Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Projekt auf SD umstellen und eine leichte Schärfe von 15 anwenden. Das verschafft den Kanten eine bessere Betonung und lässt sie klarer und deutlicher erscheinen da das Resizing auch immer ein wenig Gematsche produziert. Jim

  • Zitat von gurlt: „Gut, GV könnte da vielleicht ein Auswahl in den Benutzereinstellungen schaffen, aber da gibt es sicherlich andere Baustellen... “ Absolut! Ich will gar nicht erst anfangen, sie zu benennen...

  • Verstehe! Ich wiederum exportiere nur Deliveries, die gehen dann direkt zum Kunden raus. Den Nutzen, dass sich diese in der BIN wieder finden, kann ich für diesen Fall nicht erkennen. Ich denke, es gibt da verschiedene Nutzerszenarien und die Edius-Einstellungen zäumen hier mal wieder das Pferd von hinten auf. Die erste Frage stellt sich doch, ob ich die Dateien in der BIN haben will? Wenn ich sie doch gar nicht verwende, macht das wenig Sinn. Möchte ich sie tatsächlich in der BIN haben, weil ic…

  • Oh, besten Dank für die schnelle Hilfe! Also gibt es gar keine Einstellung die verhindert, dass Clips nach dem Export in der BIN registriert werden? So ist das natürlich auch eine Möglichkeit, um die Erzeugung der Dateien zu unterdrücken. LG Jim

  • Normalerweise nutze ich die exportierten Dateien im Projekt nicht weiter. Darum wähle ich auch in der Batchliste die Erstellung der Wellenformen grundsätzlich ab. Da aber die exportierten Dateien in die BIN mit aufgenommen werden, werden die Wellenformdaten aber trotzdem wieder erzeugt. Ich kann mich erinnern, dass man das durch eine Einstellung bzw. einen Haken irgendwo in den Einstellungen verhindern konnte. Allerdings stehe ich auf dem Schlauch und ich finde auch nach dem 4. Mal gucken keine …

  • Edius 9.40

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    Zitat von Captain: „Zitat von Jim_Pansen: „Der ProRes-Export rechtfertigt für mich nun auch das Upgrade auf Version 9! “ Das habe ich auch im internationalen Forum schon mehrfach gelesen. Gut, wer es beruflich häufig braucht und ggf. umständliche Workarounds abschaffen kann, für den mag sich das lohnen. Insgesamt aber denke ich: # Das wird jetzt 9.4. Der Zyklus würde (wenn alles ist wie immer) bei 9.5.xx enden. # Edius 9 ist jetzt ca. zwei Jahre am Start. # --> Theoretisch dürfte es also nicht m…

  • Edius 9.40

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    Der ProRes-Export rechtfertigt für mich nun auch das Upgrade auf Version 9! Das ist für mich die Schlüsselfunktion! Jim

  • Wichtiger Hinweis für den Download von IMGBurn: Auf der Seite von "The Lightning" gibt es die letze Version nur als Ad-verseuchtes Paket zum runterladen. Der Programmierer wollte das Projekt wohl ein wenig monetarisieren, ohne es kostenpflichtig anbieten zu müssen. Das ging offensichtlichlich nach hinten los, so dass es im Forum Kritik hagelte, weil Antivirus-Scanner Alarm schlugen. Einen sauberen Download ohne Adware gibt es hier auf videohelp.com: videohelp.com/software/ImgBurn Die Version kan…

  • Deiniterlace beim Codieren?

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    Ja, das verstehe ich! Es kommt natürlich immer auf das Umfeld an, in dem man tätig ist und welche Exporte man vorhalten muss. Ich verfolge aus Konsequenzgründen eine kurze Workflow-Kette die qualitativ möglichst sauber ist, so lassen sich mögliche Fehler und Probleme schneller ausfindig machen. Zitat von Captain: „Man müsste in der Tat mal eine Handbrake-mp4, die aus einer HQX-Avi entstanden ist, vergleichen mit einer, die einer MPG2-Datei mit 50Mbps entsprang. Wenn es da Unterschiede gibt, die …

  • Deiniterlace beim Codieren?

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    Würde ich auch so machen! Wenn ein Resultat am Ende als MP4 erstellt werden muss, erst dann nutze ich Handbrake! Gruß Jim

  • Deiniterlace beim Codieren?

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    Die Kämme entstehen ja durch das Verwerfen eines Halbbildes. Es fehlen dann halt alle geraden oder ungeraden Zeilen, die dann aus dem nicht verworfenen Halbbild interpoliert werden. Wie exportierst du das H264? QuickTime- oder H264-Exporter? Oder bist du schon in Handbrake? Ich glaube beim Export aus 25i Timeline nach 25p setzt der Exporter automatisch auf (Halb)Bildvermischung = Blending! Ich schiebe den Anti-Flicker-Filter immer vor den Layouter und lege am Ende manchmal noch den Schärfefilter…

  • Deiniterlace beim Codieren?

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    @Captain Wo dir so an Qualität gelegen ist, warum exportierst du nicht nach HQ oder HQX und lädst die dann direkt in Handbrake? Ich habe nie verstanden, warum man dieses verlustbehaftete Format als Intermediate Format nutzt, um dann nochmal einen verlustbehafteten Codec drauf zu rechnen. Ich weiß, dass Anton das so macht, aber wenn ich den Workflow sauber halten will, wäre das mein erster Punkt, an dem ich anders entscheiden würde. Deinterlacer kann man als Filter auch recht gut in "Virtualdub 2…

  • Deiniterlace beim Codieren?

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich gehe davon aus, dass im dem Fall einfach ein Halbbild weggelassen wird und das verbliebene auf Vollbild aufgeblasen wird. Am besten mal mit einem künstlichen Motiv testen! Mit einem Testmuster, das aus aus abwechselnd s/w Linien besteht. Man kann noch eins draufsetzen und diagonal eine Bruchkante erzeugen und das Muster auf der einen Hälfte um eine Zeile versetzen. Dann sieht man, ob es zu einem Antialiasing oder zu einer betont gezackten Linie kommt. Jim

  • Deiniterlace beim Codieren?

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    Ich stelle das Projekt auf progressiv um und wende den Anti-Flicker-Filter an. Als Quick-and-Dirty-Variante sieht das gar nicht so übel aus. Jetzt könnte man zusätzlich zum Filter mal die Halbbilddominanz auf progressiv umstellen und gucken, was einem bezüglich der Bewegungsauflösung besser gefällt! Testen!

  • Bei Konvertierungen wird nie etwas besser, wenn es nicht verlustfrei läuft. Aber psychovisuell kann ich mir das vorstellen. Aber auch das könnte man in Edius genauso oder besser hinkriegen. Ich bin da beim Grauen Tiger, dann lieber den Quellbrowser nutzen, je nachdem, was es für Quellmaterial ist. Wenn man dann in den Projekteinstellungen den besten Resizingalgorithmus setzt (Lanzcos3 ist bei progressivem Material am schärfsten) und beim gerippten Material auch noch die korrekte Halbildoption se…

  • VOB-Dateien demultiplexed man vor dem Gebrauch! In VOB-Dateien weiß man 1. nie, was drin steckt. Es könnten Multi-Angle-Streams oder eben multiple Audiotracks drin stecken. 2. Ist die Aufteilung des Streams auf mehrere VOB-Dateien eine Krücke, die der Abwärtskompatibilität des Dateisystems auf DVD-Medien zuzurechnen ist. Die Abspielgeräte lesen überlappende Dateien unterbrechungsfrei, weil sie jede wie die Fortschreibung der jeweils vorherigen Datei lesen. Das macht Edius beim Platzieren der VOB…

  • Kodierung fehlgeschlagen

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    Bei mir hat die Hardware-Kodierung irgendwann einmal funktioniert. Heute ist unsicher, ob der Vorgang nicht doch noch zwischendrin abgebrochen wird. Daher benutze ich nur noch Software-Encoding, wenn überhaupt. Und auf große Investigation gehe ich auch nicht, dafür habe ich keine Zeit! Jim

  • Konsolidierung eines Projektes

    Jim_Pansen - - EDIUS NLE Software

    Beitrag

    Ich fürchte, dass bei einer zweiten Konsolidierung auch dein Projekt zerschossen wird. Ich glaube in Version 5.5 oder 6.0 funktionierte die mal wirklich absolut klaglos. Seitdem versucht man die Leute in Kobe davon zu überzeugen, dass sie ihre üble Verschlinmbesserung, die obendrein die Projektintegrität ernsthaft gefährden kann, besser gänzlich abschalten. Aber alles Reden wurde NICHT erhört, geschweige denn, dass ein sinnvolles Workflow-Whitepaper aufgesetzt worden wäre, das eine gefahrlose Nu…

  • Ich kann mir ja ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass jemand direkt auf einen Stick ausspielt. Aber es stimmt, entweder ist das Ziellaufwerk mit FAT32 formatiert worden oder es wird versucht, ein MP4 via QuickTime-Exporter zu exportieren. Tatsächlich kann der QuickTime-Exporter MP4-Dateien nicht größer als 4GB exportieren, während ein H264 im MOV-Container größer sein darf. Jim

  • Ich nutze gar kein VDG! Mein Screenshot war aus Virtualdub x64! Gruß Jim