben und nur langsam durch HEVC (H265) abgelöst werden. Die neueren Quicksync-Generationen beherrschen diesen Codec ebenfalls schon. Diejenigen, die mit Quicksync unzufrieden sind, können bei Edius sogar wählen, ob sie den "Hardwareencoder", d.h. Quicksync, verwenden wollen oder nicht. Was sagt der Fernseher denn zu Software-encodierten H264-Files? Oder zu mit Handbrake kodierten Files?
      Viele Grüße,
      Jost
    • Hat jemand evtl. Infos ob es Planungen gibt auch ohne Quick Sync vernünftig auf der Timeline mit 4K-Material arbeiten zu können? Andere Programme scheinen das ja auch hizubekommen.

      Natürlich geht das auch ohne QuickSync mehr als gut und (schon immer ) besser als bei anderen Schrittprogrammen!
      Habe den selben Rechner schon länger und auch vorher lief 4K Materia auf der Timeline.
      Seit der Unterstützung durch QuickSync bei der Wiedergabe läuft es noch besser.
      Also eine super Sache, die richtig Sinn macht.

      Das die Videos nicht auf dem TV laufen hat nichts mit der Ausgabe und Quicksync zu tun. Eher liegt es am falschen Codec.
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Z70-Deluxe, CPU Skylake i7-6700K mit CPU-Grafik HD Graphics 530, keine weitere Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Ich arbeite ohne Quicksync in 4K/UHD 50p seit Jahren mit Edius ohne Probleme.
      Gruss
      Jürgen
      _______________________________________________________________________________________________________________________
      Triple Boot:Win10/Win10/Win10/I7-5930K/GTX 780/ 1TB SW RAID:1000MB Read-Write/15TB Video RAID:650MB Read-Write/Intel X550
      Triple Boot:Win7/Win10/Win10/I7-6950X/GTX 1080/SW:M.2 5300MB Read-2100 Write/15TB Video RAID:850MB Read-Write/BMD 4K Extreme
      both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Juergen E ()

    • Das Problem was ich mit Edius und QuickSync habe ist, dass man auf einen Intelprozessor festgelegt wird.

      Warum mein TV die Quicksync-Dateien nicht abspielt, ist mir schleierhaft. Ich hatte schon verschiedene Einstellungen durchprobiert. Die mit dem Softwaredecoder erstellten Dateien werden problemlos abgespielt. Es scheint ein Problem am Anfang der Videodatei zu bestehen, da auch die Softwareplayer nach dem Start ganz kurz (unter 1 Sek) ein fehlerhaftes Bild anzeigen, dann aber normal weiterspielen. Der TV bleibt aber bei dem Pixelmatsch.

      Ich werde mir wahrscheinlich Anfang nächsten Jahres ein neuen Rechner aufbauen aber wahrscheinlich ohne Intelprozessor und wenn Edius dann nicht vernünftig mit den 4K-Dateien aus meiner GH5 arbeitet, werde ich hier so richtig rummeckern :D
    • Christian671 schrieb:

      Will mir demnächst auch unbedingt einen neuen Schnittrechner zulegen, mit dem ich Drohnenaufnahmen von DJI in 4k mit 50P ruckelfrei bearbeiten kann.
      Bin jetzt aufgrund der ganzen Diskussion und meines gleichzeitig eingeschränkten technischen Verständnisses etwas ratlos (quicksync ja oder nein? Welcher Prozessor, etc.) ;(
      Nur zur Information:
      Ich habe in früheren Threads schon ypisches Beispiele gezeigt, z.Bsp. eben wieder einmal getestet:
      mp4-Exportdauer für eine FHD-Timelinedauer von 55 min (Hardware: siehe meine Signatur):
      - Mit Quicksync: 38 min
      - Ohne Quicksync: Zwischen 3 bis 7 Stunden (abhängig von Clipinhalten).
      Exportzeit ist für viele ein wichtiges Kriterium.
      Es gibt aber auch Stellungnahmen, in denen die Ediusnutzer meinen, dass ihnen die Zeit für den Export völlig egal und die Qualität des Exports viel wichtiger ist.

      mani74 schrieb:

      ohne Intelprozessor
      aber ein Motherboard gibts schon noch ? :grinding:
      Spass beiseite: Edius liebt Intel mehr als AMD - sagen viele, die es eigentlich wissen müssten. Vor einem solchen Kauf solltest Du versuchen, möglichst viele Edius-AMD-Benutzer zu kontaktieren, um möglichst viel Erfahrungen einzuholen.
      Gruß kurt
      i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, NVIDIA GeForce GT 730, WIN-7/64 Pro SP1, EDIUS-8.52(2293)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.