EDius und Ultra Wide UHD

  • Version 9.x
  • EDius und Ultra Wide UHD

    Das Format hat verschieden Bezeichnungen, es handelt sich aber prinzipiell um eun Breitwandformat im Verhältnis 9:21 ( bzw 1: 2.39)

    Üblicherweise erzielt man das richtige Seitenverhältnis, indem man im Layouter die beiden schwarzen Balken setzt.
    Wenn man eine Bildgröße von 3840 zu 1644 erreichen will, so muß man jeweils oben und untern 268 Pixel "wegschneiden"
    Dann erreicht man die beiden schwarzen Balken und meint die Sache sei in Ordnung
    Beamer können dann so eingestellt werden, daß eine "Scope" Leinwand ideal ausgefüllt wird.

    ABER

    Wir haben noch immer eine Bildgröße von 2640 zu 2160
    Und das wird auch so gerendert, soll heissen, daß die renderzeit auch von den schwarzen Streifen benötigt wird.
    Und ANGEBELICH entsteht auf sen Superbreiten Monitoren oder Fernsehern ein schwarzer Rand von allen seiten (ob das noch aktuell ist kann ich nicht pberprüfen

    Im Internet schlägt daher ein Autor vor das PROKEKT von Haus aus im RICHTIGEN Format anzulehen und eine Timline zu erzeugen, die bereit im 9:21 Format arbeitet
    Da würden beilm Einlesen eines 9:16 Klipps jeweils der untere und obere Rand automatisch abgeschnitten
    Er hatte allerdinge eine andere Schnittsoftware

    Ich hatte mit das bei Edius so vorgestellt.
    Ich erstelle ein neues Projekt mit der Formatgröße 3840 zu 1644 (statt 2160)
    Das wird angenommen

    Aber das war es dann auch schon.
    Die Clips werden im "alten Seitenverhältnis" eingelesen
    UND bei Seitenverhältnis steht nach wie vor 9:16
    Es gibtnur 3 Voreinstellungen und weitere sind nicht möglich

    Im Layouter kann man Beobachten, daß die Einstellung 100% nun uf c 75 % geschrumpft ist........

    Wer meint, es sei ja egal, wie das "neue Format" erzeugt wird, dem empfehle ich, zu versuchen, seinen Film in einer "gaußschen Unschärfe ausklingen zu lassen;

    Der Filter erkennt das eigentliche Format und lässt die schwarzen Begrenzungen mit dem Rest des Bildes verschwimmen, wir haben also am Ende ein unscharfes 16: 9 Bild

    Vielleicht mache ich nur einen logischen Fehler, denn ch kann mir nicht vorstellen, daß Edius keine bessere Lösung kennt als diese "Bastelei"

    Beste Grüße aus Wien
    Alfred


    PS: Eigentlich ist das korrekte Format 64:27 inwieweit das pixelgenau umgesetz wird muß ich erst recherchieren....
  • Hi,

    vom Prinzip her ist es das gleiche Problem, dass vor Jahren bestand, als die ersten 16:9 TV-Geräte auf den Markt kamen. Auch da gab es ein "Pseudo-16:9", also ein 4:3 mit schwarzen Balken oben und unten. Und genau die von Dir geschilderten Probleme damit. Bei den alten 16:9 TV-Geräten war es zumindest so, dass man u.a. wählen konnte, ob ein 4:3 Bild in der Höhe vollständig und mit seitlichen Rändern, oder in voller Breite, aber oben und unten von der Höhe her beschnitten dargestellt wurde. Bei einem Pseudo-16:9-Film brachte die letztgenannte Einstellung ein (Pseudo) 16:9-Bild.

    Ich habe jetzt leider auch keinerlei Erfahrung mit 21:9 (das ist aber die übliche Bezeichnung) Geräten und welche Einstellungen sie bieten. Würde mir aber denken können, dass es da vom Prinzip her ähnliche Wiedergabemodi geben wird/muss. Allerdings haben die TV-Geräte m.W. dann auch 5120 x 2160 Bildpunkte.


    Das ist aber nicht Dein eigentliches anliegen, denn Du willst ja offenbar "echtes" 21:9 haben.
    Das gibt es in Edius zwar keine direkten 21:9 Vorlagen, aber Du kannst die Vorlagen ja jederzeit anpassen und dann sogar als eigene Vorlage speichern. Dazu
    • entweder ein neues Projekt anlegen, eine günstige Vorlage wählen und unterhalb der Voreistellungsliste den Haken bei Anpassen setzen,
    • oder bei einem bestehenden Projekt über Einstellungen > Projekteinstellungen > Aktuelle Einstellung ändern.
    In beiden Fällen erhältst Du dann das Fenster mit den ProjektEinstellungen.
    Dort dann wiederum unter Bildgröße Benutzerdefiniert auswählen und in den nachfolgenden Feldern die gewünschte Auflösung (und ggf. weiteres) einstellen.




    Soweit zum Projekt. Wie gesagt, wenn Du das dann als Vorlage abspeicherst, ist es beim nächsten Projekt leichter.
    Beim Export musst Du natürlich aufpassen, dass dort dann die richtigen Einstellungen, bzw. "wie Projektvorgabe" eingestellt/möglich sind. Wie das Ergebnis dann auf den einzelnen Geräten dargestellt wird... :nw:

    Und ich sehe da auch noch die Problematik, wo Du das 21:9 Quellmaterial hernehmen willst.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Vorerst vielen Dank für Deine Bemühungen.
    Ich maches es genau so
    ABER - auch wenn man jetzt die neuen Werte eingibt, es ändert sich nichts, soll heissen das Seitenberhältnis wird vom Programm nicht zu 21:9 konvertiert.


    gurlt schrieb:

    Und ich sehe da auch noch die Problematik, wo Du das 21:9 Quellmaterial hernehmen willst.
    Eigentlich sollte das kein Problem sein.
    Es müsste ähnlich funktionieren wie bei Phitoshop. Das Bild wir zugeschnitten und dan mit seinen neuen Daten abgespeichert....

    Aber wie es aussieht wird das Ganz noch über einen längeren Zeitraum eine Bastelwerkstätte bleiben...

    LG
    Alfred
  • Cineast schrieb:

    ABER - auch wenn man jetzt die neuen Werte eingibt, es ändert sich nichts, soll heissen das Seitenberhältnis wird vom Programm nicht zu 21:9 konvertiert.
    Sorry, daran hatte ich in der ersten Antwort nicht gedacht.
    Es gibt ja wie gesagt nur 16:9 und 4:3 Vorlagen und daher rechnet Edius das entsprechend um, wenn nichts anderes eingestellt wird.

    Deshalb musst Du in den Projekteinstellungen unterhalb der oben markierten Bildgröße das Seitenverhältnis manuell auf Pixel-Seitenverhältnis 1:1 umstellen. Dann sollte es stimmen.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Hallo Alfred,

    damti deine 16:9 Ciops im 21:9 Projekt nicht nur mit 75% Größe und schwarzen Rändern angezeigt werden, kannst du noch die Standardeinstellungen des Layouters ändern.

    * Lege einen Clip in die Timeline, starte den Layouter.
    * Klick in der Rubrick "Stretch" auf die Pfeile, die nach rechts und links zeigen.
    * Jetzt wird dein Bild in voller Breite angezeigt, aber oben und unten beschnitten.
    * Klick auf "Als Standard speichern" unten links.

    Ab jetzt werden in diesem Projekt alle neu zur TL hinzugefügten Clips, die die gleiche Auflösung haben wie der, mit dem du die Einstellungen vorgenommen hast, auf die gewählte Art eingefügt.
    Du kannst dann in jedem Clip bei Bedarf den Bildausschnitt noch hoch oder runter schieben, ober animiert bewegen.

    Gruß Uwe
    Edius Pro 8.53 / PC Win7 Home Premium SP1, Intel i5, 3,2GHz, 8GB RAM, 256 GB SSD für System, 1 TB HDD für Daten, Lieblingsspielzeug: ShuttlePRO v2
  • Hallo

    Ja die Overscangröße ist bei mir prinzipiell auf 0

    Der Rat mit der PIXELGRÖ?E auf 1:1 war gut

    Allerdings muß dann zusätzlich im Layouter, der Wert STRETCH wieder auf 100% gestellt werden

    Danach hat man in der Vorschau UND auf der Timeline ein Breitbild
    Wie nun das Format von TV Geräten mit Superbreitbild etc verarbeitet wird, das kann ich momentan noch nicht sagen.

    Auf jeden Fall vieln Dank an beide Gesprächspartner.
    Vielleicht greift Edius irgenwann den Ball auf und Stellt eine Voreinstellung für 21:9 bereit, wobei hier natürlich zwischen 4K UHD und 4K CINEMA unterschieden werden müsste
    (Soweit mir bekannt dind die von mit hier gewählten Bezeichnungen die derzeit korrekten ??)

    Beste Grüße aus Wien
    Alfred
  • Cineast schrieb:

    Allerdings muß dann zusätzlich im Layouter, der Wert STRETCH wieder auf 100% gestellt werden
    Das ist ja auch logisch, denn die (100) %-Angabe bezieht sich immer auf die Projektvorgaben, also dann auf das eingestellte 21:9-Format.

    Uwe ja schon beschrieben, wie Du über den Layouter im gewissen Rahmen in einem 16:9 aufgenommenen Clip "scrollen" kannst.
    Aus alten Zeiten vom Übergang 4:3 auf 16:9 noch weiß ich noch, dass es nicht ganz so leicht ist in einem Sucher mit dem "falschen" Format den richtigen Bildausschnitt zu finden.


    Cineast schrieb:

    Wie nun das Format von TV Geräten mit Superbreitbild etc verarbeitet wird, das kann ich momentan noch nicht sagen.
    Das wäre - sicher nicht nur für mich - interessant zu wissen. Wenn Du da Erfahrungen gesammelt hast, wäre es nett, wenn Du darüber berichten würdest.



    Cineast schrieb:

    Vielleicht greift Edius irgenwann den Ball auf und Stellt eine Voreinstellung für 21:9 bereit, wobei hier natürlich zwischen 4K UHD und 4K CINEMA unterschieden werden müsste
    Das wird sicherlich sofort dann passieren, wenn sich dieses Format irgendwo durchsetzt.
    Ist ja aber eigentlich auch jetzt schon kein Problem. Wie gesagt, kann man alles als eigene Voreinstellung(en) unter einem bezeichnenden Namen (z.B. 21:9 xxp) abspeichern.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Aus alten Zeiten vom Übergang 4:3 auf 16:9 noch weiß ich noch, dass es nicht ganz so leicht ist in einem Sucher mit dem "falschen" Format den richtigen Bildausschnitt zu finden.
    Hier scheint es sich zu bestätigen, daß die Canon C 200 offenbar WIRKLICH eine "echte" CINEMA Kamera ist, denn sie verfügt über die Möglichkeit das Format 1:2.39 in form zweier Begrenzungslinien (beliebiger Farbe) im Sucher und am Kontrollmonitor einzublenden. Mans sieht also das ganze Bild - aber mit Begrenzung für Cinemascope. Mir wäen Schwarze Balken lieber - aber alles kan man eben nicht haben.

    Im übrigen scheint es sich nun um "Echtes" Cinemakope zu handeln. Beim Testfile blieben die Schwarzen Belken schwarz und vermischten sich nicht mehr - wie zuvor - mit der allgemeinen Unschärfe

    HEUREKA !! Eind Durchbruch scheint gelungen.

    Nun muß ich noch die geneue Pixelzahl ermitteln die als Standard gilt, denn 1:2-39 und 9:21 sind unterschiedlich in der Berechnung...

    LG
    aus Wien
    Alfred
  • Cineast schrieb:

    Nun muß ich noch die geneue Pixelzahl ermitteln die als Standard gilt, denn 1:2-39 und 9:21 sind unterschiedlich in der Berechnung...
    Eine kleine Frage, wieso schreiben Sie immer 9:21 oder 9:16 obwohl die ganze Welt 16:9 verwendet?
    Mit freundlichen Grüßen

    Dirk PEL
    i7-8700K, Asus Prime Z370-A, 16 GByte DDR4-3000 RAM, BM Intensity Pro 4K, EDIUS 8.53 WG, WIN 10 Pro, Eizo CS2420