Filter Layer für Video und Audio-Spuren für Edius

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich möchte das gewünschte Feature von Filter-Ebenen oder -Spuren oder wie man das auch immer nennen will nochmal pushen.
      Klar kann man mit verschachtelten Sequenzen oder Benutzervorgaben arbeiten, das ist aber alles nicht das, was gebraucht wird.

      Wäre viel viel wichtiger als irgendwelche Konsolidierungs-Diskussionen.

      Michael Lehmann-Horn oder Christian Zorzi, bin ich da der einzige, der sowas braucht?

      Peppo Wagner
    • peppowagner schrieb:

      Michael Lehmann-Horn oder Christian Zorzi, bin ich da der einzige, der sowas braucht?
      Hallo:
      Ich hätte sowas auch ganz gerne (etwa so, wie es in Adobe Premiere implementiert ist).
      Gruß kurt
      ASUS-Z170-A (LGA1151), i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, Gigabyte GeForce GT 1070, WIN-10/64 Pro (V-1803/17134.1), EDIUS-9.20(3340)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
    • peppowagner schrieb:

      bin ich da der einzige, der sowas braucht?

      so etwas fände ich auch gut, aber man kann sich ja mit Sequenzen behelfen
      Wäre viel viel wichtiger als irgendwelche Konsolidierungs-Diskussionen

      na ja, hierbei handelt es sich einen wirklich gefährlichen Bug, da sollte man sehr wohl drüber diskutieren ...
      Gruß
      Erich

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Windows 10 Pro - Storm 3G - Intel core i7-6700K 4 GHz - ASUS Z170-A - 32 GB DDR4 RAM - Intel HD530 Grafik - Win 10 Pro - Blu-Ray LG BH10LS30
    • Guten Tag Herr Lehmann-Horn,

      aus gegebenem Anlaß möchte ich nochmal bitten, den Feature-Request

      "Video- und Audio-Effekte auf eine Spur legen zu können"

      bei Grass Valley zu urgieren.

      Dies ist eine fehlende Basisfunktionalität und kann durch Sequenzverschachtelungen und "Effekte auf Sequenzen" nicht ersetzt werden.

      Vielen Dank!
      Peppo Wagner
    • peppowagner schrieb:

      Guten Tag Herr Lehmann-Horn,

      aus gegebenem Anlaß möchte ich nochmal bitten, den Feature-Request

      "Video- und Audio-Effekte auf eine Spur legen zu können"

      bei Grass Valley zu urgieren.

      Dies ist eine fehlende Basisfunktionalität und kann durch Sequenzverschachtelungen und "Effekte auf Sequenzen" nicht ersetzt werden.

      Vielen Dank!
      Peppo Wagner
      Diesen Feature-Request unterstütze ich - kurt
      ASUS-Z170-A (LGA1151), i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, Gigabyte GeForce GT 1070, WIN-10/64 Pro (V-1803/17134.1), EDIUS-9.20(3340)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
    • Ergänzung:
      Dafür gibt es wenigstens zwei, einigermaßen akzeptable, intuitive Workarounds (für den Videobereich):
      - Videomixdown via SHIFT+Q oder
      - eigene Sequenz (nested Sequence als Clip in TL weiterverwenden).

      Gruß kurt
      ASUS-Z170-A (LGA1151), i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, Gigabyte GeForce GT 1070, WIN-10/64 Pro (V-1803/17134.1), EDIUS-9.20(3340)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
    • Sorry, das sind keine akzeptablen Workarounds für große Projekte.

      Bsp: TV-Doku, 8 Protagonisten, jeder braucht eigene Audiofilter oder Farbkorrekturen, was dann?

      (Da kannst du nicht jeden Protagonisten in eine eigene Sequenz geben. Und den gesamten Clip vorher zu korrigieren wäre weit weg von typischer Arbeit.)

      Sowas ist mit Edius höchst zeitraubend und umständlich.
      Ich denke es wird höchste Zeit, von "mit der Kirche ums Kreuz"-Workarounds für Basisanforderungen wegzukommen.


      Peppo
    • peppowagner schrieb:

      Bsp: TV-Doku, 8 Protagonisten, jeder braucht eigene Audiofilter oder Farbkorrekturen, was dann?
      Das ist aber auch weit an der Problemstellung "Filter auf eine ganze Spur anwenden" vorbei.
      In deinem Beispiel wird sowieso jeder Clip einzeln mit mehreren Filtern korrigiert und kein Pauschal-auf-ganze-Spur-Filter bentzt. Und TV-Produktionen können durchaus mal über 40 Audiospuren haben. Da wird nicht mit "Filter auf ganze Spur" gearbeitet.


      In meinen großen Projekten (Bühnenevents, Multicam) suche ich zunächst z.B. für die Helligkeit allgemein passende Einstellungen für einen Abschnitt. Dann markiere ich alle Clips dieses Abschnitts gemeinsam und kopiere die allgemein eingestellte YUV-Kurve drauf. Danach gehe ich Clip für Clip durch und passe Feinheiten in jedem YUV-Filter pro Clip an. Nächster Durchgang mit gleichem System ist dann für die Farben.

      Das wäre auch ein Workaround, bei dem man einen Filter auf eine ganze Spur anwendet und zusätzlich flexiebel bleibt, den Filter bei einzelnen Clips doch mal anders einzustellen.

      Gruß Uwe
      Edius Pro 8.53 / PC Win7 Home Premium SP1, Intel i5, 3,2GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD für System, 1 TB HDD für Daten, Lieblingsspielzeug: ShuttlePRO v2
    • Schön, dass du für dich einen Workaround gefunden hast.

      Im Übrigen ist das nicht wesentlich, wie du persönlich arbeitest und welche Arbeitsweise du für richtig befindest. Es ändert nichts daran, dass es ein mühsamer Workaround bleibt und in meinen Augen die geforderte Funktionalität Standard sein sollte - nicht nur, wenn man einen Blick auf andere Systeme wirft.


      "Das ist aber auch weit an der Problemstellung "Filter auf eine ganze Spur anwenden" vorbei. In deinem Beispiel wird sowieso jeder Clip einzeln mit mehreren Filternkorrigiert und kein Pauschal-auf-ganze-Spur-Filter bentzt. Und TV-Produktionen können durchaus mal über 40 Audiospuren haben. Da wird nicht mit "Filter auf ganze Spur" gearbeitet."


      .. und was diese Aussage betrifft, kann Dir leider auch nicht zustimmen. Vielleicht mal einen Blick in professionelle Tonstudioumgebungen werfen ...


      Gruß
    • @peppowagner:

      Ich verstehe Deinen Unmut durchaus. Und natürlich auch, dass es große Studios gibt, die mit solchen Workarounds nicht glücklich werden.
      // Ich hatte deshalb ja auch meine Unterstützung für Deinen Feature-Wunsch deponiert (nicht zuletzt deshalb, weil ich selbst so eine Funktion gerne hätte). Aber ich kann damit natürlich nur mit (m)einer Stimme beitragen.

      Mit meinem Hinweis auf die derzeit möglichen Workarounds wollte ich bloß allen anderen Edius-Benutzern einen rein sachlichen, völlig emotionslosen Hinweis geben, wie man dieses Manko vielleicht umgehen könnte.

      Keinesfalls wollte ich mit meinem Hinweis irgendwen reizen und damit eine ungute Stimmung ins Forum bringen.
      Es finden sich zwar in den meisten Foren viele Benutzer, die über verfügbare Software berechtigte Kritik üben / Wünsche äußern. Aber bedauerlicherweise eher wenige, die irgendwelche Workarounds als (allenfalls bescheidene) Hilfe anbieten.

      Anders formuliert: Ich habs gut gemeint - aber gut gemeint ist halt manchmal das Gegenteil von gut. Sorry.
      Gruß kurt
      ASUS-Z170-A (LGA1151), i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, Gigabyte GeForce GT 1070, WIN-10/64 Pro (V-1803/17134.1), EDIUS-9.20(3340)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
    • Hallo Kurt,

      meine Antwort hat sich auch auf Uwe8 bezogen. Die Workarounds sind ja hinlänglich bekannt, in diesem Fall aber nicht gut anwendbar.

      Außerdem bin ich völlig deiner Meinung, wenn du schreibst, dass dieses Forum mehr als 6000 Mitglieder hat. Nicht einmal 100 finden sich, die eine schon lange geforderte Funktionalität unterstützen. Schade, wäre sicher ein Anfang. Ich würde auch eine Unterstützung von Herrn Lehmann-Horn erwarten. Kommt leider auch nicht.

      Job-Rotation, das wäre sinnvoll. Die Programmdesigner und Produktmanager sollen mal ein richtig dickes Filmprojekt mit Ihrer Software schneiden ... dann würde die Software sehr schnell ganz viele Kleinigkeiten beinhalten.

      LGP
    • peppowagner schrieb:
      Guten Tag Herr Lehmann-Horn,

      aus gegebenem Anlaß möchte ich nochmal bitten, den Feature-Request

      "Video- und Audio-Effekte auf eine Spur legen zu können"

      bei Grass Valley zu urgieren.

      Dies ist eine fehlende Basisfunktionalität und kann durch Sequenzverschachtelungen und "Effekte auf Sequenzen" nicht ersetzt werden.

      Vielen Dank!
      Peppo Wagner
      -------------------------------------------------------------------

      Würde ich auch unterstützen

      lg
      Paul
    • Hallo,

      also ich vor Jahren in Edius einstieg, was ich nebenbei bemerkt trotz manchem Kritikpunkt bisher nicht bereut habe, konnte ich es nicht glauben, daß es die Möglichkeit Filter auf Spuren zu legen, nicht gibt.

      Also ich unterstütze die Forderung nach Einführung dieses features nachdrücklich, auch wenn ich wenig Hoffnung habe, daß es dazu kommt :( .
      Gruß
      Axel
    • Dass im US-Forum noch nicht einmal über Feature-Requests gesprochen/diskutiert werden darf, sollte ungefähr klar machen, wie "begierig" GV darum "bemüht" ist, Wünsche von Usern überhaupt aufzugreifen und zu tracken! Allein im Deutschen Forum gibt es diese Möglichkeit, und das ist dem deutschen Distributor unbedingt positiv anzurechnen. MMM bemüht sich wirklich darum, sinnvolle Wünsche aufzugreifen und der Entwicklung vorzustellen.

      Die hier angesprochenen Zahlen der Interessenten für ein spezielles Feature kann man aber nicht oder kaum belasten. Sie belegen nicht, wie stark ein Feature von "DEN Usern" gewollt wird. Die Mentalität im US-Forum führt z.B. eher zur Resignation unter Usern. Wer will seinen Feature Request schon an eine Blackbox richten? Dort ist nämlich ein Feature Request an einen Moderator zu richten, der wiederum nach Bewertung des Requests auf Relevanz diesen auf den großen "Stapel" mit den vielen anderen alten Requests "legt". Ein Feedback gibt es dazu meistens nicht. Hier im deutschen Forum ist das noch anders, hier kann man Requests noch formulieren und wenigstens darüber diskutieren. Aber ist Anzahl der Diskutant per Feature überhaupt aussagekräftig? Diskutiert denn darüber überhaupt jeder, der dazu eine Meinung oder sogar einen Bedarf hat? Die wenigsten Feature Requests sind ja auch einzeln betrachtet echte k.o. Faktoren für die Anwendung. Vielmehr ist es irgendwann die Summe aller "missed features"! Es ist wohl eher so, dass es wie mit kleinen Zipperlein ist, die man eigentlich mal vom Arzt abklären lassen müsste, die man aber auch ewig auf die lange Bank schiebt, weil sie für einen persönlich noch nicht einschränkend genug sind. So ähnlich stelle ich mir die Hürden vor, bis etwas reklamiert wird.
      Die Erfahrung aus der Vergangenheit zeigt, dass viele sinnvoile Feature Requests keine Beachtung bei der Entwicklung gefunden haben. Vermutlich ist das auch der Grund, die Diskussion um Feature Requests im US-Forum vollständig zu unterbinden. Ich frage mich, wie motiviert soll sich ein User fühlen, seinen Bedarf überhaupt zu formulieren, wenn doch Erfolgsaussichten insgesamt so gering erscheinen? Jeder kennt selbstverständliche State-of-the-art-Features, die er vermisst, über die man doch eigentlich automatisch stolpert, wenn man ausgiebigst mit Edius arbeitet? Tut das die Entwicklung? Meine Erfahrungen aus der Vergangenheit haben mir gezeigt, dass Bemühungen meist für die Katz waren. Ich mache keinen Finger mehr dafür krumm, Feature Requests auch auszuformulieren. Ich muss ja schließlich auch noch arbeiten.
      Trotzdem bleibt die Frage offen, wie trackt GV User-Wünsche überhaupt abseits formulierter Feature-Requests und wie wird Relevanz und Notwendigkeit überhaupt bemessen?

      Jim

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()

    • Hi,

      die Anwendung von Effekten auf Spuren ist sicherlich ein durchaus sinnvolles Feature, dass ja auch von anderen Systemen angeboten wird.
      So war dies auch in dem vor meinem Umstieg auf Edius genutzten NLE Liquid von Pinnacle/AVID möglich. Allerdings habe ich es ehrlich gesagt höchstens 1-2 mal benutzt. Grund dabei war für mich, dass bei einigen Clips doch häufig - wenn auch kleine - Anpassungen gemacht werden mussten, oder aber Clips dazwischen lagen, auf die der Effekt nicht angewendet werden sollte.

      Insoweit hätte der Wunsch danach für mich nicht die höchste Priorität - wobei ich aber betonen möchte, dass ich hier mit Sicherheit nicht gegen die Einführung einer derartigen Möglichkeit reden möchte.


      Aber es gibt in Edius ja doch auch noch eine andere Alternative, die relativ problemlos genutzt werden kann:
      1. den gewünschten Effekt auf den 1. Clip legen und die gewünschten Einstellungen vornehmen;
      2. den Effekt aus der Info-Palette des 1. Clips in die Effekt-Palette kopieren (dieser Zwischenschritt ist nicht unbedingt notwendig, hat aber durchaus Vorteile);
        - das geht am schnellsten mit drag&drop;
        - zur besseren Übersicht sollte man in der Effekt-Palette einen eigenen Ordner für diese "User-Effekte" anlegen;
        - in der Effekt-Pallette kann für den User-Effekt ein eigener Name vergeben werden, um diese besser unterscheiden zu können;
      3. in der Sequenz alle übrigen Clips, auf die der Effekt angewendet werden soll markieren;
        - hierfür am besten mit Tastenbefehl <Strg> + <0> (Null auf der Schreibtastatur) die Größendarstellung der TL anpassen;
        - dann mit "Lasso" alle Clips "einfangen", liegen diese auf einer Spur, ist dass ein Kinderspiel;
      4. den (User-)Effekt aus der Effekt-Palette (oder, wenn man den Zwischenschritt 2. nicht machen will, aus der Info-Palette des bearbeiteten 1. Clips) per drag&drop auf die markierten Clips ziehen;
      5. nach dem Loslassen wird der Effekt (mit allen gemachten Einstellungen) auf alle zuvor markierten Clips angewandt;
        - die Anwendung des Effekts wird in der jeweiligen Info-Palette jedes Clips angezeigt (leider nur mit dem Namen des "Mutter-Effekts", also nicht mit dem selbst vergebenen (s. 2.) Namen).
      Der Zeit-/Arbeitsaufwand dafür ist für mein Erachtens nach relativ gering. Gegenüber einem "Spur-Effekt" hat diese Variante den

      Vorteil:
      • es können nachträglich die Effekteinstellungen jedes einzelnen Clips verändert werden, um ggf. eine "Feinanpassung" vorzunehmen;
      • der Effekt kann auch auf Clips angewendet werden, die in einer anderen Spur liegen;
      • Clips auf die der Effekt nicht angewendet werden soll, können ausgelassen werden, auch wenn sie auf der gleichen Spur liegen;
      • der Effekt wird in der Info-Palette jedes einzelnen Clips angezeigt, das ist m.E. übersichtlicher, als ständig dran denken zu müssen, dass ja evtl. zusätzliche Effekte auf der Spur liegen.
      Nachteil:
      • müssen die Einstellungen des Effekts nachträglich geändert werden, so ist dies natürlich ein klein wenig komplizierter, als bei einem echten "Spur-Effekt";
        - hier müsste man zunächst den Effekt auf einem Clip anpassen;
        - da dies aber ja keine Auswirkungen auf die anderen Clips hat, müsste man bei diesen zunächst den bisher darauf liegenden Effekt löschen und den Effekt mit den neuen Einstellungen nach der oben beschriebenen Methode auf diese Clips ziehen.



      Das bitte nur wie gesagt als mit den jetzigen Mitteln gängige Alternative zu den gewünschten Spur-Effekten sehen.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Danke Peter,

      diese Vorgehensweise habe ich ja in #11 schon in Kurzform dargestellt.

      --------------------
      Peppo meinte dazu aber: "Im Übrigen ist das nicht wesentlich, wie du persönlich arbeitest und welche Arbeitsweise du für richtig befindest."
      Die Wiederholung im 2. Halbsatz, die eigentlich das selbe aussagt, wie der erste Halbsatz und zusätzlich die fast provozierende Wortwahl, zeigt mir, wie verärgert er über das Fehlen der Funktioin ist. Dass er seinen Frust an mir auslässt kann ich ertragen.
      Er hat vielleicht nicht verstanden, dass der Ablauf
      - einer hat eine Frage, ein Problem, eine Idee
      - andere schreiben Lösungen, Vorschläge, Hilfen
      ganz normal ist im Forum. Dazu ist es ja in erster Linie da.
      Und ich wollte ja nur eine weitere Möglichkeit darstellen, wie man diese fehlende Funktion (etwas umständlicher - weiß ich, jedoch mit anderen Vorteilen) ersetzen kann. Ich hab nie geschrieben, dass es jeder so machen muss.
      ------------------------

      Genau die Vorteile, die Peter geschrieben hat, finde ich toll gegenüber einem auf die ganze Spur angewendeten Filter.


      Trotzdem hätte ich bisher selten auch mal die Funktion "Filter auf genze Spur anwenden" gebrauchen können. Auch ich unterstütze diesen Wunsch!

      Gruß Uwe
      Edius Pro 8.53 / PC Win7 Home Premium SP1, Intel i5, 3,2GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD für System, 1 TB HDD für Daten, Lieblingsspielzeug: ShuttlePRO v2
    • Uwe8 schrieb:

      diese Vorgehensweise habe ich ja in #11 schon in Kurzform dargestellt.
      Sorry, hatte ich glatt überlesen.

      Aber vielleicht tröstet ;) es Dich, dass Du nicht der einzige bist, der diesen "Workaround " nutzt.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9