Edius 9.31 WG hängt beim Rendern von XAVC-I bei 93%

  • Workgroup Version 9.x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Peter,

    ich denke, wir sind uns einig, dass das aus Edius heraus erstellte Standbild als Binär-Datei auf der Festplatte liegt und durch das Importieren in Edius in keiner Weise verändert wird.
    Zu diesem Bild kann durch das Importieren in Edius dann eine - beliebig oft mögliche - Beziehung hergestellt werden. Ein Informatiker würde das eine 1 zu n-Beziehung nennen, wobei n für unendlich steht. Dafür können wir gerne im Folgenden den Begriff Verknüpfung weiter verwenden.

    Importiere ich nun das Bild mehrfach in Edius, erhalte ich mehrere Verknüpfungen. Die Frage, die wir beide mangels Einblicks in den Quellcode nicht beantworten können, lautet: Wie stellt Edius sicher, dass es diese Verknüpfungen eineindeutig voneinander trennen kann? Eine annähernd richtige Beantwortung dieser Frage kann ich bei dieser Sachlage nur dadurch erhalten, dass ich Rückschlüsse nach dem Wenn-Dann-Prinzip aus einer Nachstellung der Situation (Reproduzieren) erhalte.

    Damit die Ausgangslage für jeden verständlich wird, das "Störerbild" im Anhang.

    Ich habe die Situation gestern abend mit anderen neu erzeugten Standbildern nachgestellt; das Ergebnis war stets reprozierbar:

    Sobald ich aus der Bin dieselbe Verknüpfung zum Standbild in die V 3-Spur der Timline per drag-and-drop zog, blieb das Rendern mit Shift+Q hängen.

    Habe ich dagegen die Verknüpfung in der Bin kopiert, die erstellte Verknüpfung ebenfalls in die Bin eingefügt und dann diese Verknüpfung in die V 3-Spur gezogen, war der "Fehler" weg!

    Dasselbe - positive - Ergebnis habe ich erreicht, wenn ich das Standbild unmittelbar in die V 3-Spur in die Timeline durch Rechtsclick/Einfügen/Neuer Clip eingefügt habe.


    Für mich nicht auch nur annähernd nachvollziehbar bleibt, dass das auch - wie gesagt mit anderen Standbildern - funktioniert, wenn ich das Standbild zunächst aus der Bin in die V 3-Spur ziehe, dann lösche und sodann erneut einfüge.


    Damit sollte klar sein, dass weder der Dateiname noch eine "Beschädigung" des Standbilds noch die Halbbildoption eine Rolle spielen, sondern Ursache des "Fehlers" allein die mangelnde Eineindeutigkeit der Verknüpfung ist, wenn man dieselbe Verknüpfung mehrfach aus der Bin - wenn auch in unterschieldliche V-Spuren - an dieselbe Position in die Timeline zieht.


    Gruß
    Ulrich
    Bilder
    • C0027.jpg

      117,9 kB, 498×280, 28 mal angesehen
  • uvo_47 schrieb:

    1) Sobald ich aus der Bin dieselbe Verknüpfung zum Standbild in die V 3-Spur der Timline per drag-and-drop zog, blieb das Rendern mit Shift+Q hängen.

    2) Habe ich dagegen die Verknüpfung in der Bin kopiert, die erstellte Verknüpfung ebenfalls in die Bin eingefügt und dann diese Verknüpfung in die V 3-Spur gezogen, war der "Fehler" weg!
    ad 1) Das hatte ich zwar schon getestet (unter 9.31 WG), werde das aber nochmals versuchen (bei mir trat Dein Fehler nicht auf).

    ad 2) Das verstehe ich noch nicht ganz: "Verknüpfung in der BIN kopiert" bedeutet doch, den in der BIN sichtbaren Clip (=Verküpfung zu Datei auf der Festplatte) mittels CTRL+C und CTRL+V zu kopieren? Dann ist diese Kopie aber bereits in der BIN - und es muss nicht extra "die erstellte Verknüpfung ebenfalls in die Bin eingefügt" werden.
    Habe ich nicht ganz verstanden, was gemeint ist.

    "Wie stellt Edius sicher, dass es diese Verknüpfungen eineindeutig voneinander trennen kann?"
    IMO: Physisch dadurch, dass jede Verknüpfung (= Adresse zur Festplattendatei) in einem eigenen Speicherplatz untergebracht wird (wäre der normale Weg) ?( . Aber wie Du richtig schreibst, wir kennen den Quellcode nicht!

    Zu 1) melde ich mich wieder.
    Gruß kurt
    // Seltsamer Fehler jedenfalls.
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • kpot11 schrieb:

    ad 1) Das hatte ich zwar schon getestet (unter 9.31 WG), werde das aber nochmals versuchen (bei mir trat Dein Fehler nicht auf).
    Habe alles Mögliche veruscht, um den Fehler nachzustellen. Gelingt mir nicht.
    Funktioniert so, wie es sein soll.
    (Edius-9.31 unter WIN10).
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • hallo...

    Bei all denn Überlegungen (ob reine Lehre oder pure Edius-Erfahrung) bitte beachten:

    ein => Clip/das Standbild in der Bin
    ist genau so eine Instanz der echten Datei (Verknüpfung mit der echten Datei)
    wie ein => Clip/das Standbild .... welches (ohne Umweg über Bin) direkt vom Explorer auf der Timeline gebracht wurde
    (und daher in der Bin gar nicht aufscheint ... gar nicht aufscheinen kann)

    diese untereinander verlinkten Instanzen (auf die immer gleiche Datei)
    • haben Eigenschaften die sie NICHT für eine Instanz alleine verändern können
    • Wie PAR oder Farbraum etc.
    • Veränderung in irgend einer der gleichberechtigten Instanzen => hat zwangsweise Rückwirkung auf alle Distanzen
    • Verändern sie den PAR (Seitenverhältnis) in einer Datei (egal ob in bin oder Timeline) werden ALLE Instanzen umgestellt
    diese untereinander verlinkten Instanzen (auf die immer gleiche Datei)


    haben jedoch auch Eigenschaften/Effekte die sie individuell für eine Instanz alleine verändern können
    wie Layoutereinstellungen/ CC etc.

    mit freundlichem Gruß ...Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K
    - Win_10prof
    [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir] Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio
  • uvo_47 schrieb:

    Ich habe die Situation gestern abend mit anderen neu erzeugten Standbildern nachgestellt; das Ergebnis war stets reprozierbar:

    Sobald ich aus der Bin dieselbe Verknüpfung zum Standbild in die V 3-Spur der Timline per drag-and-drop zog, blieb das Rendern mit Shift+Q hängen.

    Hi Ulrich,

    also ich habe es jetzt auch wirklich mit allen mir einfallenden Möglichkeiten (per Drag&Drop aus der Bin und dem Win Ordner, aus dem Player, oder aus der Bin mit Zu Timeline hinzufügen ) und verschiedenen Formaten (.jpg, .psd, .png, .tiff) probiert, aber bei mir kann ich diesen Fehler einfach nicht nachstellen.
    Egal ob der Clip mehrfach auf einer V-Spur, oder wie bei Dir auf mehreren V-Spuren liegt (überlappend oder nicht überlappend), alles lässt sich sowohl mit [Shift]+[Q] rendern, als auch direkt exportieren. :nw:

    Ich habe es jetzt zwar nur mit E WG 9.31 probiert, da ich aber schon öfter die gleichen Clips (auch Standbilder) mehrfach und auf mehreren Spuren verwendet habe, bin ich mir sehr sicher, dass dies zumindest seit E 8 immer einwandfrei funktioniert hat.


    Es muss also bei Dir noch irgendein Faktor hinzukommen.


    Hattest Du mal ausprobiert, ob wirklich lediglich Standbilder betroffen sind, oder ob dies auch auftritt, wenn Du einen Videoclip in gleicher Weise verwendest?




    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, handelt es sich ja um ein mit Edius aus einem Videoclip erstellten Standbild, insoweit ja also keinem "echten" Import aus einer fremden Quelle.
    Hierbei wird ja die Standbilddatei automatisch im jeweiligen Edius-Projektordner abgelegt. Dadurch sollte also ein Problem mit dem Zugriff auf den Speicherort relativ ausgeschlossen werden.

    Beim Import per Clip hinzufügen kann man ja sonst im Importfenster mit der Option In Projektordner übertragen auswählen, ob nur direkt auf die Quelldatei verwiesen wird, oder ob die Datei in den Projektordner > Transferred tatsächlich übertragen (=gespeichert) wird und die Clipverweise dann entsprechend auf diese importierte Datei lauten würden.



    In dem Fall, dass keine Übertragung stattgefunden hat, muss natürlich der Zugriff auf die Originaldatei über die gesamte Zeit gewährleistet sein - sprich, z.B. dürfte ein USB-Stick nicht entfernt werden.
    Nur beträfe dies dann ja eben auch alle Clip-Instanzen. Kann hier also eigentlich auch keine Rolle spielen.



    uvo_47 schrieb:

    Importiere ich nun das Bild mehrfach in Edius, erhalte ich mehrere Verknüpfungen.

    Der Satz erscheint mir seltsam, denn ein mehrfacher Import des gleichen Clips ist in Edius nicht notwendig. Es reicht vollkommen wenn der Clip einmal in der Bin liegt.
    Dieser kann dann (so zumindest bei mir und ja offenbar auch bei Kurt) dann problemlos mehrfach in einer oder mehreren Sequenzen verwendet werden.

    Wobei ich auch das jetzt mal getestet habe.
    Bei mehrfachen Import des gleichen Bildes wird bei mir dann auch nur ein neuer Clip angelegt, der auf das Original verweist und sonst in jeder Hinsicht dem des 1. Imports entspricht.
    Es sei denn, dass ich einmal ohne und einmal mit In Projektordner übertragen arbeite. Doch dann hätte ich ja zwei Clips auf unterschiedliche Dateien.



    uvo_47 schrieb:

    Habe ich dagegen die Verknüpfung in der Bin kopiert, die erstellte Verknüpfung ebenfalls in die Bin eingefügt und dann diese Verknüpfung in die V 3-Spur gezogen, war der "Fehler" weg!
    Ich vermute Du meinst damit die beiden einzelnen Vorgänge Kopieren des Clips und dann Einfügen.

    Wie gesagt kann ich nicht nachvollziehen wieso das einen Unterschied machen sollte/kann. Es sind beides nur unterschiedlich Instanzen mit der Verknüpfung zu der selben Datei.
    Bei mir ist es egal, ob ich nur einen Clip, oder mehrere Kopien davon in der Bin liegen habe. Ich kann jeden dieser Clips an die TL senden, ohne dass das dann einen Unterschied macht.

    Ich kann sogar den auf der TL liegenden Clip kopieren und in eine andere Spur legen. Auch das funktioniert (bei mir), denn es ist ja auch nur eine andere Instanz des selben Clips.




    Lange Rede,.... ich kann Dein Problem leider nicht nachstellen.

    Letzte Möglichkeit die mir noch einfallen würde wäre, dass Deine Projektdatei schadhaft ist.
    Da müsstest Du einfach mal ein neues Projekt anlegen und sehen, ob es sich dort mit den Standbildern ebenso verhält.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Hi Hans,

    genau das vertrete ich ja auch. Und bei mir und Kurt verhält sich auch alles entsprechend.

    Es ist nur seltsam, dass Ulrich den "Fehler" offenbar beliebig reproduzieren kann. Warum das bei ihm so ist... :nw:

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Da müsstest Du einfach mal ein neues Projekt anlegen und sehen, ob es sich dort mit den Standbildern ebenso verhält.
    Dieser Test könnte weiterhelfen, den Fehler zu lokalisieren.

    gurlt schrieb:

    denn ein mehrfacher Import des gleichen Clips ist in Edius nicht notwendig
    Ich habe noch nie einen Clip mehrfach "importiert" oder in der BIN kopiert; wüsste eigentlich auch nicht, welchen Vorteil das brächte.
    In der BIN kann ich die unterschiedlichen Kopien nicht Farbkorrektieren etc. Das muss ja in der TL erfolgen. Und dort bilden die in die TL gezogenen "Clips" unterschiedliche Instanzen. Und es sind diese, die getrentt farbbehandelt werden können etc.
    Den Unterschied Clip-Kopie und Clip-Instanz müsste man vielleicht nochmals klar darlegen (muss aber jetzt weg, bis später dann). Ist vielleicht nicht jedem einsichtig.
    // Wenn ich mich noch rasch richtig erinnere, so sehen die "Verknüpfungen" wie folgt aus:
    1) BIN-Clip: Diese Verknüpfung liegt (natürlich) in einem eigenen Speicherplatz-A und zeigt auf die Festpalttenadresse der zum Clip gehörigen Datei.
    2) Timeline-Instanz: Diese Verküpfungen liegen in einem Speicherplatz-B, der ein anderer ist als 1). Und die Verknüpfung im speicherplatz-B zeigt auf den Speicherplatz-A (der wiederurm zur Datei auf der Festpaltte zeigt).
    3) Damit wird einerseits als Datei immer die eine Festplattendatei referenziert. Andererseits können unterschiedliche TL-Instanzen zwar auf die gleiche Datei zeigen, aber unterschiedlich behandelt werden (Layouter, Effekte,...).
    Bitte um Nachsicht: Ich bin mir in der Eile nicht sicher, ob ich diese Implementierung mit der von Adobe-Premiere verwechsle oder doch im Laufe meiner längeren Ediuszeit gesammelt habe. Muss ich noch gegenprüfen.
    // Korr: siehe unten.

    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • kpot11 schrieb:

    Ich habe noch nie einen Clip mehrfach "importiert" oder in der BIN kopiert; wüsste eigentlich auch nicht, welchen Vorteil das brächte.
    Den mehrfachen Import halte ich auch für unnütz. Ich habe es jetzt nur mal nachvollzogen, da Ulrich davon schrieb und ich sehen wollte, ob dies vielleicht den Fehler auslösen könnte.

    Kopien des Clips in der Bin verwende ich - wie ziemlich zu Anfang geschrieben - wenn ich Bin-Ordner verwende, die quasi eine Schnittfolge der einzelnen Sequenzen darstellen.
    Verwende ich da einen Clip in mehreren Sequenzen, so liegen in jedem Bin-Ordner der entsprechenden Sequenz natürlich Kopien. Aber natürlich sehe ich daran nur welcher Clip in der Sequenz verwendet wurde (und die Reihenfolge), sonst aber weder gesetzte Filter noch andere Bearbeitungen.
    Trotzdem kann das bei längeren Projekten oder viel Quellmaterial durchaus gut für die Übersicht sein.



    kpot11 schrieb:

    2) Timeline-Instanz: Diese Verküpfungen liegen in einem Speicherplatz-B, der ein anderer ist als 1). Und die Verknüpfung im speicherplatz-B zeigt auf den Speicherplatz-A (der wiederurm zur Datei auf der Festpaltte zeigt).
    M.E. ist das nicht so.
    Auch der Clip auf der TL verweist nach meiner Einschätzung direkt auf die Datei, nicht auf die Bin.

    Löschst Du den Clip (nicht die zugehörige Datei!!) aus der Bin, so funktioniert eine noch auf der TL liegende Clip Instanz trotzdem.
    Wäre es so, dass der TL-Clip auf den Bin-Clip verweisen würde, müsste der Clip ja offline gehen.

    Die auf der TL gesetzten Effekte (incl. Layouter) werden dabei natürlich berücksichtigt.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    M.E. ist das nicht so.
    Auch der Clip auf der TL verweist nach meiner Einschätzung direkt auf die Datei, nicht auf die Bin.
    Stimmt! Auch wenn der Clip direkt aus Windows in die TL gezogen wird, befindet er sich nicht in der BIN. // Ich hatte oben ja auch um Nachsicht gebeten (musste dringend Weihnachtseinkauf tätigen).
    Das Wichtige ist, dass die jeweiligen Verknüpfungen (Zeiger, Pointer auf die Datei) in unterschiedlichen Speicherplätzen (A bzw. B; Stichwort: Interne Pointervariable) abgelegt werden, da es sich um unterschiedliche Objekte handelt, die man unterschiedlich bearbeiten können muss.
    // Genau genommen, könnte man nicht nur von TL-Instanzen, sondern auch von BIN-Instanzen sprechen (unterschiedliche Objekte zwar, aber alle zeigen auf diesselbe Datei).

    gurlt schrieb:

    Kopien des Clips in der Bin verwende ich - wie ziemlich zu Anfang geschrieben - wenn ich Bin-Ordner verwende, die quasi eine Schnittfolge der einzelnen Sequenzen darstellen.
    Verwende ich da einen Clip in mehreren Sequenzen, so liegen in jedem Bin-Ordner der entsprechenden Sequenz natürlich Kopien. Aber natürlich sehe ich daran nur welcher Clip in der Sequenz verwendet wurde (und die Reihenfolge), sonst aber weder gesetzte Filter noch andere Bearbeitungen.
    Mach ich genauso! Da sind diese Kopien ein Vorteil (doku, übersicht).
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.31(4196), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Hallo,
    ich werde zunächst einmal den Vorschlag von Peter und Kurt befolgen, den Test in einem neuen Projekt aufsetzen und mich dann wieder melden.
    Das kann etwas dauern, denn Rentner haben bekanntlich einen übervollen Terminkalender.
    Gruß
    Ulrich
  • Fast - gelöst durch neues Projekt und "Datei/Sequenz importieren". So ganz sauber ist das aber immer noch nicht, weil Edius zunächst die bekannte Fehlermeldung bringt und erst dananach lädt. In den Log-Files des Fehlerberichtes finde ich jedoch keine Ursache für den vermeintlichen Absturz; die *.ezp-Datei ist jedenfalls um 31 KB kleiner geworden.

    Vielen Dank euch für die Fehlersuche!!!

    Allerdings "knabbere" ich noch an dem Beitrag von Hans:

    Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    diese untereinander verlinkten Instanzen (auf die immer gleiche Datei)

    haben Eigenschaften die sie NICHT für eine Instanz alleine verändern können

    Wie PAR oder Farbraum etc.
    Das war es ja, weshalb ich davon überzeugt war, durch die Kopie in der Bin eine neue - nicht verlinkte - Verknüpfung (=Instanz ?) erstellt und damit das Problem gelöst zu haben.

    Sei es, wie es sei, im neuen Projekt spielt das ja keine Rolle mehr.

    Gruß
    Ulrich