Ganz spezielles Projekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ganz spezielles Projekt

      Hallo Forengemeinde!

      Habe ein ganz spezielles Projekt. Es geht um eine Videoproduktion im 23:9 Format (hochkant). Es sind zwei 16:9 Monitore Hochkant übereinander montiert.
      Ich müsste im 23:9 Format schneiden, aber dann im 16:9 Format ausgeben. Der Player des Systems gibt dann das 16:9 Video korrekt in 23:9 über die beiden
      Monitore aus.
      Wie kann ich in den Projekteinstellungen auf das 23:9 Format kommen? Habe da schon einiges versucht, hat aber nicht geklappt.
      Kann ich dann das editierte Video dann auch in 16:9 ausgeben?
      Hoffe, ich habe mein Problem halbwegs verständlich wieder gegeben.

      LG, Manfred
    • Hallo Manfred,

      hast du Quellmaterial in diesem 23:9 Format? Schau doch mal nach, welche Auflösung das hat und versuche diese Pixelzahlen in der Projekteinstellung genau so einzugeben. Pixel-Seitenverhältniss auf 1:1 stellen. Wenn Edius mit dieser Auflösung klar kommt, kannst du so schneiden. Evtl. muss der Rendercodec auf HQX geändert werden um in diesem Format zu arbeiten. Falls das so nicht klappt musst du eine geringere Auflösung mit gleichem Verhältnis wählen. Mein Edius 8.5 kann nur bis 4k arbeiten. Ob Edius 9 mehr kann, weiß ich nicht. Aber es gibt genug hier im Forum, die das beantworten können.

      Warum du in 23:9 schneiden und in 16:9 ausgeben willst / musst verstehe ich nicht. Das Bild wäre dann oben und unten abgeschnitten oder hätte rechts und links schwarze Balken - ähnlich wie ein 4:3 Bild auf einem 16:9 Bildschirm. Oder arbeitest du dabei mit anamorphem Material?

      Für weitere Hilfen wäre es sinnvoll, wenn du dein Profil fertig ausfüllst und / oder Angaben zu deinem Rechner und deier Edius-Version als Signatur einrichtest.


      Gruß Uwe
      Edius Pro 8.53 / PC Win10 Home, Intel i5 4460, 3,2GHz, 8GB RAM, Nvidia Geforce gtx 750 (2GB), 256 GB SSD für System, 1 TB HDD für Daten, Lieblingsspielzeug: ShuttlePRO v2, 2x 27 Zoll UHD Monitor
    • Hallo Uve!

      Danke erstmals für Deine Antwort!
      Arbeite mit Edius 8.53.
      Nein, habe kein Quellmaterial im 23:9. Das Video sollte in diesem Format geschnitten werden.
      Ausgegeben in 16:9, gestauchtes 23:9, da der Player das gestauchte 16:9 Video dann korrekt in 23:9 auf zwei 16:9 Monitore ausgibt.
      Und nein, ist kein anamorphes Material.
      Ich befürchte, dass dieses ungewöhnliche Format und dann auch noch Ausgabe mit Edius nicht realisierbar sein wird!?

      Und Danke für den Hinweis wegen meines Profils. Werde das noch nachholen.

      LG, Manfred
    • Hallo Manfred,

      was hast du für Quellmaterial?

      Es könnte so funktionieren:

      * maximale Bildhöhe in Edius 8.53 ist 2160 Pixel
      * berechnen, wie breit das Bild sein muss um auf 16:9 hochkant zu kommen - diese Zahlen als Projekteinstellung wählen
      * Ersten Clip vom Quellmaterial (wird 16:9 sein??) in TL übernehmen
      * Layouter öffnen
      - Quellmaterial rechts und links beschneiden, damit 23:9 hochkant übrig bleibt
      - danach das Bild im gleichen Seitenverhältnis vergrößern, um die richtige Bildbreite (ohne schwarze Balken) zu erreichen
      - danach den Haken bei "Seitenverhältnis beibehalten" entfernen
      - Bild (was im Moment noch zu hoch ist) auf die richtige Höhe (16:9 hochkant) stauchen
      * diese Einstellung als Standard im Layouter übernehmen

      Es sollten alle weiteren eingefügten Clips - die das gleiche Ausgangsformat haben - genau so vom Layouter "bearbeitet" werden.
      Ergebnis ist also ein 16:9 Bild, welches von deinem Spezialplayer gedehnt auf 23:9 wieder normal aussehen sollte.

      Die ganzen Werte dazu hab ich nicht berechnet. Bekommst du das für einen Test hin?

      Gruß Uwe
      Edius Pro 8.53 / PC Win10 Home, Intel i5 4460, 3,2GHz, 8GB RAM, Nvidia Geforce gtx 750 (2GB), 256 GB SSD für System, 1 TB HDD für Daten, Lieblingsspielzeug: ShuttlePRO v2, 2x 27 Zoll UHD Monitor

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Uwe8 ()

    • NEUFI schrieb:

      Habe ein ganz spezielles Projekt. Es geht um eine Videoproduktion im 23:9 Format (hochkant). Es sind zwei 16:9 Monitore Hochkant übereinander montiert.
      Ich müsste im 23:9 Format schneiden, aber dann im 16:9 Format ausgeben. Der Player des Systems gibt dann das 16:9 Video korrekt in 23:9 über die beiden
      Monitore aus.
      Hi,

      gehen wir das mal schrittweise durch:


      Unter "hochkant" würde ich ein Format verstehen, wie ein Smartphone-Video, bei dem bei der Aufnahme das Gerät nicht "quer" gehalten wurde.
      Sollte das korrekt sein, so gibt es in Edius keine derartigen Standard-Projektvorlagen. Deshalb müsstest Du die Projekteinstellungen zunächst einmal selbst festlegen.

      Dazu dann:
      1. zur Anlage des neuen Projektes eine Projektvorlage auswählen, die von den übrigen Einstellungen (fps usw.) her Deinem Ziel möglichst nahe kommt;
      2. unterhalb der Voreinstellungsliste den Haken bei Anpassen setzen;
      3. in dem Fenster Projekteinstellungen bei Bildgröße auf das kleine Dreieck klicken (1.) - Benutzerdefiniert auswählen (2.) - und die gewünschten Werte in die Felder eintragen (3.)


      Bei den Werten ist, wie Uwe schon schreibt, in Edius derzeit eine maximale Bildhöhe von 2160 Pixel möglich. Da Du ja wohl 16:9 Quellmaterial hast, würde sich hier deshalb evtl. als Format 1080x1920 anbieten.
      Somit hättest Du jedenfalls ein voll ausgefülltes Bild im Hochkant-Format, also ohne dass etwas beschnitten wird.


      Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du Deine Aufnahmen auch schon im Hochkant-Format gemacht hast. Wenn Du dafür nicht grade ein Smartphone, oder Tablet genutzt hast, das die Aufnahmeausrichtung weitergibt, werden die Clips in Edius sicherlich im normalen "Quer"-Format importiert. Also in der Bin "liegend" dargestellt. Das ist nicht weiter schlimm.

      Du musst die Clips dann auf der Timeline lediglich mit dem Layouter um 90 (oder 270) Grad drehen.
      Wenn Du das mit dem 1. Clip gemacht hast, kannst Du in dem Layouter-Fenster links unter auf Als Standard speichern klicken. Dann werden diese Einstellungen für alle Clips angewendet, die Du ab jetzt auf die Timeline legst.

      Jetzt kannst Du den Schnitt machen und z.B. als MP4/H264 ausgeben. Dieses Video würde dann auch vom Player "hochkant" dargestellt. Insoweit sollte es eigentlich das sein, was Du anstrebst.


      Allerdings wäre das Format wie gesagt 9:16, entspräche also einem hochkant gestellten 16:9 Monitor.

      Du wolltest es aber auf zwei hochkant übereinander gestellte 16:9 Monitore ausgeben. Das wäre rechnerisch 9:32.

      Theoretisch könntest Du natürlich die Projekteinstellungen entsprechend wählen - also z.B. 607 x 2160. Aber das wäre eine starke Beschneidung Deines Materials. Und vermutlich dürfte dann die Wiedergabe auch ziemlich pixelig werden.
      Deshalb würde ich mich da eher auf einen hochkant Monitor beschränken.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Hi,

      das Projekt zuerst in 9:16 zu schneiden ist sicher angenehmer, als meine zuerst dargestellte Variante gleich beim Einfügen in die TL das Material zu beschneiden und zu stauchen, um es später von 9:16 auf 9:23 (was aber nicht zwei 16:9 Monitoren übereinander entspricht) zu strecken.
      Dieses Abschneiden und Stauchen könnte auch ganz am Ende durch den Videofilter "Umwandeln" erledigt werden. Umwandeln ist ein zusätzlicher Layouter. Füge deine Sequenz in eine neue ein und leg den Videofilter drüber. Beim Platzieren von Texten musst du aufpassen, dass diese nicht durch das Abschneiden der Ränder ebenfalls abgeschnitten werden.

      Uns ist immer noch nicht ganz klar, was genau das mit den 23:9 und diesem Player sein soll, der es auf 2 Bildschirme verteilt. Wie Peter schon geschrieben hat. Bei 2 Bildschirmen bleibt die Breite (9) ja gleich aber die Höhe (16) verdoppelt sich auf 32. Ist das vielleicht nur ein Zahlendreher 23 - 32?

      Gruß Uwe
      Edius Pro 8.53 / PC Win10 Home, Intel i5 4460, 3,2GHz, 8GB RAM, Nvidia Geforce gtx 750 (2GB), 256 GB SSD für System, 1 TB HDD für Daten, Lieblingsspielzeug: ShuttlePRO v2, 2x 27 Zoll UHD Monitor
    • Uwe8 schrieb:

      Dieses Abschneiden und Stauchen könnte auch ganz am Ende durch den Videofilter "Umwandeln" erledigt werden.
      Umwandeln ginge zwar auch, bietet aber in dem Fall aus meiner Sicht keinerlei Vorteile. Insbes. wenn man (wie beschrieben) die für den Layouter angewendeten Werte als Standard setzt.

      Nur nochmal zur Klarstellung, das von Edius exportierte Video wäre dann tatsächlich im Format 9:16 und hätte dann z.B. eine Höhe von 1920 Pixeln bei einer Breite von 1080 Pixeln. Somit ginge an Bildinformation nichts verloren.





      Wenn das Projekt später tatsächlich als 9:23 oder 9:32 ausgegeben werden soll, dann wäre es besser die Projekteinstellungen gleich in diesem Verhältnis einzustellen und das Material zu schneiden. Dadurch erspart man sich einen unnötige nachträgliche Bearbeitung.

      Aber ich denke (nach einer schlaflosen Nacht des Grübelns :D ), dass @NEUFI tatsächlich ein 23:9 Projekt meinte. Wenn in diesem das gedrehte Material - also 9:16 - "hochkant" eingefügt wird, entstehen breite "Balken" links und rechts. Platziert man den Player so, dass diese Balken dann außerhalb des darstellbaren Monitorbereichs liegen, wird praktisch nur der mit Video belegte Teil gezeigt.
      Wozu dann aber 2 hochkant gestellte 16:9 Monitore benötigt werden, erschließt sich mir auch noch nicht ?( , denn wie schon beschrieben würde ja normalerweise ein 9:16 Monitor zur Darstellung ausreichen. Zumal dann ja auch durch die Rahmen der Monitore (so schmal die auch sein mögen) ja eine deutliche Unterbrechung hervorgerufen wird.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Hallo Forengemeinde!

      WOW, erst mal Danke, dass Ihr Euch auch so viele Gedanken über mein"Problem" gemacht habt!
      Ja, habe auch natürlich gegrübelt und nachgedacht, wie ich das hinbekomme.
      Werde es jetzt so versuchen:
      Ich nehme UHD Material in ein HD Projekt hinein. Dies alles hochkantgefilmt.
      Dieses kann ich dann mittels Layouter unter Nichteinhaltung desSeitenverhältnisses stauchen.
      Von UHD auf HD, aber nur auf die Breite (Höhe) bezogen.
      Der Player sollte das gestauchte Bild auf 23:9 (9:23) ziehen. Wie dann dasBild aussieht, mal sehen. ;)

      Zum Glück braucht das Video "nur" ca. eine Minute lang sein.Dieses sollt dann in einer Schleife laufen.
      Spannendes Projekt......
      Vielen Dank, für die rege Beteiligung!

      Liebe Grüße
      Manfred
    • Ok,

      wenn Du eine absichtliche Verzerrung möchtest, dann wäre dies über die Layoutereinstellungen ebenfalls möglich.
      Dazu musst Du lediglich im Layouter unter Stretch den Haken bei Bildseitenverhältnis erhalten entfernen.


      Da Du über die benutzerdefinierte Bildgröße die Höhe und Breite in den Projekteinstellungen bis zum maximal zulässigen Maß frei wählen kannst, könntest Du also das Format somit selbst festlegen. Dadurch wäre es Dir möglich in der Höhe auf den in Edius dafür maximal vorgesehenen Wert von 2160 Pixel zu gehen, was gegenüber der Höhe eines Standard 16:9 Projektes mit 1080 Pixel einer Verdopplung entspricht. Dies dürfte sicherlich zu einer sichtbare Verbesserung der Darstellungsqualität führen.

      Insoweit wären dann auch irgendwelche nachträglichen Manipulationen am Player nicht notwendig. Du würdest ja schon in Edius sehen, wie Dein Video dargestellt wird.

      Das nur nochmal mal als Anregung zur Überlegung.


      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
    • Servus Peter!

      Danke für Deine Tipps!
      Der Weg über den Layouter habe ich ja auch im Sinn.
      Der Player gibt das "Browser-Bild" über beide Monitore auch von 16:9 auf 23:9 verzerrt aus.

      Eine weitere Sache ist aber eben auch der Player, besser gesagt die Box an dem Beide Monitore
      angeschlossen sind und zugleich der Player ist.
      Ein Problem ist leider auch, dass dieser bis dato nicht zum abspielen des Videos zu bewegen war.
      Obwohl es die "richtigen" Videoformate sein sollen, wie WinMedia oder MPEG4.
      Ist aber eine andere Sache.....

      Wie der Eingangstitel schon sagt: Ein ganz spezielles Projekt!
      Sowas hatte ich noch nicht, daher auch mein Interesse.... ;)

      Liebe Grüße
      Manfred
    • NEUFI schrieb:

      Ein Problem ist leider auch, dass dieser bis dato nicht zum abspielen des Videos zu bewegen war.
      Obwohl es die "richtigen" Videoformate sein sollen, wie WinMedia oder MPEG4.
      Ist aber eine andere Sache.....
      Sowohl MPEG-4, als auch WinMedia sind nur sowas wie Oberbegriffe und können ganz unterschiedliche Inhalte haben.

      Wenn ich es richtig verstehe, ist das ein MediaCenter/-Receiver, den Du da zum abspielen nimmst. Da musst Du mal in den technischen Beschreibungen nachsehen was der genau abspielen kann, und dass dann beim Export aus Edius berücksichtigen. Nicht jeder Player/Box kann alles abspielen.

      Vermutlich dürftest Du mit H.264/AVC die wenigsten Probleme haben, aber auch da musst Du auf das Profil und Level achten.

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9