Projekteinstellung 50p fehlt [gelöst > weil (bisher) noch keine Projektvoreinstellung gemacht wurde]

  • Version 8.1x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Projekteinstellung 50p fehlt [gelöst > weil (bisher) noch keine Projektvoreinstellung gemacht wurde]

    Als mehrjähriger Nutzer von NEO 3.xx und einer Videokamera mit dem Format AVCHD 50i hab ich mit "Jump Upgrade" auf EDIUS 8.11 umgestellt und mit einer neuen Videokamera in dem Format AVCHD 50p (28MHz Canon G30) gefilmt.
    Leider finde ich trotz aller Mühe in EDIUS 8.11 keine Projekteinstellung "50p".
    Gewiss übersehe ich irgend etwas. Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
    Anmerkung: Mir ist bewusst, dass mit 50p keine BD Disk gebrannt werden kann.
    Gruss Manfred
  • Hi,

    Du musst zunächst im "Projetvoreinstellungsassistent" (in den Systemeinstellungen) 50p aktivieren und die Projektvorlagen auswählen, die von Dir gewünschten werden.
    Diese werden Dir dann bei der Erstellung neuer Projekte in der Auswahlliste angezeigt.



    Gruß
    Peter

    Selbstverständlich musst Du auch aus den anderen Optionen (Größe und Bit) eine Auswahl treffen.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Hi,

    Du musst zunächst im "Projetvoreinstellungsassistent" (in den Systemeinstellungen) 50p aktivieren und die Projektvorlagen auswählen, die von Dir gewünschten werden.
    Diese werden Dir dann bei der Erstellung neuer Projekte in der Auswahlliste angezeigt.



    Gruß
    Peter

    Selbstverständlich musst Du auch aus den anderen Optionen (Größe und Bit) eine Auswahl treffen.

    Hallo Peter,
    ist Einstellungen/Projekteinstellungen der Projektvoreinstellungsassistent? Es werden dort mehrer HD..... 25p, 50i angeboten, aber kein HD .......50p.
    Gruß Manfred
  • Der komplette Weg:

    Einstellungen > Systemeinstellungen > Anwendungen > Projektvoreinstellungen > Projektvoreinstellungsassistent
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • hallo Jost ..... und Mitleser

    Sie können in einem 50p Projekt JEDES einzelne Bild (frame) des 50p Streams ansehen / bearbeiten / exportieren
    IIRC... etwa ab Version 6.5 .... alte Edius Versionen konnten tatsächlich nur jedes zweite Bild bei 50p real anzeigen.

    Welches ja vor allem bei (Foto)Blitzen unabgdingbar ist ...
    egal um störende Blitze zu durch "freeze frame" zu eliminieren... oder zum synchen bei Multicam zu verwenden.

    Sie konnen (logischerweise***) NICHT jedes einzelne Frame per Timecode-Eingabe anspringern
    Da die uralte SMPTE-Timecode-Norm keinen 50p Timecode kennt, und auch (noch) nicht Willens ist, hier etwas nachzubessern.

    50p wird zur Zeit, über einen (angepassten/vermurksten) 25p Timecode erledigt.

    (logischerweise***) ....weil Edius unterwirft sich der SMPTE-Spezifikation.
    oftmals im Forum bereits geschrieben/beschrieben... darum nur nachfolgende Zitate und Links.... will nicht wiederum alles neu schreiben... hat sich ja auch nichts geändert :)

    Quelle des Zitates: Version 8.0x Zählweise bei 50p
    Weitere Quellen:
    Version 7.31 Timecode bei Projekt mit 50fps
    Version 7.x 1920 x1080 50p Projekt > Ausgabe auf BD mit Ediuis 7
    Version 6.07 50 P Timelineanzeige


    Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    hallo Hajo.... und Mitleser

    »Hajowood«
    Es ist zwar nur eine Kleinigkeit, über die ich mich aber schon bei V7 gewundert habe.....
    Da die Zukunft "progressiv" ist, sollte das auch mal in EDIUS verwiklicht werden....
    Jetzt muss ich mich mochmal melden: Andere Programme können das richtig, s. z.B. Mercalli

    Jim hat es ja schon alles dazu (verkürzt) geschrieben .... SMPTE-Spezifikation ... dann auch Einzug in die entsprechende Hardware findet

    Wer damit nicht gleich etwas anfangen kann .... SMPTE-Spezifikation = die Basis aller Schnittprogramme und Camerahersteller (die auch einen Timecode mitliefern)
    Zuständig: Der internationaler Verband >Society of Motion Picture and Television Engineers< ... ohne sichtbares Interesse etwas zu ändern...

    Und was Jim mit "entsprechende Hardwar" andeutete .... es gibt KEINEN "Timecode" mit 50 fortlaufend gezählten Bildern
    NICHT in einer Cam ... NICHT in deren (hochpreisigen) Abspielgeräten eines Studios ... und NICHT auf der Timeline eines Schnittprogramms mit EDL Export

    Daher hat auch die Edius-Timeline (mit ihrem angezeigten "Rcd" Timecode) logischerweise den gleichen nativen "Timecode" wie die Clips von der entsprechenden 50p Cam Quelle "Scr" Timecode

    Hier ein 1min Beispiel ... mit Clip von einer 50p Sonycam (X70 mit Timecode) .... auf 50p Timeline + Matchframe in den Player (um Clipmarker zu setzen etc.)
    Stellen sie sich nun vor ... auf der Timeline würde ein anderer Timecode angezeigt werden als in den "Quellinformationen der Clips....

    ........................... click hier => für ein kleines Beispielvideo...

    ...........................oberer eingeblendeter Timecode = Src = Source = Quelle = Timecode des 50p Quellfiles
    ...........................unterer eingeblendeter Timecode = Rcd = Recorder = Timeline

    Nur mit diesem nativen "Timecode" können sie per "EDL" zwischen verschiedenen Schnittsystemen überhaupt Projekte "Schnittlisten" austauschen.
    (Mercalli ist kein Schnittprogramm .....und die SMTPE Zusammenhänge prinzipiell schon x mal beschrieben im Forum ... hier ein einige Auszüge ...
    Bitte beachten sie auch die jeweiligen weiterführenden Links.. in den einzelnen Themen...

    Quelle: Version 7.31 Timecode bei Projekt mit 50fps
    hallo MichaW ......willkommen in der Welt der "laufenden Bilder" ^^ ... und ihren (seltsamen) Normen und Gesetzmäßigkeiten

    Stichwort und Suchkriterium = SMPTE (Timecode)
    wiki / SMPTE-Timecode
    => Edius 7, nach Übernahme von 720x576 Projekten von Edius 6 keine Projektumstellung auf 50p möglich
    => Falsche Projekteinstellungen: Qualitätsverlust beim Wandeln von 59,94i in 50i?

    kleine Teilcopie von obigem Link:
    SMPTE - Timecode ... darauf beruht (fast) alles im Video und Audio Bereich

    Das ist (stark) vereinfacht gesagt das Kochrezept (die Zuordnung) von Bildern auf der Zeitachse (des Projektes)

    Der SMPTE-Zeitcode, auch als EBU-Zeitcode bezeichnet, ist ein standardisierter Zeitcode für die Zeitangabe in Videos.

    Darauf beruht auch der "EDL" (Schnittlisten) Export......



    Quelle: Version 7.21 Edius 7, nach Übernahme von 720x576 Projekten von Edius 6 keine Projektumstellung auf 50p möglich

    hallo Rübezahl .....SMTPE .... um das kommt kein NlE herum .... ;) .... schon oft geschrieben hier im forum...

    zu SMTPE .... die Basis aller Schnittprogramme

    Version 7.x 1920 x1080 50p Projekt > Ausgabe auf BD mit Ediuis 7
    SMPTE Basis der beiden Projekte MUSS gleich (bzw. eng verwandt) sein


    Warun das so ist??? => Quelle ( bitte auch die darin enthalten Links durchgehen ):
    Version 5.51 Falsche Projekteinstellungen: Qualitätsverlust beim Wandeln von 59,94i in 50i?

    SMPTE - Timecode ... darauf beruht (fast) alles im Video und Audio Bereich

    Das ist (stark) vereinfacht gesagt das genormte Kochrezept (die Zuordnung) von Bildern auf der Zeitachse / timeline (des Projektes)

    Der SMPTE-Zeitcode, auch als EBU-Zeitvode bezeichnet, ist ein standardisierter Zeitcode für die Zeitangabe in Videos.

    Darauf beruht auch der "EDL" (Schnittlisten) Export, etc. etc. ...... fast alles was im Videoschnitt passiert, beruht auf der SMPTE-Info

    Umstellung im laufenden Projekt ist nur innerhalb bestimmter (mathematisch) verwandter Projektgruppen möglich, geht auch gar nicht anders.
    (wie Jim ja schon vollkommen korrekt schrieb)

    Ist auch der Grund, warum in einem 50p Projekt nur jedes zweite Bild einen veränderten Timecode aufweist
    Ist auch der Grund, warum in einem 50p Projekt nur an gerade Bildanzahlen geschnitten werden sollte
    Ist auch der Grund, warum in einem 50p Projekt das Setting auftaucht => ungerade Bildanzahl auf gerade Bildanzahl ergänzen.
    Ansonsten gibt es "Brösel" beim Import in eine andere Applikation, die sich ja nur an den standarisierten/normierten SMPTE-Timecode
    bei der Interpretation des Importes im Verhältnis zum Timecode der eigenen Zeitleiste halten kann.

    itwissen.info/definition/lexik…code-SMPTE-time-code.html

    de.wikipedia.org/wiki/SMPTE-Timecode

    filmunderground.com/54/Article/NWFS/SMPTE-timecode.htm

    help.adobe.com/de_DE/aftereffe…d-AE7D-FAB64EDFCC4Fa.html


    wenn sie die obigen Links durcharbeiten (inclusive der darin enthaltenen weiterführenden Links)
    sollte alles klar sein, warum dies so ist / sein muss.



    Und warum es das Setting gibt, wirksam für 50p (60p) Projekte => ungerade Bildanzahl auf gerade Bildanzahl ergänzen (erzwingen).


    Ist da eine Änderung in Sicht oder muß ich beim Anlegen eines neuen Projektes (im konkreten Fall 50p) diesbezüglich etwas beachten?
    Oder einfach damit leben ;)
    Solange sich beim internationaler Verband >Society of Motion Picture and Television Engineers< weiterhin nichts ändert
    einfach damit leben .... wobei ich ihr Problem nicht wirklich verstehe

    framegenau arbeiten können sie ja sowieso ... sie können jedes Blitzlicht etc. ja framegenau herausschneiden
    und wenn sie dadurch auf eine "ungerade" Frameanzahl beim Export kommen würden ... siehe Setting...

    Sie haben ja alle 50 frames die einer einer Sekunde entsprechen auf der Timeline zur einzelnen Bearbeitung liegen.
    Frames und SMPTE-Timecode ... sind zwei veschiedene / unabhängige Dinge ... zumindest bei 50p (60p)
    ,

    Noch eine Quelle:... Version 7.2 1080p 50 Projekt > Export auf DVD nicht möglich [Nein > nur über Dateiexport]


    Alles klar auf der "Andrea Doria" ??
    mit freundlichem Gruß .... Hans ^^


    mit frerundlichem Gruß ... Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
  • Jost schrieb:

    Gibt's eigentlich in 50p die Möglichkeit, sich jedes der 50 Einzelbilder pro Sekunde anzuschauen?


    Es wird jedes Einzelbild angezeigt!!!
    Nur wird der Timecode erst bei jedem zweiten Bild erhöht. Du hast also die Bildfolge: 00:00 / 00:00 /00:01 / 00:01 / 00:02 / 00:02 / 00:03 / usw

    Stell die Zeitskalen-Einstellung Deiner TL einfach mal auf "1 Bild" (Strg + 1). Dann siehst Du in der Zeitskala ganz deutlich, dass zwischen 5 Bildern Timecode 10 Einzelbilder liegen.

    Eine Umstellung auf eine andere Zählweise ist (m.W. nach) nicht möglich. Das liegt aber nicht an Edius.
    Es würden sonst Konflikte bei Timecode-Angaben entstehen, da ja bei unterschiedlicher Zählung 00:24 bei 50i Material eine andere Bedeutung hätte als bei 50p Material.

    Gruß
    Peter

    Hans war nicht nur schneller, sondern auch wesentlich ausführlicher.
    So wünscht man sich einen Mod :prost:
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Eine Umstellung auf eine andere Zählweise ist (m.W. nach) nicht möglich. Das liegt aber nicht an Edius.
    Es würden sonst Konflikte bei Timecode-Angaben entstehen, da ja bei unterschiedlicher Zählung 00:24 bei 50i Material eine andere Bedeutung hätte als bei 50p Material.
    Ich verstehe zumindest jetzt ansatzweise, warum auch bei 50p-Clips die Sekunde aus 25 Untereinheiten besteht. Meines Wissens sollte das aber doch geändert werden !?. Das Interlaced war doch eigentlich ein Zugeständnis an das Fernsehen mir Röhren-Monitoren. Diese sind ja nun aber seit geraumer Zeit vom Markt verschwunden. Weshalb wird aber immer noch an dieser Aufnahmetechnik festgehalten (wobei ich nicht weiß, ob inzwischen auch 50p-Produktionen gesendet werden)?

    Wilfried
  • WiMa schrieb:

    Das Interlaced war doch eigentlich ein Zugeständnis an das Fernsehen mir Röhren-Monitoren

    Abgesehen davon sehe ich auch nicht ein, warum dieses veraltete Interlaced noch für das Brennen auf DVD oder Blu-Ray zwingend ist.
    Man möchte die Normen nicht ändern, also keine Revolution zugunsten der eigenen Filmaufnahmen und kaum zu glauben, dass Progressiv immer noch das Aschenputtel ist.

    Aber heimlich sind die Änderungen wohl da.
    Wer p50 oder p25 Material per Quicksync nach Mpeg-4 (h.264) exportiert, war sicherlich auf das Ergebnis hin überrascht, ich glaube hier einiges in irgendeiner Form gelesen zu haben??

    Bei mir sind die Ergebnisse in Mpeg4 (h.264) aus einem p50- und einen p25- Projekt identisch.
    Mir kann auch ein Fehler passiert sein und ich habe es wegen der guten Qualität aus dem p25-Projekten nicht weiter untersucht und arbeite nicht mehr mit p50!

    Gruß
    Gerd
    GA-Z97-HD3, i5-4670, 16 GB PC3-2800 RAM, Firepro V3900, SSD Samsung EVO, Win 7 64-Bit, HD-Spark
    GA-EP45-UD3P, Q9550S, 8 GB PC2-1066 RAM, Firepro V3900, SSD Transcent 370, Win 7 64-Bit, HD-Storm
  • Off Topic:


    Rübezahl schrieb:

    Abgesehen davon sehe ich auch nicht ein, warum dieses veraltete Interlaced noch für das Brennen auf DVD oder Blu-Ray zwingend ist.

    Weil diese Technik und deren Normen schon "uralt", die DVD eigentlich bereits tot (abgelöst von BR) und selbst BR auf Grund der technischen Entwicklung im Prinzip ein "Auslaufmodell" sind.

    Rübezahl schrieb:

    ...kaum zu glauben, dass Progressiv immer noch das Aschenputtel ist.

    Du darfst auch nicht vergessen, dass die technische Entwicklung im Hinblick auf Umsetzbarkeiten in den letzten Jahren sicherlich extrem vorangekommen ist. Mit dieser rasten Entwicklung hat aber selbst in Europa die Umsetzung bei den Fernsehanstalten nicht mitgehalten- und kann es im Hinblick auf die notwendigen Investitionen in Milliardenhöhe auch nicht. Außerdem fehlt es oft noch am Ausbau genügender Übertragungswege mit ausreichender Bandbreite. Insoweit sind weltweit gesehen die alten Normen noch der gängige Standard (die Norm für HDTV 1080 gibt es m. W. schon mindestens seit den 1980er Jahren).
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9