Timecode-Anzeige von .mov-Dateien

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Timecode-Anzeige von .mov-Dateien

    Vielleicht habe ich es ja noch nicht entdeckt, aber bei mir wird der Timecode von .mov-Dateien nicht angezeigt, alle anderen Dateien werden richtig mit Zeit, Datum etc. angezeigt.
    Habe ich eine Einstellung übersehen oder ist das so ?
    Edius Pro 9.xx
    Intel(R) Core(TM) i7-2600 CPU @ 3.40GHz
    Arbeitsspeicher (RAM) 16,00 GB
    Grafik NVIDIA GeForce GTX 560
    Primäre Festplatte Plextor SSD 256GB
    Festplatte(n) 2x2TB Raid1, 1x1TB
    Operating System Windows 10 Pro 64bit
    Sony FDR-AX 700
  • Wenn ich es richtig verstanden habe, liefert die Kamera (hier eine Samsung Q20 meines Sohnes) keinen echten Timecode :( , sonst wäre er auch richtig angezeigt.

    Vielen Dank.
    Edius Pro 9.xx
    Intel(R) Core(TM) i7-2600 CPU @ 3.40GHz
    Arbeitsspeicher (RAM) 16,00 GB
    Grafik NVIDIA GeForce GTX 560
    Primäre Festplatte Plextor SSD 256GB
    Festplatte(n) 2x2TB Raid1, 1x1TB
    Operating System Windows 10 Pro 64bit
    Sony FDR-AX 700
  • liefert die Kamera (hier eine Samsung Q20 meines Sohnes) keinen echten Timecode
    Da ist die Kamera kein Einzelfall.
    Wenn Du die Timecodes tatsächlich benötigst, z.B. erfordern es einige Edius-Funktionen, kannst Du durch Umwandeln nach HQ(X) diese nachträglich in die Clips einfügen lassen.

    Gruß Hans
  • HJB-VIDEO schrieb:

    Hallo jheidorn

    Frage?

    Wo hast Du die Version Edius 7.43 her :?:

    Nach meiner Erkenntnis gibt es erst 7.42.

    MfG HJB-Video
    Blöder Schreibfehler, ist natürlich 7.42 ! Danke für den Hinweis :)
    Edius Pro 9.xx
    Intel(R) Core(TM) i7-2600 CPU @ 3.40GHz
    Arbeitsspeicher (RAM) 16,00 GB
    Grafik NVIDIA GeForce GTX 560
    Primäre Festplatte Plextor SSD 256GB
    Festplatte(n) 2x2TB Raid1, 1x1TB
    Operating System Windows 10 Pro 64bit
    Sony FDR-AX 700
  • Einen Timecode nachträglich einzubringen, der auch nur bei NULL beginnt, macht wahrscheinlich auch nicht viel Sinn.
    Ich wüsste einen Weg via FFMPEG oder FFMBC einen Timecode mit manuell definiertem Startpunkt einzubringen, aber
    das ist ein wenig aufwändig, weil man dafür ein Batch schreiben müsste.
    Wahrscheinlich ist es einfacher, eine synchonisierte Uhr vor jedem Take in die Kamera zu halten.

    Jim
  • Hallo Hans,

    ich meinte nicht, dass es für mich aufwändig wird. ;)
    Für den eigentlichen Anwender wird es halt aufwändig, weil er das Script erst mal schreiben muss,
    und wenn es um Commandline Tools geht, scheuen sich halt viele.

    Im Prinzip ist es ganz einfach,
    FFMBC herunterladen, das Tool am besten in den Ordner mit den entsprechenden Dateien kopieren,
    und ein *.CMD Batch Script im Texteditor schreiben. Die nachfolgende Syntax gilt für FFMBC, und ich
    glaube auch analog dazu für FFMPEG! Den gewünschten Timecode muss man manuell festlegen.

    Quellcode

    1. ffmbc -i "Quelle.mov" -vcodec copy -timecode 10:00:00:00 -acodec copy "Ziel.mov"

    Wenn es keine Leerzeichen in den Dateinaem gibt, kann man die Anführungsstriche auch weg lassen.
    Davon kann man natürlich beliebig viel Zeilen einfügen, je nach Anzahl der Quelldateien!

    Jim
  • Hallo Jim,

    Es geht! Aber das wußtest Du ja schon. :)
    ich meinte nicht, dass es für mich aufwändig wird.
    Ich mußte nur nach der Installation von ffmbc noch die xvidcore.dll dazu tun, die war bei den Binaries der 0.7.2 nicht dabei.
    Dann lief es auf Anhieb, getestet mit einem Clip der Nikon D5300.

    Danke!

    Gruß Hans
  • Ich hatte das Thema eigentlich schon abgehakt, aber Jim hat den Batch zur Veränderung des TC erstellt. Funktioniert, und das hat mich neugierig gemacht:
    Ist es denn auch möglich, Datum und Zeit mit dem Batch in dem Timcode unterzubringen ?
    Edius Pro 9.xx
    Intel(R) Core(TM) i7-2600 CPU @ 3.40GHz
    Arbeitsspeicher (RAM) 16,00 GB
    Grafik NVIDIA GeForce GTX 560
    Primäre Festplatte Plextor SSD 256GB
    Festplatte(n) 2x2TB Raid1, 1x1TB
    Operating System Windows 10 Pro 64bit
    Sony FDR-AX 700
  • Jim_Pansen schrieb:

    Uhrzeit? Was wäre da anders als beim Timecode?
    Sorry, hatte mich natürlich etwas Laienhaft ausgedrückt. Ich meinte die Source-Angaben, siehe Bild.
    Edius Pro 9.xx
    Intel(R) Core(TM) i7-2600 CPU @ 3.40GHz
    Arbeitsspeicher (RAM) 16,00 GB
    Grafik NVIDIA GeForce GTX 560
    Primäre Festplatte Plextor SSD 256GB
    Festplatte(n) 2x2TB Raid1, 1x1TB
    Operating System Windows 10 Pro 64bit
    Sony FDR-AX 700
  • Ich habe mich noch etwas mit dem nachträglichen Hinzufügen des Timecodes in die Clips meiner Kameras beschäftigt, da diese keinen Timecode aufzeichnen.
    Seit Edius 7.4 gibt es ja einige Funktionen, die den TC im Clip voraussetzen.

    Dabei bin ich auf einige Schwierigkeiten gestoßen:

    1. in die MP4-Files bekommt man mit FFMBC keinen Timecode hinein, man muß die Clips zusätzlich in MOV wandeln.
    2. Bei der Wandlung nach MOV werden die Time-Tags auf die Zeit des Kopiervorganges gesetzt, andere Tags (besonders interessant sind die herstellerspezifischen) werden nicht übernommen.

    Durch einigen zusätzlichen Aufwand läßt sich das beheben, mit ein paar Batch-Zeilen ist das nicht zu machen. Wenn es dafür keine vorhandene Lösung gibt, werde ich mir wohl etwas basteln müssen.

    Gruß Hans
  • 1. MP4 ist ein Distributionsformat, also für Endverbraucher bestimmt!
    Daher werden Profifunktionen durch die Norm nicht unterstützt, weshalb
    semiprofessionelle Kameras, die trotzdem auf propritäre MP4-Derivate
    abseits derr Norm setzen (JVC: embedded PCM Audio) auch zusätzlich
    externe Metadaten (XML) erzeugen, damit eben trotzdem einige Attribute
    zu den Files geliefert werden können.

    2. Man kann mit FFMPEG oder FFMBC einen eigenen Timecode-
    Startpunkt per Flag setzen.

    Gruss
    Jim
  • Hallo Jim,

    ich war bis zur kurzem der Meinung, daß MP4-Clips keinen Timecode enthalten. Dann hat Kurt einen Clip von der Canon GF30 im Videotreffpunkt eingestellt - mit TC! Gut, das Wandeln nach MOV ist kein Problem und das Ganze ist konformer.

    Ich meinte nicht den Timecode, sondern die Timebezogenen Exif-Tags wie CreateTime, ModifiedTime etc. Die sind im MOV nach der Umwamdlung MP4->MOV auf die Zeit der Umwandlung gesetzt. Ist auch irgendwie logisch, nur möchte ich die Originalzeit behalten.

    Ich behelfe mir jetzt so, daß ich mittels ExifTool die Zeitinformationen aus dem MP4 ins MOV übernehme. Auf diese Weise hole ich auch die "verlorenen" Tags.

    Gruß Hans