von einer DVD (PAL) neue Dateien generieren...-

  • Workgroup Version 8.5x
  • von einer DVD (PAL) neue Dateien generieren...-

    ...- um sie in einem neuen Projekt 1080 50p zu verarbeiten. Die DVD ist in Pal 720x576 25 f/s gebrannt vor ca. 11 Jahren, die DV-Kassette ist leider nicht mehr vorhanden.
    EDIUS 8.xx hat das Register "Erfassen", nur leider noch nie angewandt, und daher keine Kenntnisse, was einzugeben ist, und wie vorzugehen ist? Bei den DV-Kassetten gab es ja "capture", und da wurden Dateien angelegt...-
    So stelle ich mir das auch von der DVD vor - wenn möglich? - wäre prima.

    MfG Günter
  • Hi,

    nur um Dir evtl. Enttäuschungen zu ersparen.
    Dadurch, dass Du eine Pal DVD in ein FHD-Projekt importierst, wird die Qualität nicht besser.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Danke Peter & LBogsch;

    "nur um Dir evtl. Enttäuschungen zu ersparen.
    Dadurch, dass Du eine Pal DVD in ein FHD-Projekt importierst, wird die Qualität nicht besser."


    ...-damit könnte ich mich abfinden, weil mir das bewusst ist/war. Wo nichts ist, kann man nichts "Hochzaubern". Viel mehr macht mir Bedenken, wie das wird von 25 auf 50 f/s, ist doch auf der DVD auch Sprache...-?
    Die Clips würden ja im vorliegenden Projekt doppelt schnell laufen?

    MfG Günter
  • hallo Günter...

    Welche Projektdatei (mit welchem Endziel BluRay oder Stick ?? ) haben sie vor...für das Projekt wo die DVD Hineingemischt werden soll ??
    Welchen % Satz des Gesamtprojektes hat der DVD Anteil
    Mit welchen (heutigen) Daten soll gemischt werden ... Auflösung / Bildrate und progressiv oder interlaced

    Welches Format hat die VOB Datei auf der DVD genau
    • Pal 720x576 50 i ... (kann auch als 25 f/sec interlaced angezeigt werden)
    • Pal 720x576 25p
    a) in Edus kontrollieren
    b) oder besser in "MediaInfo" ansehen ...sollte auf keinem Schnitt-PC fehglen
    (kostenlos "open source" sourceforge.net/projects/mediainfo/

    Es geht immer anzupassen, ohne einen Schnelllauf oder Zeitlupe bei der Sprache zu bekommen
    Welcher Weg an sinnvollsten / besten ist, hängt von den obigen (derzeit noch unbekannten) Parametern ab....

    mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
  • Oh! Gestern am Abend alle Fragen beantwortet, und nun sehe ich, mein Beitrag ist im Nirwana ?( Nun, dann eben nochmal:
    - die Projektdatei ist 1080 50p, Endausgabe auf einen Stick/Speicherkärtchen. Der DV-Anteil von der im Quellbrowser erhaltenen DVD Datei liegt zwischen 5 und 10%.
    Diese Datei, auf die TL gelegt, ist in PAL 720X576 50i, wobei in den Eigenschaften von EDIUS 25* angezeigt wird. Ich nehme an, 50i und 25* ist dasselbe, da ja vor 11 Jahren alles von DV-Kassetten in 50i war. Einen 1080 50p Camcorder hatte ich noch nicht.
    Diese Clips, die ich mir nun aus der Gesamtdatei generiere/herausschneide, lassen sich hervorragend in der TL abspielen, ohne Tonversatz :!:
    Mich stört nur der beiderseitige schwarze Rand. Wie kriege ich den weg? Clip mittels Loyouter aufblasen verunstaltet Personen. Habe versucht, eine Farbmatte darunter zu legen. Aber, da kann ich ja nur oben mit den ersten zwei Reglern links/rechts von außen nach innen beschneiden; brauchte aber von innen nach außen, da ja rechts/links von der Farbmatte etwas erhalten bleiben müßte.
    Oder gibt es einen anderen Weg?
    MfG Günter
  • Hi,

    zunächst - ja, das ist die „neue“ Bezeichnung für 50i.

    Jetzt gehe ich mal davon aus, dass Dein DV/DVD-Film im Format 4:3 und nicht 16:9 auf aufgenommen ist. Korrekt? - oder war es 16:9 und die Bilder auf der TL sind jetzt verzerrt = seitlich gestaucht = langgezogen?

    Deine Farbmatte (unbeschirmten) oder was immer Du als Ersatz für die Ränder nehmen willst, gehört auf eine V-Spur unter Deiner Videospur (bitte verwende von Anfang an nur V- und A-Spuren; keine VA- oder T-Spuren).

    Ggf. sieht es auch gut aus statt der Farbmatte auf die untere Spur eine „aufgeblasene“ Variante des Clips zu legen und diesen durch einen Unschärfeeffekt (+ evtl. Monochrom) zu ersetzen. Ist halt Geschmacksache.

    Sonst bleiben da leider nicht viele Möglichkeiten.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Nachtrag: - nur nochmal sicherheitshalber als weitere Erklärung und zum besseren Verständnis - (Bearbeiten ließ sich nicht speichern??)

    die "schwarzen Balken" im Video sind nur schwarz, weil keine Bildinformation für diese Teile besteht - im Prinzip sind sie nicht vorhanden = "transparent";
    dadurch, dass Du die Farbmatte (oder was auch immer) formatfüllend auf die Spur unter dem Video legst, gibt es dann eine Bildinformation die dargestellt wird;
    der 4:3 Clip in der oberen Spur deckt (in der "Mitte") den darunterliegenden Clip ab, deshalb brauchst Du da auch nichts zu beschneiden;
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Eine weitere Möglichkeit wäre noch, den Clip im Layouter in der Breite an 16:9 anzupassen (ohne dass das Bild verändert wird) und durch Verschieben (hoch/runter) der Bildinhalt angepasst wird. Da dies aber einem Zoom entspricht wird die Qualität dadurch nicht besser, aber einen Versuch ist es wert.
    Grüße von LBogsch
  • Neu

    @ Peter & LBogsch

    Ich habe alles hinbekommen: Clip vom 720er (4:3) Film in die TL, Und ein 1080er Bild (16:9) in die V-spur als Unterlage. Mein Dank an Euch kommt spät, wurde aber nicht vergessen.

    MfG Günter