GeForce GTX 1050 Ti

  • Version 8.5x
  • Ich nutze Robuskey häufig und daher ist für mich dieser Test wichtig gewesen, denn er zeigt, daß es dafür auch die 1050Ti tut, der Mehrwert der 1060 ist relativ gering.
    Bei Mehrkosten, mehr Stromverbrauch.

    Wenn ich jetzt einmal die Woche 2 Minuten Zeit sparen würde ist das unerheblich und dann würde ich den Aufwand auch nicht betreibendies zu testen. Aber Greenscreen mache ich mittlerweile häufig und daher die Überlegung mit der Graka und dieser Test.

    Der Test der Abspielbarkeit auf der Timeline ist aber auch nicht ganz praxisnah. Das meste macht ja die CPU ohne hin und da bringt die Graka nicht viel.
    Siehe Rendertest von mit mit primärer Farbkorrektur und Looks. Dazu braucht man die Graka nicht, bringt keinen Vorteil in meinem Testsetting.

    Bei meinem Test 1) a bis c habe ich auch die Abspielbarkeit der TL getestet, einmal mit beiden Grakas und einmal nur mit CPU.
    Habe hier jetzt nicht ganz genau auf jedes Frame geachtet, aber auch hier ist der Unterschied nicht signifikant, bringt aber etwas mehr Leistung.
    Aber hier war nicht meine Priorität.
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, keine weitere Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • chris schrieb:

    Dazu braucht man die Graka nicht, bringt keinen Vorteil in meinem Testsetting.
    Ich denke, das ist das Entscheidende: wofür genau braucht man als Anwender in seinem persönlichen Nutzungs-Szenario die Grafikkarten-Leistung?

    In Edius läuft das meiste - wie Du schon sagst - über die CPU; interessant wird die GPU tatsächlich erst für die primäre Farbkorrektur und vor allem für Drittanbieter-Effekte. Ich habe mir vergangenes Jahr Hitfilm Ignite geschossen, und da geht meine CPU absolut in die Knie. Hierfür brauche ich also demnächst eine GPU. Aber dann nehme ich gleich die 1080Ti, weil die dann deutlich mehr Boost bringt als eine 1050Ti oder eine 1060 - und weil sie mir vor allem auch für 3D-Rendering etc. Vorteile bringt. Und in diesem Setup sind mir persönlich dann drei oder sieben Minuten mehr oder weniger Renderzeit egal, weil es mir vor allem auf die Timeline-Performance ankommt.

    Worauf ich hinaus wollte ist, dass man sich (vor allem bei den aktuellen und wohl auch zukünftigen Preisen) genau überlegen sollte, wofür man die GPU braucht, was einem wichtig ist, und worauf man verzichten kann. Dazu sollte man sich eben nicht ausschließlich von Renderzeiten-Tests inspirieren lassen, weil die eben nichts oder nicht viel über die Timeline-Performance aussagen.
  • Ja es kommt immer drauf an, was man macht.
    Mein Anwendungsfall ist ja oben beschrieben. Und da ich meine Robuskeyaufnahmen immer rendere bringt es bei mir hier einen riesen Vorteil, dafür die GPU. Und (fast) nur dafür!

    Rendertests sagen generell schon etwas über die Timeline Performace aus (im selben Programm). Denn beim Abspielen muß ja quasi in Echtzeit gerendert werden. Das hängt also schon zusammen. Aber man kann von meinen Zeiten nun nicht auf die Abspielperformance Rückschlüsse ziehen. Aber man kann sagen, daß auch beim Abspielen der TL zwischen der 1050Ti und der 1060 kaum eine Unterschied bestehen wird. (Bei den von mir genutzen Effekten.)

    Und mir hat dieser Test gezeigt, daß die Tests im Internet eben nicht so 1:1 auf die Edius oder Drittanbieter Effekte übertragbar sind. Da war die 1060 eben auch deutlich schneller als die 1050Ti, ist bei den gestesteten Effekten aber eben nicht so deutlich.
    Diese Ergebnisse sind vielleicht für andere hier im Forum auch interessant, die eine Graka kaufen wollen.


    Was die Primäre Farbkorrektur betrifft ist bei mir kein Unterschied zwischen CPU und GPU aufgetreten. Angeblich soll diese doch auch CUDA nutzen, oder nicht?
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, keine weitere Grafikkarte, Win 10 (64 bit).