Wie erstelle ich im Edius fliegende Pfeile und Kreise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie erstelle ich im Edius fliegende Pfeile und Kreise

      Ich müsste in einem Film verschieden farbige Kreise und Pfeile einzeichnen. Diese müssen wie von Geisterhand eingezeichnet werden. Sie dürfen nicht plötzlich auftauchen oder hineinfliegen. Es soll wirklich so aussehen, als ob Sie von einer Geisterhand in das Bild gezeichnet werden. Mann sieht dies auch oft beim Fußball, wenn zum Schluss das Spiel analysiert wird. Dann werden auch Spieler umkreist und Laufrichtungen mit Pfeilen dargestellt.
      Nun meine Frage, mit welchem Edius add on kann ich dies realisieren... klaro so günstig wie möglich. Ich hoffe mir kann jemand helfen.

      Vielen Dank im Voraus!!!
    • Hi,

      dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, sogar ohne weitere Kosten für Dich zu verursachen.

      Grundsätzlich würde der Aufbau in Edius über mehrere V-Spuren erfolgen:
      • das eigentliche Video liegt i.d.R. auf der untersten Spur - also z.B. auf 1 V;
      • darüber lägen je nach Notwendigkeit eine oder ggf. mehrere Spuren mit dem/den "Objekt(en)" (sprich Kreise. Pfeile, etc.) - also z.B. auf Spur 2 V;
      • diese "Objekte" bestehen in der einfachsten Variante aus einem (Stand-)Bild, bei dem die Regionen außerhalb des darzustellenden Objektes = Kreis/Pfeil transparent sind;
      • über den Layouter des einzelnen "Objektes" steuerst Du dann entsprechende Deinen Vorstellungen dessen Aussehen und Lage - also z.B.:
        • "geisterhaftes Erscheinen" = Ein-/Ausblenden über - Farbe/Deckkraft > Quelle,
        • die Lage, bzw. eine Bewegung auf dem Bildschirm über - Position und ggf. Drehen;
        • evtl. Größenveränderungen des gesamten Objektes über - Stretch;
        • wenn z.B. ein Pfeil langsam länger werden soll, ohne dabei insges. "größer" zu werden, lässt sich dies in gewissen Rahmen erreichen über - Zuschneiden der Quelle;
        dabei müssen dann natürlich im Layouter entsprechende Keyframes gesetzt (und natürlich aktiviert!!) werden.




      Beispiel einer TL mit Hintergrund auf 1 V und 2 "Objekten" - Person auf 2 V, Pfeil (QT-Titel) auf 3 V


      Layouter von 3 V in Vollansicht - der "Pfeil" wurde mit QT erzeugt



      Deine "Objekte" kannst Du folgendermaßen erzeugen:
      • innerhalb Edius mit einem Titler - z.B. dem mitgelieferten QuickTitler - der Titel sollte dann aber auf eine V-Spur (nicht T-Spur) gelegt werden;
      • außerhalb von Edius mit einem Bildbearbeitungsprogramm - z.B. Photoshop.


      Wenn Du das "Objekt" mit einem Bildbearbeitungsprogramm erstellst, musst Du natürlich darauf achten, dass dies mit transparentem Hintergrund erfolgt und der Alpha-Kanal (z.B. im Format .psd oder .tiff) gespeichert wird.
      Solltest Du jetzt wirklich kein Bildbearbeitungsprogramm besitzen, so gäbe es da Notfalls auch durchaus gute Freeware.


      Es gibt natürlich auch teilweise (kostenpflichtige) PlugIns für die Routenerstellung - z.B. Vasco da Gama - die man hierfür "missbrauchen" könnte. Dies wäre aber nur dann anzuraten, wenn Du derartiges schon besitzt.


      Zuletzt gäbe es noch eine Möglichkeit, die in diesem Falle zwar sicherlich "mit Kanonen auf Spatzen schießen" hieße, die aber trotzdem durchaus interessant ist, wenn Du öfter mit Animationen und "Filmtricks" arbeiten möchtest.
      Das Programm FUSION ist eine absolut professionelle Composting-Software, die von Blackmagic Design kostenlos abgegeben wird.

      Die Möglichkeiten die dieses Programm bietet sind wirklich gewaltig, z.B. auch 3D Objekte! - und für den von Dir geschilderten Fall wie gesagt eigentlich völlig übertrieben. Und das bedeutet natürlich auch, dass man sich in die Bedienung des Programms zunächst einarbeiten muss, was natürlich nicht so einfach ist, zumal es auf eine andere Grundlage (Flussdiagramme) als Edius aufgebaut ist. Außerdem muss man hiermit außerhalb von Edius arbeiten und das "Ergebnis" dann in Edius importieren, da es kein PlugIn für Edius gibt.
      Ich weise aber trotzdem gerne darauf hin, da ich FUSION inzwischen sehr zu schätzen gelernt habe und gerne einsetze.

      Die hier vorliegende Aufgabe wäre m.E. dazu ein durchaus geeignetes Projekt um einen Einstieg in FUSION zu finden.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Hallo Peter,

      ich muss sagen, ich bewundere immer wieder deine Antworten :thumbup: . Deine Kenntnis und Hilfsbereitschaft ist bemerkenswert.

      Aber warum nimmst du manchen Leuten das Denken ab. Videofilmen ist doch ein kreatives Hobby. Wenn ich einen bestimmten Effekt realisieren möchte, denke ich erst mal nach, wie ich das mit meinen vorhandenen Mitteln bewerkstelligen kann. Und erst, wenn mir partout gar nichts einfällt und der Effekt für den Film notwendig ist, stelle ich eine Frage (viele wirst du von mir in den Foren nicht finden).

      Z. B. der Pfeil:
      den gibt es in vielen Zeichensätzen, er kann also mit einem Titelprogramm erzeugt werden. Drehen gelingt mit dem Layouter, langsames Erscheinen etwa mit Einblendungen/Übergängen.

      Wer ein professionelles Programm wie Edius verwendet, wird sich doch wohl mit den Möglichkeiten des Programmes beschäftigt haben. Einfach bei jeder Kleinigkeit andere zu fragen käme für mich persönlich nicht in Frage. Video ist für mich als Hobby auch eine Herausforderung.
    • K.-D. Schmidt schrieb:

      Aber warum nimmst du manchen Leuten das Denken ab.
      Ich breche jetzt mal "eine Lanze" für Peter:
      Weil er ein ungewöhnlich hilfsbereiter Mensch ist (und oft schneller postet als ich applause )
      Gruß kurt
      ASUS-Z170-A (LGA1151), i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, Gigabyte GeForce GT 1070, WIN-10/64 Pro (V-1803/17134.1), EDIUS-9.20(3340)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
    • Weil er ein ungewöhnlich hilfsbereiter Mensch ist
      Das habe ich ihm ja auch attestiert. Dasselbe gilt übrigens auch für dich (und noch manch andere). Ich selbst muss mich da ausnehmen, da ich, wie schon gesagt, den Leuten einfaches Nachdenken nicht abnehmen möchte. Das schränkt nur die Kreativität ein.
    • K.-D. Schmidt schrieb:

      ich muss sagen, ich bewundere immer wieder deine Antworten . Deine Kenntnis und Hilfsbereitschaft ist bemerkenswert.

      Aber warum nimmst du manchen Leuten das Denken ab.
      Danke für das Lob. Freue mich darüber sehr.

      Eigene Kreativität ist natürlich sehr wichtig - und macht ja (zumindest bei mir, und offensichtlich ja auch bei Dir) einen großen Teil der Freude am Videoschnitt aus.
      Mag auch sein, dass ich (berufsbedingt) vielleicht manchmal etwas zu ausführlich bin - dort muss ich ganz genau formulieren und beschreiben, "damit es auch jeder nachvollziehen kann".

      Trotzdem. Wenn jemand hier eine Frage stellt, gehe ich halt davon aus, dass er schon selbst nachgedacht hat und wirklich erstmal nicht weiterkommt.
      Manchmal "steht man halt auf dem Schlauch" und kommt selbst nicht auf die simpelsten Dinge (ist mir auch schon oft genug so gegangen). Oder es kann sein, dass man sich bisher mit einem bestimmten Thema nie beschäftigt hat, weil man es noch nicht brauchte.
      Da kann es dann - grade bei einem so umfangreichen Programm wie Edius - schwer sein den richtigen Einstieg zu finden (das Benutzerhandbuch ist ja schließlich kein Lehrbuch).


      rippo27 hatte vor einiger Zeit schon eine Frage in diese Richtung gestellt. Und offenbar kommt er trotz der dortigen (kurzen) Antworten nicht zum Ziel.


      kpot11 schrieb:

      (und oft schneller postet als ich )

      :bgdev: bin halt auch oft zu ungewöhnlichen Zeiten im Forum - und das ist dann (meist) meine Chance :D
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Lieber Herr K.-D. Schmidt.. ich bin sehr froh, dass es so Menschen wie Peter gibt. Ich kann nicht verstehen, wie man eine so gelungene Antwort so negativ reden kann, aber egal.


      Also erste einmal vielen Dank Peter!!!!!!!


      Im Gegensatz zu den Aussagen mancher Leute ist es mir schon klar, wie ich einen Pfeil erstelle und diesen auch animiere, z.B. mit der „zuschneiden der Quelle oder mit einer Maske usw….“ und auch das Wort "Keyframes" ist mir nicht fremd....nur mal dies zu meiner Kreativität :-).


      Du hast das schon richtig erkannt, ich kam beim letzten Mal nicht zum gewünschten Ziel :-(. Ich benötige für ein neues Projekt halt wirklich Pfeile und Kreise die in das Projekt eingezeichnet werden, wie frei Hand. Den Pfeil den du z.B. genutzt hast ist einfach zu steif. Wie soll ich es beschreiben... der Kunde möchte wirklich das die Pfeile eingezeichnet werden. Ich brauche so viele verschiedene, die in Länge, Form usw. so unterschiedlich sind. Z.B. ist es auch schwer den Kreis so zu animieren, das es so aussieht als würde er gerade eingezeichnet werden.

      Der Kunde hätte am liebsten einen Stift und würde diese dann im Standbild einzeichnen. Hatte echt gedacht ich komme hier irgendwie zum Ziel und es gäbe vielleicht ein Tool dafür. Aber wahrscheinlich muss ich hier dem Kunden klar machen, dass es nicht anders geht.

      Ganz klar kann ich jeden Pfeil im Photoshop zeichnen, dann zu Edius holen und dann dort animieren, aber ich dachte es müsse doch etwas geben, wo ich hier einfacher zum Ziel komme. Ihr könnt euch auch einmal die APP anschauen, dann wird es vielleicht etwas klarer. Die APP heißt Coach´s Eye ist auf jeden Fall für Android kostenfrei.

      Ich denke, ich werde es wohl doch mit Photoshop und den Edius eigenenHilfsmittel erstellen, oder es kommt noch DER überraschende Hinweis zu einemToll oder der Gleichen...


      Also nochmals besten Dank an alle und vor allem dir Peter!!!!
    • Hallo rippo27:

      Eine Idee (vielleicht hilft Dir diese weiter):
      - Um das zu bekommen, was Du willst, müsstest Du die Objekte (Pfeil, Kreis etc) tatsächlich selbst zeichnen.
      - Am besten in den entsprechenden Clip hinein.
      - Dazu müsste der Clip zunächst am Bildschirm angezeigt werden.
      - Dann benötigst Du eine SW, mit der man mit der Maus zeichnen kann und die den Bildschirm captured ("abfilmt"), während Du mit der Maus zeichnest.

      Mit einem ScreenCapture Programm könnte das gelingen (siehe meinen Screenshot Movavi betreffend; Demoversion probieren).
      Ich habe das selbst noch nie versucht, daher nur eine Idee, die vielleicht einen Versuch wert ist.
      Vielleicht ist das aber auch nur eine Anregung, wie man weiterkommen könnte.
      Gruß kurt
      Bilder
      • Image 1.jpg

        169,26 kB, 498×272, 99 mal angesehen
      ASUS-Z170-A (LGA1151), i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, Gigabyte GeForce GT 1070, WIN-10/64 Pro (V-1803/17134.1), EDIUS-9.20(3340)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

    • Eine nicht ganz billige Weise wegen des Softwarepreises das zu realisieren, ist mit dem Programm zBrush. Hierin kann man den Deckungsgrad des Windows Desktops einstellen (für eine Art des Abpausen/Vorlage beim Design). Wenn ich nicht irre, dann sollte es möglich sein ein Video durchscheinend auf dem Desktop abzuspielen.

      Wenn man nun in zBrush malt, könnte man das mit einem Screencapture-Programm oder Videocapturer aufzeichnen. Wählt man zum Malen eine markante Farbe und lässt das Hintergrundvideo fade durchscheinen, dann kann man alles in Echtzeit aufzeichnen und die Handzeichnung mit einem Keyer auskeyen.
      Das gewonnene Keyvideo ist dann das, was man als animierte Handschrift über das Originalvideo legen kann.

      Oder man lässt den Desktop 100% erstrahlen und malt mit zBrush da hinein und zeichnet das Video wieder auf. (Ist aber nicht so gut, weil wahrscheinlich Maus und Fadenkreuz sichtbar bleiben oder im Gegenteil nicht mehr auffindbar sind und jede Orientierung fehlt. Das Problem fällt beim Auskeyen mit dem milchigen Desktop weg.)

      Außerdem (je nach Rechenleistung) könnte es Geschwindigkeitsprobleme bei Abspielen und gleichzeitiger Aufzeichnung geben. Je nach Videogröße HD/4k.

      Früher zu analogen Zeiten hat man solche Sachen ja mal mit einem Genlock-Interface und einem Malprogramm einfach ins Video gemalt und auf dem Bildschirm angezeigt.
    • Tja, wie gesagt mit Fusion ließe sich das alles perfekt machen.

      Mit Edius ist das natürlich schwerer.
      Bei "wie von Geisterhand erscheinen" hatte ich natürlich erstmal an eine Einblendung gedacht. Mit "Bescheiden der Quelle" im Layouter wäre so was wie ein zeichnen aber durchaus auch machbar, wenn auch nicht sehr komfortabel.

      Mein Pfeil war natürlich nur ein schnell zusammengeschustertes Beispiel um das Prinzip zu zeigen.
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9