Audiogerät festlegen

  • Version 8.2x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Audiogerät festlegen


    Hallo,
    bin seit sehr langer Zeit mal wieder hier. Bisher lief auch alles gut und Hilfe brauchte ich nicht. ;)
    Nun aber der Umstieg auf einen neuen Rechner, verbunden mit dem Upgrade der WG 8 auf WG 9, nebst Abschied von meiner HD Storm zu Gunsten einer Blackmagic Minimonitor 4K Karte. Da liegt auch mein Problem. Diese Karte hat anders als die Storm keinen eigenen Audioausgang, nur HDMI und SDI. Nun habe ich zwar den Ton aus Edius auf dem an der Minimonitor angeschlossenen Fernseher, aber ich kann meine Monitorboxen nicht mehr mit einem Audiosignal versorgen. Die hängen an einem Zoom R24, den ich auch als USB Audiodevice verwende. Das funktioniert auch sehr gut bei Wiedergabe aus den Mediaplayern und aus dem Tonprogramm, allerdings ums Verrecken nicht aus Edius. Gibts da irgendwo eine Einstellung, bei der man das Audiosignal weg von der Monitorkarte auf das USB Device kriegt? Die Karte kann auch gern den Ton weiterhin ausgeben zusammen mit dem Bild, aber ich möchte den Ton auch gern auf dem USB Device haben. Bin für alle Tipps dankbar, allerdings bin ich nicht der ganz große Computerexperte, wie ihr vielleicht schon gemerkt habt. ;)
  • Ja, die unterstützt aber, glaub ich nicht die neuen Farbräume (Rec 2020). So hats mir jedenfalls jemand gesagt. Ich wollte etwas zukunftssicherer investieren, zumal der Preis fast gleich ist und ich Eingänge eigentlich nicht brauche. Dass man das Audio nicht anderweitig raus bekommt, wusste ich leider nicht. Vielleicht gibts ja doch eine Lösung?
  • Hallo Frank

    Hatte das gleiche Problem.
    Gelöst habe ich es momentan damit: Link

    Für mich reicht das so, vom Audio-Separator dann direkt an die Monitor-boxen angeschlossen. Vielleicht nicht die eleganteste Lösung, aber es funktioniert.

    Gruss Johann
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Intel i7-6700K, ASUS Z170-DELUXE, 32GB RAM / Win10 x64, Grafikkarte ASUS STRIX RX480 O8G
    Monitore:2xHP ZR2740w, SystemHDD 1xM.2 SSD 256GB, Daten, 2x2TB, SLI-RAID0 4x3TB,2x3TB
    EDIUS V9.31.4196 Workgroup / Panasonic Lumix GH5 / Sony RX100 IV / GoPro Hero4 black / BM DeckLink Mini Monitor 4K
  • Ah, ok, kuchtui, das wäre die Notlösung. Danke für den Tipp Mein Fernseher hat ja auch einen Audioausgang, allerdings nur Kopfhörer. Den wollte ich nicht nehmen, werds aber zur Not auch noch probieren. Hatte bloß gehofft, dass es in Edius selbst vielleicht eine Möglichkeit gibt, Audio auf ein USB Interface auszugeben. Geht ja wohl auch reinwärts mit USB Mikrofonen bei dieser Voiceovergeschichte, die ich allerdings noch nie benutzt hab.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frank B. ()

  • Hi,

    wenn ich das richtig verstanden habe, dann müsste doch Dein Zoom als Audio-Gerät in den Windows Sound-Einstellungen vorhanden sein.
    Dort müsste es dann unter der Rubrik Wiedergabe ein oder mehrere Einträge für die am Zoom vorhandenen Ausgänge - z.B. als Analog 1/2 bezeichnet - geben.

    Wenn dem so ist, dann definiere den Ausgang, an dem die Boxen hängen in Windows Sound (vorübergehend) als Standardgerät.
    Edius aber erst danach starten.
    Jetzt sollte die Ausgabe auf die Boxen erfolgen.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • So, ich habe mir jetzt mal meinen Fernseher von der Wand gerückt und ihn nochmal genau untersucht und siehe da, unterhalb eines HDMI-Eingangs ganz versteckt ein Toslink-Ausgang. Ein Konverter von Digital- auf Analog-Audio habe ich soeben bei Amazon für 14 Euro bestellt. Müsste eigentlich klappen. Danke nochmals, kuchtui, für den Denkanstoß.

    Edit
    Peter, sehe deinen Beitrag erst jetzt. Gucks mir auf alle Fälle noch einmal an. Melde mich wieder, wenns erfolgreich war.
  • Hat nicht geklappt, der Zoom steht als Standardsoundkarte schon drin, sowohl in der Aufnahme als auch in der Wiedergabe. Ich habe auch nichts gefunden, wo man nochmal anders Eingänge und Ausgänge schalten könnte. Könnte das evtl. mit den Asio Treibern des Zoom zusammen hängen, dass Edius damit nicht klar kommt? Ich habe irgendwo gelesen, dass Edius damit Schwierigkeiten hätte.
  • Frank B. schrieb:

    Könnte das evtl. mit den Asio Treibern des Zoom zusammen hängen
    Na ich habe ein RME Fireface als Interface. Das hat ja auch einen (eigenen) ASIO-Treiber und funktioniert mit Edius ganz hervorragend.

    Als zweites gibt es bei mir dann noch den OnBoard-Sound (Realtek). Nach meiner bisherigen Feststellung nimmt Edius eben immer das in Windows-Sound als Standardgerät definierte, erkennt aber eben ein "Umschalten" im laufenden Betrieb nicht.

    Es wird wohl eher daran liegen, dass Edius den Ton nur an die ja vermutlich als Ausgabegerät definierte Schnittkarte ausgibt und dann offenbar nicht noch zusätzlich an Sound.

    Hat das Zoom HDMI Ein-/Ausgänge? - dann könnte man durchschleifen.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Die bordeigene Soundkarte geht auch nicht. Es funktioniert nur die Audioausgabe über die Minimonitor 4K. Anders wie gesagt siehts bei der Wiedergabe von Audio- und Videofiles über den Mediaplayer bzw. den VLC Player aus. Da kommt der Ton über den Zoom R24, aber ich kann ihn auch über das Lautstärkemenü in der Taskleiste auf die Minimonitor umstellen. Dann kommt er auf dem Fernseher an. Edius scheint wirklich nur die Karte als Ausgabegerät zu erkennen.

    Der Zoom R24 hat leider keine HDMI Ein- oder Ausgänge.
    zoom-na.com/products/productio…erface-controller-sampler
  • Frank B. schrieb:

    Anders wie gesagt siehts bei der Wiedergabe von Audio- und Videofiles über den Mediaplayer bzw. den VLC Player aus. Da kommt der Ton über den Zoom R24, aber ich kann ihn auch über das Lautstärkemenü in der Taskleiste auf die Minimonitor umstellen. Dann kommt er auf dem Fernseher an. Edius scheint wirklich nur die Karte als Ausgabegerät zu erkennen.
    Alles andere schaltet Edius dann offenbar ab. Hat auch einen gewissen Sinn, da evtl. unterschiedliche Verzögerungen entstehen könnten.

    Aufgabe ist es also, das Audio der Karte wieder irgendwie in Dein System einzuschleifen. Hat evtl. Dein Minimonitor einen Audio-Ausgang, den Du dafür benutzen könntest?
    Sonst bleibt dann wirklich nur eine wie von Johann vorgeschlagen Lösung.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Ja, habs ja oben schon geschrieben, der Fernseher hat zum Glück einen Audioausgang (Toslink). Der Wandler auf Analogaudio ist schon bestellt. Hat nur 14 Euro gekostet, wäre also verschmerzbar, wenn ich doch noch eine andere Lösung fände. Mit dem Teil plane ich, mir das Audio am Fernseher an Toslink abzugreifen. Der Fernseher/Monitor ist dann quasi der Audio-Aus-HDMI-Extractor, im Grunde das, was das Gerät von Johann auch macht. Hoffe, das klappt.
    Ich danke euch auf alle Fälle für eure Gedanken und Tipps. Das mit dem Rec 2020 Farbraum würde mich trotzdem nochmal interessieren. Für mich bräche im Moment nicht die Welt zusammen, wenn es die Minimonitor 4K nicht könnte, aber ich hatte das schon irgendwie im Hinterkopf, als ich mich für die Karte entschied. Im Grunde weiß ich ehrlich gesagt noch gar nicht, wie das alles funktioniert, was ich für Ausgangsmaterial auf welcher Timeline und was für einen Monitor ich da brauche, um das im vollen Umfang für mich nutzbar zu machen. Man liest halt überall, dass das Zukunftsstandard werden soll.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Frank B. ()

  • Frank B. schrieb:

    Das ist echt komisch, dass Blackmagic auf seiner Produktseite den Rec 2020 Farbraum nicht angibt. Allerdings steht er auf diversen Händlerseiten
    Wirklich merkwürdig warum die Händler anders lautende Angaben machen. Aber der Hersteller sollte es am besten wissen, was die Karten können.
    Blackmagic weist beim 11.1 Update seiner Software darauf hin, dass diese nun (endlich) den REC2020 bei der DeckLink 4K Extreme 12G unterstützt. Kein Wort von der Mini Monitor 4k.
    Ich glaub ich frag mal bei BM nach.
  • Frank B. schrieb:

    Schreib doch mal bitte, was sie geantwortet haben, falls du anfragst.
    Anfrage ist raus. Ich hoffe, die antworten weil der Support nur für die Bezahlversionen von deren Software zuständig ist ("Our Support service via phone and email, is only available to users of the paid version of DaVinci, DaVinci Resolve Studio").
    Aber vielleicht haben wir Glück, sonst gehe ich über die Pressestelle.
  • Neu

    Super, Danke für deine Mühe! Magic Multimedia, wo ich die Karte gekauft habe, haben ja auch eine technische Beratungshotline. Die müssten das ja eigentlich auch beantworten können. Vielleicht ruf ich da nächste Woche auch mal an. Vielleicht liest ja hier auch jemand mit, ders definitiv beantworten kann.
  • Neu

    Hallo Grauer Tiger und alle anderen Interessierten,
    hatte gerade einen sehr netten Mitarbeiter vom Support bei MMM am Apparat, den ich meine Fragen stellen konnte. Also, die BMD Minimonitor 4K kann bisher noch kein Rec 2020, soll den Farbraum aber mit der Version Edius 9.5 bekommen, wenn alles so kommt wie geplant. Es ist wohl eine Implementierungsfrage zwischen Grassvalley und Blackmagic, die da noch nicht richtig funktioniert bzw. nicht geklärt ist. Die Karte soll es aber dann zukünftig unter Edius ausgeben können. Ich bin leider nur Videoamateur und technisch da nicht so bewandert, von daher muss ich das erstmal so wiedergeben, wie ich es verstanden habe.

    Die alleinige Audioausgabe über die Minimonitor 4K ist von Grassvalley so gewollt, um eben Delays zu vermeiden, wie Peter so schon vermutet hat. Es bleibt also nur der Weg über Audioausgänge am Monitor oder einen Audioextractor aus HDMI.
    Danke euch nochmals für euer Mitdenken!