Super 8 Filme selbst digitalisieren

    • Neu

      Ok, das passt schon eher.
      (dann waren es vielleicht doch 21,-- DM und 24 Bilder? - man das ist halt schon vieeel zu lange her - und der Schnitt mit Edius ist auch wesentlich einfacher, sicherer und komfortabler als diese leidige Kleberei :D )
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Neu

      Pee schrieb:

      Habe die Verpackung mal aufgemacht, ist doch ein Entwicklungsbeutel dabei... 8)
      Die Kodak-"Entwicklungs-Fabrik" für Filme und Dia war in der Schweiz am Genfersee (Lausanne). Die hat aber schon längst zugemacht und Personal entlassen.

      Ich habe zwar gelesen, dass es wieder "Spezialisten" gibt, die mit den letzten, (!!) ausgefeilten Super-Acht-und 16 mm-Kameras wieder Projekte realisieren, aber das werden wohl eher Einzelkämpfer sein. Da es jetzt für Profis schon 8K-Kameras gibt, wird auch der Vorteil des 16/35mm Films nicht mehr gross sein.

      Woher die heute die Filme nehmen und wer diese dann entwickelt, keine Ahnung

      en.wikipedia.org/wiki/Beaulieu_(company)
      bolex.ch/NEW/?p=4

      Nachtrag
      Zur damaligen Zeit (!) wollte sich der Bruder meines Schwagers etwas ganz spezielles gönnen. Er wollte auf Safari nach Kenia. Unter anderem, ohne Kenntnisse der Materie kaufte er sich eine Bolex16mm-Film-Kamera.
      Er kam zurück mit einer "Wagenladung von Filmen".
      Bei der Begutachtung zeigt sich dann aber ,"alles SCHWARZ", kein einziges Bild war brauchbar.. Irgendetwas hat er vergessen einzustellen. Als ich ihn fragte, ob er das Manual nicht mitgenommen hätte, sagte er, nein das blieb zu Hause :beerbros:
      volki
      _________________________________________________________
      Arbeits-Gerät: Sony HVR-V1E mit HVR-DR-60 , Canon HG 20 FHD, 60GB-HDD
      volki9.ch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von volki ()

    • Neu

      gurlt schrieb:

      dann waren es vielleicht doch 21
      schon, in der Anfangsphase ab 1965 und in der Spätphase vor Aufgabe der Produktion,
      dazwischen gab es günstigere Angebote, am günstigsten beim Einkauf auf den Flughäfen
      im "Duty free Shop". Eine 60m Filmspule gab es ebenfalls z.B. für meine Nizo 6080 Professionell.
      Servus, Pee
      EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
    • Neu

      Damals gab es im Fotohandel noch die Preisbindung. Das kann man sich heute nicht mehr vorstellen. Da waren Duty Free Shops tatsächlich eine der wenigen Möglichkeiten zu sparen oder man hatte die Möglichkeit im "Personalverkauf" einzukaufen.
      Grüße von LBogsch
    • Neu

      volki schrieb:

      Bei der Begutachtung zeigt sich dann aber ,"alles SCHWARZ", kein einziges Bild war brauchbar.. Irgendetwas hat er vergessen einzustellen.
      ...oder die Kappe vom Objektivschutz nicht runtergenommen. :D :D :D
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Neu

      gurlt schrieb:

      ...oder die Kappe vom Objektivschutz nicht runtergenommen. :D :D :D
      Beim Bruder meines Schwagers wäre auch das ohne weiteres vorstellbar :lol: :lol:
      ererbtes Geld, aber keinen Grips im Kopf :jaMa:
      volki
      _________________________________________________________
      Arbeits-Gerät: Sony HVR-V1E mit HVR-DR-60 , Canon HG 20 FHD, 60GB-HDD
      volki9.ch