Das Ausspielen gelingt nur per Zufall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Ausspielen gelingt nur per Zufall

      Habe einen Film geschnitten und möchte ihn natürlich für den Fernseher in eine Datei ausspielen. Folgende Projekteinstellungen:
      Bildgröße : 1920 x 1080
      Bildrate : 25.00
      Seitenverhältnis : 1.0000
      Halbbildreihenfolge : Progressiv
      Videokanäle : YCbCr + Alpha
      Bittiefe : 8Bit
      Farbraum : BT.709
      Stereoskopische Bearbeitung : Deaktivieren
      Audio
      Sample-Rate : 48000Hz
      Bittiefe : 24 Bit
      Kanal : 2
      Setup
      Renderformat
      Grass Valley HQX Fine
      Overscan-Größe : 0 %
      Audioreferenzpegel : 0.0dB
      Resampling-Methode
      Lanczos 3 (Hohe Qualität)

      Wenn ich Glück habe, gelingt es. Meistens erfolgt an den unterschiedlichsten Stellen die Ediusmeldung: Schwerwiegender Fehler. Die abgebochenen Dateien lassen sich aber ohne Probleme auf dem Fernseher abspielen. Auch die Speicherung auf verschiedenen Festplatten bringt keine Änderung. Der Export erfolgt mit der Auswahl H264/AVC und anschließend mit H.264/AVC Plug-In zum Exportieren füf H.264/AVC. Platz ist auf den Festplatten reichlich. Außerdem ist mir aufgefallen, daß das Programm öfters abstürzt. Fällt mir erst seit der Vers. 9.3 auf. So langsam habe ich die Schn..... voll. Ich wäre daher dankbar, wenn mir jemand bei der Lösung des Problems helfen könnte
      LG Klaus
    • Hi,

      von den Projekteinstellungen her kann man erstmal nichts feststellen, was Probleme bereitet.

      Wichtig wäre zu wissen,
      • was für Quellmaterial Du in dem Projekt verwendest?;
      • näheres zum Rechner (welches BS, CPU, läuft QuickSync, sind die QuickTime Codecs -nicht der Player- installiert, etc.);
      • wie wurde E 9.3 installiert (neu, als Update von?;
      • welche Firewall, Antivir, sonstige „Helferlein“ laufen?
      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Hallo Peter,
      ich glaube, ich kenne das Problem. Aufgenommen habe ich in 4k und um schneller arbeiten zu können in Full HD runterscalliert. Wenn ich dann damit weiter arbeite und anschließend ausspiele, tauchen die Probleme auf. Gehe ich vom 4k Material aus, gibt es bei der HD-Ausgabe keine Probleme. Dann dauert das ganze aber mal schnell 2 Stunden, trotz SSD Platte. Aber es funktioniert. Zu Deinen Fragen: Ich bin inzwischen 71 und möchte nur ab und zu einen Film schneiden. Meine Ausrüstung kann sich aber sehen lassen. I7 Prozessor etc. Wenn ich mich mit Deinen Fragen befassen muß, lasse ich es lieber und schaue mir meine Filme nur auf dem Computer an. Dort laufen sie ohne Probleme. Aber vielen Dank für Deine Mühen.
      Gruß Klaus
    • Na nicht gleich aufgeben. Wäre ja schließlich schade, wenn Du nur wegen eines kleinen Fehlers nicht zu dem gewünschten Ergebnis kommst.

      Aber wenn man helfen soll, muss man schon gewisse Dinge wissen, um einschätzen zu können, woran es liegen kann. Nur mit der Info "Mein Auto springt nicht an" wird Dir auch keiner aus der Ferne helfen können.


      klausww schrieb:

      Aufgenommen habe ich in 4k und um schneller arbeiten zu können in Full HD runterscalliert. Wenn ich dann damit weiter arbeite und anschließend ausspiele, tauchen die Probleme auf. Gehe ich vom 4k Material aus, gibt es bei der HD-Ausgabe keine Probleme.
      Meinst Du damit
      • das aufgenommene 4K/UHD-Originalmaterial (=Quellmaterial) in einem Projekt mit den o.a. Einstellungen lässt sich einwandfrei bearbeiten, stürzt dann bei Export als H.264 (.mp4) aber ab;
      • das gleiche Quellmaterial mit den gleichen Effekten/Filtern, Schnitt usw. in einem 4K/UHD-Projekt lässt sich einwandfrei als FHD exportieren, nur die Bearbeitung dauert - auf Grund der höheren Beanspruchung - länger.
      Oder hast Du das Quellmaterial vor dem Import in Edius irgendwie mit einem anderen Programm - z.B. Handbrake - auf FHD "runterscalliert"?

      Du schreibst oben, es wäre erst seit Edius 9.3 so, bzw. seit E 9.3 würde der Rechner öfter mal abstürzen.

      Konntest Du also vorher ähnliche Bearbeitungen (4k/UHD-Material in einem Projekt mit den o.a. Einstellungen) bearbeiten und exportieren?
      Kann man irgendwie sagen, in welchen Situationen der Rechner abgesehen vom Export noch abstürzt - also z.B. bei bestimmten Effekten, oder Arbeitsschritten?

      Wenn es vor Edius 9.3 einwandfrei lief, dann wären zumindest meine beiden letzten Fragen aus #2 (wie installiert, Firewall usw.) mal interessant.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Also, wenn es sich nur um gefilmtes Material handelt, dann kann man die Option Alpha ausschalten. Das spart Ressourcen.
      Gruß aus Bremen
      _______________
      EDIUS 9 Workgroup | i7700 | GForce 1060 |32Gb | Win10 64bit | Voxformer | Neat Video | Acon Restoration Suite
    • Bei mir hilft es, wenn ich den Hardware-Renderer abwähle! Keine Ahnung, woran das wirklich liegt, ich habe auch keine Zeit, tiefer in die Recherche zu gehen, aber der Software-Renderer geht auch. Ich nutze ihn ohnehin nur für 'Quick And Dirty', die bessere Qualität liefert aber der QuickTime-Exporter. Der ist nur leider quälend langsam.

      Jim
    • Entschuldigung, wenn ich mich so lange nicht gemeldet habe. Es wird immer bunter. Ich habe den Film in 4k bearbeitet und nach einigen Änderungen in 4k ohne Rendern in eine Datei ausgespielt. Das hat auch geklappt. Leider konnte mein 4k Fernseher die Datei nicht verarbeiten. Also das gleiche Spiel mit FullHd. Und siehe da, es funktionierte. Anschließend habe ich wohl den Fehler begangen, den Film vor dem Ausspielen zu rendern. Danach konnte ich weder 4k noch HD auf dem Fernseher abspielen. Dann kommt noch folgendes: Ich habe mir aus Frust das Programm Movavi Video Suite 18 zur Probe aus dem Internet heruntergeladen. Mit diesem Programm kann man Filme auch konvertieren. Das habe ich dann mit dem Film von 4k in 4k gemacht. Anschließend von 4k in HD. Und siehe da, beides klappt wunderbar. Der Fernseher macht keine Probleme.
      Im übrigen können die Probleme nicht durch schwache Ausstattung etc. entstehen. Der Film läßt sich ja einwandfrei bearbeiten. Erst zum Schluß tauchen die genannten Probleme auf. Wahrscheinlich ist irgendeine Enstellung falsch. Daher wäre es von Interesse zu wissen wie andere ihre Filme in eine Datei ausspielen.
      Klaus
    • Sag bitte mal mit welchen Einstellungen du exportierst.
      Gruß aus Bremen
      _______________
      EDIUS 9 Workgroup | i7700 | GForce 1060 |32Gb | Win10 64bit | Voxformer | Neat Video | Acon Restoration Suite
    • Hi,

      da Du leider nichts dazu geschrieben hast, wie Du die Datei an den Fernseher übergibst, gehe ich mal von einem USB-Stick aus, der direkt in einem Anschluss des TV-Gerätes steckt. Stimmt das so?


      klausww schrieb:

      Ich habe den Film in 4k bearbeitet und nach einigen Änderungen in 4k ohne Rendern in eine Datei ausgespielt. Das hat auch geklappt. Leider konnte mein 4k Fernseher die Datei nicht verarbeiten.
      Das liegt vermutlich daran, dass irgendeine Exporteinstellung nicht stimmt - z.B. ein falscher Codec, oder eine zu hohe Datenrate beim Export.

      Wie @genius1972 schon schreibt, müsste man dann wissen, welchen Export Du mit welchen genauen Einstellungen vorgenommen hast.
      Und dann auch noch die Spezifikationen des TV-Gerätes - welche Codecs / Dateien kann der verarbeiten. Denn darauf müssen die Exporteinstellungen abgestimmt werden.

      klausww schrieb:

      Also das gleiche Spiel mit FullHd. Und siehe da, es funktionierte.

      das Programm Movavi Video Suite 18 … Filme auch konvertieren. Das habe ich dann mit dem Film von 4k in 4k gemacht. Anschließend von 4k in HD. Und siehe da, beides klappt wunderbar.
      Zeigt, dass es an den Exporteinstellungen in Edius liegt.
      Jetzt müsstest Du nur die von Dir verwendeten Einstellungen aus Edius und Movavi vergleichen, bzw. die aus Movavi in Edius verwenden, und dann sollte es klappen.

      Dazu wäre es sicherlich hilfreich, wenn Du Dir das kostenlose Programm Media Info installieren würdest (lässt sich über "Language" auch auf deutsch einstellen). Denn damit kannst Du genau diese Informationen aus den Dateien auslesen.
      Also die von MediaInfo gelieferten Informationen der funktionierenden und nicht funktionierenden genau Dateien vergleichen - bzw. hier als Screenshot einstellen.

      klausww schrieb:

      Anschließend habe ich wohl den Fehler begangen, den Film vor dem Ausspielen zu rendern. Danach konnte ich weder 4k noch HD auf dem Fernseher abspielen.
      Meinst Du jetzt in Edius?
      Wenn Du das den Befehl "Rendern" aus der Menüleiste meinst, dürfte das keinen Einfluss haben. Bei einem Export wird sowieso gerendert.

      Das folgende hat zwar jetzt mit Deinen aktuellen Wiedergabeproblemen nichts zu tun, aber mit Deiner zunächst gestellten Frage.

      Du schreibst hier zwar immer von 4k-Aufnahmen, aber
      • sind die wirklich auch 4k = 4096 x 2160 Pixel, oder UHD = 3840 x 2160 Pixel?;
      • stimmen Deine Projekteinstellungen (UHD nennt sich bei den Projektvorlagen in Edius QFHD) mit den Pixelwerten der Aufnahmen überein?
      Gruß Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Noch ein Zusatz: Wenn das Material wirklich 4096px breit ist anstelle 3840px ist auch das Seitenverhältnis nicht mehr 16:9. Das führt zu erheblichen Renderzeiten. Gleiche Frage gilt für 24bit Audio. Verwendest du das wirklich? Auch hier kostet die Konvertierung Zeit.
      Gruß aus Bremen
      _______________
      EDIUS 9 Workgroup | i7700 | GForce 1060 |32Gb | Win10 64bit | Voxformer | Neat Video | Acon Restoration Suite
    • Ich spreche nicht vom richtigen 4k sondern vom kastrierten 3.840 x 2160. Meine Exporteinstellungen sind jeweils:

      H.264/AVC
      H.264/AVC Plug in
      für QFHD: für 1.920 x 1.080
      Umwandlung aktivieren - -.- ja
      Erweitert:
      QFHD 3.840 x 2.160 25 p 1.920 x 1.080 25
      Bildgröße 3.840 x 2.160 1.920 x 1.080
      Seitenverhältnis 16 : 9 16 : 9
      Letterbox side panel side panel
      Bildrate Aktuelle Projekteinstellung 25
      Halbbildreihenfolge Automatisch progessiv
      Standard - TC - Modus Drop-Frame Non Drop-Frame

      Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Die Kamera war bei den Aufnahmen auf 3.840 x 2.160, aber mit 50 p eingestellt.
    • Ich finde sieht gut aus. Ich bin mir aber jetzt nicht sicher bei drop frame. Der Parameter ist bei Pal non drop.

      Mal ein ganz anderer Verdacht. Die Lüfter drehen alle? Das könnte auch ein Thermal Problem sein oder RAM. Das sind die Klassiker.
      Gruß aus Bremen
      _______________
      EDIUS 9 Workgroup | i7700 | GForce 1060 |32Gb | Win10 64bit | Voxformer | Neat Video | Acon Restoration Suite
    • klausww schrieb:

      Ich spreche nicht vom richtigen 4k sondern vom kastrierten 3.840 x 2160.
      Also von UHD. Das hatte ich schon vermutet.

      Ich gehe jetzt auch davon aus, dass Du bei den Edius Projektvorlagen auch die richtige Auswahl (s.Bild) getroffen hast = QFHD (blau unterlegt) und nicht 4k (rotes Rechteck).




      klausww schrieb:

      Die Kamera war bei den Aufnahmen auf 3.840 x 2.160, aber mit 50 p eingestellt.
      Ok, da hätten wir schon einen "Knackpunkt".

      Warum legst Du Deine Projekte dann in 25p an?
      Das bedeutet nämlich, dass jeder einzelne Clip auf der TL von 50p in 25p umgewandelt wird. Neben mehr Rechenarbeit bedeutet dies auch, dass jeder 2 Frame aus den Aufnahmen gelöscht wird und das Bild mehr ruckelt.
      Sieh Dir dazu bitte auch mal diesen Edius Podcast # 51 Bildraten an, insbes. ab ca. 1:50.

      Also lege Deine Projekte dann auch in 50p an, oder wenn Du aus irgendwelchen Gründen 25p verwenden möchtest, dann nimm möglichst auch entsprechend auf.




      Doch zurück zum Export.
      Hier wären noch die Einstellungen ausschlaggebend, die in dem sich dann öffnenden Fenster (s.Bild) gewählt wurden.



      Hier solltest Du für eine MP4-Datei VBR (variable Bitrate) und nicht CBR auswählen.

      Für FHD wären dann Max. 36 Mbit/s (=360000000 bps) ausreichend, dies entspricht dem Blu-ray Standard.
      Bei UHD (QFHD) habe ich keine Erfahrungen, würde aber da auch nicht über Max. 50 oder 55M gehen. Höhere Raten können von bestimmten Abspielgeräten nämlich ggf. nicht verarbeitet/wiedergegeben werden.



      Nicht beantwortet hast Du die Frage, wie die Datei auf den Fernseher kommt.
      Hatte ich da recht mit USB-Stick direkt im TV-Eingang?
      Oder steckt der USB-Stick z.B. in einem BD-Player, oder einen anderen (über HDMI) an den Fernseher angeschlossenen Gerät?
      Oder hast Du die Datei auf einem Mediacenter, o. Ähnlichem von dem es abgespielt wird?




      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Ich hatte eigentlich vor einen eigenen Beitrag zu eröffnen. Aber dieser hier ist ähnlich.

      Bei mir tritt seit Edius 9.3 auch ein Problem beim Ausspielen der Clips als mp4 auf.
      I.d.R. UHD Material (XAVC-S) in einem HD Projekt mit 25p.
      Primäre Farbkorrektur und looks liegt auf den Clips.

      Seit Edus 9.3 hängt die Ausgabe manchmal an nicht reproduzierbaren Positionen. Der Exporter bleibt einfach hängen.
      Habe dann versucht die Stellen in der Timeline zu finden um einen Clip-Defekt etc. auszuschließen. Aber da ist alles in Ordnung. Die Stelen sind auch immer anders.

      Habe das bei verschiedenen Projekten an nicht reproduzierbaren Stellen seit Edius 9.3
      Vorher nie deratige Probleme, keine Hardware Änderung, keine Software Änderung, kein anderes Quellmaterial oder keine anderen Filter als vorher.
      Die einzige Änderung ist das Update von Edius 9.X auf 9.3
      Ich vermute sehr Edius 9.3 hat hier einen Bug.

      Mein Workaround:
      Die Clips auf der Timeline alle rendern mit STRG+G und dann klappt es.
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Hallo Peter,
      vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich werde das mal alles in Ruhe ausprobieren und anschließend berichten. Auf den Ferseher bekomme ich es über mein Nas im Netzwerk. Im übrigen probiert man ja alles, wenn nichts funktioniert. Ich meine 25 statt 50 p. Und wie man sieht, hat chris ein ähnliches Problem.
      LG Klaus
    • Ja, alles kein Problem. Probiere mal in Ruhe durch.
      Du brauchst ja auch nicht unbedingt immer gleich ein ganzes Projekt zu exportieren. Es reicht ja durchaus, wenn Du Dir eine Sequenz mit einigen wenigen Clips anlegst und diese dann zum Test verwendest. Das spart viel Zeit.

      klausww schrieb:

      Auf den Ferseher bekomme ich es über mein Nas im Netzwerk.
      Ok, das sollte dann eigentlich eine gute Verbindung darstellen, sofern Du über ein LAN-Kabel gehst.
      Bei einem WLAN-Anschluss könnten hier Probleme auftauchen, da die Verbindungen doch meist nicht die versprochene Leistung erreicht. Aber das wären dann eher Abbrüche, Ruckler, usw.

      klausww schrieb:

      Im übrigen probiert man ja alles, wenn nichts funktioniert. Ich meine 25 statt 50 p.
      Ja, nur ist dies halt (bei 50p Material) her kontraproduktiv, da es das System noch mehr belastet.
      Ich weiß jetzt nicht, welche Probleme in einem 50p Projekt auftraten. Aber auch hier gäbe es Möglichkeiten das System zu entlasten - Proximodus, Reduzierung der Vorschauauflösung - , wenn die Leistung doch nicht ganz reicht.
      Da käme es dann darauf an, ob Du die Pro oder Workgroup Version hast. Du könntest dazu mal im Forum nach entsprechenden Beiträgen suchen. Aber das ist erstmal eine andere Baustelle.

      klausww schrieb:

      Und wie man sieht, hat chris ein ähnliches Problem.
      Will ich nicht ausschließen, zumal ich weder mit 25p, noch mit UHD-Projekten arbeite.

      Wobei bei ihm ja offenbar hilft die Clips vor dem Export rendern zu lassen.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9