Neuer Rechner mit neuesten Komponenten

    • Hallo


      ..... die dank Quicksync auch bei großen Auflösungen und vielen Spuren flüssig läuft, und auch durch einen 12-Kerner nicht ausgeglichen werden können.
      Das ist nicht richtig.

      Sieher dieser Thread .... Neuer PC bzw. CPU?

      Die UHD Daten meiner Nikon D500 werden in Edius weder mit Quicksync noch mit 16 Echten (oder halt 32 in Hyper-Threading-Technik) nicht flüssig oder besser gar nicht abgespielt. :nw:
      Tschö sagt Heiko
      BM Ultrastudio 4K TH, HP Z820, 2x Xeon E5-2687W, 48GB DDR, PNY GTX 1060, Pioneer BDR-208, LG 34UM95, LG 27UD88-W, Nikon D500, D750, Sony RX100IV
    • Also wenn ich in dem zitierten Link lese, dass zwei XEONs 1h35m benötigen, Quicksync hingegen angeblich 3h50m, dann ist das das sichere Zeichen dafür, dass entweder der Rechner total vergurkt ist, oder Quicksync - egal ob das nun ausgegraut ist oder nicht - definitiv nicht läuft. Aus welchem Grund auch immer. Mal die (Grafik-)Treiber kontrolliert? Andere Treiberversionen (mit neueren Intel-Treibern gab es lange Zeit Probleme) getestet? Da das Netz seit Jahren voll ist mit Geschwindigkeitstests von Quicksync vs. herkömmlicher Codierung, und ich noch nicht einmal so komische (langsame) Werte in irgendeinem Test gelesen habe - geschweige denn selber die Erfahrung gemacht habe -, unterstreicht das nur meine Ansicht, das dieser eine Rechner nicht richtig läuft. Dass nicht nur die Codierung so lange benötigt, sondern auch das Abspielen auf der Timeline nicht flüssig ist (da wird die Quicksync-Decodierfunktion eingesetzt), bestätigt das nur. Vielleicht ist es auch einfach nur die Nikon H264 Implementierung, die nicht erkannt wird? Mal den MOV-Container mit xmediarecode in einen mp4-Container umkopiert (Video- und Audio nur kopieren, nicht transkodieren) und dann probiert?
      Andererseits: das Schwanken des Puffers bei dem PC schon bei den Sony-Daten spricht für ein nichtfunktionierendes Quicksync. Irgendwelche sonstige Software (Virenscanner, Synchronisationstools etc.) am Laufen?
      Und genauso wichtig: Mal Handbrake (unterstützt ebenfalls Quicksync) ausprobiert? Renderzeiten genauso?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jost ()

    • Mein Senf dazu geht in die selbe Richtung, an dem Rechner von Loki stimmt irgendetwas nicht.
      Die Dateien sollten auf dem genannten Rechner locker abzuspielen sein, auch ohne Quicksync.
      Ich empfehle der Sache auf den Grund zu gehen, da scheint etwas nicht normal zu sein.

      Vielleicht als Test und Hilfe:
      Lade doch mal eine original Datei der Nikon hoch und ich teste mal auf meinem System und Laptop.
      So kann man eingrenzen und der Sache auf dem Grund gehen.
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Z70-Deluxe, CPU Skylake i7-6700K mit CPU-Grafik HD Graphics 530, keine weitere Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Ob was mit den Quicksync PC nicht stimmt, kann ich nicht mehr testen. Da ich, wie schon geschrieben, diesen Z97 Quick PC gegen den Xeon Rechner getauscht habe.
      Grund war eigentlicht das er die Nikon Daten nicht ohne umwandel abspielt und der HP Xeon ein Schnapp war. :love:
      Hatte aber vor den Kauf des Neuen alles kontrolliert, so lief Quicksync, Treiber habe ich immer neu drauf.
      Hätte mir den Neuen auch lieber gespart.

      Das Projekt was ich musste ich wegen einen "schwerwiegenden" Datumfehler nach Einrichten des HP´s erneut ausgeben.

      Warum sollten den solche Ausgabezeiten so unrealistisch sein ?
      Mit welcher Begründung sollten VideoFirmen noch Xeon Rechner einsetzen oder anbieten, wenn es auch ein Prozessor mit Quicksync tut.
      :feel: Als Heizung vielleicht ?

      Wir reden hier von 8 mit Quick zu 32 ohne Quick.

      Das mit xmediarecode werde ich mal testen, wenn ich wieder zu Hause bin.

      Ein Test mit Vegas, das spielt die Nikon Dateien ohne zu zucken.

      original Datei kann ich erst wieder von zu Hause hoch laden...
      Hier gibt es Beispielaufnahmen der D500 zum Download
      dkamera.de/testbericht/nikon-d500/beispielaufnahmen.html
      Tschö sagt Heiko
      BM Ultrastudio 4K TH, HP Z820, 2x Xeon E5-2687W, 48GB DDR, PNY GTX 1060, Pioneer BDR-208, LG 34UM95, LG 27UD88-W, Nikon D500, D750, Sony RX100IV
    • Auch die UHD-Demofiles von der D500 von der verlinkten Seite spielen auf meinem 4 Jahre alten Zweikern-Mininotebook mit i5-3337U-Prozessor mit Quicksync flüssig ab!
      Der Puffer geht hoch bis auf den Maximalwert (64) bzw. er schwankt zwischen 63 und 64, das tut er aber bei jedem Video und und ist nicht mangelnder Geschwindigkeit geschuldet.

      Der Quicksync-Export auf eben diesem Notebook benötigt bei einem 10s File 60 Sekunden.
      Auf meinem Z77 mit Core i7-3770K (3.5Ghz mit abgeschaltetem Turbomodus) spielt das Video (in diesem Fall Nr. 3 auf der Seite) natürlich ebenfalls flüssig ab.
      Der Export in das XAVC-S benötigt hier die Hälfte der Zeit, d.h. etwas unter 30 sec.

      Eingedenk der Tatsache, dass Quicksync auf dem Haswell-Prozessor nochmals deutlich schneller läuft
      (siehe hier: anandtech.com/show/7003/the-ha…-i74770k-i54560k-tested/8 ),
      ist die Renderzeit von 3h 50m für 45min-Film bei stotternder Wiedergabe der Beweis, dass Quicksync nicht lief.

      Tja, und warum man Leuten dicke XEON-PCs für Videoschnitt andreht ist ganz einfach zu erklären:
      Andere Programme wie Adobe Premiere Pro CC unterstützen bis heute kein Quicksync!
      Die müssen mit Prozessorkernen ausgleichen, was Edius viel intelligenter durch den Einsatz von Quicksync macht.

      Viele Grüße, Jost
    • Also QSV ist sicherlich ein wertvolles Feature, wenn es vernünftig implementiert ist. Und da ist Edius sicher gut.

      Ob es einen 12-Kerner kompensieren kann weiß ich nicht recht. Was mich bei QSV derzeit (noch) stört, ist dass wir bisher lediglich 4-Kerner mit QSV haben. Na vielleicht kommen jetzt ja wenigstens bald 6-Kerner. Aber das ist halt schon eine Limitation, denn 4-Kerner sind halt doch für den 4K-Schnitt inzwischen eher grenzwertig.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
      videotreffpunkt.com
    • Also ich hab mit der nächsten Generation Skylake-X und Kabylake-X so meine Probleme.Ich glaube da handelt man sich mehr Probleme hinsichtlich Performance ein als mit dem was ich derzeit habe.
      Wenn Intel da nicht noch nachbessert fällt die Generation mangels Performance Fortschritt für mich aus.
      Dass betrifft sowohl den Chipsatz als auch die Krux bei den CPU's mit den PCIe Lanes.
      Gruss
      Jürgen
      _______________________________________________________________________________________________________________________
      Triple Boot:Win10/Win10/Win10/I7-5930K/GTX 780/ 1TB SW RAID:1000MB Read-Write/15TB Video RAID:650MB Read-Write/Intel X550
      Triple Boot:Win7/Win10/Win10/I7-6950X/GTX 1080/SW:M.2 5300MB Read-2100 Write/15TB Video RAID:850MB Read-Write/BMD 4K Extreme
      both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
    • Jost schrieb:

      Auch die UHD-Demofiles von der D500 von der verlinkten Seite spielen auf meinem 4 Jahre alten Zweikern-Mininotebook mit i5-3337U-Prozessor mit Quicksync flüssig ab!
      Auf meinem i7-6700 wird die UHD-Timeline ebenfalls flüssig abgespielt, RAM-Puffer steht auf 129 und fällt nicht ab bei den drei Clips.
      Der Export über QuickSync: 10 Sec Video werden in 40 sec kodiert.
      Servus, Pee
      W10, EDIUS Pro 9.xx, i7-6700-PC
    • Wenn der Rechner für QuickSync-Betrieb vom Verkäufer eingerichtet worden ist,
      dann funktioniert es auch. Wenn der Rechner nur als Bürocomputer eingerichtet ist, dann
      funktioniert QS natürlich nicht.
      Grafikkarte und Intel-Graphics stören sich nicht, im Gegenteil, man kann die Konfiguration so machen,
      dass mit Unterstützung beider Grafikeinheiten sogar ein Plug-in wie Neat Video beschleunigt
      wird.

      Wie man das alles einrichtet, ist eine Sache des Know-hows natürlich, sonst geht nix.
      Gekauft ist schnell. musst aber jemanden finden der Dir das Laptop für QS-Betrieb einrichtet, also dort
      Kaufen wo der Service über Videoschnitt-Konfigurationen mit EDIUS zusammen eine Ahnung hat.
      MMM, Inside Multimedia und ein paar andere EDIUS-Händler können das, Adressen findest Du unter
      edius.de
      Servus, Pee
      W10, EDIUS Pro 9.xx, i7-6700-PC
    • Was mich gerade noch ins Grübeln bringt bezüglich Notebook.
      Eigentlich hatte ich mal was gelesen, dass für Edius ein Prozessor mit mehr als 3 GHz empfohlen wird und der Intel i7-7820HK hat ja nur 2,9 GHz.
      Ich interessiere mich genau gesagt für folgendes Laptopmodell von MSI:
      MSI GT75VR 7RF-012 Titan Pro
      alternate.de/MSI/GT75VR-7RF-01…book/html/product/1366489?

      Das sollte ein Topgerät sein, aber wenn es zu lahm wäre, wäre es rausgeschmissenes Geld.
    • Pee schrieb:

      Wie man das alles einrichtet, ist eine Sache des Know-hows natürlich, sonst geht nix.
      Gekauft ist schnell. musst aber jemanden finden der Dir das Laptop für QS-Betrieb einrichtet, also dort
      Kaufen wo der Service über Videoschnitt-Konfigurationen mit EDIUS zusammen eine Ahnung hat.
      MMM, Inside Multimedia und ein paar andere EDIUS-Händler können das, Adressen findest Du unter
      edius.de
      Kann ich nur bestätigen. Ich habe meinen Rechner von MMM erst Anfang des Jahres nach 3 Jahren "modernisieren " lassen. Servis und Preis passten. Habe mittels Fernwartungen noch Einstellungen nachträglich optimieren lassen. Die Mitarbeiter waren immer freundlich und kompetent. Im "freien Markt" ist es zwar in der Anschaffung eventuell etwas billiger, aber dafür beim Betreiben nicht stressfrei. Irgendwann kommt ein Problem, bei dem man Hilfe benötigt. Ich möchte den Service von MMM auch in Zukunft nicht missen.

      Gruß Klaus
      Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
      Kamera Sony FDR - AX100,