DJI Osmo Pocket - Dänische Tanzgruppe im Rüdesheimer Schlossgarten.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DJI Osmo Pocket - Dänische Tanzgruppe im Rüdesheimer Schlossgarten.

      Petrus hat es besonders gut mit uns gemeint. Das Wetter wurde von Mittwoch bis Sonntag immer besser.
      Das war gleich am ersten Tag unseres Videofreunde-Treffens vom 22.-26.5. in Rüdesheim.



      4k steht vermutlich erst später zur Verfügung.
      Gruß Udo
      _____________________________________________________________
      Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
      (Hermann Hesse)
    • Ich benutze ja auch DJi Produkte (Osmo, Osmo+, Osmo Pocket, DJI KOPTER). Mir fällt da immer wieder auf, dass Edius mit den DJI Videos, speziell bei Bewegungen, mit den schrägen Kanten absolut nicht zurecht kommt. Die sind leider treppenhaft.... nur in Edius. Sobald man die Original Datei direkt am TV (mit USB-Stick) abspielt, dann ist dieser Treppeneffekt nicht oder nahezu nicht sichtbar.

      WARUM KANN EDIUS MIT DJI VIDEOS NICHT UMGEHEN?
      Liebe Grüße aus Wien

      Reinhard
    • hallo Reinhard

      sorry, eigentlich liebe ich ja nicht solche bewusst gesetzten "schreienden" Großbuchstaben ... like => WARUM KANN EDIUS MIT DJI VIDEOS NICHT UMGEHEN?

      Noch dazu, wenn absolut keinerlei nachprüfbare Hintergründe / Fakten zu ihrer Beanstandung von ihnen parallel dazu veröffentlicht wurden
      wie etwa bei einer Beanstandung normalerweise üblich:

      a) Quellfiledaten / Projektdaten / Schwenkgeschwindigkeit / Exportdaten /View-Einstellungen in Edius / View-Einstellungen am TV
      b) speziell die Vorschauart =
      • regulär über eine YUV Karte an einem 50 Hz Monitor ... mit oder ohne abschaltbare "Kantenglättung"
      • über Grafikkarte + 60Hz PC-Consumer-Monitor (als Previe-Monitor oder Vollbild der NLE)
      c) kein beanstandetes Quellfile auf eine der "üblichen Wolken" hochgeladen, um Vergleiche anzustellen zu können
      • zwischen echter Beanstandung in Edius, mit anderen Settings / Ausstattung oder auch div. Vergleiche in Premiere oder Resolve etc. )
      • simplen Unverständnis von der klar begrenzten realen Vorschau in einer (jeder) NLE über über Grafikkarte + 60Hz PC-Consumer-Monitor
      • gegenüber einer "verbesserten / verschlimmbesserten" Darstellung an heutigen TVs mit Kamntenglättung etc. + mit Zwischenbild-Berechnung jenseits von 100 HZ
      mit trotzdem freundlichem Gruß Hans ^^
      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K - Win_10prof
      Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiver Probleme, nicht nur bei mir]
    • reinhard110165 schrieb:

      Ich benutze ja auch DJi Produkte (Osmo, Osmo+, Osmo Pocket, DJI KOPTER). Mir fällt da immer wieder auf, dass Edius mit den DJI Videos, speziell bei Bewegungen, mit den schrägen Kanten absolut nicht zurecht kommt. Die sind leider treppenhaft.... nur in Edius. Sobald man die Original Datei direkt am TV (mit USB-Stick) abspielt, dann ist dieser Treppeneffekt nicht oder nahezu nicht sichtbar.

      WARUM KANN EDIUS MIT DJI VIDEOS NICHT UMGEHEN?
      Reinhard, ich habe da absolut keine Probleme, in allen Formaten klappt das mit dem Pocket-Clips einwandfrei
      Gruß Udo
      _____________________________________________________________
      Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
      (Hermann Hesse)
    • Mach doch mal einen neuen Beitrag mit aktuellen Infos un Projekteinstellungen auf. Dann kann man mehr sagen.
      Aber Edius kann natürlich mit DJI umgehen und hier hat sonst niemand Probleme, das muß also was anderes sein...
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Das muss auch was anderes sein, denn die Clips von allen meinen Kameras, DJI Pocket, YI4K+ (Actioncam), iPhone, usw. egal mit welcher Framerate werden einwandfrei verarbeitet.
      Gruß Udo
      _____________________________________________________________
      Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
      (Hermann Hesse)
    • hallo Reinhard & Mitleser

      Du meinst das hier gelb eingezeichnete .... etwa bei (unter Anderem) 3:40 ???



      Grass Valley Moderator 2 schrieb:

      hallo Reinhard
      sorry, eigentlich liebe ich ja nicht solche bewusst gesetzten "schreienden" Großbuchstaben ... like => WARUM KANN EDIUS MIT DJI VIDEOS NICHT UMGEHEN?

      Noch dazu, wenn absolut keinerlei nachprüfbare Hintergründe / Fakten zu ihrer Beanstandung von ihnen parallel dazu veröffentlicht wurden
      wie etwa bei einer Beanstandung normalerweise üblich:


      a) Quellfiledaten / Projektdaten / Schwenkgeschwindigkeit / Exportdaten /View-Einstellungen in Edius / View-Einstellungen am TV
      b) speziell die Vorschauart =
      • regulär über eine YUV Karte an einem 50 Hz Monitor ... mit oder ohne abschaltbare "Kantenglättung"
      • über Grafikkarte + 60Hz PC-Consumer-Monitor (als Previe-Monitor oder Vollbild der NLE)
      c) kein beanstandetes Quellfile auf eine der "üblichen Wolken" hochgeladen, um Vergleiche anzustellen zu können
      • zwischen echter Beanstandung in Edius, mit anderen Settings / Ausstattung oder auch div. Vergleiche in Premiere oder Resolve etc. )
      • simplen Unverständnis von der klar begrenzten realen Vorschau in einer (jeder) NLE über über Grafikkarte + 60Hz PC-Consumer-Monitor
      • gegenüber einer "verbesserten / verschlimmbesserten" Darstellung an heutigen TVs mit Kamntenglättung etc. + mit Zwischenbild-Berechnung jenseits von 100 HZ
      mit trotzdem freundlichem Gruß Hans ^^
      imho zu hohe Schwenkgeschwindigkeit für diese Cam und/oder Cameinstellung
      in welchen Cameinstellungen wurden die "Schwenks" gemacht ... frame/secz / hoffentlich in "p" und nicht in "i" / Shutterzeit

      Hast du bei diese Super- Schwenks like >ORF / ZDF ... aber halt leider nur mit DJi Produkten => überhaupt einen Zugriff auf korrekt passende Einstellung der dazu erforderlichen "Shutterzeit"
      Das "Shutterzeit"-Ding hatten wir doch schon im Mai 2017 => post 10 forum.edius.de/index.php?threa…lechte-bildqualit%C3%A4t/

      Stell uns doch einige kleine/originale "Schwenkdateien" direkt aus der Cam auf eine der üblichen Wolken... (kann ja auch
      Dann können Alle in Edius / Magix / Vegas / Adobe / Resolve schauen/testen ob irgendeine NLE besser mit genau diesem Ausgangsmaterial umgehen kann
      Allerdings seit Fusion in Resolve integriert ist, ist das wahrscheinlich nicht direkt realistisch vergleichbar..

      >direkt aus der Cam auf eine der üblichen Wolken...
      kann ja auch 1 min neu aufgenommenes irgendwas Schwenk-Material sein, obwohl die Geigerinnen waren schon schön & erfreulich zum Ansehen/Anhören waren :nick:
      Bin gespannt, was Chris/Udo & Andere technisch dazu meinen ...

      mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K - Win_10prof
      Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiver Probleme, nicht nur bei mir]
    • Danke lieber Hans für Deine wie immer hervorragende Stellungnahme und Hilfeleistungen.
      Meine Projekte sind immer MultiCam Projekte 1080i, also Interlaced mit 50 Halbbildern, da wir als Main Kameras Sony EX1 (R) oder die Sony 320 verwenden.
      Wir produzieren im Low Budet Bereich hauptsächlich für Privat Sender. Trotz allem wollen wir auch immer Schwebeaufnahmen (Kran, Seil, Kopter....) in unsere Produktionen einbauen. Deshalb verwenden wir gerne für solche Aufnahmen DJI Osmos (Osmo, Osmo+, Osmo Pocket).
      Da zeichnen wir vorwiegend in 1080-50p auf, weil ja diese Kameras 50i nicht können.

      So weit so gut.

      Mein Projekt in Edius ist somit immer 1080-50i. Ich verwende als Ausgabekarte die Canopus Spark. Diese gibt ja 50i Projekte ohne Konvertierung aus. Ich weiß, diese Karte ist schon sehr alt, aber trotz allem liefert sie für mich eine hervorragende Vorschauqualität.

      Immer wenn ich aber DJI 50p Videos in meinem Projekt verwende, bekomme ich bei einer horizontalen oder schrägen Bewegung diese sehr auffälligen "Liniensprünge", diese abgestuften Linien, den Treppeneffekt. Auch wenn ich Graufilter verwende, damit ich bei Schutter nicht über 50 Hertz komme.

      Bei dem Video mit den 2 Geigerinnen habe ich schon alles angewandt , was mir hier forum.edius.de/index.php?threa…lechte-bildqualit%C3%A4t/
      damals empfohlen worden ist. Es wird in vielen Fällen die Aufnahme besser, doch nicht immer.

      Was mich aber verwundert, dass dieser Treppeneffekt mir noch nie so stark bei einer GoPro Aufnahme aufgefallen ist. Da zeichnen wir auch mit 1080p50 oder 1080p25 auf.


      Ich werde euch in den nächsten Tagen Aufnahmen auf meine Dropbox hochstellen und hier verlinken. Zur Zeit bin ich leider ziemlich im Stress mit Projekten....
      Da habe ich die Wiener Staatsoper von außen gefilmt mit sehr vielen horizontalen Bewegungen. Da sieht man massiv diesen Treppeneffekt obwohl mit 1080-50p und Shutter 50 mit Graufilter gefilmt.

      Wie gesagt, ich habe ja die Möglichkeit die Aufnahmen direkt am gleichen TV mir anzusehen, also ohne Edius - Spark Abspielung, da tritt dieser Treppeneffekt nicht auf.
      Liebe Grüße aus Wien

      Reinhard
    • reinhard110165 schrieb:

      Meine Projekte sind immer MultiCam Projekte 1080i, also Interlaced mit 50 Halbbildern,
      Du legst dann aber schon den "Anti-Flicker" auf, damit mit es zu keinem Interlaced-Flimmern auf dem TV kommt?
      Servus, Pee
      EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
    • Ich mache das folgende, das mir vor ca. 2 Jahren empfohlen worden ist:

      a) Zeiteffekt > Halbildoption > Interpolationsmethode > nächster Nachbar
      +
      b) Zeiteffekt > Halbildoption > Verarbeitungsoptionen > Deinterlace immer durchführen
      +
      c) relativ starkem Anti-Flicker Filter 80 - 100%

      Eventuell manchmal ein wenig Schärfe wieder dazu.
      Liebe Grüße aus Wien

      Reinhard
    • hallo Reinhard ... bin unterwegs, daher nur kurz vom 6" Handy..

      du schwenkst auch imho einfach zu zu schnell ...
      was sagen die "Anderen Mitleser" zu der Schwenkgeschwindigkeit bei diesem Clip
      (speziell dort wo die Kanten flattern?? ...siehe screenshot pos #9 ... bei (unter Anderem) 3:40 ???

      mit freundlichen Gruß Hans ... upps, die Smilie finde ich irgendwie nicht auf diesem Handy-layout
      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K - Win_10prof
      Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiver Probleme, nicht nur bei mir]
    • Hans, bei 3:40 ist bei mir Abspann (wir reden vom Violinen-Duo-Video, richtig?). Aber es gibt eine Stelle bei 3:14, wo auch eine der Lampen an der Unterkante starke Treppeneffekte hat, obwohl da nur eine sehr sanfte Bewegung ist.

      Ich persönlich halte das für ein Artefakt, das aus dem Downscaling entstanden ist. Dort muss eine 4k-Auflösung auf eine FHD-Auflösung gedrückt werden, gleichzeitig gibt es dort krassen Kontrast (das helle Licht ein Pixel weiter oben und die Lampenhalterung ein Pixel weiter unten), und dann bewegt sich das auch noch leicht. Das heißt, der Algorhythmus muss jedes zweite Pixel weglassen bzw. auf die Umgebung verteilen, und zwar vereinfacht ausgedrückt annähernd weiße und schwarze Pixel. Und das dann auch noch sanft durch die Gegend schieben. Dass es da Treppchen gibt, wundert mich gar nicht.

      Man sieht, dass es in denselbem Bild kaum solche Treppchen an den anderen Lampen hinten gibt, weil dort der Lampenrand dünner oder durch die Perspektive nicht zu sehen ist. Daher muss dort nur von krass hell (Licht) auf reichlich hell (helle Wandfarbe) verteilt werden. Ergo treppt es auch nicht so. Bei der Lampe ganz rechts, wo man zwischen Licht und Mauersims wieder ein bisschen Schatten oder Lampenrand sieht, ist der Treppeneffekt wieder etwas stärker.

      Wenn man dieselbe Szene mal in 4k rausrechnet und auf einem 4k-Gerät anschaut, dann sollten die Treppchen nicht da sein. Wenn das so ist, dann wäre es ein Scaling-Artefakt.
      Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
    • reinhard110165 schrieb:

      a) Zeiteffekt > Halbildoption > Interpolationsmethode > nächster Nachbar
      Hi,

      hattest Du mal probiert, ob die Einstellung Optischer Fluss ein besseres Ergebnis liefert?

      Gruß
      Peter
      ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9