Exporteinstellungen

  • Version 9.x
  • Exporteinstellungen

    Guten Morgen!

    Die Fage nach der Fram Rate ist hier sicher schon mal gestellt worden.
    Meine Kamera gibt +-150.000 kBit/sek. aus. Diese Rate wollte ich beim Export auch beibehalten. Hier wurde auch bereichtet:"Die optimale Einstellung ist, die gleiche Bitrate, wie die der Aufnahme zu verwenden."
    Die Clips zeigen das auch so an.

    Export Einstellung Datei 4K 10 Bit (4.096X2160) hight, 4:2:2, 1.000.000 bps, superfine
    Anzeige fertiger Film Detail: 99.781 MBit/sek. ein anderes mal 67.187 MBit/Sek.

    Export Einstellung Datei QFHD 10 Bit (3840x2160)) hight 4:2:2, 1.000.000 bps, superfine
    Anzeige fertiger Film Detail: 72.396 MBit/sek. Ein anderes mal werden 67.187 MBit/Sek.angezeit.
    Warum ändert das derart ?

    Was stelle ich hier für die Wiedergabe auf einem 4 K TV insgesamt optimal ein, die ganze Palette der Möglchkeiten überfordert mich.

    Mit dem codex H 265 kann ich nichts ausgeben, sollte doch eigentlich auch gehen?

    Für Bekannte die keine 4K Sichtgerät haben, möchte ich eine FHD Ausgabe als Datei zusätzlich machen Was wähle ich hier optimal ?

    Danke Euch für eure Hilfe!
    Grüße
    Ruivo
    Core 8700K, 32 GB /GTX 1050 ti, Panasonic GH5, GX8

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ruivo ()

  • Hast Du schon mal geprüft welche Bitraten Deine häuslichen Abspielmöglichkeiten erlauben ohne bei der Video-Wiedegabe zu ruckeln?
    Bei DVD/BD sind die zulässigen Bitraten genormt. Für Wiedergabe per Vimeo oder YouTube musst Du die Anleitungen dort beachten!
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • hallo Rudolf...

    Bitte füllen sie nach 35 (fragenden) Beiträgen ihr Profil aus, mit ausreichenden Grunddaten zu ihren PC + ihrer Software
    (das ist eigentlich üblich bevor man(n)/frau Fragen stellt)
    Danke ...

    Ruivo schrieb:

    Mit dem codex H 265 kann ich nichts ausgeben, sollte doch eigentlich auch gehen?
    Aus obiger Frage (und auch anderen Bemerkungen von ihnen) vermute3 ich stark,
    sie haben derzeit noch kein real aktives Quicksync auf ihrem PC

    real aktives Quicksync erfordert:
    eine Quicksync taugliche CPU ... die haben sie ja mit ihrem Intel I7 8700k
    • ein Monitor (oder einer von mehreren Monitoren) muss an der Intel Grafik hängen
    • passenden Treiber dazu (manchmal darf es allerdings nicht der neueste Trieber sein)
    • Allfällig auch Einstllungen im Bios, je nach Motherboard
    Test ob real aktives Quicksync vorhanden, ist leicht per Exporte nach H.264 möglich
    • 1x mit aktiviertem Quicksync (Haken beim Export gesetzt)
    • 1x ohne aktiviertem Quicksync (Haken NICHT beim Export gesetzt)
    sind die beiden Exportzeiten extrem unterschiedlich ... Gratulation, dann haben sie real aktives Quicksync
    dann sollte auch H.265 möglich sein....

    siehe auch Edius Podcast über Quicksync
    es sind auch etliche andere "Quicksync in Edius" Tutorials auf youtube vorhanden (deutsch & english)


    mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - RX 580 8GB - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir]
  • Mit Quicksync habe ich mich noch nicht beschäftigt, da es mir noch nicht um die Schnelligkeit bei der Ausgabe geht.
    Auf dem PC mit HDR (8bit +FRC) Monitor ruckelt es bei +-100.000 KBit/sek (hatte mich verschrieben nicht MBit/sek) nicht. Nur mit dem Mercalli bearbeitete Szenen ruckeln leicht.
    Mein PC I7 8700 K mit 1050 GTX reicht der nicht für 150.000 kBit/sek ?

    Außer den 8bit+ FRCHDR Monitor habe ich leider noch kein 4 K Sichtgerät, ich warte noch bis im Herbst dann kommt ein LG HDR 4K Modell neuster Generation oder ein Sony als Sichtgerät.
    Noch muss ein FHD TV herhalten, deshalb auch noch die zusätzlichen Ausgaben in FHD für mich und die Bekannten

    DVD und BR mache ich schon länger nicht mehr, alles auf externe Platte. Wenn ich eine DVD brauche muss ich den feritgen Film DVD gerecht umwandeln. Früher habe ich mit Pinnacle so um 30.000 kBit/s ausgegeben.

    Ist die e Export Einstellung Datei 4K 10 Bit (4.096X2160) hight, 4:2:2, 1.000.000 bps, superfine nun richtig bei 4K HDR TV und PC Monitor oder weniger kBits ?

    Gruß
    Ruivo
    Core 8700K, 32 GB /GTX 1050 ti, Panasonic GH5, GX8
  • Ruivo schrieb:

    Ist die e Export Einstellung Datei 4K 10 Bit (4.096X2160) hight, 4:2:2, 1.000.000 bps, superfine nun richtig bei 4K HDR TV und PC Monitor oder weniger kBits ?
    Richtig ist das was Du ohne Ruckler abspielen kannst in Deinem persönlichen Heimkino!

    Nun wiederhole ich mich aber...
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Wenn noch kein richtiges Heimkino vorhanden, kann es selbst nicht ausprobieren. Ihr habt sicher schon entsprechnde TV's. Es muss doch eine allgemeine Empfehlung geben.

    Verschenke ich eine Dateiausgabe, DVD, BR oder 4K Datei, kann ich doch nicht jeweils fragen welcher TV Typ steht bei euch, wieviel maximale Bitrate verträgt euer TV? Damit wären sicher viele überfordert.

    Im Netz habe ich auf die Schnelle dies gefunden (Bei den unten stehenden Bitraten handelt es sich um Empfehlungen für You Tube)

    Standard-Frame (24, 25, 30) (Frame-Rate(48, 50, 60)

    2160p (4K) 35–45 Mbit/s 53–68 Mbit/s
    1080p 8 Mbit/s 12 Mbit/s
    für HDR
    2.160p (4K) 44–56 Mbit/s 66–85 Mbit/s


    4K Video Export für Film & Fernsehen (UHD):
    bei Premiere Pro CC 2017

    Profil: High
    Level: 5.2
    „Mit maximaler Tiefe rendern“
    „Maximale Render-Qualität verwenden“
    Bitratenkodierung: VBR, 2 Durchgänge
    Zielbitrate: 80 KBit/s
    Maximale Bitrate: 100 KBit/s

    Wie sieht es bei einer FHD Ausgabe 1080/25p oder 50p aus ? ich habe mal 25.000-27.000 kBit/sek. eingestellt, kann keine Rucjler bei der Ausgabe feststellen.
    Auf dem PC Bildschirm mit der Ausgabe (4K 25p 10bit) habe ich 100.000-110.000 kBit/sek. gewählt, es ruckelt leicht ber der Stabisierung des"Mercalli Clip", kann aber am Clip liegen.

    Gruß
    Ruivo
    Core 8700K, 32 GB /GTX 1050 ti, Panasonic GH5, GX8
  • Es geht doch nicht darum ob es bei der Wiedergabe im Videoschnittprogramm ruckelt sondern um die Ausgabe auf einen TV,
    per Disk oder einer Videodatei als Input in den TV oder Projektion per Beamer usw. ...
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Die Ausgabe auf dem TV, ja darum gehts, darauf suche ich eine Antwort!
    Was Edius für Ausgabe Einstellungen bei einer DVD, BR, oder Datei in FHD, QFHD bei 25p 50p 8 bit oder 10bit allgemein vorschlägt ?
    Das sindz umindet meine gängige Ausgabeformate für Heimkino. Für You Tube habe ich ja schon was gefunden.

    Ich werde mich an Premiere Pro halten müssen, hier habe ich was 4K zumindest eine Aussage gefunden.

    Gruß
    Ruivo
    Core 8700K, 32 GB /GTX 1050 ti, Panasonic GH5, GX8
  • Ruivo schrieb:

    Was Edius für Ausgabe Einstellungen bei einer DVD, BR, oder Datei in FHD, QFHD bei 25p 50p 8 bit oder 10bit allgemein vorschlägt ?
    1. Per "Umschalt + F11" kommt man in EDIUS zum Disk-Brennprogramm, je nach Disk-Kapazität begrenzt EDIUS die Bitrate automatisch was man im Menüreiter "Film" verfolgen kann
    2. Mit diesem Rechner: Klick... kann man selbst alle Daten ermitteln die für eine Disk nötig und erlaubt sind
    3. Bei der Produktion von Videodateien können Sie sich an die Spezifikationen nach 1) und 2) orientieren
    4. Da Sie im ersten Beitrag spezifiziert haben: "Meine Kamera gibt +-150.000 kBit/sek. aus. Diese Rate wollte ich beim Export auch beibehalten." rate ich Ihnen ein 3. mal
    es doch selbst auszuprobieren ob eine in den TV eingespielte Datei mit dieser Bitrate ruckelfrei wiedergegeben wird.

    Nützt es Ihnen etwas, wenn ich Ihnen sage, dass ich persönlich bei meinen FHD-Videodateien auf max. 48.000000 bps im Falle der H.264-Kodierung mich beschränke?
    Das gilt für 8 bit Videos.

    Ich verfüge nicht über eine Abspielkette für 10 bis Videos. Da müsste ich ebenfalls "Google" anwerfen um zu erfahren was möglich wäre, aktuell ist das für mich aber nicht.
    Wenn Sie das benötigen, dann müssen Sie das schon selbst recherchieren!
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Und wenn Du jetzt herausfindet, dass es nach irgendeiner offiziellen Empfehlung 150mbit sein sollen, kann es trotzdem sein, dass der Film auf diversen TVs ruckelt, weil die diese Datenrate nicht flüssig wiedergeben können.

    Und andererseits: kein normaler Mensch (d.h. Nicht-Video-Macher) sieht einen Unterschied zwischen 100 oder 125mbit.
  • Ruivo schrieb:

    Was Edius für Ausgabe Einstellungen bei einer DVD, BR, oder Datei in FHD, QFHD bei 25p 50p 8 bit oder 10bit allgemein vorschlägt ?
    Wie soll Edius (Premiere, Resolve, ...) wissen, auf welchem Abspielgerät Dein Film vorgeführt werden soll?
    Vielleicht hilft ein Beispiel: Welche Höchstgeschwindigkeit empfiehlt Mercedes (VW, Opel, ...) auf einer Bundesstraße ?
    Es kommt auf die Bundesstraße an - sprich Abspielgerät - und dessen Leistung (abgesehen von den gesetzlichen Bestimmungen des entsprechenden Landes...)
    Und Pee und Captain habens ja schon auf den Punkt gebracht: Probieren geht (in diesem Fall) über studieren (wenn mans rasch wissen will).

    Um noch irgendwas anderes beizutragen:
    Kannst Du ein paar "typische" Abspielgeräte listen, die sozusagen im "Normalfall" in Frage kämen (Hersteller und genaue Type)? Dann könnten wir via Google uns deren Leistungsparameter ansehen ... - aber das könntest Du dann eigentlich ja auch selbst.
    Gruß kurt
    ASUS-Z170-A (LGA1151), i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, Gigabyte GeForce GT 1070, WIN-10/64 Pro (V-1803/17134.1), EDIUS-9.20(3340)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.
  • diese Anworten überzeugen mich schon eher.

    Um etwas über die Bitraten zu erfahren hatte ich hier im Forum nachgelesen "Die optimale Einstellung ist, die gleiche Bitrate, wie die der Aufnahme zu verwenden." dies ist dann nicht wörtlich zu verstehen.
    Deshalb fand ich die ersten Anworten unbefiedigend.

    Ich halte mal für mich fest: FHD max. 48.000000 bps im Falle der H.264-Kodierung
    QFHD und HDR mit 25p oder 50p selbst testen mit Abspielgerät



    Da noch ich kein 4K TV Habe kann ich leider meine Filme nicht überprüfen. Ende des Jahres soll aber ein LG OLED C8 oder ein Sony A1 einziehen. Gut zu wissen sich hier extra zu erkundigen, werde wohl eine Festplatte zur Überprüfung beim Kauf mitbringen.

    Für Freunde wird es aber schwieriger ein 4K Ausgabe zu übergeben, denn deren Geräte sind mir nicht bekannt, hier wolle ich etwas Näheres wissen was denn so an kBit/sek i.d.R sicher ist, damit ich auf der richtigen Seite liege mit der Ausgabe.


    Gruß
    Ruivo
    Core 8700K, 32 GB /GTX 1050 ti, Panasonic GH5, GX8
  • Ruivo schrieb:

    Gut zu wissen sich hier extra zu erkundigen, werde wohl eine Festplatte zur Überprüfung beim Kauf mitbringen.
    Das kann ich nur wärmstens empfehlen: Das habe ich noch nie anders gemacht.
    Als ich vor (vielen) Jahren einen FHD BluRayPlayer kaufen wollte, habe ich mir eine meiner BDs und DVDs mitgenommen und alle Geräte solange probiert, bis ich eines gefunden hatte, das wirklich funktionierte (von 11 angetesteten ein einziges, das meine BD/DVD abspielen konnte!!).
    // Dieses LG-Gerät habe ich noch immer im Einsatz! Hatte mir dadurch vielleicht 10 mal Umtausch erspart.

    PS: Für einige Formate gibt es ja definierte Obergrenzen. Aber das sagt überhaupt nichts aus, ob ein bestimmtes Abspielgerät diese Grenzen auch problemlos verkraftet. Bei meinem BD-Player darf ich z.B. auch nicht die Maximalgrenze benutzen. Abgesehen davon, dass meine Kamera Clips produziert, die auch unterhalb liegen.
    Gruß kurt
    ASUS-Z170-A (LGA1151), i7-6700k (HD Graphics 530), 32 GB RAM, SSD-Systemplatte, Gigabyte GeForce GT 1070, WIN-10/64 Pro (V-1803/17134.1), EDIUS-9.20(3340)-WG, ImgBurn, PhantomDrive, PowerDVD u.a.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Strategisch finalisiere ich alle FHD-Videos in 48M, warum?
    Weil es bei mir immer wieder vorkommt, dass ich aus diesem Material auch mal nachträglich eine Blu-ray erstelle
    deren Obergrenze mit 48 M meiner Kenntnis nach(aus dem oben zitierten Disk-Calculator) genormt ist.
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA