Acer Predator PC & Quicksync Probleme / Staldi1982

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Staldi1982 schrieb:

    Servus

    KAnn man Quick Sync auch auf fertig Pc's draufpacken ?

    Geht bei mir irgendwie gar nicht.

    Wo finde ich eine ANleitung ?
    Den Beitrag-#2 oben hast Du gelesen?
    Alles befolgt?
    Und trotzdem findest Du, dass Edius QuickSync nicht kennt?
    kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Ausführliche Stellungnahme:

    1. Dein Prozessor muss eine integrierte Intel-Grafik besitzen.
    3. Dann hat das Motherboard entsprechende Anschlüsse für einen Monitor!
    4. Um QuickSync nutzen zu können, sind dann DREI Voraussetzungen zu erfüllen (lt. GV):

    a) An einem Anschluss der IntelGrafik muss ein Monitor angeschlossen sein (Details siehe unten).
    b) Im BIOS gibt es eine entsprechende Einstellung, die aktiviert/enabled sein muss (bei mir heißt diese Einstellung iGPU).
    c) Der neueste Inteltreiber muss installiert sein.

    Details:
    ad a) Der Anschluss kann z.B. via DVI- oder HDMI-Kabel erfolgen, je nachdem welche Anschlüsse das Motherboard für die Intel-GraKa anbietet.
    Es muss kein separater Monitor sein! Wenn nur ein Monitor vorhanden ist, der mehrere Anschlüsse besitzt (mein Monitor hat einen DVI- und einen HDMI-Anschluss), dann kannst Du z.B. die IntelGraKa mit DVI und eine allenfalls vorhandene Nvidia-Graka mit HDMI an denselben Monitor anschließen.
    ad b) Ob in Deinem BIOS die zu setzende Einstellung iGPU heißt oder anders, musst Du über das Motherboard-Handbuch herausfinden; ist aber normalerweise kein wirkliches Problem.
    ad c) Wenn a) und b) erfüllt sind, dann würde ich sofort versuchen, ob mit dem bereits installierten Intel-Treiber QuickSync funktioniert.
    Wenn JA: Diesen Treiber sichern und nichts weiter unternehmen. Denn die neuesten Treiber haben manchmal die Eigenschaft, dass dann QuickSync plötzlich nicht mehr funktioniert!

    Überprüfen ob in Edius QuickSync erkannt wird:
    - Das geht am einfachsten, indem man einen kurzen Clip als h.264 exportiert: In den Export-Einstellungen muss dann automatisch eine bereits angehakte Checkbox zu sehen sein (siehe Screenshot).
    - Solange an dieser Stelle die Checkbox fehlt, erkennt Edius QuickSync nicht.
    - Ob QuickSync wirklich von Edius verwendet wird, kann man leicht testen: Einmal mit und einmal ohne angehakter Checkbox exportieren - die Exportzeiten müssen dann erkennbar unterschiedlich sein (bei meinem 55 min Testvideo: 30 min vs 150 min).

    Ich hoffe, ich habe jetzt nicht unnötige Schreibarbeit gemacht und Du hast einen Desktop! In manchen Laptops befinden sich nämlich Prozessoren, die zwar QuickSync unterstützen würden, dies aber tatsächlich vom Hersteller des Notebooks nicht vorgesehen wurde.

    Viel Erfolg - kurt
    Bilder
    • Screenshot-1.jpg

      83,14 kB, 726×419, 22 mal angesehen
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Grauer Tiger schrieb:

    Bei diesem PC ist die QS-Funktion werkseitig deaktiviert und kann auch nicht im Bios aktiviert werden, schade...
    Zeige doch mal ein Screenshot von Deinem Bios mit der Stelle der Deaktivierung...
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Nochmal: Dein PC ist eigentlich völlig ausreichend für das, was Du machst. Wenn Du im wesentlichen EINEN Clip gleichzeitig abspielst, wo Du nur ein bisschen Helligkeit/Farbe machst, reicht Dein PC auch ohne aktiviertes QuickSync. D.h. die Hardwareunterstützung beim Abspielen solltest Du ohnehin (aktuell) nicht brauchen. Zumal sowieso nicht gesagt ist, dass Du immer Quellmaterial hast, was von der Hardwarebeschleunigung profitiert. Können ja auch mal andere Formate dabei sein, dann nutzt QuickSync schon wieder nix mehr.

    Was den Export angeht: Ja, mit QuickSync geht das schneller. Andererseits nun auch nicht sooooo viel schneller, dass es Deinen Arbeitsalltag einschneidend verändern sollte. Ist alles eine Frage der Organisation. Wenn Du vormittags drei solche Clips machst, wirf sie in die Exportschleife und schmeiß das Batch-Rendering an, wenn Du in die Mittagspause gehst. Oder mach Büroarbeit während der vier Minuten Export.

    Wenn Du alles als h.264 per QuickSync exportierst, bedeutet das ohnehin, dass in Deinem Archiv und bei Deinen "Kunden" ein verlustbehaftetes Format ankommt (Du sprachst davon, dass Du das als "Rohmaterial" rausgibst, wobei mir eh schaudert). Und wenn mich nicht alles täuscht bzw. in Edius9 nichts aufgebohrt wurde, ist der QuickSync-h.264-Export zwar schneller, aber etwas schlechter in der Qualität als der Softwareencoder. Wenn also irgendwer irgendwas nachbearbeiten will, hat er das Problem eines Qualitätsverlustes; weshalb ohnehin eher der Export in MPG2 HD mit 50MBit angesagt wäre. Und dabei hilft QuickSync sowieso nicht.

    Kurzum: Bevor Du 3.000 oder mehr Euronen in einen neuen Rechner investierst, mach Dich vorher lieber nochmal schlau, ob Du nicht Deine Arbeitsorganisation so gestalten kannst, dass Du auch gut ohne QuickSync leben kannst. Denn für 4 Videos pro Tag, die statt 5 Minuten jeweils nur 2,5 Minuten zum Export brauchen, würde ich keinen neuen Rechner kaufen! Kanonen auf Spatzen.
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • Du könntest versuchen, die Nvidia Grafikkarte zu entfernen. Möglicherweise wird dann die Intel-Grafik automatisch wieder freigegeben. Käme auf einen Versuch an. Für Videoschnitt hast du ohnehin von der Intel-Grafik (Quicksync) mehr als von der Nvidia-Grafik.

    Wenn das nicht klappt, neues Board. Wobei sich die Frage stellt, ob acer da ein Spezialboard verbaut hat, das man nicht durch andere ersetzen kann.
    Kannst du auf dem Board irgendwelche Typenbezeichnungen sehen? z.B. "MSI Z170A GAMING M5" oder "ASUS Z170 Pro Gaming" oder ähnliches?
  • Staldi1982 schrieb:

    Nein leider nichts ersichtlich.

    Wenn Quick Sync in meinem Falle nicht massgebend ist für meinen Nutzen, könnte ich ja gut einen AMD Rechner bauen ?
    Das macht ja dann gar keinen Sinn?? Wenn schon neu, dann doch gleich Quicksync mitnehmen. Gerade im Mediengeschäft spielt Zeit immer eine Rolle. Es gibt hier im Forum jede Menge Heimanwender, die genug Zeit haben, ein Video über Nacht rendern zu lassen. Die haben aber keine Ahnung, wie schnell es manchmal im Sendebetrieb gehen muss.
    Auch geistert immer noch das Märchen von der schlechten Codierqualität von Quicksync durchs Netz.
    Ausserdem musst du doch nichts neu kaufen. Nimm die Teile deines PC und kauf nur ein neues Board - fertig! Kostet ca. 130,-EUR
  • Hi,

    hatte grade in Deinem ursprünglichen Beitrag geantwortet.

    Mein Rat wäre Dich mal an Deinen Händler zu wenden. Der sollte Dir sicherlich helfen können.


    Dein System ist - wie schon mehrfach bemerkt - für Edius und was Du damit machen willst völlig ausreichend. Da brauchst Du eigentlich nichts neues.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Hi,

    hatte grade in Deinem ursprünglichen Beitrag geantwortet.

    Mein Rat wäre Dich mal an Deinen Händler zu wenden. Der sollte Dir sicherlich helfen können.


    Dein System ist - wie schon mehrfach bemerkt - für Edius und was Du damit machen willst völlig ausreichend. Da brauchst Du eigentlich nichts neues.


    Gruß
    Peter
    Stimme dir zu, gurlt, sein System reicht völlig aus, aber wenn er Quicksync unbedingt haben möchte, geht es nur mit einem neuen Board, das Quicksync nicht blockt.

    Mit dem Händler wäre ich vorsichtig. Wenn der ihm den acer-Predator-PC für Videoschnitt empfohlen hat, dann hat er nur eingeschränkte Kenntnisse von professionellem Video-Editing... :/