bin neu hier und habe gleich eine Frage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bin neu hier und habe gleich eine Frage

      Hallo zusammen,
      da ich mich derzeit mit dem Videoschnitt etwas intensiver befassen möchte, bin ich auf die Edius Software gestoßen.
      Momentan habe ich auch DaVinci Resolve in der Probierphase.
      Edius ist deutschsprachig und das ist ein Vorteil.

      Ich habe ein Projekt mit DaVinci erstellt und möchte dies nun in Edius nachbauen.
      Dabei enstand folgende Fragestellung:
      Ich habe einen Clip, in dem ich eine Maske mit dem Tracker versehen habe. Nun möchte ich alles innerhalb der Maske farbis und alles außerhalb der Maske schwarz/weiß darstellen.
      In DaVinci klappt das, in Edius finde ich nicht die richtigen "Knöpfe".
      Ich nutze derzeit Edius 9.x in der Demoversion.

      Hat jemand dazu einen Tip? Dies Suchfunktion hier hat mir nicht geholfen
      Danke für Hinweise :)
      Bye Uwe
    • Hallo Uwe:
      1) Eine 1 zu 1 Umstellung ist nicht immer möglich.

      2) Du hast gleich so ein Phänomen erwischt. In Edius geht das wie folgt:

      - Clip in V1 und in V2 darüber deckungsgleich ablegen!
      - Auf den Clip in V1: Effekt Farbkorrektur > obersten Regler Chroma ganz nach links. // Alternative: Filter Monochrome.
      - Clip in V2: Maske auf den Clip legen > Opacity außen auf 0% ziehen (in der Maske rechts oben).
      Gruß kurt
      PS: Mit dem Edius-Tracker wirst Du Dich dann noch anfreunden müssen (drum habe ich ihn noch nicht erwähnt; orientiere Dich diesbezüglich im Handbuch).
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • hallo Kurt,

      vielen Dank für Deine Ausführungen, die ich gerne probieren werde.
      In der Tat ist diese Vorgehensweise etwas anders als in DV.

      Mit dem Tracker habe ich mich bereits etwas befasst. Dieser funktioniert in Edius, soweit ich das beurteilen kann, sehr gut. Zumindest habe ich schneller ein gutes Ergebnis erzielt als in DV.

      Eine weitere Problematik wird noch der PC direkt werden.
      Ich bin gerade dabei und stelle mir einen Rechner zusammen. Edius ist ja eher Intel befreundet und DV geht wohl eher in Richtung Ryzen. Dies soll nun keine Bewertung ob gut oder schlecht, bzw. sinnvoll oder weniger sinnvoll sein.
      Mein Gedanke an einen neuen PC geht derzeit eher in Rtg. Ryzen; aber das gehört hier nicht in diesen Thread.
      Danke nochmals.
      Bye Uwe
    • UweJ schrieb:

      und DV geht wohl eher in Richtung Ryzen
      Wie kommst Du darauf?
      In den Handbüchern kann ich diesbezüglich keine Empfehlung finden.
      kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • nun, das ist so meine Einschätzung. In einigen Videos auf YT wird davon gesprochen, das 8 Kerne besser genutzt werden als 6 Kerne. Ich gehe mal davon aus, dass es sich um Ryzen 7 und I 7 im Vergleich handelt.
      Ist aber nur so eine Vermutung von mir.
      Wie in Deinen Footer zu lesen, nutzt Du auch DV. Da müsstest Du doch einen Vergleich haben?
      Bye Uwe
    • UweJ schrieb:

      Wie in Deinen Footer zu lesen, nutzt Du auch DV. Da müsstest Du doch einen Vergleich haben?
      Das ist gut! // Da müsste ich einen zweiten PC mit Ryzen haben um beide vergleichen zu können (z.Zt. nicht möglich, da mein Finanzminister Njet sagt).

      1. Nein, im Ernst: Resolve profitiert von mehr Kernen natürlich. Aber worauf es bei Resolve besonders ankommt, ist eine leistungsfähige Grafikkarte (mit vielen cores und 8 GB RAM etwa). // Ich hatte früher eine ziemlich "magere" diesbezügliche GraKa; seit der NVIDIA 1070 läuft Resolve schon ganz anders.
      Im Configuration Guide (wenn ich mich jetzt recht erinnere) von Resolve sind diverse Empfehlungen angeführt, wo NVIDIA- und AMD-Konfigurationen gelistet sind. Daran kann man sich ja orientieren.

      2. Was Edius betrifft, ist die Situation genau umgekehrt: Da Edius (noch?) Prozessor-orientiert ist, bringen hier 6 Kerne gegenüber 4 Kernen entsprechende Mehrleistung. Falls allerdings unter Edius z.B. GPU-Effekte verwendet werden sollen, dann bringt eine entsprechend leistungsfähige GraKarte auch in Edius entsprechende Performance. Und last but not least: Wenn man einen Prozessor hat, der QuickSync kann, dann werden in Edius durch diese HW-Unterstützung die Exportzeiten z.B. bei mp4-Ausgabe drastisch reduziert.
      Soviel im Telegrammstil als Abschluss zum schönen Wochenende.
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

    • hallo..

      Edius ist ganz klar auf CPU orientiert ... skaliert (von mir überprüft) bis auf 36 threads hinauf ... bei 18 cores + HT
      Und ich habe auch nichts wo zwischen den Zeilen gelesen ..dass sich das total umkehren würde ..

      Die übliche Wiederholung der Feststellung ... "NUR bei GPU-Effekten" wirkt sich eine (höherwertige) Grafikkarte positiv aus ...
      stammt imho aus der weit zurückliegenden Vergangenheit, bevor wir Primäre Farbkorrektur bekamen




      Leistungssteigerung bei Resolve geht vorwiegend über Grafikarte(n)

      Vorzugsweise über zwei (oder mehrere) leistungsfähige Grafikarten des gleichen Herstellers mit der genau gleicher GPU Generation
      Dazu ist jedoch notwendig:
      1. Resolve Studio
      2. Eine Motherboard + entsprechende CPU mit nicht limitierten Lanes, wo zwei (oder mehrere) GPU-Slots mit je 16 Lanes gleichzeitig versorgt werden
      3. entsprechendes Netzteil ... denn zwei Strix Radeon RX Vega 64 brauchen für sich alleine schon locker etwa 600Watt..
      oder überhaupt eine (externe) GPU Box... ) welche dann über Thunderbolt angebunden wird ...

      Resolve 15 Empfehlungen für Windows bitte Seite 18 lesen ...
      betreff AMD .. da wird ausschließlich vom Ryzen Threadripper 1950X mit 16 Cores geschrieben
      In der Enpfehlung zu Resolve 14 ...ist überhaupt keine AMD CPU noch vorgekommen

      Wenn sie auf "Ryzen" setzen ... sind sie (wie ich es auch war... siehe meine Signatur)
      ein typischer Early Adopter ... ein einsamer Vorreiter = mit positive Einstellung zu Wandel und Risiko
      Im Problemfall haben sie keinen Erfahrungsschatz von abertausenden Anwendern zur Verfügung
      ... kein Feedback in den Foren ... hat ja keiner ...isse ihr Problem ... bleibt (meist) ihr Problem

      Nach 2 geschrotteten CPUs (1950X Ryzen-16 Cores ) + 3 zerstörten MBs von 2 verschiedenen Firmen (Asrock & Asus) bin ich reuemütig zu Intel zurückgekehrt.
      War einfach nicht Vollasttauglich zu bekommen ....
      und Edius skaliert (beim Export) nun mal hervorragend auf 32 threads ... mit 98% CPU Auslastung ... auch Stundenlang ... wenn PC halt mitspielt (mitspielen würde)



      Umstieg zu Intel erfolgte relativ Kostenneutral für mich per Rückabwicklung aller AMD-Komponenten+Umfeld, egal ob geschrottet oder noch funktionierend.
      (abgesehen vom logischen Mehrpreis der Intel Komponenten)
      Kostenneutral = nur auf Grund des jahrelangen Naheverhältnisses zum PC Händler, welcher den Gesamt-PC zusammenbaute...
      welcher seit diesem "Lerneffekt" keine "Ryzen 16 Cores Gesamt-PC" mehr selbst produziert (es war nicht mmm)

      Ein Normalanwender welcher sich die Bauteile selbst zusammenkauft .... und selbst zusammenschraubt
      der wäre übrig geblieben, zwischen zwei Herstellern (CPU & MB) bei der notwendigen Argumentations-Kette ...
      wer hat wem zerstört ... Henne + Ei ... und wer ersetzt den anderen Schaden ...

      mit freundlichen Grüßen Hans ^^
      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
      [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
    • Hi,

      ohne hier AMD/ATI schlecht reden zu wollen - Fakt ist (wie ja auch schon Hans schreibt), dass im Bereich Videoschnitt/Bildverarbeitung doch Intel/Nvidia bevorzugt wird. Eigentlich alle Hersteller entwickeln ihre Software auf dieser Basis und die Systeme der großen professionellen Studios laufen auch (m.W.n.) auf Intel/Nvidia.
      Ich selbst habe meine (leider schlechten) AMD/ATI Erfahrungen auch vor einigen Jahren machen dürfen(müssen) - natürlich mit einer ganz anderen Chipgeneration. Zwar nicht ganz so extrem wie bei Hans, lief es aber einfach nicht "rund". Und ähnlich wie bei Hans konnte ich nach 1/2Jahr probieren und ärgern dank der Kulanz meines Händlers (Service ist durch nichts zu ersetzen) zum Glück auf Intel/Nvidia umstellen.

      Da außer Edius eigentlich alle anderen Programme (auch Plug-Ins) auf die GraKa-Anbindung setzen, oder diese zumindest unterstützten, lohnt sich m.E. auch bei einem Edius Schnittrechner durchaus der Einsatz einer guten Graka.


      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Grass Valley Moderator 2 schrieb:

      Die übliche Wiederholung der Feststellung ... "NUR bei GPU-Effekten" wirkt sich eine (höherwertige) Grafikkarte positiv aus ...
      stammt imho aus der weit zurückliegenden Vergangenheit, bevor wir Primäre Farbkorrektur bekamen
      Nur der Präzision zuliebe: Ich habe geschrieben "Falls allerdings unter Edius z.B. GPU-Effekte verwendet werden sollen,...".
      Dass das auch für z.B. Primäre Farbkorrektur gilt, war mir natürlich bewusst - und hätte es als Beispiel mit anführen sollen.
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • hallo kurt ... ich habe ja nicht (nur) wegen ihnen so de­zi­diert darauf hingewiesen

      die Standard-Antwort... notwendig/hilfreich nur für die verspielten GPU-Effekte welche eh keiner braucht...
      kommt ja bei fast jeder "hallo... ich stelle einen neuen PC zusammen " Anfrage hier, von durchaus verschiedenen Mitgliedern.

      Die verspielten GPU-Effekte sind ja durchaus (und auch besser) verzichtbar (mal abgesehen von Alpha- Blende zu/über white/black or color)
      Kommen daher auch kaum vor... und wenn, dann nur über Sekunden ...

      Primäre Farbkorrektur ist da imho ganz anders von der Dauer + Ressourcen zu betrachten

      Liegt bei mir fast auf jedem Clip schon fast automatisch drauf ... das geht damit über Minuten bis Stunden Timeline-Arbeit
      und frisst erhebliche Ressourcen (gerade bei 10bit) ... daher finde ich den der Unterschied ganz erheblich ob PCC erwähnt wird oder nicht

      mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
      [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
    • Grass Valley Moderator 2 schrieb:

      Die verspielten GPU-Effekte sind ja durchaus (und auch besser) verzichtbar (mal abgesehen von Alpha- Blende zu/über white/black or color)
      Kommen daher auch kaum vor... und wenn, dann nur über Sekunden ...

      Primäre Farbkorrektur ist da imho ganz anders von der Dauer + Ressourcen zu betrachten

      Liegt bei mir fast auf jedem Clip schon fast automatisch drauf ... das geht damit über Minuten bis Stunden Timeline-Arbeit
      und frisst erhebliche Ressourcen (gerade bei 10bit) ... daher finde ich den der Unterschied ganz erheblich ob PCC erwähnt wird oder nicht
      Ich stimme Dir ja zu!
      - Wie ich in meinem GPU-Problem-Thread erwähnte, benutze ich selbst die GPU-Effekte so gut wie nie und habe daher erst jetzt durch Zufall entdeckt, dass bei meinem System diesbezüglich was nicht OK ist (siehe dort meine Antwort an Anton).
      - Ich sagte ja, ich hätte die PCC mit aufzählen sollen - :nick:
      // Ich bürste mir jetzt die Asche wieder aus den Haaren, die ich über mein Haupt gestreut habe :(
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • Danke für die aufklärenden Worte.
      Ich bin da leider nur Schlichtanwender und schneide lediglich als Hobby kleinere Filmchen (manchmal auch mit Spielereien)

      Was ich aus den Beiträgen lese ist, dass dann auch DV von Intel CPU profitiert.
      Edius macht beim Schneiden schon Spaß, da es bei meinen Clips ruckelfrei und flott läuft. Wie gesagt, es sind meist nicht mehr als 10 Min.
      Mein jetziger Rechner ist ein alter Dell Rechner I5 mit 2 Kernen und einer 1050TI Graka unter Win10 (64) und 16 GB RAM.
      Also nicht so üppige Voraussetzungen.

      Ich versuche mich ja gerade an Edius und nachdem mir Kurt Hilfestellung gegeben hat - Danke nochmal dafür; es hat geklappt - stehte ich vor einer neuen Herausforderung.
      Ich möchte einige Clips stabilisieren, da aus der Hand gefilmt doch Ruckler vorhanden sind. Gibt es in Edius einen Stabilisator o.ä.?
      Bye Uwe
    • hallo Uwe ...

      gibt es ... Effektpalette > Videofilter > Filter > Stabilisator ... mit und ohne "Rolling Shutter"

      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
      [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
    • hallo Mitleser

      weil hier etliches über CPU und über Sinnhaftigkeit von GPU geschrieben / hinterfragt wurde...

      Bin gerade bei DVD Test (2h aus FHD Timeline) .... Berechnung eines DL Images
      Auslastung gleichmäßig auf alle 36 threads (16cores + HT) = 100%

      und auch meine GPU (230 Watt) rechnet (erstaunlicher Weise) bei der MPEG2-erstellung auch noch immer mit 33% mit..

      .

      mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
      [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
    • Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
      [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
    • UweJ schrieb:

      Ich habe einen Clip, in dem ich eine Maske mit dem Tracker versehen habe. Nun möchte ich alles innerhalb der Maske farbis und alles außerhalb der Maske schwarz/weiß darstellen.

      kpot11 schrieb:

      In Edius geht das wie folgt:

      - Clip in V1 und in V2 darüber deckungsgleich ablegen!
      - Auf den Clip in V1: Effekt Farbkorrektur > obersten Regler Chroma ganz nach links. // Alternative: Filter Monochrome.
      - Clip in V2: Maske auf den Clip legen > Opacity außen auf 0% ziehen (in der Maske rechts oben).
      Gruß kurt
      Warum so kompliziert? Wenn doch Uwe ohnehin schon eine Maske am Start hat, dann gilt:
      # Clip EINMAL in der Timeline. Dort den Masken-Effekt draufziehen.
      # Maskeneffekt-Fenster öffnen und Maske erstellen (hast Du ja schon).
      # Jetzt Aufmerksamkeit auf das Einstellungsfeld rechts am Rand.
      # Dort gibt es als erstes die Abteilung "Innen". Damit kannst Du alles innerhalb der Maske ändern.
      # Darunter gibt es die Abteilung "Außen". Die ist hier für Dich interessant. Dort klickst Du rechts auf das Symbol "Filter auswählen" (sieht aus wie ein Cocktailglas) und suchst Dir dort den Filter "Farbabgleich". Der Button rechts daneben bringt Dich in das Einstellungsfenster für "Farbabgleich", wo Du jetzt das Chroma rausdrehen kannst.
      # Über die Prozentzahl bei "Stärke" kannst Du jetzt noch einstellen, wie stark der Filter greift.
      # Die "Deckkraft" darüber wiederum macht den gesamten Bereich mehr oder weniger stark transparent.

      Fazit: Das kannst Du also im Masken-Effekt alles gleich miterledigen, und Du musst daher NICHT zweimal denselben Clip in die Timeline legen!
      Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
    • das funktioniert alles sehr gut -prima.
      Mein Clip insgesamt ist jedoch etwas komplizierter und da habe ich so meine Probleme.
      Nun also noch einmal genauer...
      der Clip den ich schneiden/herstellen möchte soll so aussehen.
      Im Clip ist eine kurze Szene, die ich als kurze Wiederholungssequenz in Zeitlupe mit der beschriebenen Maske (innen Farbe, außen Schwarz/weiß) abspielen möchte. Nach der Sequenz soll der Clip in realer Geschwindigkeit weiter laufen.

      Ideal wäre es für mich (als Laie), wenn ich den Clip direkt in der Timeline an der Stelle schneiden könnte, dann die Sequenz in der kurzen Zeitlupe dranhängen, und den Restclip dahinter weiter laufen lassen könnte.

      Das einfache Durchtrennen des Clips in der Timeline habe ich noch nicht herausgefunden. Es verschwindet immer der Restclip.
      Irgendwas mache ich noch falsch.
      Bye Uwe