Störgeräusche wie Autobahn im Hintergrund entfernen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Störgeräusche wie Autobahn im Hintergrund entfernen

      Hallo zusammen,

      ich habe ein Interview gefilmt und im Hintergrund ist die nicht weit entfernte Autobahn leise zu hören. Nun möchte ich mir ein Ad On für Edius 8 zulegen um dieses zu entfernen. Kann mir jemand sagen
      ob ich hier eine Verbesserung des Tons mit Acon DeVerberate hinbekomme? Oder gibt es eine andere Software die mich hier unterstützen kann?

      Vielen Dank im Voraus, Grüße Alex
    • Ne deverberate kann (angeblich) Hall entfernen. Funktioniert aber nicht wirklich.
      Das bringt bei dir nichts. Du hast ein anderes Problem.
      Du brauchst eine Rauschreduzierung. Wobei die auch nur bedingt greiefen kann. Wenn das Autobahnrauschen leise ist sollte es schon ganz gut klappen.
      Alternativ kanst du mit den Equalizer bestimmte Frequenzen erhöhen (die wo die Sprache liegt) und andere senken. Schau mal bitte im Internet, da findet man die entsprechenden Frequenzen.
      Dann mit den Frequenzen etwas rumspielen....
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Versuche es mit der Rauschunterdrückung von AUDACITY (kostenlos).
      Du kannst mir über DropBox auch einen (Teil)Clip senden, dann versuch ich es hinzubekommen.
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.40(4803), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • Hallo Alex,

      ich habe sehr gute Erfahrungen mit iZotope RX7 gemacht. Das ist ein sehr mächtiges Tool, mit dem man auf Spectralbasis Geräusche entfernen kann. Wenn Du ein Stück Autobahn alleine hast, kannst du das den Denoiser lernen lassen und das Ganze aus dem kompletten Material raus rechnen. Genial, aber natürlich nicht ganz billig. Für professionelle Postproduction aber unverzichtbar.
      Da geht noch viel mehr, z. B. separieren von einzelnen Geräuschen. Es gibt da eine kostenlose Probierversion, die natürlich eingeschränkt ist.
      izotope.com/en/products/repair-and-edit/rx.html

      LG Dirk
    • rippo27 schrieb:

      ...ist die nicht weit entfernte Autobahn leise zu hören..
      Hi,

      da müsste man es erstmal hören.

      Tiefes "Brummen" bis ca. 100 Hz könntest Du auch mit einem Equalizer (sind in Edius enthalten, wenn auch keine Spitzenprodukte) mindern.
      Aber i.d.R. liegt eine Autobahn auch im Frequenzbereichen der Sprache.

      Dann käme es darauf an, wie "leise" die Geräusche im Hintergrund sind. Wenn es tatsächlich nur ein relativ gleichmäßiges und leises "Rauschen" ist (sagen wir mal < -35 dB), würde vermutlich ein Expander oder Gate helfen. Diese unterdrücken Geräusche bis zu einem einstellbaren Limit und lassen nur das durch, was eben "lauter" ist.
      Der Vorteil bei der Sache gegenüber einem DeNoiser ist, dass es weniger anfällig für "Pumpen" (unangenehmes Auf- und Abschwellen der Sprache durch die Unterdrückung) ist.

      Wenn Du auf Dauer ernsthaft etwas mit Audio machen willst, dann wirst Du über ein separates Audiotool nicht umhinkommen.
      Das von Kurt ( @kpot11 ) vorgeschlagene Audacity ist da schon ein guter Anfang, da kostenlos.


      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Hallo,


      sorry für die späte Rückmeldung, aber vielen Dank für eure Hilfe.

      Also ja OnkelP iZotope RX7 ist bestimmt interessant aber mir etwas zu teuer.


      Ja Kurt ich habe mir mal die Software runtergeladen aber nicht ganz begriffen. Da brauche ich etwas mehr Zeit um mich anzulernen :whistling:


      Hier mal eine Probe, ihr könnt im Hintergrund die Autobahn hören....

      drive.google.com/file/d/1UAwpu…fa3fdrDw/view?usp=sharing


      Vielleicht habt Ihr ja nach dem hören noch einen Tipp...

      Vielen Dank im Voraus!!!
    • Hallo:
      Habe eine rasche (nicht perfekte!) Audacity-Rauschunterdrückung vorgenommen.
      Wäre interessant, ob Du das als besser ansehen (anhören) würdest als das Original.
      Unter dem Link

      dropbox.com/s/iuw97qijxevsp4q/Autobahn%20besser.wav?dl=0

      kann die WAV-Datei runtergeladen werden.
      DropBox nicht erforderlich, Download-Schaltfläche rechts oben klicken.
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.40(4803), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • Hallo Alex,
      erst mal wäre wichtig zu wissen, ob die Musik schon in der Aufnahme ist oder ob die später dazu gemixt wurde, so klingt es zumindest.
      Die Autobahn findet hauptsächlich in einem relativ schmalbandigen Frequenzbereich statt. Du könntest also versuchen mit einem parametrischen Equalizer dieses Geräusch abzusenken. Möglicherweise leidet die Stimme nicht zu sehr.
      LG Dirk
    • Ja Peter mit dem Grafischen Equalizer habe ich es gut hinbekommen. 1K auf -12 gestellt und die Autobahn ist weg. Die Stimme ist aber immer noch super und ich denke dies kann eine der Lösungen sein. Aber natürlich würde ich auch gerne mal schauen wie man es mit dem AUDACITY hinbekommt. Hier muss ich aber nun sagen, dass es nicht einfach ist hier durchzublicken und ich dafür noch Zeit brauche. Aber echt guter Tipp mit dem Equalizer :thumbsup:


      Ja Kurt und Dirk... die Musik kann ich weglassen ist eine andere Spur. Kurt die Datei hört sich nun natürlich etwas blechernd an, ich denke aber man bekommt es besser hin wenn dur die Stimme bearbeitet wird und die Musik später hinzukommt.

      Hier mal nur die Stimme
      drive.google.com/file/d/1TY89e…O-m7uJfQ/view?usp=sharing

      Hier von mir mit dem Qualizer im Edius gelöst
      drive.google.com/file/d/1euEku…_v5UJ2kt/view?usp=sharing

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rippo27 () aus folgendem Grund: Ist schon besser geworden aber natürlich noch nicht perfekt, das bekommt dann wohl nur eine teure Software hin :-(

    • rippo27 schrieb:

      Hier muss ich aber nun sagen, dass es nicht einfach ist hier durchzublicken und ich dafür noch Zeit brauche
      Klar, Audiobearbeitung ist ja auch eine nicht ganz so einfache Sache. ;) Auch da muss (sollte) man sich erst mal einarbeiten.

      Zunächst einfach mal schauen wofür die einzelnen Tools da sind. Dazu gibt es schriftlich oder als Video jede Menge im Internet zu finden. Empfehlen kann ich da z.B. Delamar

      Schön, dass es mit dem grafischen EQ geklappt hat. Mit einem parametrischen EQ - wie @OnkelP vorgeschlagen hat - ginge es mit etwas Übung vermutlich noch besser.
      In AUDACITY sollte ja ebenfalls ein EQ vorhanden sein. Damit vielleicht anfangen.

      Sprechstimme sollte meist im Bereich um 200 Hz (Mann), bzw. 400 Hz (Frau) und dann noch entsprechend bei 2,5 bis 4 GHz angehoben werden.
      Absenkung im 1 kHZ Bereich ist meist sogar erwünscht, zumindest nicht schädlich.

      Unter 100 Hz kann man eigentlich generell absenken um den Ton zu verbesseren.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Nur Stimme-a anhören ("a" steht bei mir für "mit audacity behandelt")
      Ich habe hier nur Rauschunterdrückung und Normalisierung auf 0 dB benutzt.
      Mit EQ (von Audacity oder Edius) könnte man weitere Feinabstimmung vornehmen.

      dropbox.com/s/nl8smhkx0t5hrak/nur%20Stimme-a.wav?dl=0

      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.40(4803), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

    • Na gut,

      ich habe mich auch mal (mit WaveLab) dran probiert :)

      dropbox.com/s/6px1ha2hewrnd78/Autobahn.wav?dl=0

      Neben der Autobahn sind leider auch noch starke Windgeräusche vorhanden. Die stören noch ein bisschen.
      Außerdem war die Aussteuerung im zweiten Teil der Aufnahme auch nicht ganz astrein.

      Bei Außenaufnahmen sollte ein "Puschel" fürs Mikrofon nicht fehlen.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Ja der Puschel.... ich muss noch viel lernen ;-)... bestelle mir aber gleich einen.

      Allen vielen Dank aber ich denke mit den Edius Tools habe ich eine gute Lösung hinbekommen.

      Hättet Ihr eine Idee wie ich solche Störgeräusche von vorhinein vermeiden kann. Das Interview musste dort stattfinden und die Autobahn sperren wäre wohl eher was für Hollywood :D .

      Beste Grüße nochmals vielen Dank allen

      Alex
    • rippo27 schrieb:

      Ja der Puschel.... ich muss noch viel lernen ;-)... bestelle mir aber gleich einen.

      Allen vielen Dank aber ich denke mit den Edius Tools habe ich eine gute Lösung hinbekommen.

      Hättet Ihr eine Idee wie ich solche Störgeräusche von vorhinein vermeiden kann. Das Interview musste dort stattfinden und die Autobahn sperren wäre wohl eher was für Hollywood :D .

      Beste Grüße nochmals vielen Dank allen

      Alex
      Trivial-Vorschlag: Richtmikrofon und damit mit Rücken zur Autobahn (und natürlich "Windfell" am Mikro).
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.40(4803), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • rippo27 schrieb:

      Hättet Ihr eine Idee wie ich solche Störgeräusche von vorhinein vermeiden kann.
      Na, für die Windgeräusche eben einen Fell-Windschutz - das zahlt sich auch bei "normalen" Aufnahmen in windigen Gegenden aus.


      Dann - grade bei Interview - nicht das Cam-Mic verwenden. Allein schon auf Grund der Entfernung zum Interviewpartner kommen da viel zu viel Umgebungsgeräusche an.
      Die meisten Cams haben ja zumindest einen Klinkeneingang (besser ist XLR) für Mikrofone. Dort dann entweder ein vernünftiges Mikrofon (mit Puschel :D ) möglichst nah an den Sprecher (z.B. wie beim Reporter im Fernsehen), ein Mikrofon mit Richtcharakter aus einiger Distanz, oder ein Ansteckmikrofon. Bequem (und beim Ansteckmic praktisch unvermeidbar) sind dann natürlich Funkstrecken um den Kabelsalat zu vermeiden. Ist halt eine Frage was man ausgeben will/kann/möchte/ ..darf ;)

      Wenn man oft Aufnahmen macht bei denen es auf den Ton ankommt, lohnt sich auch ggf. die Anschaffung eines Audiorecorders (z.B. einem Zoom H...). Da dann nur an eine "Klappe" beim Start der Aufnahme denken, damit die Synchronisation einfacher ist.

      Wichtig ist eine gute manuelle Aussteuerung. Dazu muss man schon einen "Soundcheck" machen. Bei der Automatik sind meist Begrenzer vorhanden, die dann entsprechend regeln und z.B. Pumpen erzeugen können.


      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Zur Vorgehensweise:
      Normal bearbeitet man die gestörte Spur einzeln, ohne beigemischte Musik. Somit kann das Störsignal besser ausgegrenzt werden, ohne die Musik zu beeinflussen.

      Auch ist es sinnvoll ein Stück Störgeräusch ohne Sprecher zu haben, damit man intelligente Noisereduction optimal anlernen kann. Also ruhig ein paar Sekunden vor oder nach dem Interview mit aufzeichnen.