Arbeitsfolgen Aufnahme Kamera bis Vorführung auf Fernseher

  • Arbeitsfolgen Aufnahme Kamera bis Vorführung auf Fernseher

    Hallo Edius Gemeinde ich bitte um Arbeitsvorschläge:

    -Aufnahmegerät Panasonic GH 5. Aufnahme (3840*2160), 50P.
    -Ausspielen in 3840*2160, 50 P für Fernsehgerät.(zukünftig)
    -Vorerst ausspielen in 1920*1080, 50P

    Das Edius Projekt will ich zur Filmbearbeitung in 1920*1080, 50P anlegen und so bearbeiten und dann das Projekt umstellen auf 3840*2160 50P und so ausspielen.
    Habe ich mit Qulitätsverluste zu rechnen, wenn ich die Filmbearbeitung wie Farbkorrektur und weitere Filter in HD durchführe und dann anschließend das Projekt wieder auf UHD umstelle?
    Sind evt. andere Arbeitsfolgen angebracht ?

    Für eine Bestätigung meiner vorgesehenen Arbeitsweise oder andere Vorschläge wäre ich dnkbar.

    Toni Kremer
  • Naturfilmer schrieb:

    Habe ich mit Qulitätsverluste zu rechnen, wenn ich die Filmbearbeitung wie Farbkorrektur und weitere Filter in HD durchführe und dann anschließend das Projekt wieder auf UHD umstelle?
    Auf jeden Fall dann, wenn Du mit SHIFT+Q ("Videomixdown") arbeitest. Dann werden diese Clips bloß hochskaliert.
    Am einfachsten, SHIFT+Q nicht verwenden.
    i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, NVIDIA GeForce GT 730, WIN-7/64 Pro SP1, EDIUS-8.52(2293)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
  • Meine Kernfrage ist:
    Ich möchte meine UHD Aufnahmen in Edius einspielen - Projekteinstellung UHD, 50 P.
    Um eine flüssigere Bearbeitung zu ermöglichen (schwacher Rechner), möchte ich zur Bearbeitung (Schnitt,Videofilter usw) das Projekt auf HD umstellen.
    Nach der Bearbeitung und zum Ausspielen will ich das Projekt wieder auf UHD umstellen.
    Vorteil: Die Bearbeitung erfolgt in HD flüssiger. Frage: Bleibt hierbei die UHD Qualität erhalten?

    Toni
  • Naturfilmer schrieb:

    Meine Kernfrage ist:
    Ich möchte meine UHD Aufnahmen in Edius einspielen - Projekteinstellung UHD, 50 P.
    Um eine flüssigere Bearbeitung zu ermöglichen (schwacher Rechner), möchte ich zur Bearbeitung (Schnitt,Videofilter usw) das Projekt auf HD umstellen.
    Nach der Bearbeitung und zum Ausspielen will ich das Projekt wieder auf UHD umstellen.
    Vorteil: Die Bearbeitung erfolgt in HD flüssiger. Frage: Bleibt hierbei die UHD Qualität erhalten?

    Toni
    Die Quailtät der auf der TL liegenden Clips wird durch die Projektumstellung auf FHD und nachfolgender Rückstellung auf UHD nicht verändert;
    diese werden auf dem Datenträger (Platte) ja lediglich adressmäßig referenziert.

    ABER: Falls Du während der FHD-Phase im Projekt einen Videomixdown vornimmst (SHIFT+Q),
    dann wird dieser als FHD in der Timeline abgelegt und beim Rückstellen des Projektes auf UHD NICHT rückkonvertiert.

    Also nicht vergessen:
    Wenn Videomixdown-Clips in der Timeline liegen, dann müssend diese VOR der Rückstellung des Projektes auf UHD gelöscht werden !!!
    (Sagte ich aber oben schon).

    Gruß kurt
    i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, NVIDIA GeForce GT 730, WIN-7/64 Pro SP1, EDIUS-8.52(2293)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
  • Äußerst interessant! Wieder was gelernt!

    Durch diesen Thread weiß ich jetzt, daß sich die Quailtät der auf der TL liegenden Clips durch die Projektumstellung auf FHD und nachfolgender Rückstellung auf UHD nicht verändert.
    Ausnahme:
    Videomixdown

    Und was Videomixdown ist, habe ich gerade in Kurts Vademecum (Seite 96) nachgelesen :-).

    Also kann ich vorläufig auch auf einen schnelleren Rechner verzichten.
    Danke Kurt, daß Du mir € 4.000 erspart hast :)