untertitel erstellen in edius 9 mit welchem Programm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab es zwar noch nicht selbst ausprobiert, aber es geht angeblich mit Vistitle!

      Markus
      EDIUS 8.52_2293 Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC GeForce GTX 960 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win7 Professional
    • Möglicherweise geht das auch mit Subtitle Edit! Das ist nicht so elegeant, aber es könnte funktionieren.
      Dort kann man Subtitle-Skripte in FCPX oder EDL Format nebst verlinkten Alphagrafiken exportieren und in Edius theoretisch wieder importieren.
      Als ich das das letzte Mal vor 1,5 Jahren versuchte, ging das nicht glatt, weil die verlinkten Grafiken alle keine Datei-Endungen besaßen.
      Die Platzhalter wurden von Edius aber artig platziert.
      Möglicherweise ist das ja behoben?

      Jim
    • Ja geht eigentlich mit jedem Titelgenerator.
      Aber stell dir vor du willst interviews in eine andere Sprache übersetzen. Dann braucht man unzählige Titel, was relativ mühsam ist. Macht wenig Spaß bei langen Takes und ggf. in x Sprachen.
      Es gibt aber auch Software, die das sehr viel einfacher gestaltet. Etwas in der Art soll in Edius 9 auch kommen. Die Frage ist wie und wann....
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Es gibt aber auch Software, die das sehr viel einfacher gestaltet.
      Da würde mich interessieren, wie das gehen soll? Wird automatisch übersetzt und als Titel eingefügt?
      Das wäre in der Tat einfacher. Ich vermute aber, so einfach ist es dann doch nicht.

      Oder meint man hier mit "Untertitel" die sogenannten "Bauchbinden", also Titel mit Grafikhintergrund im unteren Bildbereich? Da sind bei Vistitle Vorlagen mitgeliefert, man kann diese aber auch, Kreativität vorausgesetzt, selbst gestalten.
    • Ne nicht die Übersetzung. Ich meine die Texte der Übersetzung, nicht die "Bauchbinde". Jeden Satz muß man ja in einem eigenen Titel erstellen. Und das kostet Zeit. Das geht auch einfacher mit entsprehenden Titlern, so was soll Edius 9 wohl auch bekommen, wenn ich es richtig verstanden habe.
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • KlausM schrieb:

      Soll da nicht was in V9 von Edius kommen, dass eine Untertitelung ermöglichen soll?

      Leider ist da noch keine genaue Roadmap mit Datum bekannt.

      chris schrieb:

      Jeden Satz muß man ja in einem eigenen Titel erstellen. Und das kostet Zeit. Das geht auch einfacher mit entsprehenden Titlern,
      so was soll Edius 9 wohl auch bekommen, wenn ich es richtig verstanden habe.
      Ich will ja niemandem die Hoffnung nehmen, aber ich glaube nicht an einen vollwertigen Subtitler!
      Soweit ich das mitbekommen habe, geht es eher um Closed Captions (CC), die im Sendebetrieb in den
      NTSC-Ländern gebräuchlich und wichtig sind. Mit diesen werden für gewöhnlich Untertitel für Menschen,
      die nicht oder nur eingeschränkt hören können transportiert und können wahlweise zugeschaltet werden.
      In einem Land ist es - ich glaube in den USA - sogar Pflicht für die Anstalten, diese zu jeder Sendung mit
      auszustrahlen. Diesen Stream kann in den NTSC-Ländern jedes TV-Gerät entschlüsseln und anzeigen.
      Sogar in NTSC-DVDs kann man diese Daten mit entsprechender Authoringanwendung integrieren.
      Wenn ich Recht behalte, geht es in Edius nicht um das Rendern von Untertiteln und deren Bearbeitung,
      sondern um das Mitführen der CC-Datenpakete und deren Konservierung beim Editing bis zur Ausgabe in
      eine Datei oder den Export an einen Playout-Server, vielleicht gibt es dann sogar eine Anzeige in der Preview
      in irgend einer Standardschrift.
      Ich nehme auch an, dass es in Edius keinen echten Text-Editor dafür geben wird, mit dem diese Untertitel
      gesetzt werden könnten, denn dann könnte man gleich mal den rudimentären Titler in Edius unter die Lupe
      nehmen. An dem wurde in den letzten 10 Jahren kaum etwas Erkennbares gemacht.

      K.-D. Schmidt schrieb:

      Mal dumm gefragt: was ist der Unterschied zwischen "Titel" und "Untertitel"? Geht das nicht alles mit einem Titelgenerator?
      Untertitel werden meistens in Form eines besonderen Text- (z.B. SRT - Subrip) oder Binär-Formates
      (z.B. EBU STL) angeliefert, in dem meist Übersetzungen des im Film gesprochenen Wortes in maximal
      zweizeilige Spottings aufgeteilt werden und jeweils einem IN- und OUT-Zeitpunkt gegenübergestellt
      werden. Im Grunde wie eine Dialogliste mit den entsprechenden Timings. Das muss alles in einem
      speziellen Format vorliegen damit es von der jeweiligen Software sinnvoll interpretiert werden kann.
      Bei VisTitle ist das z.B. das Subrip-Format. Es wird in Edius nur ein einziger (spezieller) Titel angelegt
      und über die gesamte Laufzeit aufgezogen. Dann wird das Untertitel-Skript via VisTitle importiert.
      VisTitle verteilt die Titel den Timings entsprechend über die Timeline des Untertitelstreams und
      rendert die Spottings in der jeweils definierten Schriftart, Größe und Farbe.

      chris schrieb:

      Ja geht eigentlich mit jedem Titelgenerator.
      Das mit dem Skript ist schon speziell! VisTitle ist das einzige PlugIn für Edius, das mir bekannt ist, das
      mit Untertitelskripten umgehen kann und sogar einen Editor mitbringt. Mit jedem anderen Generator
      müssen jeder Titel einzeln angelegt werden.

      Jim
    • Ja, schreiben muss man den Text trotzdem noch.
      Normalerweise ist es so, dass Firmen, die diese Untertitel erstellen diese als Skripte für die weitere Verarbeitung fertig ausliefern.
      Auch in dem Fall, dass man selbst Untertitel erstellen muss, kann man mit einer entsprechenden Software sehr einfach selbst in einem Flow die Texte spotten. Das ist noch immer einfacher und schneller, als für jedes Spotting einen extra Titel zu erstellen und diesen dann zu positionieren.

      Jim
    • Man kann den Text, wenn es ein Interview ist, auch einfach als wav/mp3 exportieren und beispielsweise Dragon Professional zur Übersetzung vorlegen.
      Daraus erzeugt man über einen Export der Erkennungsansicht einen zeitlichen Verlauf mit Text, den man in Excel importiert. Rechnet man die Zeitstempel zurück auf den ersten Eintrag, so erhält man eine Art Timecode.
      Aus Timecode + Text erzeugt man anschließend den Untertitel oder CC. (Je nach Sprecher(-in) klappt das mehr oder weniger gut mit der Texterkennung. Man sollte schon mal Korrektur lesen.
    • Ich habe mal Jim's Beitrag #13 als "Interview" eingesprochen und umgesetzt. Sieht etwas seltsam aus ohne Ton.



      Man sieht, dass spotten spotting und flow (floh) nicht richtig erkannt wurden, aber es spart schon etwas Arbeit, wenn man es nochmal durchgeht und mitliest/berichtigt.