diverse Feature Wünsche für EDIUS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • diverse Feature Wünsche für EDIUS

      Nachdem EDIUS 9 für einige wohl eher ein überschaubarer Fortschritt ist mal meine Gedanken zu dem was "fehlt" oder besser ginge:

      Exportmöglichkeiten:
      Was EDIUS da derzeit an Bord hat ist überschaubar. Die bisherigen H.264 Softwareencoder waren vergleichsweise lahm, dabei auch schlecht in der Qualität. Die Pegasys x264 TMPG Plugins helfen ohne Frage, nur kann man sowas auch direkt an Bord nehmen (da sich Pegasys selbst auch nur träge bewegt), x265 gleich dazu, vor allem mindestens HEVC in 10bit! Sowas wäre direkt fertig und kommerziell lizensierbar.
      Ich frage mich zudem was der EDIUS 9 H.264 10bit Exporter soll - wer will das wo wiedergeben?! Selbst eine GTX1060 kommt damit stark an ihre Grenzen. HEVC 10bit hätte ich verstanden, das ist eher schon ein Standard und wird von den aktuellen Chipsätzen und Grafikkarten bzw. Fernsehern meist direkt unterstützt. Die Begrenzung der aktuellen Einstellmöglichkeiten finde ich auch sehr elementar.
      Wenn man schon dabei ist - warum keine nVidia Unterstützung für den Export?! Die spatiale Auflösung von QuickSync ist derzeit noch etwas besser, ja, dafür ist die temporale Leistung merklich schlechter, Intel wird das I-Frame Pumpen nicht los. Unterm Strich hat nVidia überholt und würde auch den Usern sehr entgegen kommen, welche statt den begrenzten Desktop Prozessoren Mehrkerner (8+ Kerne) nutzen.

      Wiedergabebeschleunigung mit CUDA/nVidia Decoder:
      Auch hier bietet sich Potential, andere Anwendungen laufen mittlerweile dank (nVidia) GPU Unterstützung Kreise um EDIUS. Das bezieht sich nicht nur auf die H.264 Wiedergabe, sondern besonders auf RAW Unterstützung. Mir ist nicht bekannt wie gut das in EDIUS bei Sony Dateien o.ä. verhält, Canon RAW Light (C200) scheint derzeit aber keine Unterstützung zu erhalten und lahmt in EDIUS 9. In Resolve dagegen wird eine GTX1070 voll genutzt und das Material fliegt durch den Rechner.

      Erweiterung primäre Farbkorrektur:
      Denke hier würde die YUV Kurve von einer Erweiterung von 5 auf optional (schaltbar) 7- oder 9 Punkte profitieren. Zudem sollte der Kasten skalierbar sein (größer werden können). Die YUV Kurve zeigt ohnehin teilweise bei verschiedenen Farbprofilen/-räumen ein seltsames Verhalten, "100%" liegen dann irgendwo bei 2/3 statt am Ende.

      einfachere/logischere Farbkorrekturen:
      ...um Farben im Bild z.B. mit einer Pipette auszuwählen und innerhalb eine einstellbaren Toleranzbereiches verschiedene Adaptierungen (HSL...) vornehmen zu können. Die derzeitigen Möglichkeiten finde ich wenig intuitiv.

      Überarbeitung "Zeit neu zuordnen" Filter:
      Wird an vielen Stellen bemängelt, denke da kann man noch mal ein Auge drauf werfen. Es gibt zwar die "grüne Linie" die anzeigt dass Bereiche in der ursprünglichen Originalgeschwindigkeit wiedergegeben werden, ich finde aber keine Möglichkeit bei der Einstellung darauf einrasten zu können (z.B. gedrückte Shift Taste o.ä.). Mit der freien Maus ist die Einstellung oft sehr schwierig.
      Ist ein Clip bereits beschnitten lässt sich teilweise auch nicht bis zur eigentlichen Quellcliplänge beschleunigen, man kann die Linie einfach nicht weit genug ziehen da der Einstellbereich endet obwohl der Clip noch mehr hergeben würde. Diese Beschränkung ist eigentlich eher ein Fehler.
      Manchmal ergibt sich zudem ein seltsames Verhalten in dem Bereiche die eigentlich wieder in Originalgeschwindigkeit laufen sollten weiterhin einer Bezierbeschleunigung-/Verzögerung unterliegen, somit eine "falsche" Geschwindigkeit darstellen. Aus diesem Grund könnten zwei weitere Formen von Keyframes eingeführt werden um das auszuschließen, nämlich Geschwindigkeit von Linear nach Bezier und Bezier nach Linear. Mit den bisherigen Keyframes ist das teilweise unlogisch.

      spätere Änderbarkeit der Bildrate:
      ...muss doch irgendwie hinzukriegen sein, wird seit jeher ausgesessen.
      EDIUS 9 WG, i9 9900K@5.0GHz/XPX LC, ASUS MAXIMUS HERO X Z370, 32GB RAM, Samsung 850PRO 512GB, Samsung 850EVO 1TB, 18TB RAID1/10, EVGA GTX1070 FTM, BMD Intensity Pro 4K, EIZO CG276, EIZO CS240, SONY KD-65ZD9, X-Rite i1-Pro2 & i1-Display Pro, SONY A7M3, SONY PXW-X70(4K), SONY a6500, SONY RX100M5a, 2x SONY FDR-X1000, SONY FDR-AX53, Panasonic DMC-LX100, 2x GoPro HERO7 Black, GoPro HERO6, GoPro HERO5 Session, DJI Ronin S, MOZA Air Gimbal, Nikon D4, DJI Mavic 2 Pro, DJI Phantom 4 Pro, u.a.
    • Roland Schulz schrieb:

      Wiedergabebeschleunigung mit CUDA/nVidia Decoder:
      Hi,

      dies - nicht nur für die Wiedergabe, sondern auch für den Export (steht ja aber auch schon oben) - halte ich für eine der wichtigsten Wünsche/Forderungen. CUDA ist heute in jeder besseren Anwendung für Bild-/Videobearbeitung "Standard".
      Damit will ich QuickSync wirklich nicht schlecht reden, aber es ist in dem Bereich doch eher ein Exot.


      (...und mit den anderen Sachen könnte ich auch leben :D )

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Hallo Roland:
      Da habe ich ein paar klärende Fragen dazu:

      Roland Schulz schrieb:

      Erweiterung primäre Farbkorrektur:
      Denke hier würde die YUV Kurve von einer Erweiterung von 5 auf optional (schaltbar) 7- oder 9 Punkte profitieren. Zudem sollte der Kasten skalierbar sein (größer werden können). Die YUV Kurve zeigt ohnehin teilweise bei verschiedenen Farbprofilen/-räumen ein seltsames Verhalten, "100%" liegen dann irgendwo bei 2/3 statt am Ende.
      Meinst Du jetzt den YUV-Filter, um mit diesem primäre Farbkorrektur durchzuführen oder meinst Du die YRGB-Kurve im Filter Primäre Farbkorrektur ??

      Roland Schulz schrieb:

      einfachere/logischere Farbkorrekturen:
      ...um Farben im Bild z.B. mit einer Pipette auszuwählen und innerhalb eine einstellbaren Toleranzbereiches verschiedene Adaptierungen (HSL...) vornehmen zu können. Die derzeitigen Möglichkeiten finde ich wenig intuitiv.
      Meinst Du hier den 3WAY-Filter (der besser/einfacher/intuitiver sein sollte) ???

      Roland Schulz schrieb:

      Überarbeitung "Zeit neu zuordnen" Filter:
      Da stimme ich Dir zu. Da sollte es etwas Intuitiveres geben.

      Roland Schulz schrieb:

      spätere Änderbarkeit der Bildrate
      Dieser Wunsch wurde schon seit langem an GV herangetragen (bisher aber nur partiell implementiert, etwa beim Erstellen von DVDs/BDs).
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (6153)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2.3 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
    • Roland Schulz schrieb:

      spätere Änderbarkeit der Bildrate:

      ...muss doch irgendwie hinzukriegen sein, wird seit jeher ausgesessen.
      Das kann eigentlich nur mit zueinander passenden Bildraten einer "Familie" sauber funktionieren.
      Für die PAL Region mag das noch ganz einfach sein z.B. 50i, 25p, evtl. auch 50p.
      Die NTSC-Region hat neben den reinen Bildraten (23.98p, 29p, 59.94i) auch noch
      mit Pulldown und korrespondierenden verschiedenen Timecodezählweisen zu tun.
      Ist jedenfalls nicht trivial. Für "Familienfremde" Bildraten macht es eh keinerlei Sinn.

      Jim
    • kpot11 schrieb:



      Roland Schulz schrieb:

      spätere Änderbarkeit der Bildrate
      Dieser Wunsch wurde schon seit langem an GV herangetragen (bisher aber nur partiell implementiert, etwa beim Erstellen von DVDs/BDs).
      Viele Jahre später...
      Aber immerhin. Es war ja überhaupt nicht vermittelbar, warum eine NLE nicht zwischen Eingangs- und
      Zielformat vermitteln können soll, zumal beim reinen Fileexport schon immer auch progressive segmented
      Frames exportiert werden konnten.

      Jim
    • Jim_Pansen schrieb:

      Für "Familienfremde" Bildraten macht es eh keinerlei Sinn.
      Mir fällt schon eine Anwendung ein, wo es sinnvoll wäre: wenn man in Dokumentarfilmen Material aus 60-Hz-Regionen mit solchem aus 50-Hz-Regionen mischt und den fertigen Film dann in beiden Regionen vermarkten will. Da wäre natürlich schön, wenn man das Ergebnis einmal in einem 60-Hz-Format und einmal in einem 50-Hz-Format exportieren könnte, so dass die jeweils passenden Clips nicht gewandelt werden müssen (auch wenn das aufgrund der unterschiedlichen Timecode-Basen nicht so einfach umzusetzen wäre - es würde wohl auf Rundung auf den nächsten vollen Frame rauslaufen).
      Bisher ist es ja so, dass solche Filme dann meist in einem Standard geschnitten/exportiert und hinterher wieder in den anderen gewandelt werden - wodurch ein Teil der Clips eine Doppelkonvertierung durchläuft (außer, jemand macht sich die Mühe und schneidet an diesen Stellen dann manuell wieder die Originalclips rein).
    • Wäre schön, wenn das ginge, es käme da aber in keiner Variante etwas Sauberes dabei heraus.
      Dafür müsste Optical Flow sauberer arbeiten und eine Scene-Detection besitzen.
      Da kenne ich aber nur sündhaft teure Software, die das vernünftig kann.
      Selbst AVISynth gibt keine Ergebnisse, die gut genug wären.
      Generell gäbe es ein großes Problem bei der Rekalkulation der Timebase und nicht ausbleibende Negativeffekte.
      Und wenn in den ehemaligen NTSC-Ländern auch Geräte verkauft würden, die alle normierten Bildraten verarbeiten können, hätten wir auch kein Problem.
      HD sollte diese Hürde ja entspannen indem eben nicht mehr zwischen NTSC und PAL unterschieden wird, sondern nur noch von HD gesprochen wird.

      Jim

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()

    • kpot11 schrieb:

      Hallo Roland:
      Da habe ich ein paar klärende Fragen dazu:

      Roland Schulz schrieb:

      Erweiterung primäre Farbkorrektur:
      Denke hier würde die YUV Kurve von einer Erweiterung von 5 auf optional (schaltbar) 7- oder 9 Punkte profitieren. Zudem sollte der Kasten skalierbar sein (größer werden können). Die YUV Kurve zeigt ohnehin teilweise bei verschiedenen Farbprofilen/-räumen ein seltsames Verhalten, "100%" liegen dann irgendwo bei 2/3 statt am Ende.
      Meinst Du jetzt den YUV-Filter, um mit diesem primäre Farbkorrektur durchzuführen oder meinst Du die YRGB-Kurve im Filter Primäre Farbkorrektur ??

      Roland Schulz schrieb:

      einfachere/logischere Farbkorrekturen:
      ...um Farben im Bild z.B. mit einer Pipette auszuwählen und innerhalb eine einstellbaren Toleranzbereiches verschiedene Adaptierungen (HSL...) vornehmen zu können. Die derzeitigen Möglichkeiten finde ich wenig intuitiv.
      Meinst Du hier den 3WAY-Filter (der besser/einfacher/intuitiver sein sollte) ???

      Roland Schulz schrieb:

      Überarbeitung "Zeit neu zuordnen" Filter:
      Da stimme ich Dir zu. Da sollte es etwas Intuitiveres geben.

      Roland Schulz schrieb:

      spätere Änderbarkeit der Bildrate
      Dieser Wunsch wurde schon seit langem an GV herangetragen (bisher aber nur partiell implementiert, etwa beim Erstellen von DVDs/BDs).Gruß kurt
      Hallo Kurt, klar, ich Depp, ich meine die YRGB Kurven in der primären Farbkorrektur, da gibt´s kein YUV. Ob´s die 3 Wege Farbkorrektur sein muss - vielleicht ganz was neues ;-). Die 3 Wege Farbkorrektur erschließt sich mir nicht wirklich....
      EDIUS 9 WG, i9 9900K@5.0GHz/XPX LC, ASUS MAXIMUS HERO X Z370, 32GB RAM, Samsung 850PRO 512GB, Samsung 850EVO 1TB, 18TB RAID1/10, EVGA GTX1070 FTM, BMD Intensity Pro 4K, EIZO CG276, EIZO CS240, SONY KD-65ZD9, X-Rite i1-Pro2 & i1-Display Pro, SONY A7M3, SONY PXW-X70(4K), SONY a6500, SONY RX100M5a, 2x SONY FDR-X1000, SONY FDR-AX53, Panasonic DMC-LX100, 2x GoPro HERO7 Black, GoPro HERO6, GoPro HERO5 Session, DJI Ronin S, MOZA Air Gimbal, Nikon D4, DJI Mavic 2 Pro, DJI Phantom 4 Pro, u.a.
    • Provokative Frage:
      Glaubt da wirklich jemand daran, dass ein Feature-Wunsch aus dem "deutschsprachigen" Raum je "erfüllt wird?

      Auf gewisse Features warte ich und "andere" schon seit Jahren :bgdev:
      -------------------
      Schnitt-PC:
      Gehäuse: Cooler Master Midi Tower Centurion 590, Netzteil Cooler Master, Silent Pro 700W, Mainboard : Asus Sabertooth X58, LGA1366, Speicher : Corsair 3x4GB, DDR3-1333, CPU : Intel Core i7 960, 3.20 GHz, LGA 1366, Kühler : Noctua CPU-Kühler NH-D14, Festplatten: 1x Samsung SSD 850EVO , 3 x 1 TB-WD Black, 1 x 4TB WD Black, Grafikkarte: NVIDIA GTX 960, OS : Win-10-64bit Pro (1909), Edius 8.53 WG, HD-Storm, 2 x 24" FHD-Monitore,
    • volki9 schrieb:

      Provokative Frage:
      Glaubt da wirklich jemand daran, dass ein Feature-Wunsch aus dem "deutschsprachigen" Raum je "erfüllt wird?

      Auf gewisse Features warte ich und "andere" schon seit Jahren
      Naja, man sollte den positiven Einfluss von MMM nicht unterschätzen. Deren Wort hat mittlerweile Gewicht in Japan.
      Es gibt Workflow-Aspekte, an denen MMM ganz sicher einen Anteil hat. Da müssen wir wirklich froh sein, dass MMM
      so engagiert ist. Ich weiß nicht, wie das mit dem DVD/BD Export aus progressiven Timelines wirklich war. Ich jedenfalls
      rechne das eher MMM zu, dass das nun noch eine späte Umsetzung erfahren hat. Von allein kommt man da in Japan
      nicht drauf.
      Wenn überhaupt etwas aufgegriffen wird, dann durch MMM. Im US-Forum macht es tatsächlich kaum einen Sinn.
      Ich habe noch nie ein Herstellerforum gesehen (subjektive Wahrnehmung), das so notorisch Diskussionen um Feature-
      Requests unterbindet. Stattdessen landet alles bei den Moderatoren, was wie eine Blackbox ist, weil man nicht weiß,
      ob es nur wieder auf den großen Stapel kommt, wenn es denn überhaupt weiter geleitet wird. Denn es hieß ja auch,
      dass die Moderatoren vorauswählen und einschätzen, ob ein Feature-Request sinnvoll ist, um es erst dann an Kobe
      weiter zu kommunizieren.

      Jim
    • Roland Schulz schrieb:

      Die 3 Wege Farbkorrektur erschließt sich mir nicht wirklich....
      Da gibt es ein cooles Tutorial von Matt Scott, das die Möglichkeiten der 3-Wege Farbkorrektur ganz gut erläutert. Die drei Farbkreise ganz oben erschließen sich ja relativ schnell. Interessant wird das Tutorial ungefähr ab Minute 16. Dort wird erklärt, wie man den mittleren Teil des Effekte-Fensters nutzen kann, um gezielt Farb- oder Helligkeitsbereiche auszuwählen (im Beispielvideo um die sehr leuchtenden Ohren des Testobjektes zu bearbeiten). Selbst wenn man kein Englisch versteht, bekommt man allein vom Zuschauen mit, was es damit auf ich hat.



      Ich hab mal noch ein anderes gesehen, wo es noch deutlicher/klarer wurde (da stand ein Mädel vor einer dunklen Leder-Polsterwand bzw. saß auf einer dunklen Leder-/Polstercouch), aber das finde ich gerade nicht. Falls doch, poste ich es noch hier hinein.

      /edit: gefunden, aber da ging es doch etwas zu wenig um die 3-Wege-Farbkorrektur. Trotzdem interessant (besonders die ersten 30 Minuten):
      Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Captain ()

    • Roland Schulz schrieb:

      Hallo Kurt, klar, ich Depp, ich meine die YRGB Kurven in der primären Farbkorrektur, da gibt´s kein YUV. Ob´s die 3 Wege Farbkorrektur sein muss - vielleicht ganz was neues ;-). Die 3 Wege Farbkorrektur erschließt sich mir nicht wirklich....
      Lade Dir den Band-3 des Vademecums runter: edius.de/vademecum.html

      ad YRB-Kurven: Ab Seite-87 habe ich die Primäre Farbkorrektur ziemlich ausführlich beschrieben. Ab Seite-93 erkläre ich im Abschnit YRGB-Kurven wie man vorhandene Punkte löschen kann (auch das kann man brauchen) bzw. wie man zusätzliche Punkte erzeugen kann:
      Hinzufügen von Kurvenpunktkten
      Mauszeiger auf vorhandenen Kurvenpunkt positionieren (Punkt wird rot angezeigt) > Ctl+Pfeiltaste links (bzw. rechts).
      // Der neue Kurvenpunkt wird links (bzw. rechts) des rot markierten Punktes hinzugefügt.

      ad 3WAY: Ab Seite-128 habe ich die Möglichkeiten, die dieses mächtige Tool bietet, beschrieben. Schritt für Schritt damit selbst testen - und mit den o.a. Tutorials stellt sich ein Aha-Effekt nach dem anderen ein! Insbesondere für HSL-Arbeiten (Selektive/Sekundäre Farbkorrekturen) ist der 3WAY-Effekt erste Adresse. Allerdings gebe ich schon zu, mit Diagonallesen allein kratzt man nur an der Oberfläche herum (===> Siehe mein Motto links: Lesen > Testen > Verstehen - anders wirds nix).

      Viel Erfolg damit - kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (6153)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2.3 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
    • Ich weiß gar nicht was ihr wollt: im Primary Color Corrector sind doch die Farbräder enthalten! ;)

      Spaß beiseite, mit der Annäherung an Tools wie Resolve, der HDR-Fähigkeit wären natürlich immer bessere Farbkorrekturfilter wünschenswert. Allerdings dürfte Edius NIE zu einer echten Grading-Applikation wie Resolve werden, logarithmische Filter sehe ich damit überhaupt nicht hinein kommen.

      Was man verbessern könnte ist im Primary Color Corrector die Feinheit mit der man die Einstellschalter bedienen kann - das ist arg fummelig verglichen zu Resolve.

      Was schon nicht mehr stimmt ist dass H.264 nicht 10bit fähig sei - DAS ist mit Edius 9 bereits umgesetzt. Und ein HEVC Encoder wird mit der HDR-Fähigkeit wohl noch dazu kommen.

      Mir wären auch noch andere Dinge wichtige: nämlich mal vernünftig verbesserte Waveform-Monitore (mit nit-Darstellund weil man will HDR unterstützen), endlich mal eine RGB-Parade und eine verbesserte Vektorscope Darstellung.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
      videotreffpunkt.com
    • Hallo Wolfgang:

      Wolfgang schrieb:

      Was man verbessern könnte ist im Primary Color Corrector die Feinheit mit der man die Einstellschalter bedienen kann - das ist arg fummelig verglichen zu Resolve.
      Welche Einstellschalter meinst Du genau (Screenshot?)

      Wolfgang schrieb:

      Mir wären auch noch andere Dinge wichtige: nämlich mal vernünftig verbesserte Waveform-Monitore (mit nit-Darstellund weil man will HDR unterstützen), endlich mal eine RGB-Parade und eine verbesserte Vektorscope Darstellung.
      Ja zu allen drei Wünschen. Gewünschte Reihenfolge der Implementierung meinerseits:
      - Als erstes allerdings hätte ich gerne die RGB-Parade,
      - dann die verbesserte Vektorscope-Darstellung und schließlich
      - nit-Darstellung.
      // Besser noch: alle drei in der nächsten Version 9.0x
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (6153)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2.3 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
    • 10bit H.264 hatte ich beschrieben - auch dass das nahezu niemand als Export zu irgendwas verwenden kann - da bricht sich selbst ne 1060 als Playerkarte beinahe die Ohren dran, mit madVR sofort. Mit 10bit HEVC käme man heute durch ne breitere Unterstützung an Hardwarebeschleunigung deutlich weiter.
      QuickSync kann das, nvenc kann das, x265 kann das - jetzt müsste das nur noch irgendwie den direkten Weg in EDIUS finden - keiner muss das Rad neu erfinden!

      Also ich finde die 3 Wege Korrektur... ich sag mal wenig intuitiv! Die Farbräder lassen wir mal stehen, das ist alles i.O., aber der Rest da drunter... na ja...
      EDIUS 9 WG, i9 9900K@5.0GHz/XPX LC, ASUS MAXIMUS HERO X Z370, 32GB RAM, Samsung 850PRO 512GB, Samsung 850EVO 1TB, 18TB RAID1/10, EVGA GTX1070 FTM, BMD Intensity Pro 4K, EIZO CG276, EIZO CS240, SONY KD-65ZD9, X-Rite i1-Pro2 & i1-Display Pro, SONY A7M3, SONY PXW-X70(4K), SONY a6500, SONY RX100M5a, 2x SONY FDR-X1000, SONY FDR-AX53, Panasonic DMC-LX100, 2x GoPro HERO7 Black, GoPro HERO6, GoPro HERO5 Session, DJI Ronin S, MOZA Air Gimbal, Nikon D4, DJI Mavic 2 Pro, DJI Phantom 4 Pro, u.a.
    • kpot11 schrieb:

      Welche Einstellschalter meinst Du genau (Screenshot?)
      Na ich meine den Primary Color Corrector. Und dort kannst ja die Einstellregler durchgehen und dir ansehen, wie leicht die mit der Maus zu packen sind. Bei praktisch allen Schiebereglern passiert es mir, dass ich sie fallweise nicht auf das erste Mal erwische. Sie sind etwas klein ausgefallen, sowohl in der Höhe wie auch in der Breite. Man greift daher schon fallweise daneben.

      Gut ist, dass - wenn man sie mal erwischt hat - man mit dem Mausrad die Zahlen auf einem ausgewählten Regler nach oben und unten in Einzelschritten bewegen kann.

      Die Einstellkurve finde ich besser - die Punkte sind schön greifbar, ja die Grafik ist etwas klein ausgefallen. Aber die Kurve läßt sich recht sanft und relativ genau einstellen.

      Die Farbräder hingegen sind in diesem Filter viel zu klein, die Beweglichkeit viel zu eingebremst.

      Wer sehen will wie man sowas besser umsetzen kann der soll sich mal Resolve oder die Gratisversion vom Catalyst ansehen. In beiden Tools ist die Mausbedienung schneller und genauer möglich (und jetzt lasse ich mal eigene Einstellpanele für Resolve bewußt weg, weil das wäre dann im Vergleich völlig unfair).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
      videotreffpunkt.com
    • Wolfgang schrieb:

      Bei praktisch allen Schiebereglern passiert es mir, dass ich sie fallweise nicht auf das erste Mal erwische
      Hallo Wolfgang:
      Ich hänge einen Screenshot an, damit hoffentlich klarer wird, warum ich die Frage gestellt habe:

      - Die Schieberegler haben bei mir (WIN-7/64 Pro) eine Größe, so dass der Mauszeiger genau in deren Diagonale passt. Da der Mauszeiger mit dem Screenshot-Programm (PicPick) nicht übernommen wird, habe ich einen entsprechend großen Pfeil in Weiß eingezeichnet.
      - Ich arbeite dabei üblicherweise so, dass ich mit den Schiebereglern grob einstelle und dann rasch mit dem Mausrad weiterarbeite (da man dann, da der Schieberegler ja aktiviert bleibt - blau umrandet - an jeder beliebigen Stelle im P-CC Fenster das Mausrad benutzen kann und sich mit dem Mauszeiger nicht auf dem Schieberegler oder dem Zahlenfeld befinden muss).
      - Oft verwende ich auch folgende Möglichkeit: Wenn man auf die Schieberegler-Linie (neben dem Schieberegler-Knopf) rechts/links klickt, wird der Regler um 40 nach rechts bzw. links versetzt; weiteres Klicken auf die Linie setzt den Reglerknopf dann auf 80. Damit ist eine erste grobe Einstellung sehr schnell möglich.

      Wie es unter WIN-10 aussieht, kann ich leider nicht nachstellen. Könnte das an den unterschiedlichen Windows-Versionen liegen (analog zu den kleineren Schriften einst unter WIN-10) )?

      Meiner langen Rede kurzer Sinn: Ich habe mit der, auf meinem PC angezeigten, Primären-CC hinsichtlich der Größen der Schieberegler kein Problem (ich benutze die P-CC sehr intensiv).

      Wolfgang schrieb:

      Die Farbräder hingegen sind in diesem Filter viel zu klein, die Beweglichkeit viel zu eingebremst
      Wenn man die SHIFT-Taste gedrückt hält, fährst Du da "mit 180" durchs Farbrad :thumbup: .
      Ohne SHIFT ist - als Standard - für die Feinjustierung vorgesehen. // Umgekehrt wäre vielleicht besser gewesen?

      Gruß kurt
      PS: Resolve - keine Frage, agree!
      Bilder
      • Image 3.jpg

        167 kB, 426×1.025, 86 mal angesehen
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (6153)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2.3 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

    • Hi Kurt,

      nicht WIN 10, sondern die (hohe)Bildschirmauflösung von Wolfgangs Monitor dürfte da wohl die Ursache sein.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • gurlt schrieb:

      Hi Kurt,

      nicht WIN 10, sondern die (hohe)Bildschirmauflösung von Wolfgangs Monitor dürfte da wohl die Ursache sein.

      Gruß
      Peter
      Ja, die hatte ich gemeint - kurt
      PS:
      @Wolfgang: Habe noch zur Frage zu den eingebremsten Farbrädern oben Stellung bezogen.
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (6153)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2.3 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()