Export einer DV-Timeline besser in DV PAL oder DV-AVI?

  • Version 7.5x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Export einer DV-Timeline besser in DV PAL oder DV-AVI?

    Ein fertig geschnittenes DV-Video möcht ich in Originalqualität erhalten und möchte mir darüberhinaus die Möglichkeit bewahren, das Video später noch mal in edius zu kürzen, möglichst ohne Qualitätsverlust.

    Was ist da besser und weiß jemand, für was die Punkte stehen in "Plug-In zum Exportieren von mit DV k...."
    siehe screenshot
    Gruß
    Anne
  • hallo Anne

    Anne schrieb/fragte: > für was die Punkte stehen in "Plug-In zum Exportieren von mit DV k...."
    das ist eine "leichte Übung, und imho mit einem Bild erledigt .. :nick:
    click aufs Bild = Originalauflösung


    Anne schrieb/fragte: DV PAL oder DV-AVI ??
    da wird es leider etwas komplexer.... die Fragestellung stimmt imho so nicht ...
    dass ist beides eigentlich das Gleiche ... kommt auch auf den Punkt genau das Gleiche raus
    click aufs Bild = Originalauflösung


    nur eines davon ist imho eine etwas unglücklich benannte "Voreinstellung" .... des gleichen Export Plug-In...

    a) In welchem Ausgabeformat wird denn der heutige Film angesehen / verbreitet ??
    b) Soll/muss das Egrbebnis (der geschnitene Film) überhaupt zurück auf ein Band ??

    Wenn nicht ... dann gibt es ja durchaus höherwertige Speichermethoden als simples DV-Avi mit 25 Mbit... (HQ / HQX)
    (mal in de Annahme, dass nicht das ganze Originalprojekt mit seinen Quelldateien erhalten werden soll)

    mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K
    - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
  • Hallo Hans,

    danke für Deine Antwort. Peinlich, dass ich den Strich für die Spaltengröße nicht gesehen habe.

    Wenn das beides(DV PAL oder DV-AVI) eigentlich das Gleiche ist, führt das 2-malige Anbieten unter verschiedenen Namen zu Verwirrung.
    Im Forum wurden auch schon öfters verwirrende Übersetzungen kritisiert; hier gäbe es Verbesserungsmöglichkeiten bei zukünftigen Updates.

    Der Film wurde seiner Zeit auf DVDs verbreitet.
    Wie einige ältere Projekte soll jetzt das Projekt mit Quelldateien gelöscht werden, aber der Film in einer besseren Qualität als DVD sie bietet abgespeichert werden.
    Ich dachte, wenn die Originalaufnahmen DV waren, sei DV dafür am besten.

    Du nennst Grass Valley HQ als höherwertige Speichermethode.

    Ich habe probeweise den Film 1x als DV und 1x als HQ-AVI exportiert.
    Die DV-Datei hat 2,01GB, die HQ-AVI-Datei hat 1,54GB. Ist die HQ-AVI-Datei tatsächlich höherwertig?

    Gruß
    Anne
  • Hallo Anne,

    Anne schrieb:

    Ist die HQ-AVI-Datei tatsächlich höherwertig?

    eigentlich ja.
    Auf dem Screenshot von Hans und bei dir sind die erweiterten Einstellungen für den Export "In Datei ausgeben-Erweitert" zugeklappt.
    Dort läßt sich nochmal die Qualität von den HQ(X)-Codec auswählen, superfein..... editiert von mod_2 um 11:00h

    Gruß
    Gerd
    GA-Z97-HD3, i5-4670, 16 GB PC3-2800 RAM, Firepro V3900, SSD Samsung EVO, Win 7 64-Bit, HD-Spark
    GA-EP45-UD3P, Q9550S, 8 GB PC2-1066 RAM, Firepro V3900, SSD Transcent 370, Win 7 64-Bit, HD-Storm
  • Hallo Anne:

    Anne schrieb:

    Die DV-Datei hat 2,01GB, die HQ-AVI-Datei hat 1,54GB. Ist die HQ-AVI-Datei tatsächlich höherwertig?
    1) Welche HQ-Einstellungen wurden dabei benutzt? (Screenshot wäre schön)

    2) Versuche es mal mit HQX-Superfein (siehe Bild-004; da sollten die Dateien so um den Faktor 7 größer sein).


    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • hallo Anne...vorest mal

    bitte an die postings und screenshots von "kurt aka kpot11" halten ... die stimmen :nick:
    bitte posting #4 von "Gerd aka Rübezahl" ... nicht beachten /nicht nach de Einstellung suchen ...
    sorry, dieser in post #4 gemachte Hinweis ... stimmt nicht /verwirrt nur / dort ist nichts zu finden .. :nw:
    click aufs Bild = Originalauflösung


    Anne schrieb/fragte: Ist die HQ-AVI-Datei tatsächlich höherwertig
    Ja, und prinzipiell auch bei gleicher Größe der Bitrate (Mbit per Secunde) ... warum??

    Beides sind zwar Intra-Codecs (Bild für Bild Codec)
    jedoch der DV-Codec ist (logisch) alt und unflexibel ... schlicht "doof" ..
    weil für jedes einzelne Bild die genau gleiche Bitrate zwingend verwendet wird .... egal ob benötigt oder nicht.
    Test:
    Export in DV-Codec von 10 Sekunden schwarze Colormatte... ist ??
    Export in DV-Codec von 10 Sekunden extrem detailreiches Videomaterial mit viel Bewegung im Bild (Blumenwiese im Wind) ... ist ??
    genau gleich groß ... bedeutet unötig gleich groß ...
    bedeutet: Gesamtgröße lässt keinen Rückschluss auf Qualität / Inhalt der Quell-und Ausgabefiles zu...

    gleicher Test mit unterschiedlichen Quellmaterial (colormatte black versus Blumenwiese im Wind) mit inteligentem HQ(X) Codec
    ergibt unterschiedlich große Dateien per Sekunde und auch per Bild (frame) je nach Inhalt jedes einzelnen Bildes (frames)
    Mit den Codec-Einstellungen ... legen sie die gewünschte Qualität fest
    die Datenrate selbst ist nicht direkt einstell/auswählbar, sie eine (unterschiedlich) Resultierende aus Qualitätssetting + Bildinhalt


    hoffe hilft etwas weiter .. mit freundlichem Grüß ... Hans ^^

    @ Rübezahl
    Allfällige Diskussionen betreff post #4 ... bitte von Haus aus in "Off Topic" Bereich eröffnen...
    Danke
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K
    - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
  • 1.

    Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    Beides sind zwar Intra-Codecs (Bild für Bild Codec)
    jedoch der DV-Codec ist (logisch) alt und unflexibel

    Danke, das leuchtet mir ein. Selbst Canopus HQ Standard ist also trotz geringerem Speicherbedarf qualitativ besser als DV-AVI.

    Wieso ist dann aber in Edius 7 bei der Erstellung der Projektvoreinstellungen für DV-Projekte als Renderformat standartmäßig DV-AVI vorgesehen?

    Wäre es sinnvoll, auch hier auf einen GV-Codec umzustellen?

    2.

    kpot11 schrieb:

    Versuche es mal mit HQX-Superfein (siehe Bild-004; da sollten die Dateien so um den Faktor 7 größer sein).
    Danke Kurt, das wird sicher qualitativ besonders hochwertig sein. Aber schießt man damit nicht mit Kanonen auf Spatzen?
    Auf "Filmpraxis.de" wird Amateuren empfohlen, für HD-Aufnahmen sei als Rendercodec Canopus HQ Standard vollkommen ausreichend.
    Schon den Unterschied zu HQ Fine könne man kaum wahrnehmen.

    Ich habe bisher trotzdem in den Projektvoreinstellungen bei HD-Projekten HQ Fine eingestellt.

    Gruß
    Anne
  • Hallo Anne:

    Anne schrieb:

    Aber schießt man damit nicht mit Kanonen auf Spatzen?
    Das kommt darauf an, was man mit dem Ergebnis vorhat:

    - Wenn es irgendwann einmal nachbearbeitet werden soll (ColorGrading, andere Effekte anwenden, Schärfen, ..., also alles, was berechnet werden muss) dann wird das neue Endergebnis besser berechnet als etwa mit HQ. Grund (siehe Vademecum):

    - Wenn nicht, dann ist HQ (Fine) eine gute Wahl.

    Visuell sieht man die Unterschiede am besten, wenn im Film Verläufe vorkommen.

    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • kpot11 schrieb:

    Wenn es irgendwann einmal nachbearbeitet werden soll (ColorGrading, andere Effekte anwenden, Schärfen, ..., also alles, was berechnet werden muss) dann wird das neue Endergebnis besser berechnet als etwa mit HQ. Grund (siehe Vademecum)

    Da hast Du sicher recht - mmm empfiehlt im "EDIUS Podcast – Rendern"
    auch den HQX-Codec.

    Ich frage mich aber immer noch, wieso in Edius 7 bei der Erstellung der Projektvoreinstellungen für DV-Projekte als Renderformat standardmäßig DV-AVI vorgesehen ist.

    Gruß
    Anne
  • Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    bitte posting #4 von "Gerd aka Rübezahl" ... nicht beachten /nicht nach de Einstellung suchen ...

    Sorry, passiert wenn der Schnittrechner nicht an ist.
    Ich habe es auch immer so wie Hans beschriebt gemacht, ist mir entfallen das es woanders war!

    Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    @ Rübezahl
    Allfällige Diskussionen betreff post #4 ... bitte von Haus aus in "Off Topic" Bereich eröffnen...

    Da habe ich Pech gehabt, weil nicht beabsichtigt. Danke für den Hinweis!
    GA-Z97-HD3, i5-4670, 16 GB PC3-2800 RAM, Firepro V3900, SSD Samsung EVO, Win 7 64-Bit, HD-Spark
    GA-EP45-UD3P, Q9550S, 8 GB PC2-1066 RAM, Firepro V3900, SSD Transcent 370, Win 7 64-Bit, HD-Storm
  • :) ... Achtung ...ich bin ein freundlich "smilie" ...
    also bitte nicht missverstehen... Anne schrieb: (mit zornig fussaufstampf):

    wieso in Edius 7 bei der Erstellung der Projektvoreinstellungen für DV-Projekte als Renderformat standardmäßig DV-AVI vorgesehen ist.

    hallo Anne ..... ich weiß nicht genau deinen bisherigen Werdegang im Umgang mit "laufenden Bildern"..
    "laufenden Bilder".. aka Video (seit wann ??) / NLE (seit wann ?? und welche??)

    DV-AVI .... ein Problemkreis, dessen (logische) Gesetzmäßigkeiten heute fast schon in Vergessenheit geraten sind ...
    kaum mehr angewandt ... wird NUR mehr benötigt wenn ein Projekt (oder 'Datei) direkt auf ein Band zurückgespielt wird.

    DV-AVI Projekt ... ist ein SD Projekt (Standard_Definition) mit der Besonderheit
    es MUSS mit "unteres Halbbild zuerst" anglegt sein. ...kann auch genannt sein bottom field first oder lower field first

    In den Zeiten wo DV + Bandrückspielung verwendet wurde, war Computerleistung nicht in jenem Maße wie heute vorhanden,
    also wurden Neuberechnungen meist nur dann vorgenommen, wenn wirklich notwendig (auch in Hinblick auf die mageren Qualitätsmerkmale von DV)
    und vor allem .... in der Anzahl so niedrig wie möglich gehalten.

    Edius verwendet (im Gegensatz zu etwa Adobe) Renderdateien direkt für den Export
    DV ist ein "Intra-Codec" (Bild für Bild-Codec") .. daher ist zeitsparendes "Segmentencoding" alias Smartrendern möglich

    "Segmentencoding" alias Smartrendern ... bedeutet direktes NUR lesen und schreiben der bereits berechneten Datei in das Exportfile (das notwendige DV-Band file .. mit BFF)
    "Segmentencoding" ersparte in diesem Fällen eine Neuberechnung bei der Ausgabe ... die damals oft über Nacht lief.. mit den damaligen PCs ;(

    Das sind imho die Hintergründe, warum (noch immer) in einem DV Projekt diese "Voreinstellung" auch heute noch ist.

    Jegliche "Voreinstellungen" können immer nur für einen bestimmten "Anwenderkreis" zutreffen
    und können deshalb ja auch zu eigenen (davon abweichenden) "persönlichen Voreinstellungen" angepasst werden.


    Hätten sie ein "normales" SD-Projekt.. für DVD oder sonstige normale Arbeiten + normale Exporte (abseits vom DV-Band )eröffnet
    (zwar auch 720 x 576) aber mit der Halbbildreihenfolge "Oberes Halbbild zuerst" ... yupp, dann schlägt Edius auch gleich HQ als Rendercodec vor :)

    Dass "als Renderformat standardmäßig DV-AVI vorgesehen ist".... liegt imho auch an ihrer Vorauswahl,
    die vermutlich (noch) nicht im Detail bewusst unterscheiden konnte / wollte zwischen
    PAL SD-Projekt = 720 x 576 mit ]"Oberes Halbbild zuerst" = normale Projekte = vorgeschlagener Rendercodec HQ
    PAl SD DV Projekt = 720 x 576 mit "Unteres Halbbild zuerst" = only für Projekte mit Ausgabe an DV-Band darum vorgeschlagener Rendercodec DV-AVI

    Nochmals ... das ist nur eine Voreinstellung ... ein Vorschlag für einen Rendercodec ... der kann auch gar nicht für "Alle" passen .....

    hoffe es (und die verwendeten Links) helfen etwas weiter ... mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K
    - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
  • Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    DV-AVI .... ein Problemkreis, dessen (logische) Gesetzmäßigkeiten heute fast schon in Vergessenheit geraten sind ...
    kaum mehr angewandt ... wird NUR mehr benötigt wenn ein Projekt (oder 'Datei) direkt auf ein Band zurückgespielt wird.

    Hallo Hans,
    um hier ein Mißverständnis meinerseits durch Unachtsamkeit zu vermeiden. Gerade jetzt, wo ich meine miniDV-Produktion durch habe könnte ich mich, durch meinen Irrtum, am Hintern beißen und das bräuchte ich öffentlich am Wenigsten.

    Ich bin davon ausgegangen das bereits hier: Version 6.08 Renderformat für DV (u. für SD und HD) soweit alles klar war und mit diesen Thread die Fortsetzung erfolgte.

    Zusammenfassend ergibt sich, dass durch Aufnahme von mini-DV natürlich nur in DV-Projekten möglich ist und die Clips in DV-Avi vorliegen. In diesen Projekt, welches nur zu Aufnahme diente, sollte keine Bearbeitung stattfinden.
    Diese DV-Avi werden zur weiteren Bearbeitung in ein neues SD-Projekt (!) geladen, aber mit den Einstellungen als Codec mit HQ-superfine, Overscan-Größe=0 und Resampling-Methode=Lanczos3-schärfer(oder sei es redundant)?
    Dies könnte möglicherweise auch allein durch eine Projektumstellung von DV auf SD erreicht werden. Wegen fehlenden Firewire kommen meine DV-Avi vom anderen Rechner (wie bei Anne unter Edius 6.08?) und es muss (sollte) sowieso ein neues Projekt geöffnet werden.
    Nach der endgültigen Bearbeitung mit Schnitt und Anwendung von Effekten wird eben in diesen HQ-superfine exportiert.

    Anne meldet sich bestimmt, wenn noch etwas nach meinen Irrtum und versuchter Bereinigung unklar ist.

    Gerd
    GA-Z97-HD3, i5-4670, 16 GB PC3-2800 RAM, Firepro V3900, SSD Samsung EVO, Win 7 64-Bit, HD-Spark
    GA-EP45-UD3P, Q9550S, 8 GB PC2-1066 RAM, Firepro V3900, SSD Transcent 370, Win 7 64-Bit, HD-Storm
  • Hallo:

    Rübezahl schrieb:

    wird eben in diesen HQ-superfine exportiert.
    HQ kennt den Begriff Superfine nicht, der wird nur für HQX verwendet. Zur Info folgende Übersicht:



    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Hallo

    kpot11 schrieb:

    HQ kennt den Begriff Superfine nicht, der wird nur für HQX verwendet. Zur Info folgende Übersicht:

    Natürlich korrekt: HQ nur fein und HQX bis superfein.

    Du hat es bemerkt, echtes Kompliment.
    Hauptsache für mich ist, dass nach deinen Durchlesen meiner Korrektur nur diese Kleinigkeit falsch war und durch jeden Nutzer von Edius auch aufgefallen wäre. Es geht ja nicht anders!

    Gruß
    Gerd
    GA-Z97-HD3, i5-4670, 16 GB PC3-2800 RAM, Firepro V3900, SSD Samsung EVO, Win 7 64-Bit, HD-Spark
    GA-EP45-UD3P, Q9550S, 8 GB PC2-1066 RAM, Firepro V3900, SSD Transcent 370, Win 7 64-Bit, HD-Storm
  • Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    = only für Projekte mit Ausgabe an DV-Band darum vorgeschlagener Rendercodec DV-AVI

    Danke für die ausführliche Antwort, auch über die Hintergründe.

    Ich dachte bisher, Aufnahmen von einer DV-Kamera müssten (unabhängig von der späteren Ausgabe) prinzipiell in ein PAL SD DV Projekt = 720 x 576 mit "Unteres Halbbild zuerst".

    Bei der Ausgabe hätte man dann als Möglichkeiten:
    - mit "Unteres Halbbild zuerst" auf Band
    - mit "Unteres Halbbild zuerst" als DV-Datei ausgeben (und ich dachte, das sei die optimale Möglichkeit = möglichst nativ)
    - mit "Oberes Halbbild zuerst" als DVD.

    Jetzt vertstehe ich es so:

    Aufnahmen von der DV-Kamera werden (wenn sowieso kein Zurückspielen auf Band gewünscht ist) am besten gleich in ein PAL SD-Projekt = 720 x 576 mit ]"Oberes Halbbild zuerst" importiert.
    "Obereres Halbbild zuerst" kann schon beim Import eingestellt sein.
    Die Ausgabe dann am besten in einem GV-Codec, Rendercodec ebenso (je nach Qualitätsanspruch).

    Ist das so richtig?

    Gruß Anne
  • Aufnahmen von der DV-Kamera werden (wenn sowieso kein Zurückspielen auf Band gewünscht ist) am besten gleich in ein PAL SD-Projekt = 720 x 576 mit "Oberes Halbbild zuerst" importiert.

    yupp....gratuliere ... Übung gelungen.....

    Die Ausgabe dann am besten in einem GV-Codec, Rendercodec ebenso (je nach Qualitätsanspruch).

    Ja und Nein ..... denn da wird es leider nochmal etwas Komplexer bei dem Verständnisanforderungen für Codecs bei"laufenden Bildern"

    Ja ... zu GV-Codec + Rendercodec ... wenn es um eine relativ verlustfreie Archivierung von bereits BEARBEITETEM Quellmaterial geht

    Nein... zu GV-Codec ... wenn es um eine Endausgabe für DVD / BluRay / diverse Stream-Formate geht .....
    Der Rendercodec wird dabei nach Qualitätsanspruch vom Anwender ausgesucht,.... auch durchaus HQ(X) jedoch nicht zwingend.
    Immer vorausgesetzt .. sie benötigen überhaupt Rendervorgänge für die flüssige Vorschau
    wegen Lahmheit ihres PCs .... oder wegen komplexer Effekte / Verschachtelungen einer Timeline ... oder UHD (4K) Projektgröße.

    Prinzipiell, muß jeder selbst nach seinen Qualitätsansprüchen entscheiden, was er jeweils und warum auswählt.
    Und auch selbst differenzieren zwischen alltäglichem Zeug aka ...."stuff"
    und unwiederbringlichen Momenten (Aufnahmen) ... wie Gebetsfahnen in Tibet / Geburt / Hochzeit / die letzten Weihnachten, wo Oma noch lebte ..

    Verlustfreie Codec, wie etwa "GV-Lossless" habe ich für den "Otto+Lieschen Normalanwender" nicht behandelt
    Ist aber mit heutigen Festplatten durchaus auch in "unseren" Kreisen verwendbar....

    "GV-Lossless" = komprimiert, jedoch vollkommen verlustfrei = weil es wird only mathematisch beim Dateischreiben optimiert / komprimiert
    ähnlich den Parametern, welche beim Schreiben einer "zip" oder "rar" Datei angewendet werden
    denn nach dem "Entpacken" kommt absolut das Gleiche raus.... bei ".zip" oder ".rar" ...
    und auch bei "GV-Lossless" kommt absolut genau das Gleiche wiederum raus,....der wird beim Abspielen halt "on the fly" entpackt ...

    mit freundlichem Gruß .... Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K
    - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
  • Hallo interessierte Leser:

    Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    Verlustfreie Codec, wie etwa "GV-Lossless" ...
    Lossless benötigt nicht gar so viel mehr Speicherplatz als HQX. Siehe die folgende Vergleichstabelle, die als grobe Übersicht dienen kann (habe nur drei CLips verglichen):



    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools