Edius, Grafikkarte und QuickSync

  • Workgroup Version 8.5x
  • Edius, Grafikkarte und QuickSync

    Ich habe mich lange nicht mehr mit dem Problem auseinandersetzen müssen, daher meine (vielleicht etwas naive und vom Wunsch geprägte) Frage:
    Hat sich an der Problematik der Nicht-Nutzbarkeit von QuickSync bei Verwendung einer zusätzlichen Grafikkarte eigentlich was gebessert?
    Oder muss man immer noch umständliche Tricks anwenden (zusätzlichen Monitor am Eingang der Onboard-Grafik simulieren), um trotz zusätzlicher Grafikkarte in den Genuss der QuickSync-Beschleunigung zu kommen?
  • beiti schrieb:

    Hat sich an der Problematik der Nicht-Nutzbarkeit von QuickSync bei Verwendung einer zusätzlichen Grafikkarte eigentlich was gebessert?
    Unter Windows 10 habe ich kein Problem damit.
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Der PC-Monitor ist mit dem HDMI-Anschluss von Intel verbunden, auch aber mit der zusätzlichen NVidia-Grafikkarte
    weil ich auch Programme laufen habe die CUDA und nicht QS nutzen in die Intel-GraKa kein CUDA kann.
    Der Intel-VGA-Anschluss ist mit einem HDTV verbunden damit ich mir dort die TV-Vorschau im Projektionsmodus
    "Erweitert" - aktivierbar mit Windows Taste + P - ansehen kann per Edius, nicht nur am PC-Monitor.
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Du hast gefragt:
    "Hat sich an der Problematik der Nicht-Nutzbarkeit von QuickSync bei Verwendung einer zusätzlichen Grafikkarte eigentlich was gebessert?"

    Mir ist nichts bekannt, dass man QS nicht nutzen konnte bei Verwendung einer zusätzlichen Grafikkarte, ich konnte immer QS nutzen, trotz der
    vorhandenen zusätzlichen Grafikkarte.

    Du meinst vielleicht etwas ganz anderes... :nw:
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Das ist doch kein Trick, will mit dem PC-Monitor auch CUDA-Unterstützung nutzen, muss man die CUDA-GraKa
    mit dem Monitor verbinden, CUDA funktioniert doch nicht über den Intel-Ausgang!
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pee ()

  • Die Beschleunigungsfunktionen der GPU oder Intel QuickSync hängen doch technisch nicht vom angeschlossenen Monitor ab (was ja schon dadurch bewiesen wird, dass es für die QuickSync-Nutzung genügt, einen Monitor am Intel-Ausgang zu simulieren - es muss noch nicht mal physikalisch einer angeschlossen sein).
    Es ist einfach nur Sturheit der Hersteller, diesen Zusammenhang herzustellen und den Besitzern von Einzelmonitoren das Leben zu verkomplizieren. Wobei ich nicht ganz sicher bin, an wem es nun genau liegt. Edius kann vermutlich nichts dafür; das Problem besteht ja auch in anderen Anwendungen, die QuickSync nutzen. Es liegt entweder an den Grafikkarten-Treibern oder an Windows.
  • beiti schrieb:

    Die Beschleunigungsfunktionen der GPU oder Intel QuickSync hängen doch technisch nicht vom angeschlossenen Monitor
    Habe ich ja nicht geschrieben...

    Am einzigen PC-Monitor hier gibt es bei mir:
    - eine Kabelverbindung zu der CUDA-Grafikkarte
    - eine Kabelverbindung zu der QS-Intel 530 CPU-GraKa

    das muss hier ganz logisch so sein, es ist keine Hexerei, sondern es sind zwei völlig
    unterschiedliche Hardwarebeschleunigungssysteme, die auch unabhängig voneinander
    genutzt werden!

    Eine Ausnahme gibt es, das Plugin "NeatVideo" greift gleichzeitig auf die beiden Grafiksysteme
    im Falle Edius zu, sieht man am Performance-Testprogramm in NeatVideo!
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Bezüglich Rechner, Prozessor und Quicksync möchte ich eine Warnung aussprechen.

    Erkundigt Euch bei Eurem Händler, ob Quicksync nutzbar ist.

    Ich habe mir ein Razer Blade Pro Laptop mit i7-7820HK gekauft. Der Prozessor unterstützt nominell Quicksync, aber das BIOS unterstützt derzeit laut Hamburger Support kein Quicksync. Ob das einmal kommen wird, weiß der Support nicht. (Da hat man ein Hightechgerät mit GTX1080 und es kann kein Quicksync, obwohl es der Prozessor zur Verfügung stellen würde.)
  • Im Bios muss man sich lediglich um:

    iGPU-Memory :, Render-Standby :, und iGPU-Multi-Monitor

    kümmern, siehe Seite 95 Vademecum...

    Gibt es diese Optionen in Deinem Laptop etwa nicht?

    Speziellen QuickSync - Schalter gibt es natürlich nicht!
    Quicksync hat natürlich nichts mit Deiner GTX1080 zu tun...
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Genau das iGPU gibt es nicht. Wer weiß, ob die überhaupt HDMI2 mit der Intel GPU verlötet haben? Vielleicht haben sie das auch noch gespart. Ich weiß es nicht.

    Hatte extra meinen Samsung Monitor ans HDMI geklemmt und ins BIOS geschaut. Und weil ich da nichts gefunden habe, habe ich dann beim Support nachgefragt.

    Die machen zwar dick Werbung für Game-Laptop und Musik-Produktionslaptop, aber Videoschnitt sparen sie aus.