Edius 7.2 produziert Blue Screens bei Export in MPEG2 und MPEG4 [gelöst > Virenscanner Kaspersky ohne Regeln]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Edius 7.2 produziert Blue Screens bei Export in MPEG2 und MPEG4 [gelöst > Virenscanner Kaspersky ohne Regeln]

    Für eine Meditation habe ich ein knapp drei Stunden langes Projekt erstellt welches nur aus wenigen Titeln, der Anzeige eines Symbols auf schwarzem Hintergrund (also der statischen Anzeige einer PNG-Grafik) und Hintergrundmusik besteht. Wenn ich nun versuche, dieses Projekt zu exportieren nach MPEG4 oder auch MPEG2 stürzt mein System nach einer Weile ab und produziert einen Blue Screen. Interessanterweise hat der Export desselben Projekts nach Canopus HQX einwandfrei funktioniert. Wenn ich nun diese exportierte Datei wiederum in ein neues Projekt importiere, um dann dort wiederum den Export nach MPEG4 oder MPEG2 vorzunehmen, führt das wiederum nach einer Weile zu einem Blue Screen. Das kenne ich so von EDIUS nicht. Mache ich was falsch? Kennt jemand das Problem, vielleicht sogar die Ursache oder hat sonst einen irgendeinen Ratschlag für mich?
  • Bringe Dein System in Ordnung, ich tippe auf ein Probkem mit den Speicherriegeln oder ein Temperaturproblem, schließlich willst Du den PC mit Deinem 3-Stunden-Projekt mit höchter Rendering-Leistung sehr lange beanspruchen.
    Kontrolliere mal die RAM-Bausteine und die Temperaturentwicklung.
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Pee schrieb:

    Bringe Dein System in Ordnung, ich tippe auf ein Probkem mit den Speicherriegeln oder ein Temperaturproblem, schließlich willst Du den PC mit Deinem 3-Stunden-Projekt mit höchter Rendering-Leistung sehr lange beanspruchen.
    Kontrolliere mal die RAM-Bausteine und die Temperaturentwicklung.

    Danke für den Tipp, aber mein System ist völlig in Ordnung. Weder RAM noch Temperatur sind ein Problem. Allerdings habe ich nochmals versucht das Projekt nach MPEG2 zu exportieren und diesmal hat es merkwürdigerweise reibungslos funktioniert. Diesmal habe ich allerdings nicht EDIUS im Hintergrund arbeiten lassen während ich zeitweise parallel im Internet gesurft habe sondern habe nach Renderstart den PC nicht mehr angefasst, bis der Exportvorgang beendet war. Kann das möglicherweise der Grund sein? Dürfte doch eigentlich nicht, da Windows 7 ja multitaskingfähig ist.
  • hallo ....EinWauzi

    abgesehen von allen obigen korrekten Hinweisen

    könnten sie bitte ihr Profil mit einigen techn. Angaben ergänzen, die ein Mitdenken bei der Problemstellung erleichtern würden.
    derzeit ist nur eine einzige Angabe vorhanden
    Geschlecht: Männlich
    das lässt weder einen Rückschluss auf ihren PC, oder auf das verwendete Betriebsystem zu.

    Diesmal habe ich allerdings nicht EDIUS im Hintergrund arbeiten lassen während ich zeitweise parallel im Internet gesurft habe
    sondern habe nach Renderstart den PC nicht mehr angefasst,


    Wenn sie uns bitte mitteilen könnten, mal in der Annahme sie surfen nicht im Internet ohne einen Virenscanner
    Bei beiden Versuchen (dem positivem und negativem) war der Virenscanner aktiv??
    Sie haben welchen Virenscanner genau ??

    Sie haben welche Ausnahmsregeln gesetzt, generell oder nur für die Heuristik, da sie ihren Virenscanner im Griff haben

    oder sie betreiben den Schnitt-PC mit aktiven Virenscanner (ohne entsprechende Regeln) so dass nicht nur die einzulesenden GB Mediafiles
    während dem Rendervorgang gescannt werden, sondern auch noch die gerade entstehenden GB der Exportfiles

    Das kenne ich so von EDIUS nicht.
    Wenn sie mehr als 4 GB Ram in ihrem uns ja unbekannten PC haben
    erst Edius 7 als 64bit Applikation kann >4GB Teile davon erstmals für sich verwenden,
    damit kann ein immer schon vorhandenes Ram-Problem erstmals unter Edius 7 zu Tage treten

    Ausser sie hatten bereits unter der Edius 32 bit Zeit parallel eine Adobe 64 bit Suiteetc. installiert
    die schon damals ihre 8 / 12 / 16 GB Ram benutzen / fordern konnte....
    .
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
  • Aaaalso... hier ein paar mehr Infos. Zunächst die Blue Screen Fehlermeldung, welche erneut auftauchte, nachdem ich den Export einmal korrekt abschließen konnte: A clock intterupt was not received on a secondary processor within the allocated time interval. STOP 0x00000101.

    Zu meinem System: Gigabyte EX58-UD5 mit Core i7 920 (Bloomfeld), 12 GB RAM, Windows 7 64-Bit. Als Virenscanner läuft Kaspersky Internet Security 2013 mit Heuristik ohne Ausnahmeregeln. Bisher haben 64-Bit Anwedungen wie z. B. Photoshop 64-Bit keinerlei Probleme mit der Ram-Nutzung gehabt.

    Während des Export-Vorgangs lieferte CoreTemp eine Maximal-Auslastung der Kerne von ca. 68% und eine Temperatur unter 70°C.

    Einzig einen vollständigen RAM-Test habe ich noch nicht durchgeführt. Welche Freeware bietet sich dazu an, einen solchen Test möglichst komfortabel durchzuführen?
  • Welche Freeware bietet sich dazu an, einen solchen Test möglichst komfortabel durchzuführen?


    heise.de/ct/hotline/Speichertest-mit-Windows-1183289.html

    Ersetze auch den CPU Kühler mit einem Muggen Modell 2 oder 3,da bleibt die Temp auch bei 1 Std.Voll-Last zwischen 50 bis 55 Grad C.
    Neu gibts ja den Muggen 4,den habe ich aber noch nicht getestet.

    Blue Screen: Fehler aus Dump-File auslesen mit BlueScreenView
    windowspro.de/tool/blue-screen…e-auslesen-bluescreenview

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Goldwingfahrer ()

  • Danke für die Tipps. Da sucht man im Web nach Tools und hat die besten schon an Bord. Nach zweimaligem Durchlauf konnte MDSHED keine RAM Fehler finden. Allerdings, um sicher zu gehen, werde ich den nochmal die ganze Nacht durchlaufen lassen. Da CoreTemp während der ersten zwei Stunden des Exportvorgangs eine Maximaltemperatur von unter 70 Grad für alle Kerne anzeigte, gehe ich davon aus, dass es weder ein Temperaturproblem noch ein RAM Problem ist oder sind 68°C zu heiß für einen i7 ? Gibt es andere mögliche Gründe? Wenn ich nämlich die gleiche Konvertierung mit einem anderen Programm (Cyberlink PowerDirector 11) durchführe, dann werden alle Cores etwa genauso stark ausgelastet wie bei EDIUS (ca. 60% max.) und der Export geht dennoch problemlos vonstatten ohne BlueScreen. Dabei läuft auch Kapsersky Internet Security 2013 ohne Probleme im Hintergrund mit den gleichen Einstellungen. Kann es also nicht eventuell doch an einem Programmfehler in EDIUS liegen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von EinWauzi ()

  • Da CoreTemp während der ersten zwei Stunden des Exportvorgangs eine Maximaltemperatur von unter 70 Grad für alle Kerne anzeigte, gehe ich davon aus, dass es weder ein Temperaturproblem noch ein RAM Problem ist oder sind 68°C zu heiß für einen i7 ?

    wenn ichs noch recht weiss,wird automatisch ab cirka 75 Grad C [+-] runtergetaktet.

    ....dann werden alle Cores etwa genauso stark ausgelastet wie bei EDIUS (ca. 60% max.)

    nenee....das sind alles Spielzeuge in Bezug aufs "Testen".

    du musst,oder solltest CPU und GPU voll belasten.
    mit
    Prime 95..........das Anzeigefenster von Core Temp schon vorher gestartet haben.

    Dann siehst Du nämlich dass Dein PC...plötzlich runtertaktet :lol:
  • Hallo zusammen,

    solche Fehler sind einfach ätzend ... und schwer einzugrenzen. Zu Deiner Frage weil unterschiedliche Programme die verschiedenen Komponenten unterschiedlich belasten (anderer Code). Aber ich stimme meinen Vorrednern bei sieht irgendwie nach einem Hardware defekt aus. Um einzugrenzen würde ich mal versuchen RAM zu tauschen. Bin mir nicht sicher ob man einfach mal reihum wegläßt. Geht das bei triple channel ...
    Könnte auch eine defekte CPU sein, hatte ich mal war immer bei einer Anwendung und auch nur sporadisch. Wäre aber trotzdem seltsam wenn das System sonst läuft. CPU burn ins nicht immer geeignet .... da nur bestimmte Operationen ausgeführt werden, trotzdem aber gut um Temperatur Probleme zu testen. Hängt das Problem immer am gleichen Clip oder aber immer bei der gleichen Operation??
    Gruß,

    Gregor
  • Goldwingfahrer schrieb:

    Dann siehst Du nämlich dass Dein PC...plötzlich runtertaktet :lol:
    Da muss ich dich Gottseidank enttäuschen. Zwar werden nach 30 Minuten Stresstest 83°C Maximaltemperatur erreicht, aber heruntergetaktet wird nichts. Mein i7 läuft laut CoreTemp nach wie vor unverändert mit 2831,89 MHz. Auch kein BlueScreen. Da die Kerne unter EDIUS weit weniger belastet wurden, nämlich nur zu ca. 60% kann es wohl also nicht an der Temperatur liegen. Bleibt noch der RAM Test. Mehr dazu morgen.
  • Bitte bei den Fakten bleiben...
    haben ALLE blue-screen die gleiche error Meldung hinterlegt ?? ... das würde reale Hinweise liefern ...
    bitte mal diese nachfolgende Auflistung kurz durchsehen, worum es bei diesem error-code sich meist handelt, worauf er hinweist
    BlueScreen Stop:0x00000101 at google

    dort geht es vornehmlich um Overclocking / oder wenn nicht Overclocking im Spiel ist
    Temperatur + PSU (Netzteil) Probleme
    Ram Unveträglichkeiten .... die nicht immer auftreten müssen
    die auch je MB Typ bzw. Bios selbst oder Bios Settings unterschiedlich sind.

    I narrowed it down to RAM related. Taking overclock back from 3.2 to 2.7 didn't change anything.
    But taking 6 gigs of ram out and leaving 3 makes it stable.
    Taking 6 gigs and putting it into primary slots makes it crash,
    but taking 3gigs in primary is stable.
    Taking 3 gigs in primary and putting in one stick in secondary channel, makes it crash,
    replacing the stick that crashes with a different from a set of 3 also keeps crashing.
    I use OCZ gold series. Is that the common denominator here?

    Ich verengt sie sich auf ähnliche RAM. Auch mit übertakten zurück stellen auf 3,2-2,7 hat sich nichts geändert.
    Aber wenn man 6 GB RAM reduziert auf 3 GB macht es stabil.
    6 GB und legt es in primären Slots macht es zum Absturz,
    aber unter 3GB in Primär ist stabil.
    Unter 3 GB in Grundslots setzen in einem Stick in sekundären Kanal, macht ihn zum Absturz,
    Ersetzen der Stick, der mit einer anderen aus einem Satz von 3 auch stürzt immer abstürzt.
    Ich benutze OCZ Gold Serie. Ist das der gemeinsame Nenner hier?
    EinWauzi ...Gigabyte EX58-UD5 mit Core i7 920 (Bloomfeld), 12 GB RAM,

    Diese Board habe ich ebenfalls ... machte von sporadisch Probleme mit Blue Screen
    Nach ungezählten Stunden (testen/ wechseln der Slots rtc.) fand ich dann später im engl GB Forum ... vermehrt Hinweise
    > schlechte Ramverwaltung wenn alle Slots (primär + secundär) belegt sind. remove two sticks... solved the problem permanent

    1Pärchen entfernt
    nie wieder Blue Screen ... auch wenn ich (aus Neugierde) dieses enternte Pärchen jeweils zurück tauschte und das ausgetauschte in die Schublade steckte.
    Läuft noch immer (als Zweitrechner) problemlos, halt perverser Weise natürlich nicht im "triple Mode" was der eigentliche Vorteil vom X58 wäre...
    Bin dannreuemütig auf einen "MLH-Nachbau" umgestiegen ... X58 Asus P6T ....
    Blue Screen kenne ich nur mehr wenn im Standby Bertieb zwischendurch mal das Netz zu lange fehlte ... im suburbanen Siedlungsgebiet

    bitte die Informationen (error code) von den Anderen Blue-Screen nachreichen, wenn möglich ... vorhanden sollten sie ja noch sein...
    Das würde reale Info bieten, wo der "Wurm" sitzen könnte.

    .
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
  • Hier bekomme ich bei allen i7 2600 K mit Prime-95 auch nach 60 Minuten eine Max.Temp von 55 Grad C. +- 1 Grad C.

    83°C Heisst....entweder falsch ausgesuchter Kühler und oder zuviel Paste.

    kann es wohl also nicht an der Temperatur liegen.

    okay,ein Versuch wars wert.

    Beim Testen mit Edius auch mal probieren nur mal den 2 und 4 Speicherplatz mit je einem Ramriegel zu belegen.

    Bitte bei den Fakten bleiben...

    Halte Dich ein bischen zurück mit Deinen unpassenden Bemerkungen,wir versuchen nur Schritt für Schritt der Sache auf den Grund zu gehen.
  • Ja, stimmt, einen Versuch war's wert. Ich hab den "In the Box" Kühler. Hab bisher bei denen keine Probleme gehabt und haben bisher gereicht (auch bei vorherigen PCs). Bei meinem nächsten System baue ich aber gerne Deinem Ratschlag folgend den von Dir empfohlenen Kühler ein. 55°C unter Volllast sind halt besser als meine 83°C. Das ist nicht schwer einzusehen.
    Bevor ich nun den RAM Test starte, test ich nochmal, ob es eventuell projektabhängig ist. Das klingt zwar abwegig, aber "sag niemals nie" kennen wir ja nicht erst seit James Bond. Daher habe ich ein Testprojekt erstellt. EInfach 3 Stunden Rohmaterial beliebig in die Timeline geklatscht, Standardübergänge dazwischen, beliebige Musik drunter gelegt, ein paar Testtitel dazu und voilá los geht's. Mal gespannt ob er sich wieder verabschiedet. Sollte das reibungslos durchlaufen, könnte es tatsächlich am Projekt hängen. So widersinnig mir das momentan auch erscheint.

    @GV Moderator 2: Ja. Ist immer die gleiche Fehlermeldung beim Blue Screen, nämlich der von mir zuvor genannte: "A clock intterupt was not received on a secondary processor within the allocated time interval. STOP 0x00000101". Da ich mein System aber nicht übertaktet habe (die zuvor genannten 2831,89 MHz liegen wohl nur bei Vollauslastung an, ->Burstmode) ist mir der Fehler nicht nachvollziehbar, denn laut Google findet sich genau dieser Fehler immer wieder bei Übertaktung des Systems.