Impressionen Namibia 2018

    • Impressionen Namibia 2018

      Hallo zusammen,
      Meine Frau und Ich waren im Januar mit dem Motorrad in Namibia unterwegs. Dabei hatten wir zum ersten mal eine Drohne nähmlich die DJI Spark im Einsatz.
      Hier ein kleiner Testfilm der Reise. Geschnitten mit Edius 9 .
      Wer will kann ja mal reinschauen.
      Beste Grüße
      Jürgen

    • Hallo:
      Meine Eindrücke/Fragen:
      - Beeindruckende, aber auch trostlos wirkende, weite Landschaft.
      - Ihr fahrt mit dem Motorrad auf langen, einsamen Straßen durch "Buschland" links und rechts der Straße: Was macht man da, wenn ein hungriger Leopard, Löwe etc. plötzlich auftaucht? Oder gibt es dort zufällig keine (weil die woanders leben)? Könnte man denen mit dem Motorrad davonfahren? // Ich würde mich da in einem Auto eigentlich auch wohler fühlen.
      - Die Straßen sehen ziemlich einsam aus. Wie mindert man da das Risiko zu verhungern etc, wenn das Motorrad kaputt geht? Über Funk/Handy? Oder kommt doch hin und wieder jemand vorbei?
      - Aber ein interessanter Film, der einen authentischen Eindruck vermittelt.
      Danke fürs Zeigen - kurt
      ASUS-Z170-A (LGA1151), i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, Gigabyte GeForce GT 1070, WIN-10/64 Pro (V-1803/17134.1), EDIUS-9.20(3340)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
    • Hallo Peter, Wilma und Kuirt,
      Zuerst mal vielen Dank für das Lob !
      Der Film ist ein Mix aus 23 Tagen Urlaub. Alles wild gemixt ;) Die Nashörner, Geparden und den Leopard haben wir in Privaten Wildschutzgebieten und Gästfarmen gefilmt.
      Die gezeigten Geparden sind zahm und man kann bei der Fütterung zuschauen und die Tiere sogar streicheln. Bei den Nashörnern und Leoparden geht das aber nicht. Da waren wir mit Rangern in Geländeautos unterwegs. Elefanten, Giraffen, Springböcke, Oryxantilopen und Kudus kann man aber schon mit ein wenig Glück an der Piste sehen.
      In Namibia funktioniert das Hanynetz recht gut und es kommen auch immer mal wieder Autos vorbei. Nur bei den Drohnenaufnahmen haben wir darauf geachtet das wir alleine waren. Und noch zur trostlosen Lanschaft. Wir waren in der Trockenzeit unterwegs und es hat dort schon lange nicht mehr geregnet. In manchen Gebieten 4 jahre nicht richtig !
      Wenn es dann zu Regnen beginnt, werden viele Teile der Lanschaft richtig Grün und auch die Blumen deren Samen im Sand liegen fangen dann zu blühen an.
      Wir waren leider zu früh dort. Außerdem hatten wir offt Temperaturen von fast 40 Grad im Schatten. Das bedeutete das wir bei Sonnenaufgang gestartet sind um vor Mittag unsere nächste Unterkunft mit Pool und Bar zu erreichen.

      Beste Grüße
      Jürgen
    • hock jürgen schrieb:

      Nur bei den Drohnenaufnahmen haben wir darauf geachtet das wir alleine waren.
      Was bei der hohen Bevölkerungsdichte vermutlich sehr schwer gefallen sein dürfte. :D :D


      Wirklich sehr schöne Aufnahmen und interessant zusammengestellt.
      Mir gefällt auch die dazu ausgewählte Musik sehr gut.

      Mit was hast Du die Nicht-Drohnen-Aufnahmen gemacht?


      Meine Bewunderung auch noch dazu, dass Du die Sandpisten mit Sozia gemeistert hast. Das ist auf losem Sand nicht so einfach.



      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Servus Peter,
      ja mit der Bevölkerungsdichte in Namibia haste recht :thumbsup: :thumbsup:
      Für die anderen Aufnahmen haben wir die Sony FDR AX 53, die Sony RX 10 Mark 3 und die Aktion Kamera Sony Fdr X 3000 benutzt.

      Ja zu den Sandpisten. Wir hatten wenig Gepäck mit dabei und so war die Yamaha Tenere nicht so schwer. Wir sind in unserer Motorrad Zeit auch schon viel Pisten gefahren. :thumbup: :thumbup:

      Beste Grüße
      Jürgen