GeForce GTX 1050 Ti

  • Version 8.5x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • GeForce GTX 1050 Ti

    Hallo,
    ich überlege aktuell mir eine Grafikkarte anzuschaffen, welche nur Robuskey und hin und wieder NeatVideo beschleunigen soll.
    Looks dürfte davon auch profitieren denke ich.
    Rest macht Quicksync.

    Ich habe mir die GeForce GTX 1050Ti rausgesucht weil es eine lüfterlose Variante gibt und der Stromverbrauch auch nicht unnötig hoch ist.

    Frage daher: Hat jemand diese Karte?
    Und: Welchen Geschwindigkeitsvorteil kann ich damit erwarten? Hat das mal jemand getestet?

    Will die Investition nur machen, wenn es sich auch lohnt.

    Danke!
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • Hallo Chris,
    ich habe zwar die 1060 mit 6 GB Speicher (2 GB mehr als Deine 1050 mit 4 GB) und bin zurfrieden.
    Sie bringt mehr Performance, als meine alte Grafikkarte. Ich hätte aber mehr erwartet. Der Vorteil: gerade Neat Video kann bei mir jetzt bei SD und ältere Aufnahmen in Echtzeit abgespielt werden. Bei HD / UHD bringt sie nur eine geringe Verbesserung, wird jedoch, ebenso wie bei der primären Farbkorrektur, in Anspruch genommen.
    Must Du selbst etscheiden, die 1080 mit 8 GB wäre besser, ist aber auch bedeutend teurer.

    Gruß Klaus
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Hallo Klaus,
    danke für den Hinweis. Habe mal geschaut und die 1080 ist deutlich zu teuer und die 1060 eigentlich auch schon.

    Kannst du vielleicht den Leistungsgewinn irgendwie beziffern? Du sprichst von einer alten Grafikkate. Ich habe nur die CPU Grafik i7-8700 (Grafik 630) bisher. Du hast den i7-6700k, den ich bis vor kurzem auch hatte. Der Leistungsgewinn zum i7-8700 hält sich ziemlich in Grenzen, hätte da mehr erwartet.
    Hast du es mal verglichen, wenn nur die CPU Grafik arbeitet? Das wäre ein ganz guter Hinweis zum einschätzen.

    Ich arbeite fast nur noch in 4K, bzw. die Greenscreen Projekte für Robuskey sind meistens in HD, will die aber ggf. auch auf 4K umstellen.

    Danke!
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • chris schrieb:

    Habe mal geschaut und die 1080 ist deutlich zu teuer und die 1060 eigentlich auch schon.
    Hi,

    natürlich sind diese Karten teurer.
    Aber grade wenn Du (berechtigter Weise) auf einen Leistungsgewinn für Dein System hoffst, solltest Du nicht nur die Preise, sondern auch die Leistungsmerkmale der Karten berücksichtigen.
    Die sind zwischen der 1050 und 1060 m.E. schon sehr groß. Und da ist die Frage berechtigt, ob sich die Mehrausgabe nicht vielleicht doch lohnt.

    Ich habe Dir dazu mal die beiden Links rausgesucht:

    versus 1050 TI vs 1060 3 GB

    UserBenchmark 1050 TI vs 1060 6 GB

    Du findest aber bei versus auf der Seite unten auch noch andere Vergleiche, bzw. kannst bei UserBrenchmark sogar oben auf der Seite die zu vergleichenden Karten auswählen.



    Ich persönlich würde da eher die ja auch von Klaus genutzte 1060 6 GB Karte empfehlen.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Hallo Zusammen,

    Habe auch eigenem Interesse mal getestet:

    Material: 3 UHD Cilps mit gesamt 26 sec. 2160 25 p
    • 1 Clip mit Neat Video
    • alle 3 mit primärer Farbkorrektur und Standartübergänge
    • die beiden ohne NV mit Mercalli 4
    • exportiert in H.264 AVC
    • zwischendurch die Systemeinstellungen umgestellt mal mit GPU und mal Ohne, Neat Video mal Performance mit nur CPU und mal mit beiden
    Ergebnisse über Task Manager:

    • Gesamt Exportzeit: Mit Graphikkarte: 1,48 sec - Ohne GK 2,45 sec
    • CPU Inanspruchnahme: mit: max. 90 % - ohne max. 100 % (speziell im Bereich des Clips mit NV
    • GPU 0 (HD Graphik) mit bis 50 % ohne GK bis 53 %
      GPU 1 (1060 mit 6 GB) mit = 21 % ohne 4 % (kommt irgendwie leicht rein)
    Performance der Effekte:
    1. Neat Video: mit GK= 4,5 f/sec - ohne GK= 2,02 f/sec
    2. das gleiche nochmals getestet nach Projektumstellung auf HD mit 17,2 f/sec ohne 8,26 f/sec
    3. Mercalli 4 mit GK gesamt 5,8 f/sec (Mercalli bis 80 / Edius 6,9 - ohne GK gesamt 4,8 (Mercalli 28 - 60 und Edius 6,1 f/sec)
    Zusammengefasst kann man sagen, es ist nicht "die" Performance mit der GK aber es hilft. Vorher hatte ich die Saphir HD 777 mit 1 GB drin, was als GK nur wenig brachte.Wie weit noch andere Effekte dabei eine Rolle spielen, werden sicherlich unsere Experten wie die Mod bzw. Kurt sagen können.
    Übrigens den gleichen Test habe ich mit dem Testprogramm E 9 durchgeführt - ohne eine weitere Performanceverbesserung.

    Meine Empfehlung ist sparen und wenigsten die 1060 TI mit 6 GB holen.

    Gruß Klaus
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Na ich sehe da schon große Unterschiede:

    Videobearbeitung schrieb:

    Gesamt Exportzeit: Mit Graphikkarte: 1,48 sec - Ohne GK 2,45 sec
    Sekunden? - egal, .....das ist aber immerhin ca. das 1,5-fache, wobei das hauptsächlich Neat Video betreffen dürfte;

    Videobearbeitung schrieb:

    Neat Video: mit GK= 4,5 f/sec - ohne GK= 2,02 f/sec

    das gleiche nochmals getestet nach Projektumstellung auf HD mit 17,2 f/sec ohne 8,26 f/sec
    Bedeutet mehr als doppelte Framerate durch die GraKa.


    Sollte also wie von @chris gedacht bei Robuskey und Neat Video schon einiges bringen. Abgesehen davon, dass ja evtl. auch noch einige andere Anwendungen die CUDA-Unterstützung bieten.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Sekunden? - egal, .....das ist aber immerhin ca. das 1,5-fache, wobei das hauptsächlich Neat Video betreffen dürfte;
    Sorry, ich meine natürlich Minuten, Auf Grund der Effekte (speziell NV auf einem Clip).
    Ich möchte die GK nicht mehr missen
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Danke für eure Beiträge mit Test und links.
    Anhand der User Benchmarks (Link 2) kann man ganz gut vergleichen, auch wenn es andere Anwendugen sind, die da laufen.
    Und wenn der Test von Klaus sich auf Robuskey auch so übertragen lässt, also ungefähr die doppelte Framerate, wäre das vermutlich ein entsprechender Zeitgewinn.
    Denn Robuskey nutze ich recht häufig und ist der Hauptgrund für die Überlegung.

    Ich habe allerdings bei der 1060 keine lüferlose Variante gefunden. Die 1050 gibt es als diese. Auch 75W zu 120W ist ein großer Unterschied und betrifft auch das Netzteil was vermutlich bei 75 W noch passend ist.

    Mal schauen wie ich mich entscheide... Gebe hier jedenfalls die Performance dann bekannt...
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • chris schrieb:

    Ich habe allerdings bei der 1060 keine lüferlose Variante gefunden. Die 1050 gibt es als diese.
    Da wäre ich allerdings skeptisch und würde das nochmal ganz genau prüfen. Nicht, dass diese lüfterlose 1050 dann gedrosselt ist, damit sie nicht zu warm wird. Das würde Dir dann auch nicht helfen.

    Ansonsten muss es mit dem Netzteil natürlich passen.
    Aber da wäre dann vermutlich die Überlegung angebracht, ob man weiter "stückweise" aufrüstet, oder lieber noch etwas spart um ein komplettes System auf einer soliden Basis zu kaufen.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • chris schrieb:

    Und wenn der Test von Klaus sich auf Robuskey auch so übertragen lässt, also ungefähr die doppelte Framerate, wäre das vermutlich ein entsprechender Zeitgewinn.
    Hier kannst Du nachlesen, dass eine Grafikkarte von Nvida auch bei Rubusky eine bessere Performance bringt: filmpraxis.de/produkte/isp/isp…oma-keying-profikeyer.php

    chris schrieb:

    Ich habe allerdings bei der 1060 keine lüferlose Variante gefunden. Die 1050 gibt es als diese. Auch 75W zu 120W ist ein großer Unterschied und betrifft auch das Netzteil was vermutlich bei 75 W noch passend ist.
    Da würde ich an Deiner Stelle mal prüfen, ob Deine Aufrüstung auf den I 7 8700 nicht auch weniger Strom verbraucht.
    Ich hatte die gleiche Frage an MMM die Anfang des Jahres meinen PC von I7 3770K auf I 7 6700 aufgerüstet haben, mit Wechsel der GK auf die 1060 TI.
    Laut MMM verbraucht der aktuellere Prozessor weniger Strom, so dass mein eingebautes 450 W NT noch ausreicht, was es in der Praxis auch tut.

    Du solltes mal Dein Profil auf die Aktualisierung der CPU ändern.

    Gruß Klaus


    ++
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Nur mal so der Vollständigkeit halber: Es gibt keine 1060 Ti, die hier erwähnt wird, nur eine 1050 Ti oder 1070/80 Ti.
    Im Übrigen würde ich dringend von einer lüferlosen Karte in einer Video-WS abraten. Wie gurlt schon richtig anmerkte, erhitzen sich diese Karten schnell und gehen entweder in einen Schutzmodus oder sterben langsam. So laut sind die heutigen Kartenlüfter auch nicht mehr. In erster Linie soll doch eine Video-WS Leistung bringen und das geht eben nicht ohne Kühlung. Man kann da gut auf große, langsam drehende Lüfter ausweichen, doch bei voller Leistung wird man immer ein leises Säuseln hören. Man muss sich eben entscheiden, ob man Zuverlässigkeit oder einen Wohnzimmer-PC möchte. Die professionellen Workstations von HP, Lenovo und Fujitsu sind auch leise, aber immer hörbar durchlüftet.
  • Anbei mal ein link zu Umbau einer 1050Ti auf lüfterlosen Betrieb, das funktioniert wohl gut.
    tomshardware.de/pascal-gtx-105…,testberichte-242263.html

    Es gibt aber auch eine Variante die lüfterlos von Werk aus zu haben ist und ich dann kaufen würde.

    Ich habe konsequent mein System so umgebaut, daß es möglichst leise ist. Ganz bewusst Gehäuselüfter und CPU Lüfter nach der Geräuschentwicklung ausgewählt und die DZ so gering wie möglich. Generell ist mein System ganz gut optimiert und leise.

    Die Geräuschentwicklung ist mir sehr wichtig, daher scheue ich vor zusätzlichen Lüftern etwas zurück... Es sei denn es gibt ein deutliches Leistungsargument.... Budget muß natürlich auch beachtet werden...
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • Ich warne davor, eine Lösung mit riesigen, passiven Kühlrippen als "Ersatz" für aktive Kartenlüfter zu sehen!
    Das kann man machen, allerdings müssen dann zwingend Lüfter eingebaut werden, die diese Kühlrippen ausreichend
    "umspülen". Diese Rippen allein reichen nicht um die Karte vor dem Hitzetod oder Leistungs-Drosselung zu schützen!
    Zumal genau das in der Anleitung bei Tomshardware als Warnung ausgesprochen wird und eine Drosselung gemessen wurde!
    Man verzichtet also auf die aktiven Lüfter um dafür andere Lüfter einzubauen - und das, obwohl moderne Karten
    bereits fast unhörbare Lüfter haben... Für mich etwas sinnfrei ;) Aber wer das Gras wachsen hört... ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Grauer Tiger ()

  • Dem kann ich nur vorbehaltlos zustimmen... :nick:
    ...und dann auch nochmal...

    ...die von Klaus gemessenen Leistungen beziehen sich auf seine GTX 1060 6GB !!!! - die 1050 TI ist auch bei Volllast deutlich schwächer.



    Es ist natürlich Deine Sache, aber wir wollen vermeiden, dass Du Dich hinterher ärgerst. :nw:
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Hallo und danke für die hilfreichen Infos!

    Ich habe jetzt mal bei 1050Ti und die 1060 bestellt und so kann ich beide direkt vergleichen.
    Die 1060 soll ja ein ganzes Stück schneller sein.
    Die Frage ist nur wie groß der Unterschied bei Rokuskey und Neatvideo ist.
    Wenn das wirklich deutlich ist kann man mit den Lüftergeräuschen auch leben.

    Ich höre meine Lüfter übrigens schon, auch wenn ich bewusst leise genommen habe.
    Daher sind mir z.B. 5% Geschwindikeitseinbußen auch egal, wenn es dafür leise ist. Mein Gehäuse ist gut belüftet, das würde also laut tomshardware gut funktionieren. Aber eben nur bei der 1050 und nicht mehr bei der 1060.

    Wenn aber die 1060 jetzt wirklich deutlich mehr bringt dann gerne mit Lüfter.

    Das kann ich ja jetzt exakt ermitteln und bin schon gespannt....

    Ich gebe bescheid...
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • chris schrieb:

    Ich habe jetzt mal bei 1050Ti und die 1060 bestellt und so kann ich beide direkt vergleichen.
    Beachte, die 1060 gibt es mit 3 GB und mit 6 GB Speicher. Die 6èr sollte es schon sein
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • So, ich habe jetzt mal gestestet mit der Geforce GTX 1050Ti (4 GB) und der Geforce 1060 (6 GB).

    Anbei meine Testergenisse:

    1)
    Projekteinstellung FHD 8 bit
    Clip GH5 FHD, 10 bit, 422, 25p, H264, 100 - 125 MBit, Dauer 1:00 min

    a) Filter: Maske, Robuskey, Looks
    CPU i7-8700: 6:58 min
    1050Ti 1:38 min
    1060 1:37 min

    b) Filter: Maske, Robuskey
    CPU i7-8700: 6:23 min
    1050Ti 0:56 min
    1060 0:53 min

    c) Filter: Looks
    CPU i7-8700: 0:36 min
    1050Ti 0:38 min
    1060 0:38 min

    ----------

    2)
    Projekteinstellung UHD 10 bit
    Clip Sony A7R2, UHD, 8bit, 100 MBit, 25p, H264

    a) Filter: Neat Video

    Nur CPU:
    CPU i7-8700: 9:54 min

    NV Optimiert:
    1050Ti 6:14 min
    1060 5:13 min

    Nur GPU:
    1050Ti 9:40 min
    1060 6:42 min

    Hier ist interessant das Ergebnis der 1050Ti im Vegleich zur CPU.
    Interessant, daßbei der 1050Ti so gut wie keine Performance Verbesserung gegenüber der CPU zu merken ist.
    Daher nochmal einige Frameraten von Neatvideo (Optimizing Performace Setting):
    1050Ti:
    CPU Only 6 Cores: 2,72 fps
    GPU Only: 1,76 fps
    CPU + GPU: 4,07 fps
    1060:
    CPU Only 6 Cores: 2,77 fps
    GPU Only: 2,9 fps
    CPU + GPU: 4,76 fps

    ----------

    3)
    Projekteinstellung UHD 10 bit
    Clip UDH ProRes 422, 10 bit, 438 MBit, Dauer 1 min

    a) Filter: Maske, Robuskey, Looks
    CPU i7-8700: ca. 35 min (habe nach 1 min abgebrochen)
    1050Ti 7:30 min
    1060 7:10 min

    b) Filter: Maske, Robuskey
    CPU i7-8700: ca. 32 min (habe nach 1 min abgebrochen)
    1050Ti 4:59 min
    1060 4:10 min

    c) Filter: Looks
    CPU i7-8700: 2:56 min
    1050Ti 2:55 min
    1060 2:54 min

    d) Filter: Primäre Farbkorrektur
    CPU i7-8700: 1:15 min
    1050Ti 1:16 min
    1060 1:15 min

    ----------

    4)
    Projekteinstellung FHD 10 bit
    Clip Sony FS7, MPEG 2, 50 MBit, 422, 8 bit


    a) Filter: Maske, Robuskey, Looks
    CPU i7-8700: ca. 8 min (habe nach 1 min abgebrochen)
    1050Ti 1:59 min
    1060 1:53 min

    b) Filter: Maske, Robuskey
    CPU i7-8700: ca. 7:20 min (habe nach 1 min abgebrochen)
    1050Ti 1:17 min
    1060 1:14 min

    ----------

    Was der Test zeigt ist, daß der Unterschied von der 1050Ti zu 1060 bei Robuskey sehr gering ist. Das ist mein Hautpgrund für die Grafikkarte.
    Eigentlich würde ich mich daher für die 1050Ti entscheiden.
    Da ist dann nur der Test 2) mit Neat Video.
    Da sieht es etwas anders aus. Auch hier ist der Unterschied mit ca. 20 % (NV Optimierte Einstellungen) nicht so sehr granierend.
    Aber das die 1050Ti gegenüber der CPU bei (GPU Only) so gering ausfällt wundert mich etwas.
    Erst bei den von NV optimierten Einstellungen hat die Grafikkarte die Nae vorne. Aber diese Einstellungen würde man vermutlich ja letztendlich nutzen, da am schnellsten.

    Ich sehe es ähnlich wie von meiner CPU Aufrüstung von der i7-6700K zur i7-8700:
    Die Tests im Internet zeigen da eine deutliche Performance Steigerung. Aber für meinen Anwenungsfall (Hauptsächlich Edius Videosschnitt) war der Unterschied nicht so wirklich groß. Das hätte man sich eigentlich sparen können.
    Bei der Grafikkarte siehts ähnlich aus. Benchmarks zeigen die 1060 deutlich vor der 1050Ti. Aber für unsere Anwendungsfälle sieht das schon wieder ganz anders aus.
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • Mal so als Einwurf, weil ich häufiger mal lese, dass Leute irgendwelche Rendertests machen und dann die Zeiten vergleichen:

    Diese Renderzeit-Test sind ja nur eine Seite der Medaille (und für mich persönlich die unwichtigere). Ich meine, ob ein 5-Minuten-Video jetzt 8 oder 10 oder 12 Minuten lang rendert, ist doch eigentlich ziemlich wurscht. Trinkt man halt zwei Schluck Kaffee mehr oder schreibt währenddessen eine Email. Das würde ja erst interessant, wenn man täglich mehr als 10 solcher Videos rendert, oder aber täglich ein 30-minütiges Video rendert, weil sich erst dann die Unterschiede in Bereiche aufsummieren, wo man ca. eine Arbeitsstunde Zeit gewinnt oder verliert. Zur Not kann man längere Videos auch nachts rendern. Also man muss schon profimäßig beinahe täglich ordentlich Renderarbeit haben, dass sich diese geringen Unterschiede überhaupt in sinnvoll messbarer Arbeitszeit bemerkbar machen. Wenn ich zweimal pro Woche ein 10-Minuten-Video rendere, dann ist doch eine Grafikkarten-Aufrüstung wie mit Kanonen auf Spatzen schießen.

    Die für mich wichtigere Frage wäre: wie sieht es mit der Echtzeit-Performance auf der Timeline aus? Wer also z.B. mit GPU-beschleunigten Filtern (PCC oder Drittanbietereffekte) arbeitet, für den ist doch interessant, ob die GPU-Unterstützung ein Abspielen der Timeline ohne Ruckeln ermöglicht. Noch dazu für alle, die "nur" die Pro-Version besitzen, also NICHT wie in der Workgroup-Version die Vorschauqualität reduzieren können, um die Performance zu verbessern.

    Theoretisch müsste man also in verschiedenen Szenarien mal ein Projekt mit mehreren Clips/Effekten/Übergängen bauen und schauen, ob und wie die GPUs die Live-Wiedergabe verbessern. Man nehme also einen Clip und mache mit der primären Farbkorrektur eine krasse Verfärbung rein. Sollte auf einem modernen Rechner flüssig laufen. Jetzt nehme man stückchenweise immer eine Videospur obendrauf (gleichzeitig abgespielt) und schaue, für bis zu wieviel Spuren mit GPU-relevanten Effekten gleichzeitig eine bestimmte GPU eine flüssige Wiedergabe schafft. Wenn dann rauskäme, dass (fikives Beispiel!) die 1050Ti in FHD nur zwei Spuren schafft, die 1060 aber drei, dann hat man schon eher eine Ahnung, ob man das bessere Teil braucht oder ob's die günstigere Variante tut.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Captain ()