Objektiv-Daten von Camcordern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Objektiv-Daten von Camcordern

      Hallo zusammen,
      Ich habe ein Problem beim Interpretieren der technischen Daten der Objektive von Camcordern, und zwar hauptsächlich bezüglich der Brennweiten und damit deren Bildausschnitten.
      Vor allem bei Tests in Fachzeitschriften werden die Objektivdaten umgerechnet auf Kleinbildformat für 35mm Filme. Dazu nun ein paar Fragen:

      1. Erfolgt diese Umrechnung weil nicht nur die Brennweite sondern auch die Sensorgrösse (bzw. der davon genutzte Teil für die Aufnahme) entscheidend ist für den tatsächlichen Bildausschnitt der aufgenommen wird? Wie ist der Umrechnungsfaktor?

      2. Meine Kamera (Sony HDR-HC7) hat ein Objektiv 5.4-54. Fast ausschliesslich filme ich mit einem Weitwinkelvorsatz (Raynox, 0,5). Heist das, dass ich den Ojektivbereich auf die Hälfte "verschiebe", also auf 2.7 - 27.0?
      Wenn ich nun diese Werte mit der Formel gemäss Frage 1 auf das Kleinbildformat 35mm umrechne, kann ich dann davon ausgehen, dass Objektive mit anderen Massen, aber umgerechnet auf 35mm die gleichen Werte ergeben wie bei meiner Kamera, dann auch den gleichen Bildausschnitt für die Aufnahme ergeben wie meine aktuelle Kamera?

      3. Oft wird bei Objetkiven die Angabe "Weitwinkel" mit "JA" erwähnt. Ab wann kann ein Ojektiv als "weitwinkelfähig" bezeichnet werden? Wahrscheinlich kann diese Frage - siehe 1 - auch nur wieder bezogen auf Kleinbildformat beantwortet werden, oder nicht?

      Vielen Dank für die "Weiterbildung" und beste Grüsse aus der Schweiz!
      Smily44
    • Hallo:

      smily44 schrieb:

      Oft wird bei Objetkiven die Angabe "Weitwinkel" mit "JA" erwähnt. 1) Ab wann kann ein Ojektiv als "weitwinkelfähig" bezeichnet werden? 2) Wahrscheinlich kann diese Frage - siehe 1 - auch nur wieder bezogen auf Kleinbildformat beantwortet werden, oder nicht?
      1) Die Normalbrennweite (bezogen auf das berühmte Kleinbildformat) beträgt 50mm (manche Autoren meinen auch: 50 bis 55mm).
      Alle Brennweiten darunter sind "Weitwinkel", alle Brennweiten darüber "Tele".

      In der Praxis versteht man unter Weitwinkel Brennweiten von 14 bis 35mm. Von Tele spricht man von z.B. ab 60mm.

      2) Die o.a. Frage lässt sich am einfachsten durch den Vergleich mit dem Kleinbildformat beantworten.
      Muss man aber nicht:

      Als Normalbrennweite - egal welche Kamera, Linse, Chipgröße,... - gilt - einfach formuliert - jene Brennweite, die ein Objekt genau so groß abbildet wie man es mit den Augen sieht, also dem menschlichen Blickwinkel entspricht (man geht hier von Werten zwischen 40° und 55° aus).
      Das lässt sich relativ leicht ermitteln (wurde einst so veröffentlicht; wo, weiß ich nicht mehr):
      o Kamera auf ein Stativ und auf ein feststehendes Objekt richten.
      o Mit dem rechten Auge durch den Sucher sehen und das linke Auge - am Sucher vorbei - offen lassen.
      o Brennweite solange verstellen, bis man das Objekt mit beiden Augen gleich groß sieht.
      Das wäre dann die Normalbrennweite. Alles drunter ist Weitwinkel, alles drüber Tele.

      3) Und damit es nicht so einfach wird: Siehe auch unter http://de.wikipedia.org/wiki/Normalobjektiv
      Leicht zu merken: Normalbrennweite = Länge der Diagonale.
      Bsp: 24 x 36 mm (=Kleinbild) ergibt als Länge der Diagonale (nach Pythagoras) 43mm (gerundet; was einem Bildwinkel von etwa 53° entspricht); man hat sich der Einfachheit halber aber auf 50mm als Normalbrennweite geeinigt.
      Von dem o.a. Link ausgehend findet man weitere Ergebnisse, u.a. auch mathematische Formeln usw.

      Die Normalbrennweite ist also letztlich "irgendwo um 50mm (Kleinbildformat)" angesiedelt.

      4) Für die Berechnung der Normalbrennweite bei Sensoren, benötigt man deren Maße (und zwar die, welche für die Bildaufzeichnung benutzt werden !):
      Bsp: 15,7 × 23,5 mm (APS-C Format) liefert eine Diagonale von 28mm (gerundet), was hier die Normalbrennweite bedeutet.
      Daraus errechnet sich dann der Umrechnungsfaktor: 43mm / 28mm = 1,5 (gerundet).
      Siehe dazu u.a. http://de.wikipedia.org/wiki/Formatfaktor

      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.51(5532), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • Hallo Kurt,
      Vielen Dank für die ausführliche Antwort, die mich doch um einiges Schlauer gemacht hat. Der Ersatz meiner aktuellen Kamera ist allerdings dadurch nicht wesentlich einfacher geworden. Aber das liegt auch daran, dass man immer die eierlegende Wollmilchsau sucht.

      Beste Grüsse
      Smily44