Warnung vor USB-Killer

    • Warnung vor USB-Killer

      Hi,

      eigentlich sollte ja inzwischen jeder wissen, dass man keine unbekannten USB-Sticks (z.B. auf der Straße gefundene) an (s)einen Rechner stecken sollte, da diese Schadsoftware enthalten können.

      Eine vermutlich eher noch nicht so bekannte Gefahr stellen sog. "USB-Killer" dar.
      Diese (äußerlich von normalen USB-Sticks meist nicht zu unterscheidenden) Sticks haben keinen Speicher, sondern eine Spule und Kondensatoren (s. Bild). Sie erzeugen aus der üblicherweise am USB-Anschluss anliegenden 5V-Betiebsspannung oftmals Spannungen von über 200V, die dann an den Anschluss zurückgegeben werden. Dadurch werden die verbundenen Schaltkreise im Rechner innerhalb von Sekundenbruchteilen zerstört. Der Rechner geht sofort aus und lässt sich nicht mehr einschalten. Weitere Merkmale sind ggf. auch Rauchentwicklung, und/oder der typische "elektrische" Schmorgeruch.

      Diese - freundlicher Weise über das Internet frei erhältlichen - Sticks scheinen hier in letzter Zeit eine gewisse Beliebtheit gewonnen zu haben.



      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Die Hersteller solcher Sticks soll doch der Blitz beim Frühstück treffen :bgdev:
      // Bekannter Spruch im süddeutschen Sprachraum (vornehm formuliert).
      Unglaublich wofür manche Leute ihren Erfindergeist nutzen.
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()