Edius 9.40

  • Version 9.x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Uwe8 schrieb:

    Win7 Support läuft im Januar 2020 aus. Spätestens da solltest du auf 10 wechseln - falls dein Schnittrechner auch am Internet hängt.
    Habe jede Menge aktivierter Lizenzen, ich muss sehen, dass ich mich darauf sinnvoll vorbereite.
    Ich hänge nicht permanent im Netz und hänge auch in einer DMZ, bin von außen nicht ohne weiteres erreichbar.
    Ist kein hundertprozentiger Schutz, aber ich bewege mich entsprechend auch durch's Web.
    Schauen wir mal!

    Jim
  • Ich arbeite mit Windows seit der Version 1.0 und jedes Mal, wenn ein Windows das alte ablöst, geht das alte Ritual los: "Das neue Windows ist der letzte Mist, ich bleibe bei meinem alten"
    Ich amüsiere mich jedes Mal darüber. Ich muss auch produktiv arbeiten und kann mir keine Experimente leisten, aber ich setze mich von Anfang an intensiv mit der neuen Betriebssystemtechnik auseinander
    und habe noch nie bereut, frühzeitig neue Versionen einzusetzen. Früher oder später ziehen dann doch alle nach. Wo sind sie heute geblieben, die XP-Ritter? Sie sind klammheimlich zu Windows 7-Recken geworden,
    aber haben sich wie damals nicht mit Neuerungen auseinandergesetzt und verteidigen jetzt ihre Windows 7-Bastion, vielfach unwissend, dass neue Prozessorgenerationen gar nicht mehr damit arbeiten.

    Ich habe natürlich Verständnis, dass Benutzer von PCs, die 3 Jahre alte Prozessoren verwenden, keine Vorteile in der neuen Software sehen. Aber wir sind bereits bei Intel-Generation 9. Schon mit Gen 7 kann Windows 7 eigentlich nix mehr anfangen.
    Und ich kann aus Erfahrung sagen, dass Windows 10 bisher nur Vorteile durch die Unterstützung der neuen CPUs beim Arbeiten gebracht hat. Wenn ein Update zickt, geht man eben wieder zurück, das war bei Windows 7 auch schon so.
  • Jim_Pansen schrieb:

    Habe jede Menge aktivierter Lizenzen, ich muss sehen, dass ich mich darauf sinnvoll vorbereite.
    Nach meinem Kenntnisstand bekommt man bei einer bestehenden Win 7 Lizenz das Upgrade auf Win 10 immer noch kostenlos.

    Aus meiner bisherigen Erfahrung muss ich sagen, dass ich Win 10 für ein absolut gutes und sehr stabiles System halte. Ja, sogar für das bisher beste Win überhaupt, dass ich kenne (und ich bin schon seit CP/M-Zeiten am Rechner aktiv).
    Probleme treten eigentlich nur dann auf, wenn Hard- oder Software zu alt und damit nicht Win 10 kompatibel sind, oder wenn bestimmte Programme wie Fremdsoftware Antivirus/Internetsecurity, oder TuneUp-Tools genutzt werden.

    Die mit Win 8 eingeführten "Microsoft-Benutzer-Konten" bieten als Anwenderbenutzerkonto sehr große Vorteile im Hinblick auf die Synchronisierung von Umgebungseinstellungen und den Zugriff auf Cloudinhalte. Ist also insbes. für User interessant, die mehrere Geräte nutzen.
    Die "lokalen" Benutzerkonten entsprechen den bis Win 7 genutzten Konten. Wer also die Vorteile eines MS-Benutzer-Kontos nicht nutzen möchte, kann auch durchaus darauf ausweichen. Das Admin-Konto des Rechners sollte man sogar unbedingt als lokales Konto anlegen.

    Es ist richtig, dass vieles bei Win 10 anders ist, oder aussieht, als bei früheren Win-Versionen und man sich in gewissen Maß umstellen muss. Aber hier der Hintergrund ist einfach, dass Win 10 eben nicht nur für den klassischen PC geschaffen wurde, sondern auch ebenso auf dem Laptop, Tablet oder Smartphone (die Windows Phone haben sich leider nicht durchgesetzt) eingesetzt werden kann und auf allen Geräten eine gleiche Bedienung bieten. Das mag jetzt für jemanden der solche Geräte nicht nutzt egal sein, aber ein sehr großer Teil der User weltweit nutzt inzwischen derartige Geräte im Verbund.

    Ich gebe zu, ich war noch nie ein Freund von Win 7 und habe mein XP auch bis zum letztmöglichen Zeitpunkt genutzt. Aber diejenigen, die über Win 10 am meisten meckern sind nach meiner Erfahrung die, die es nicht kennen (was jetzt aber nicht auf Dich gemünzt ist, Jim).


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Und da es Peter sogar gelungen ist, mich vorsichtigen alten Hasen zu WIN-10/64 Pro zu motivieren, darf ich nach einem Jahr mit WIN-10 arbeiten sagen, dass Peter recht hat.
    Bei mir absolut stabil, interessante Features/Funktionen.
    Das größte Problem der Umstellung bei mir war - im Rückblick - die immanente mentale Trägheit, wieder was Neues lernen zu sollen/müssen. Nach Überwindung dieses inneren Schw...hundes war das dann aber alles "halb so wild".
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.40(4896), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Grauer Tiger schrieb:

    Ich arbeite mit Windows seit der Version 1.0 und jedes Mal, wenn ein Windows das alte ablöst, geht das alte Ritual los: "Das neue Windows ist der letzte Mist, ich bleibe bei meinem alten"
    Ich amüsiere mich jedes Mal darüber. Ich muss auch produktiv arbeiten und kann mir keine Experimente leisten, aber ich setze mich von Anfang an intensiv mit der neuen Betriebssystemtechnik auseinander
    und habe noch nie bereut, frühzeitig neue Versionen einzusetzen. Früher oder später ziehen dann doch alle nach. Wo sind sie heute geblieben, die XP-Ritter? Sie sind klammheimlich zu Windows 7-Recken geworden,
    aber haben sich wie damals nicht mit Neuerungen auseinandergesetzt und verteidigen jetzt ihre Windows 7-Bastion, vielfach unwissend, dass neue Prozessorgenerationen gar nicht mehr damit arbeiten.

    Ich habe natürlich Verständnis, dass Benutzer von PCs, die 3 Jahre alte Prozessoren verwenden, keine Vorteile in der neuen Software sehen. Aber wir sind bereits bei Intel-Generation 9. Schon mit Gen 7 kann Windows 7 eigentlich nix mehr anfangen.
    Und ich kann aus Erfahrung sagen, dass Windows 10 bisher nur Vorteile durch die Unterstützung der neuen CPUs beim Arbeiten gebracht hat. Wenn ein Update zickt, geht man eben wieder zurück, das war bei Windows 7 auch schon so.
    Keine Ahnung, wie du in meinem Fall zu deiner Einschätzung kommst. Jedenfalls finde ich deinen Post ziemlich vermessen. Ich habe nichts gegen Windows 10 und habe auch nichts generell dagegen vorgebracht, obwohl ich konkret eine ziemlich schlechte Erfahrung gemacht habe, als sich nämlich ein Windows 7 System einfach mal selbständig updatete und sich dann das System nicht mehr booten ließ! Hätte das geklappt, wer weiß, dann wäre ich vielleicht geblieben. Ich habe kein Dogma mit Windows 10 und arbeite aus pragmatischen Gründen weiter mit Windows 7! Ich arbeite täglich im Schnitt 10 Stunden am Bildschirm und mir war das bisher einfach schlichtweg zu viel Aufwand, mich ausreichend damit zu beschäftigen. Ich habe zig Software-Lizenzen auf dem Gerät aktiviert, die eben alle auch auf dem neuen Betriebssystem funktionieren müssen. Ich gehöre nicht zu den Early-Adopters, meine Hardware ist für meine Belange völlig ausreichend, ich brauchte bisher keinen i9-Prozessor!

    Für solche Hüftschüsse habe ich keinerlei Verständnis, erst Recht wenn dir die Umstände gar nicht klar sind!

    Jim

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()

  • gurlt schrieb:

    Ich gebe zu, ich war noch nie ein Freund von Win 7 und habe mein XP auch bis zum letztmöglichen Zeitpunkt genutzt. Aber diejenigen, die über Win 10 am meisten meckern sind nach meiner Erfahrung die, die es nicht kennen (was jetzt aber nicht auf Dich gemünzt ist, Jim).
    Danke Peter, ich habe gar kein Problem mit Windows 10 als Betriebssystem.
    Ich kenne Windows 10, habe es auch auf meinem Laptop, auch andere Nutzer, wie z.B. meine Eltern, denen ich das System installiert habe, sind sehr zufrieden. Ich hatte nach meiner unfreiwilligen Erfahrung als mein System nicht mehr bootete einfach keine Lust, mich bei einem rundum gut funktionierenden System mit einer Umstellung zu beschäftigen. Ich arbeite viel und ich bin froh, wenn ich mir ein wenig Freizeit erkämpfen kann.

    Gruß
    Jim

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()

  • kpot11 schrieb:

    Und da es Peter sogar gelungen ist, mich vorsichtigen alten Hasen zu WIN-10/64 Pro zu motivieren, darf ich nach einem Jahr mit WIN-10 arbeiten sagen, dass Peter recht hat.
    Bei mir absolut stabil, interessante Features/Funktionen.
    Das größte Problem der Umstellung bei mir war - im Rückblick - die immanente mentale Trägheit, wieder was Neues lernen zu sollen/müssen. Nach Überwindung dieses inneren Schw...hundes war das dann aber alles "halb so wild".
    Gruß kurt
    Danke Kurt!
    Ich verweise mal auf den Post vorher!

    Gruß
    Jim
  • Grauer Tiger schrieb:

    Jim_Pansen schrieb:

    Für solche Hüftschüsse habe ich keinerlei Verständnis, erst Recht wenn dir die Umstände gar nicht klar sind!
    Tut mir leid, so war das nicht gemeint. Es ging mir allgemein um die regelmäßig wiederkehrenden Diskussionen, bei alten Betriebssystemen zu bleiben. Es sollte überhaupt kein Angriff auf dich werden, sorry
    Kein Ding, ich hab's tatsächlich etwas sehr persönlich genommen! ;)

    Gruß
    Jim
  • gurlt schrieb:

    Nach meinem Kenntnisstand bekommt man bei einer bestehenden Win 7 Lizenz das Upgrade auf Win 10 immer noch kostenlos.
    Stimmt. Microsoft ist daran interessiert, möglichst viele Lizenzen auf dem Markt zu haben. Ich habe erst vor wenigen Monaten gewechselt - kostenlos. Von meinem PC Händler habe ich einen USB Stick mit Installationsdateien bekommen. Der Wechsel war ein Kinderspiel und der Rechner läuft mit Win 10 noch schneller und Win ist bisher nie abgestürzt. Ich habe nur deshalb so spät gewechselt, weil mir die "Überwachung" nicht gefällt. Das hat sich aber mit den ersten Updates ein wenig entschärft. Jetzt kann man vieles, was Win an Daten über den User an Microsoft weitergibt abschalten - leider noch nciht alles. Blöd ist auch, dass sich angeblich nach einem Updaten die meisten "Überwachungsfunktionen" wieder einschalten. Ich bin da wohl überempfindlich. Ich nutze keine Cloud, keine Sprachsteuerung am Handy, keine Geräteübergreidende syncronisation usw. Und in Win habe ich eben alles abgeschaltet, was irgendwie Daten von mir irgendwohin weitergibt.

    Gruß Uwe
    Edius Pro 8.53 / PC Win10 Home, Intel i5 4460, 3,2GHz, 8GB RAM, Nvidia Geforce gtx 750 (2GB), 256 GB SSD für System, 1 TB HDD für Daten, Lieblingsspielzeug: ShuttlePRO v2, 2x 27 Zoll UHD Monitor
  • Ist jetzt doch sehr OT, aber trotzdem....

    Uwe8 schrieb:

    Ich habe nur deshalb so spät gewechselt, weil mir die "Überwachung" nicht gefällt.
    Ja, das ist auch so ein immer wiederkehrendes Argument, das gegen Win 10 hervorgebracht wird.

    Mich ärgert immer nur diese pauschale Verurteilung, denn grade hier bestehen leider oft völlig falsche Vorstellungen und Unverständnis zu den Hintergründen. Und ganz ehrlich, die von vielen befürchtete "Spionage" findet an ganz anderen Stellen, mit völlig andern Mittel und meist sogar mir direkter Mitwirkung des Betroffenen statt.

    Dann könnte man als "Verschwörungstheorie" eigentlich auch fordern kein (Festnetz-)Telefon mehr zu benutzen.

    Ist jetzt aber wirklich nicht auf Dich persönlich gemünzt, Uwe :prost:


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Uwe8 schrieb:

    Ich habe nur deshalb so spät gewechselt, weil mir die "Überwachung" nicht gefällt.
    Hallo Uwe8:

    Ich benutze zum (zentralen) abschalten unerwünschter Übertragungen die Software OOSU10.exe (googlen) (ob kostenlos weiß ich nicht mehr).
    Falls ein Win-Update irgend etwas in dieser Liste verändert, wird dort die entsprechende Zeile fett hervorgehoben.
    Ich muss bloß nachsehen, ob sich nach einem Win-Update in der Liste fett markierte Zeilen befinden und diese einfach durch einen Klick wieder zurücksetzen.
    Zur zusätzlichen Sicherheit sehe ich in periodischen Abständen in der Liste nach, falls ein Update von mir unbemerkt durchgeführt werden sollte.
    Habe bisher (seit Frühjahr 2018) nur zweimal nachbessern müssen.
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.40(4896), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • 7BM schreibt zwar Windows 10 vor; jedoch funktionieren bei mir sowohl die Version 16 als auch 16 auf meinem älteren PC mir Windows 7 Home.
    Ich habe aber noch nicht die Performance getestet, aber alle meine bisherigen Projekte laufen einwandfrei.

    Gruß Peter
  • Pepo schrieb:

    7BM schreibt zwar Windows 10 vor; jedoch funktionieren bei mir sowohl die Version 16 als auch 16 auf meinem älteren PC mir Windows 7 Home.
    Ich habe aber noch nicht die Performance getestet, aber alle meine bisherigen Projekte laufen einwandfrei.
    Das wäre ja ein Knaller, wenn das funktionieren würde. Bei Version 15 war es so, dass ich installieren konnte, es beim Start aber zu einem Fehler kam, der mit dem System in Zusammenhang stand.

    Zu Windows 10, ich erinnere mich weiterer k.o. Faktoren. Da ich oft auch mal über Fernwartung Prozesse anschubse oder auch kleinere Arbeiten erledige, laufen meine Systeme manchmal mehrere Wochen am Stück. Windows 10 kam damit etwas in Verruf, dass es Updates zwangsweise eigenmächtig installiert und dafür auch eigenmächtig Neustarts plant. Das waren auch zwei weitere Gründe, warum ich mich an Windows 10 nie wieder heran gewagt habe. Ich habe von einem Tool gehört, das diese Tasks automatisch immer wieder verschieben kann. Das wäre jedenfalls eine Lösung für ungewollte Neustarts!

    Jim

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()

  • ...wobei ich in diesem Zusammenhang alle Firefox-Anwender vor dem Update dieser Woche warnen möchte:

    Jedenfalls bei mir, werden die meisten Addons schon nach dem Download des Updates deaktiviert und unbrauchbar, ohne dass das Update selbst überhaupt installiert wurde.
    Also ohne Neustart...

    Nachtrag:
    Gerade lese ich, dass Firefox selbst daran schuld sein soll...
    Eigenartig ist nur, dass bei mir soweit alles funktioniert, solange das W10 Update nicht angestossen wurde, na, mal sehen.
    Ma(x)ch's besser, wenn Du kannst...