Software als Abonnement oder nicht .....

    • Software als Abonnement oder nicht .....

      Es ist ärgerlich, dass AE zum quasi-Standard geworden ist und nur noch zu abonnieren geht. Für mich fällt ein Abo aus Prinzip aus, ich ertrage solche Abhängigkeitsszenarien nicht! Da kaufe ich lieber Fusion als kommerzielle Version, um darin mit Effekten zu arbeiten.

      Jim
    • Hi,

      das Abo selbst ist eigentlich nicht so wirklich das Problem. Nur die von Adobe geforderten Preise sind (zumindest für nicht kommerzielle Anwender) einfach zu hoch.

      Mit Fusion (der kostenlosen Version) habe ich eine sehr gute Alternative, mit der ich auch gern arbeite und von der ich absolut überzeugt bin. Die Möglichkeiten damit sind enorm.
      Aber es ist eben nicht sooo einfach zu bedienen, sondern erfordert schon eine erhebliche Einarbeitungs-, als auch Arbeitszeit.

      Claus will ja eher etwas, dass er einfach "draufziehen" und dann evtl. noch ein bisschen kann. Aber das wird dann auch immer nur etwas ein, was man schon 100 x woanders gesehen hat.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Da sprichst Du mir aus der Seele Jim, auch ich will so was dann HABEN. Student müsste man sein, denn ca. 20 Euro für alle Adobe Anwendungen finde ich noch relativ fair.

      Und ja, das draufziehen würde das Anwenden solcher Effekte bzw. Übergänge erheblich vereinfachen.

      Gruß

      Claus
    • @'gurlt
      'Naja, ich mache mich nicht von einer Software abhängig, bei der ich, um sie benutzen zu können fortan an der Nadel hänge. Das ist vom Preis völlig unabhängig.
      Was den Preis angeht, empfinde ich den auch als unverfroren. Ich denke da immer an den Spruch "Wie man Stroh zu Gold spinnt!" wenngleich der Nutzwert der Collection enorm ist. Das Preismodell deckt das Nutzerverhalten gelegentlicher Nutzung einfach nicht ab.

      Jim
    • Matsch schrieb:

      Wieso nicht? Das geht gar nicht!Schließlich archiviere ich meine Projekte, um sie eines Tages nochmal öffnen zu können, auch wenn ich das ursprüngliche Schnittprogramm schon lange nicht mehr einsetze. Was dann?
      Naja, fairerweise muss man sagen, dass die meisten Softwareentwickler sich darum bemühen, dass ihre Software abwärtskompatibel bleibt. Du kannst ja mit Edius 9 auch Edius 7-Projekte öffnen, und ähnlich ist das auch mit der Mietsoftware von Adobe.

      Aber: wenn wir von unseren Schnittprogrammen erwarten, dass sie sich weiterentwickeln, dann ist klar, dass da irgendwann mal so ein Bruch kommt, dass eben keine Abwärtskompatibilität mehr geht. Wer also zehn Jahre alte Projekte öffnen will, sollte auch einen Rechner samt entsprechendem Betriebssystem und eben jener Software "aufheben", auf dem das geht. Wenn Du also vor zehn Jahren den PiP-3D-Effekt eingesetzt hast und dieses Projekt heute in Edius 8 öffnest, hast Du eben auch ein Problem, weil dieser Filter (zum Glück) wegrationalisiert und seine Funktion sinnvoll in den Layouter integriert wurde. Insofern hast Du recht: das geht mit Adobe gar nicht, aber Du musst wiederum dann auch z.B. die Edius5-Version aufheben, damit Du darauf zurückgreifen kannst.

      Andererseits: Ich kann mir nur wenige Projekte vorstellen, die man tatsächlich archiviert, um sie deutlich später (= mehrere Jahre später) nochmal zu bearbeiten. Es gibt ein qualitativ möglichst hochwertiges Master, das Rohmaterial wird ggf. aufgehoben, und fertig. ;) Die ganzen Projekte und Strukturen auch noch aufzuheben, ist mir zu aufwändig und nervenaufreibend (denn dazu gehören ja z.B. installierte Schriften, PlugIns etc....). Und nach vier Jahren ein altes Projekt nochmal anzufassen ist eigentlich digitale Leichenfledderei :D

      Aber nochmal einigermaßen zurück zum Thema: da es solche Presets für Edius nicht gibt, habe auch ich mal nach rechts und links geschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass es extrem schwierig ist, Dinge (und auch noch aktuelle) zu Fusion zu finden. Der Name ist so unglücklich, weil man ständig so viele unrelevante Ergebnisse erhält, die man mit Suchtags wegfiltern muss, bis am Ende nur noch drei Sucheinträge übrig bleiben. Dabei halte ich die Software - nach dem, was ich so gesehen habe - für sehr sinnvoll - eben auch, um spezielle Effekte/Übergänge zu bauen. Kurzum Peter, Jim: gibt es irgendwo etwas detaillierte Einblicke in Fusion? Ich versuche mich z.B. gerade an ein paar Partikeln, die einfach ganz gediegen durchs Bild schweben, und stehe absolut auf dem Schlauch...

      @Mods: wenn Euch das hier zu sehr Offtopic wird, sagt bitte bescheid. Dann editiere ich mich hier und mach ich in der Lobby 'nen neuen Thread auf.
      Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
    • Matsch schrieb:

      Wieso nicht?
      Ist halt eine Frage der Preise, Umstände und Betrachtungsweise.
      Beide Modelle haben ihre Vor- und Nachteile. Gut wäre es, wenn man da nach eigenen Bedürfnissen wählen könnte - s. MS Office, das gibt es sowohl zum Kauf, als auch als Abo. Da habe ich mich z.B. schon vor Jahren für das Abo entschieden und bin damit ganz gut gefahren.

      Klar bei einem Kauf kannst Du die Software "ewig" nutzen - oder doch nur solange, wie sie vom BS unterstützt wird. Also kann es durchaus sein, dass Deine "Archive" Dir irgendwann auch nichts mehr nützen.
      Meine alten Liquid-Projekte habe ich jedenfalls auch vor einiger Zeit entsorgt. Wenn ich da nochmal etwas dran machen wollen würde, wäre das in Edius, denn da bestehen inzwischen ganz andere Möglichkeiten, selbst wenn ich jetzt einen 32-bit Win XP Rechner für Liquid konfigurieren würde.
      Im Gegenteil, bei einem Abo hättest Du ja ggf. sogar die Möglichkeit nach Jahren relativ preisgünstig wieder "einzusteigen". Denn Du müsstest ja nur die Abo-Gebühren für den Zeitraum bezahlen, den Du die Software nochmal nutzt.

      Bei einem Abo hat man den Vorteil, dass dieses immer die neueste Version betrifft. Heißt ergo - keine Kosten mehr für Updates/Upgrades. Wenn sich das zumindest die Waage hält, ist das schon mal für die, die gerne regelmäßig Upgraden wollen/müssen durchaus eine Überlegung. Wer natürlich gern 2, 3 oder alle Upgardes überspringt, hat dadurch keinen (gefühlten) Vorteil - muss aber mit dem alten Stand weiterarbeiten.

      Für gewerbliche Nutzer kann das Abo-System steuerliche Vorteile bieten.

      Bei einem Abo kann der Hersteller evtl. ein höheres Interesse daran haben bestimmten Kundenwünschen nachzukommen. Bei Unzufriedenheit ist ein Abo recht schnell gekündigt und die Einnahmen gehen zurück. Die Einkünfte aus dem Verkauf hat er schon, egal ob er in Service/Weiterentwicklung investiert oder nicht. So zumindest von der Theorie her.



      Das ist jetzt mal absichtlich sehr pro Abo gehalten, da die Meinung Abo = :bgdev: , Kauf = :saint: leider sehr verbreitet ist.

      Wie gesagt, Adobe wird mich unter den jetzigen Bedingungen auch nicht als Kunde begrüßen dürfen. Wie ja auch Jim schon schreibt, dass deckt mein Nutzverhalten einfach nicht ab. Aber es würde ja auch nichts nutzen, wenn Adobe sagen würde - klar kannst Du kaufen ohne Abo, kostet dann nur xxxxxxxxxx €. Hätte man dann auch nicht viel gewonnen.
      Zum Glück läuft ja noch mein altes Photoshop CS6, auf das ich wirklich sehr ungern verzichten würde auch unter Win 10 (bisher) einwandfrei.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Captain schrieb:

      @Mods: wenn Euch das hier zu sehr Offtopic wird, sagt bitte bescheid. Dann editiere ich mich hier und mach ich in der Lobby 'nen neuen Thread auf.

      ist schon geschehen .... OT zu werden hat ja schon einige Beiträge früher begonnen ;)
      Ist nun in Off Topic-Forum gelandet ...
      Denn die "Lobby" wäre eigentlich für "Diskussionen über alle Video-relevanten Themen" ... (jenseits von Edius) vorgesehen

      Abo oder Kaufsoftware ... geht imho über 'Video" durchaus hinaus ... gilt ja genauso für Tabellen / Text und CAD-Programme ... oder muss man schon Apps schreiben??

      mit freundlichen Grüßen ... Hans ^^
      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
      [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
    • gurlt schrieb:

      Klar bei einem Kauf kannst Du die Software "ewig" nutzen - oder doch nur solange, wie sie vom BS unterstützt wird. Also kann es durchaus sein, dass Deine "Archive" Dir irgendwann auch nichts mehr nützen.
      Nun, ich hatte den Fall schon einige Male, dass ich alte (teilweise sehr alte) Filme nochmal überarbeitet habe. Die Grenze Betriebssystem habe ich damit beseitigt, dass ich die alten Schnittprogramme (z.B. Ulead Media Studio Pro) auf ihrer alten Systemumgebung in einer virtuellen Maschine laufen lasse, schließlich habe ich ja die Lizenzen dafür noch.

      Und ich habe überhaupt keine Lust, wegen einer Überarbeitung alter Filme für vielleicht 14 Tage nochmal ein komplettes Abo kaufen zu müssen - selbst dann, wenn ich ein altes Projekt nur mal probeweise öffne möchte um nachzusehen, wie genau ich was damals gemacht hatte.

      Ich habe es nicht nachgerechnet, aber ich behaupte mal, so ein Abo kommt auf Dauer viel teurer als ein Kauf. Nicht umsonst wird ja eine solche Wahl zwischen beiden Modellen meist nicht zugelassen.
      Außerdem ist die immer neueste Version nicht immer sinnvoll. So habe ich z.B. nicht vor, auf die 9er Version zu wechseln, weil ich deren Neuerungen nicht benötige, sondern ich lieber gerne mal all die bekannten Macken und Unzulänglichkeiten der Vorgänger eliminiert hätte. Das bekomme ich damit aber nicht, also ergäbe sich ein besonders schlechtes Leistungs-Nutzen-Verhältnis - wenn ich Edius im Abo hätte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matsch ()

    • Ja, ist halt immer so ein Thema, das poppt nebenbei mit auf.
      Ich fasse es mal für mich so zusammen: das Abo-Modell als Möglichkeit finde ich sehr gut.
      Als einziges Abhängigkeitsszenario lehne ich es aber ab. Man stelle sich mal vor, ein Handwerker müsste sich seinen Hammer, seine Zange und seine Säge ausleihen, weil's das nicht mehr zu kaufen gibt.

      @Captain
      Ich habe mich in Fusion noch nicht richtig eingearbeitet. Bezüglich Partikeln müsste ich auch erst mal in die Recherche gehen.

      Jim

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()

    • Jim_Pansen schrieb:

      Man stelle sich mal vor, ein Handwerker müsste sich seinen Hammer, seine Zange und seine Säge ausleihen, weil's das nicht mehr zu kaufen gibt
      Brauchst Du Dir nicht vorstellen, ist - natürlich nicht mit den genannten Werkzeugen - schon Realität:

      Autowerkstatt - brauchst Du Diagnosesystem vom Hersteller, bei einigen musst Du sogar eine Lizenz erwerben um die Ersatzteilbestellungen vornehmen zu können;

      Landwirtschaft - bestimmtes Saatgut wird gleich mit Dünger usw. als "rundumsorglos Paket" verkauft, wohlgemerkt auch nur dann!!;

      Handwerk - auch hier gibt es Ersatzteile z.T. nur unter bestimmten Bedingungen;

      Wenn eine gewisse Machtposition vorhanden ist, wird die auch genutzt
      Das war schon so bei die alten Römers (sagte meine Lehrer).


      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • So lange ich noch eine Wahl habe, mache ich den Scheiß halt nicht mit. Das würde ja die Strategie dieser Hersteller nur bestätigen. Da bin ich bockbeinig, wie ein bayrischer Bauer, der den Ausbau der Stromtrasse auf seinem Grund und Boden nicht will! Wobei ich das wiederum völlig anders sehe, als viele Bauern.
      Und mein Tischler hat noch immer eigenes Werkzeug! Das hilft ihm, wenn der Cashflow mal nicht so stimmt, die eigenen Kosten niedrig zu halten.

      Gruß
      Jim
    • Jim_Pansen schrieb:

      So lange ich noch eine Wahl habe, mache ich den Scheiß halt nicht mit.
      Leider bist du/sind wir da wohl in der absoluten Minderheit. Die meisten machen doch alles mit, was man von ihnen verlangt. Na ja, was soll's?
      Und selbst wenn WhatsApp ab Januar die Verschlüsselung aufhebt und alles mitliest und uns mit "passender" Werbung bombardiert - du wirst sehen, die allermeisten werden auch das akzeptieren.
      Ich bin auf Threema doch ziemlich einsam.
    • Matsch schrieb:

      Ich habe es nicht nachgerechnet, aber ich behaupte mal, so ein Abo kommt auf Dauer viel teurer als ein Kauf. Nicht umsonst wird ja eine solche Wahl zwischen beiden Modellen meist nicht zugelassen.
      Wie gesagt, kommt drauf an.

      Für mein MS Office 365 habe ich jetzt nach 6 Jahren Nutzung (bis zum nächsten Ablauf) immer noch weniger bezahlt, als ich es für den Kauf des vergleichbaren Paketes hätte damals tun müssen.
      Wobei ich zugeben muss, dass ich 2 x ein Jahresabo beim Kauf von Geräten dazu bekommen habe. Hätte ich die zahlen müssen, wäre es wohl etwas mehr als der Kauf.

      Dafür kann ich mein Office aber nicht nur auf einem Gerät nutzen, wie es beim Kaufprodukt wohl immer noch der Fall wäre.

      In der Abo-Zeit habe ich bisher 2 kostenlose Upgrades erhalten - von Office 2013 > 2015 > 2016. Die hätte ich bei einem Kauf vielleicht nicht unbedingt mitgemacht, weiß das Upgrade aber doch sehr zu schätzen.
      Würde man die Kosten für Upgrades einer Kaufversion jetzt auch noch einrechnen, so sähe die Bilanz für das Abo noch günstiger aus.

      Als zusätzliche Leistung ohne weiter Kosten habe ich über das Abo 1 TB (zusätzlichen) Cloudspeicher zur Verfügung. Und den nutze ich doch schon sehr intensiv, wenn da auch noch viel Platz drauf ist.

      Insoweit kann ich aus meiner Sicht und für meine Bedürfnisse sagen, dass ich mit diesem Abo bisher recht gut gefahren bin.

      Und um mal beim Videoschnitt zu bleiben - Avid bietet für den MC auch beide Modelle an. Insoweit gibt es durchaus auch Firmen, die die Wahl anbieten.
      Und im gewerblichen Sektor sind und waren Mietmodelle "Leasing" durchaus beliebt.

      Den schlechten Ruf, den sich die Abo-Modelle bei insbesondere privaten Nutzern eingefangen haben, ist vermutlich Schuld von Adobe und deren Preispolitik.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Geht mir wie Jim.
      Aber grundsätzlich muss dürfte es da keine großen Unterschiede geben. Der Workflow (=Nodes) ist der selbe.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9