Edius 8 bzw. 9 - Stabilisator-Warum immer Neuberechnung

  • Version 9.x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Edius 8 bzw. 9 - Stabilisator-Warum immer Neuberechnung

    Hallo,
    ich habe ein sehr großes MultiCam-Projekt mit mehreren tausend Cuts. Bei vielen dieser Schnitte verwende ich den Edius Stabilisator. Es sind einige hundert Clips, soweit sogut.
    Ich habe alle Clips nun stabilisieren lassen, das dauerte schon mal 1-2 Stunden.
    Zum Abschluss habe ich das Projekt gespeichert und wollte dann nächsten Tag weiter machen, ABER.... Es wurden nach dem öffnen des Projektes wieder alle Clips neu stabilisiert, WARUM macht Edius dies? Ich habe nichts an den Clips oder im Projekt verändert. Muss ich nun jedes mal nach dem Neustart 1-2 Stunden warten, bis wieder alle Clips neu beurteilt und berechnet werden. Das wäre doch wirklich ein Schwachsinn!!!
    Liebe Grüße aus Wien

    Reinhard
  • Sobald du einen Clip verlängerst, schneidest etc. muß er natürlich wieder neu berechnen.
    Ansosten bleibt das natürlich erhalten, wenn es einmal berechnet ist.
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • Nein, eben nicht. Wie oben schon geschrieben, ich speichere und schließe das Projekt, öffne es neu, habe nichts verändert... es werden wieder alle Stabilisationen NEU berechnet.
    Vielleicht gibt es irgendwo eine Einstellung, dass Edius das nicht immer wieder neu macht. Hab’s leider noch nicht gefunden, wenn es das geben sollte.
    Liebe Grüße aus Wien

    Reinhard
  • Waren die denn beim schließen alle fertig berechnet?
    Sind die "Hintergrundjobs" leer?


    Unabhängig von dem Problem: Du kannst in Edius ja normal weiterarbeiten, die Berechnung läuft im Hintergrund. Also 1 -2 h warten brauchst du ohnehin nicht zwigend.
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • Ich arbeite oft gleich weiter, doch manchmal gibt es nichts mehr zum nacharbeiten, sondern zum Beispiel nur eine weitere Ausgabe in einem anderen Format.
    Ein Master fürs TV, eines fürs Handy, eines für YouTube

    Mich würde interessieren, ob dieses Phänomen nur bei mir ist, oder bei anderen auch.
    Liebe Grüße aus Wien

    Reinhard
  • Ich hatte das noch nie. Ich tippe auf unerledigte Jobs, die beim Beenden von Edius noch nicht fertig waren. Daher meine Frage um das erstmal auszuschließen.
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • Ich glaube, ich weiß jetzt an was es liegt. Ich schneide und stabilisiere ja immer verschachtelte Sequenzen. Das bedeutet, ich stelle in einer Sequenz die Kamera ein (Weißabgleich, Helligkeit....) und verwende diese Kamera Sequenz dann weiter in einer Schnitt Sequenz. Erst dort stabilisiere ich, wenn notwendig, den jeweiligen Schnitt.
    Liebe Grüße aus Wien

    Reinhard
  • reinhard110165 schrieb:

    Ich glaube, ich weiß jetzt an was es liegt. Ich schneide und stabilisiere ja immer verschachtelte Sequenzen.
    Hi,

    habe das grade mal ausprobiert.
    Wenn ich den Stabilisator auf eine verschachtelte Sequenz anwende, wird dafür im Recorder immer die Meldung "Analyse der Stabilisierung" angezeigt, obwohl die Clips (Sequenz) beim Abspielen stabilisiert sind.

    Es könnte sich also ggf. nur um eine falsche Anzeige handeln.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Habe das mit Version 9.31 auch versucht aber kann es nurbedingt nachvollziehen. Die Sequenz in der Sequenz ist fertig stabilisiert und wird auch nach dem Neustart so angezeigt.
    Wenn ich während des Stabilisierens in die andere Sequenz wechsele bleibt die Anzeige länger bestehen. Einmal hin und her wechseln und die Anzeige stimmt.
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • Ich gehe im Prinzip so vor:
    Wie gesagt, ich mache Sequenzen für die jeweiligen Kameras und bereite diese für den Multicam Schnitt vor....Weißabgleich, eventuell andere Filter, aber hier noch nicht Stabilisator!!!
    Die Sequenzen verwende ich in der neuen Multicam Schnittsequenz. Erst hier verwende ich im Bedarfsfall den Stabilisator.
    Wie gesagt, so wird bei mir immer wieder neu berechnet.
    Liebe Grüße aus Wien

    Reinhard
  • gurlt schrieb:

    reinhard110165 schrieb:

    Ich glaube, ich weiß jetzt an was es liegt. Ich schneide und stabilisiere ja immer verschachtelte Sequenzen.
    Hi,
    habe das grade mal ausprobiert.
    Wenn ich den Stabilisator auf eine verschachtelte Sequenz anwende, wird dafür im Recorder immer die Meldung "Analyse der Stabilisierung" angezeigt, obwohl die Clips (Sequenz) beim Abspielen stabilisiert sind.

    Es könnte sich also ggf. nur um eine falsche Anzeige handeln.

    Gruß
    Peter
    Ich habe das nachgestellt:
    Die Stabilisation läuft bei mir etwa 1 Minute, sodass ich im Hintergrundjob die erledigten Prozentwerte schön beobachten kann:

    Nach Stabilisierung (Hintergrundjob fertig) > Projekt sichern > Edius beenden > Edius neu starten > Stabilisierung beginnt sofort neu zu laufen (der Hintergrundjob zeigt die laufend erledigten Prozent an !!).

    Das sieht eigentlich nach einem BUG aus (wobei ich davon ausgehe, dass eine eingebettete Sequenz sich wie ein normaler Clip verhalten sollte.
    // Machen nested Sequenzen sowieso nicht immer: Waveform wird z.B. nicht angezeigt.
    Gruß kurt

    Nachtrag: Mit Mercalli tritt das Problem nicht auf.
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.40(5106), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Ich habe das ganze jetzt nochmal intensiv durchgespielt und bin zu merkwürdigen Ergebnissen (Verhalten von Edius) gekommen.

    "Versuchsaufbau" :
    • 2 neue Sequenzen in einem bestehenden Projekt (= FHD 1920x1080 50i mit ca. 4 h HDV 1440x1080 50i Quellmaterial und div. Sequenzen) angelegt;
    • in Sequenz 1 = zwei Clips auf der TL jeweils auf 4 Sec. Spieldauer getrimmt;
    • in Sequenz 2 = Sequenz 1 als Verschachtelung;
    • Edius Stabilisator auf Sequenz 2 gelegt -
      • in der Statuszeile wird 1 Hintergrundjob angezeigt und der Ablauf lässt sich im Fenster Hintergrundjobs verfolgen;
      • im Rekorder wird Analyse der Stabilisierung angezeigt (sofern der TL-Cursor auf dem Clip steht);
      • nach ca. 5 Sec. "steht" die Stabilisierung =
        • Hintergrundjob ist beendet;
        • Analyse der Stabilisierung wird ausgeblendet;
        • die Linie der Zeitskala wird "Blau".






    Danach Edius beendet.


    Wenn ich dann Edius mit dem Projekt neu starte können bei mir zwei unterschiedliche Dinge passieren:
    1. Hintergrundjob wird in der Statuszeile sofort während/nach dem Öffnen angezeigt (also wie bei Kurt)
      • Stabilisierung erfolgt in m.E. unter 5 Sec. (ich schaff es noch nicht einmal das Fenster Hintergrundjobs zu öffnen);
      • Analyse der Stabilisierung wird ausgeblendet;
      • die Linie der Zeitskala wird "Blau";
    2. Hintergrundjob wird in der Statuszeile nicht angezeigt =
      • Stabilisierung erfolgt nicht;
      • im Fenster Hintergrundjobs ist auch kein Eintrag vorhanden;
      • Analyse der Stabilisierung wird auch nach 20 Min. noch angezeigt;
      • die Linie der Zeitskala wird beim Abspielen "Blau";



    Für mich ist bisher nicht nachvollziehbar, wann welche der Möglichkeiten auftritt, bzw. wodurch sie ausgelöst wird.
    Es könnte sein, dass es damit zu tun hat, ob zwischen Beenden und erneutem Öffnen andere Dinge auf dem Computer gemacht wurden - dann hatte ich häufiger die 2. Variante.
    Möglich wäre aber auch ein Zusammenhang mit der Position des TL-Cursors beim Beenden.

    :nw:

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Hallo Peter:
    Hatte den ersten Test mit UHD-Material (vom Smartphone) durchgeführt.

    Habe den Test mit FHD 50i Material ein paarmal wiederholt:
    - Dein Phänomen Nr. 2 konnte ich nicht hinkriegen. // Aber bei meinen ersten Test hatte ich einen ähnlichen Effekt, den ich aber nie wieder erzeugen konnte.
    - Dafür wurde meine Farbanzeige auch nicht blau sondern blieb orange.

    M.E. ist dieses Verhalten nicht OK (und müsste eigentlich korrigiert werden).
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.40(5106), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • kpot11 schrieb:

    M.E. ist dieses Verhalten nicht OK (und müsste eigentlich korrigiert werden).
    So sehe ich das auch.

    "Phänomen" 2 tritt bei mir für mich bisher nicht vorhersagbar auf.
    • Anfangs war Nr. 2 sogar "Standard" - es sei denn, ich habe Edius sofort nach dem Beenden neu gestartet;
    • zwischendurch bekam ich dann immer öfter die Nr. 1 (wobei der Rechner zwischendurch nicht heruntergefahren wurde) - insbes. wenn beim Schließen des Projektes der TL-Cursor am Ende des Sequenz stand;
    • jetzt - also nach einigen Stunden ausgeschaltetem Rechner - startete das Projekt wieder mehrfach mit Zustand 2 - Nr. 1 bekam ich erst, nachdem ich den TL-Cursor vor dem Schließen ans Ende setzte;
    • lösche ich den Stabilisator und setzte ihn neu, erfolgt eine Stabilisierung - teilw. sogar ohne dass ein Hintergrundjob angezeigt wird.


    kpot11 schrieb:

    - Dafür wurde meine Farbanzeige auch nicht blau sondern blieb orange.
    Umschaltung auf "Blau" erfolgt bei "Phänomen" 2 erst, wenn ich den Clip im Rekorder abspiele. Aber er ist dann eben eindeutig nicht stabilisiert!!!




    Ich vermute dahinter ein Problem mit temporären Renderdateien oder Speicher.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Zur Info:
    Ich habe diese Frage ins US-Forum gestellt. Hier die (übersetzte) Antwort:

    Hallo Kurt
    Frohes neues Jahr. Ich glaube nicht, dass es bei einer Sequenz mit mehreren Clips korrekt funktioniert.
    Ich hätte nicht daran gedacht, es so zu machen; nur Clip für Clip stabilisieren und erst dann die Sequenz verschachteln - andere mögen anderer Meinung sein.
    Wie du sagst,
    ist eine Sequenz KEIN Clip, sonst hätten wir eine Wellenform....

    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.40(5106), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Geht mir ja ähnlich. Die Stabilisierung habe ich auch immer auf einzelne Clips und nie auf eine Sequenz angewendet. Andere Filter schon, aber da ist mir derartiges auch nie aufgefallen.

    Was helfen könnte, wäre die Sequenz zu Rendern (natürlich kein!!! [Shift]+[Q] ). Das sollte dann ja (grün) erhalten bleiben.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Die Stabilisierung habe ich auch immer auf einzelne Clips und nie auf eine Sequenz angewendet. Andere Filter schon, aber da ist mir derartiges auch nie aufgefallen.
    Detto!
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.40(5106), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • DANKE SCHON MAL FÜR EURE BEMÜHUNGEN, ICH WERDE AUCH WEITER "FORSCHEN"!!!!!

    Wie schon oben beschrieben schneide ich wie folgend beschrieben, hier nochmals meine Vorgangsweise ein bißchen genauer erklärt:


    "Hallo an alle MultiCam User in Edius ! Ich möchte euch hier einen, wie ich meine, genialen Tip, einen Workaround geben, wie man nachträglich, ohne viel Aufwand, die WB, Filter etc. ändert, ohne dass man auf die vielen einzelnen Videofiles, oft sind das bei mir mehrere tausend, zugreifen muss.
    Ich bearbeite seit mehreren Jahren MultiCam Projekte mit jeweils über 10 Kameras.... da drinnen kommen Sony EX1, Gopros, YIs etc. vor.

    Ich habe mir folgendes Workaround zurecht gelegt:

    Es geht da um viele Sequenzen......

    1) Alle Kameras Sequenz: Ich synchronisiere alle Kameras in einer Sequenz. Danach lege ich mit In und Out fest und ALT-D, was ich am Anfang und am Ende nicht brauche. Das ist das Material, wo ich manche Kameras am Anfang früher eingeschaltet und am Ende später ausgeschaltet habe. Dieser Schritt müsste nicht sein, doch ich habe schon eine grobe Übersicht, wie lange das Konzert, die Show gedauert hat.

    2) Einzel Kamera Sequenzen: Die Alle Kameras Sequenz dupliziere im BIN mit der Anzahl der verwendeten Kameras +1. Also, wenn ich 7 Kameras verwendet habe sind das 7+1= 8 Sequenzen. Diese Sequenzen öffne ich alle in der Timeline und benenne die ersten 7 Kamera-Sequezzen mit K1, K2...K7.
    Die 8. Sequenz heisst dann nicht K8 sondern SCHNITT. In dieser Schnitt Sequenz lösche ich gleich mal alle Kamera Spuren raus. Den Ton ganz unten in den Audiospuren belasse ich! Das sind bei mir die Spuren, die ich mit einem externen Gerät, Zoom H6 von einem Audio Mischpult, aufgenommen habe.

    In jeder Einzelkamera Sequenz stelle vorne am Spurkopf ich die jeweilige Kamera aktiv. Zum Beispiel bei Kamera 3 ist das nur die Spur 3, alle anderen sind auf unsichtbar geschalten.

    3) SCHNITT SEQUENZ: So, nun habe ich im Bin 7 Kamerasequenzen und eine Schnittsequenz. Die Schnittsequenz ist in der Timeline aktiv, die KameraSpuren in der Timeline der Schnitt Sequenz sind leer.
    Jetzt kommts:
    Ich ziehe die einzelnen Kamerasequenzen in die Timeline. Die K1 Sequenz in dei Timeline Spur K1, Die K2 Sequenz in die Timeline Spur K2 .......
    Man braucht die jeweilige Kamerasequenz von der BIN nur auf den Spurkopf der jeweiligen Kamera Spur in der Timeline ziehen, es wird da gleich die Sequenz ganz am Anfang der jeweiligen Spur eingefügt!!!!!

    Wenn das alles fertig ist gehts zum Schnitt über!!!! Ihr seht, man schneidet nun eigentlich verknüpfte Sequenzen.


    Was hat das nun mit einer nachträglichen Änderung eines Filter einer Kamera zu tun?

    Wenn man jetzt beim Schnitt nachträglich eine Helligkeit der jeweiligen Kamera verändern muss, dann geschieht das nicht in der SCHNITT SEQUENZ, sondern in der jeweiligen Kamera Sequenz, die ja nicht so "zerlegt" (viele einzelne Cuts) ist wie der Schnitt. Ich ändere nur den Filter der jeweiligen KameraSequenz - diese Kamera ist ja beim Schnitt verschachtelt verknüpft - voila... Alle MultiCam Cuts in der Schnittsequenz wurden automatisch mitverändert.
    Also, alles was ich nun in den Kameras Sequenzen verändere, egal welche Filter ich drauflege, es ändert sich sofort auch in der Schnitt Sequenz.

    So MultiCam Cutte ich schon seit einigen Jahren.
    Noch ein Tipp: Falls ihr mehrere Kameras verwendet, nutzt den Proxy Modus beim MultiCam Cut. Es dauert bei mir, bei den vielen Kameras manchmal eine Nacht, bis alle ProxyDateien erstellt worden sind, doch der Schnitt mit 12 und mehr Kameras läuft bei dann wesentlich flüssiger."


    Natürlich ist es da dann besser, wenn ich den jeweiligen Clip erst in der Schnittsequenz stabilisiere, wo ein Kameramann zum Beispiel einmal ein bisschen wackelt. Bei den Showaufzeichnungen und 12 Kameras können das schon mal viele Clips sein....
    Liebe Grüße aus Wien

    Reinhard
  • Ja Reinhard,

    ich erinnere mich an diesen Beitrag und finde die Vorgehensweise auch wirklich interessant.


    Für mich sieht es so aus, als wenn beim Schließen des Projektes die Zuordnung der errechneten Stabilisierung verloren geht. Diese steht dann beim erneuten Öffnen nicht zur Verfügung und zieht somit eine Neuberechnung nach sich.
    Warum das jetzt offensichtlich nur den Stabilisator betrifft, kann ich natürlich nicht sagen.

    Wie gesagt kannst Du es nach meinen Tests umgehen, indem Du die entsprechenden Clips per In/Out rendern ( [Strg]+[Alt]+[Q], bzw. [Umschalt]+[Alt]+[Q] ) behandelst. Die Linie der Zeitskala ist dann "grün". Das bleibt bei mir dann auch nach einem erneuten Öffnen des Projektes erhalten. Es erfolgt also keine Neuberechnung.
    Wenn Veränderungen in "Kamera-Sequenz" vorgenommen werden - z.B. Farbveränderungen - wird natürlich auch die Stabilisierung neu berechnet und Du müsstest dann auch wieder neu rendern lassen.

    Ist sicherlich nur eine "Hilfskrücke" und im ersten Moment etwas Mehrarbeit, aber zumindest ersparst Du so die ständige Neuberechnung, sobald das Projekt neu geöffnet wird.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9