Probleme beim Exportieren in Datei (Edius 8.53)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Probleme beim Exportieren in Datei (Edius 8.53)

    Hallo zusammen,

    ich habe Probleme beim Exportieren/Rendern des fertigen Videos von ca. 1,5 Std. Länge.
    Beim normalen Rendern ohne Quicksync läuft das Rendern durch, braucht aber dementsprechend lange (über 3,5 Std.). Wenn ich das Video mit Quicksync render, bricht Edius zu unterschiedlichen Zeiten mit der Meldung "unbekannter Fehler" ab.

    Zudem ist mir aufgefallen, dass nach dem Renderstart, die Fenster oben einen weissen Rand bekommen, der nach ca. 1 sec. wieder verschwindet.

    Edius zurücksetzen brachte auch keinen Erolg. Ich fürchte, dass die ganze Geschichte einem Win10 Update geschuldet ist und ich eine Neuinstallation vornehmen muss. Nur, wie macht man das richtig? Ich habe ein Jump-Upgrade von einer anderen Videosoftware auf Edius 7 und danach ein Upgrade auf Edius 8. Wie geht man mit dem Lizenz-Manager um?

    In der Suchfunktion bin ich leider nicht fündig geworden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Willi
    Liebe Grüße

    Willi


    Gigabyte ZZ97X-UD3H - i7 4790K CPU 4GHz - 16 GB RAM - NVidia GeForce GTX 750 Ti Treiberdatum: 17.07.2019 Vers. 26.21.14.3160 - Crucial 256 GB SSD - WD Red WD20EFRX 2TB SATA III - Win10 Pro 64bit System-Build 1903 (immer aktuell) -
    Edius Vers. 8.53.3262
  • Bevor Du Dir die Neuinstalliererei gibst, solltest Du erstmal auf die Treibersuche gehen. Denn in der großen Mehrheit der Fälle sind QuickSync-Probleme auf Treiber zurückzuführen. Bei Windows-Updates gibt es gern mal das Problem, dass Grafiktreiber miterneuert werden, die aber nicht ausgereift funktionieren. Das heißt, mein erster Anhaltspunkt für Dich wäre, ggf. den Grafiktreiber wieder auf die vorige Version zu bringen und zu testen, ob das was gebracht hat.
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • volki9 schrieb:

    Rendern in 2 Hälften löste das Problem.
    Nee! Dann lieber mal ohne QuickSync über Nacht rendern. Ergibt evtl. auch bessere Qualität bzw. kleinere Datei.
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • Hi,

    zunächst das einfache:

    Heimchen schrieb:

    Edius zurücksetzen brachte auch keinen Erolg. Ich fürchte, dass die ganze Geschichte einem Win10 Update geschuldet ist und ich eine Neuinstallation vornehmen muss. Nur, wie macht man das richtig? Ich habe ein Jump-Upgrade von einer anderen Videosoftware auf Edius 7 und danach ein Upgrade auf Edius 8. Wie geht man mit dem Lizenz-Manager um?
    Das Upgrade von Edius 7 auf Edius 8 verlangt bei der Aktivierung neben der Nummer des Upgrades auch immer eine Lizenz der Vorversion.
    Das ist in Deinem Fall die Lizenz Edius 7 vom Jump-Upgrade, denn das ist sozusagen die "Vollversion".

    Normalerweise sollten Dir diese beiden Lizenzen auch im GV License Manager (Symbol im Infobereich - ganz rechts - der Win-Taskleiste, ggf. über den "Pfeil nach oben" bei ausgeblendete Symbole) als "Dauerhaft" angezeigt werden.
    Zur Sicherheit solltest Du also beide Lizenzen (E 7 und E8) über den GV License Manger deaktivieren. Dadurch stehen sie Dir dann wieder in vollem Umfang zur Verfügung.



    Bevor Du jetzt aber gleich alles platt machst, gib bitte erstmal noch weitere Informationen, denn leider gibt Dein Profil nichts her. Und das ist für die die helfen wollen sehr misslich.

    - welche Win 10 - Version (1903, 1809, 1803, etc.) und ist diese aktuell (alle Updates aufgespielt)?
    -- ggf. auf die aktuelle Win 10 Version 1903 aktualisieren und alle Updates einspielen;

    - welcher Hardware (MoBo, CPU, Intel-GPU, etc.) ist das und welcher Intel-Treiber ist aktuell installiert?
    -- überprüfen, ob es einen neueren Treiber gibt und diesen installieren;

    - bitte Daten zu den Projekteinstellungen, Quellmaterial, ausgewähltes Exportformat und Einstellungen (möglichst Screenshots) geben, welche Effekte liegen auf der TL (insbes. Plug-Ins wie Neat, Mercalli, etc.)

    - laufen außer den Windows 10 eigenen Sicherheitsprogrammen noch irgendwelche fremd Firewall/Antivirus/Security/Tune-Up Programme?


    Gruß
    Peter

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Hallo Captain, hallo Volki9, hallo gurlt,

    herzlichen Dank für eure Rückmeldung.

    @Captain
    Ich besitze eine NVidia GeForce GTX 750 Ti. Der älteste downloadbare Treiber, für diese GraKa ist vom 27. 09.2018. Es gibt nur noch GeForce Game Ready Treiber auf der NVidia-Seite. Die vorherige Version kenne ich leider nicht.
    Das Rendern über Nacht kann dauerhaft aber auch nicht die Lösung sein. :(

    @volki9
    Das dürfte nicht das Problem sein, da ich schon häufiger Videos größer 4GB in einem Rutsch gerendert und auf BluRay geschrieben habe.
    Die 4 GB Grenze gilt meines Wissens nach bei den 32bit Systemen.

    @gurlt
    Ich besitze beide Lizenzen, die ich auch im Licence-Manager als dauerhaft sehe.
    Den neusten Treiber hatte ich installiert und jetzt wieder gegen den etwas älteren getauscht. Bringen beide nichts.

    Das Videomaterial stammt aus einer Panasonic AG-AC90 FullHD 1920x1080 50p. Projekteinstellungen siehe Screenshot. Das Fenster Export lässt sich leider mit dem SnippingTool nicht aufnehmen: Dateityp ist H264 Transport Stream (*.m2ts)
    Profil: hoch
    Typ der Bitrate: VBR
    Durchschnitt: 16,7 MBs
    max. Durchschnitt: 16,8 MBs
    Qualtät: Superfein

    Audio: Dolby Digital AC-3 256 kbit/s

    Von der Edius-Fehlermeldung "unbekannter Fehler" während der exportierens wollte ich ebenfalls einen Screenshot machen, da ist der Rechner komplett abgestürzt.
    Außer Win10 läuft nichts (Kaspersky Internet Security wird vor der Videobearbeitung der Schutz angehalten bis zum erneuten Wiedereinschalten des Rechners.

    Ich bin ziemlich ratlos ...

    Liebe Grüße

    Willi


    Konfiguration:
    Gigabyte ZZ97X-UD3H - i7 4790K CPU 4GHz - 16 GB RAM - NVidia GeForce GTX 750 Ti Treiberdatum: 17.07.2019 Vers. 26.21.14.3160 - Crucial 256 GB SSD - WD Red WD20EFRX 2TB SATA III - Win10 Pro 64bit System-Build 1903 (immer aktuell) - Edius Vers. 8.53.3262
    Bilder
    • Projekteinst. Edius.JPG

      51,98 kB, 831×337, 62 mal angesehen
    • Export Edius.JPG

      76,16 kB, 802×402, 61 mal angesehen
    Liebe Grüße

    Willi


    Gigabyte ZZ97X-UD3H - i7 4790K CPU 4GHz - 16 GB RAM - NVidia GeForce GTX 750 Ti Treiberdatum: 17.07.2019 Vers. 26.21.14.3160 - Crucial 256 GB SSD - WD Red WD20EFRX 2TB SATA III - Win10 Pro 64bit System-Build 1903 (immer aktuell) -
    Edius Vers. 8.53.3262

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Heimchen ()

  • Zu den Projekteinstellungen:

    1) Die Audiosamplerate würde ich auf 48.000 Hz (48 kHz) setzen.

    2) Die Resamplingmethode würde ich auf Lanczos 3 (Hohe Qualität) setzen.
    // Lanczos 3 (Hohe Qualität) überhaupt als allgemeinen, globalen Standard in allen Projekteinstellungen.
    // In den Layoutereinstellungen als Standard "Wie Projekteinstellungen".
    // Individuelle Einstellungen über den entsprechenden Layouter einstellen.
    // Siehe hiezu auch das Buch von Filmpraxis (Hr. Wagner) um 9,90€ als Download (oder Du glaubst mir einfach).

    3) Das Renderformat würde ich auf HQX Fein (oder Superfein) einstellen.

    4) Und dann einfach nochmals mit QuickSync versuchen.

    5) Wenns nix brachte: Bitte die Infos lt. Peter gurlt zur Verfügung stellen.
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.40(5106), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • @volki9
    Das dürfte nicht das Problem sein, da ich schon häufiger Videos größer
    4GB in einem Rutsch gerendert und auf BluRay geschrieben habe.
    Die 4 GB Grenze gilt meines Wissens nach bei den 32bit Systemen.

    Es geht nicht um die entstehende Video-Datei, sondern um die entstehende Audio-Datei, die eine 4 GB-Grenze hat/hatte. Das galt auch auf einem 64bit System. Ausgabe/Export war in .mp4
  • Ich halte die Antworten nicht für die Lösung des Problems. Denn mit genau diesen Einstellungen habe ich schon mehrere Videos exportiert und auf BluRay gebrannt.
    Jetzt mal ehrlich, wieviele mp3-Dateien muss man auf die Timeline ziehen, um die 4000 MB-Grenze zu knacken? Bei ca. 4 MB pro Audio-Datei wären das 1000 Stück! Verwendet im Video habe ich 49 Audio-Dateien.
    Nebenbei, das Rendern ohne QuickSync hat ja funktioniert und da werden doch auch Audio-Dateien gespeichert.

    Zurück zum eigentlichen Problem:
    Fragen: Hat jemand schon mal diesen äußerst eigenartigen Fehler (EDIUS-Fehlermeldung: unbekannter Fehler) auf seinem Bildschirm gesehen? Wie muss man vorgehen, um Edius erneut zu installieren?

    @ kpot11

    Meine Schnitt-PC Konfiguration steht unter meinem letzten Post.
    Als Plugins sind Ignite, ProDad (Heroglyph), NewBlue installiert, aber im Video nicht benutzt.
    Liebe Grüße

    Willi


    Gigabyte ZZ97X-UD3H - i7 4790K CPU 4GHz - 16 GB RAM - NVidia GeForce GTX 750 Ti Treiberdatum: 17.07.2019 Vers. 26.21.14.3160 - Crucial 256 GB SSD - WD Red WD20EFRX 2TB SATA III - Win10 Pro 64bit System-Build 1903 (immer aktuell) -
    Edius Vers. 8.53.3262

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Heimchen ()

  • Hi,

    ok.

    Bitte beachte, dass wenn @Captain und ich hier von Grafik-Treiber schreiben natürlich der für die INTEL GPU gemeint ist, nicht der der Nvidia. Denn das Problem steht ja offenbar im Zusammenhang mit Quicksync und dafür ist dieser Treiber "verantwortlich". Über die Nvidia scheint ja auch alles zu laufen.
    Wenn ich bei Intel suche, bekomme ich dort für Deinen i7-4790K als geeigneten Treiber die Version 15.40.42.5063 vom März 2019 angezeigt. Ist dieser bei Dir installiert, bzw. hast Du diesen schon ausprobiert?


    Zu den Exporteinstellungen hat ja Kurt ( @kpot11 ) schon geschrieben. Das solltest Du durchaus beachten, auch wenn es jetzt nicht unbedingt ursächlich für den Fehler sein sollte.



    Was mir auffällt ist, dass Du für den Export ein Profil aus den letzten Voreinstellungen nutzt (welches ich jetzt nicht im einzelnen kenne, was aber m.E. eher für den Re-Export in die Cam zu sein scheint).
    Wenn hier (unbeabsichtigt) eine Veränderung vorgenommen wurde, oder etwas irgendwie nicht mehr passt, könnte dies durchaus zur Exportverweigerungen, oder Abbrüchen führen.


    Deshalb gehe bitte mal direkt über das Exportprogramm - zu finden im Bereich AVCHD unterhalb der Voreinstellungen -






    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann soll der Export für eine BluRay sein?
    Dann kannst Du auch das dafür vorgesehene Exportprogramm Blu-ray aus dem Bereich H.264/AVC nehmen, das ebenfalls einen m2ts-File erzeugt.




    Bei beiden kannst Du natürlich noch Einstellungen anpassen. Aber es wäre interessant, ob der Export über diesen Weg funktioniert.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Hallo Peter,

    habe jetzt auf die neuesten Treiber (Intel 15.40.42.5063 und NVIDIA 26.21.14.3160 für Haswell) aktualisiert. ich hatte vorher schon auf neuere Treiber upgedatet, bin dann aber wegen Erfolglosigkeit wieder zu den älteren gewechselt.

    Jetzt habe ich neue Fehler, die BIN erscheint im Programm (Monitor) nicht mehr und beim exportieren (AVCHD funktioniert nicht) erhalte ich eine neue Fehlermeldung von Edius (Kein Schreibzugriff auf Datei. Das System kann das angegeben Gerät oder die angegebene Datei nicht öffnen. (ox8007006e)).

    Ich bin begeistert ;(

    Ich habe die Fehlermeldung weggedrückt und nochmals das Exportieren gestartet (ohne QuickSync). Nach ein paar Sekunden wird der Bildschirm schwarz und der Rechner bootet neu.
    Langsam bekomme ich das Gefühl, dass etwas mit dem Rechner nicht stimmt.

    ich glaube, ich bring den erst einmal zur Überprüfung. Der Rechner selber läuft klaglos (ohne Belastung). Muss mal sehen, ob ich ein Programm habe um ihn zu quälen.

    Die Exporteinstellungen funktionieren, die Datei wird auf meiner 2.HDD als .m2ts-Datei gespeichert (wenn alles läuft :cursing: ). Diese Datei kann ich mit Disc-Burner auf BluRay brennen und wird von meinem BluRay-Player abgespielt. Qualität wie von Kamera auf TV.

    Melde mich wieder, wenn ich mehr weiß. Bis hierhin schon einmal ein großes Dankeschön.

    lg
    Willi
    Liebe Grüße

    Willi


    Gigabyte ZZ97X-UD3H - i7 4790K CPU 4GHz - 16 GB RAM - NVidia GeForce GTX 750 Ti Treiberdatum: 17.07.2019 Vers. 26.21.14.3160 - Crucial 256 GB SSD - WD Red WD20EFRX 2TB SATA III - Win10 Pro 64bit System-Build 1903 (immer aktuell) -
    Edius Vers. 8.53.3262

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimchen ()

  • Heimchen schrieb:

    Langsam bekomme ich das Gefühl, dass etwas mit dem Rechner nicht stimmt.
    Die neunen Meldungen deuten jedenfalls auf ein Problem mit der Verwaltung, bzw. dem Dateizugriff hin. Wenn der nicht funktioniert, kann natürlich auch der Export nicht laufen.
    Warum das dann aber nur unter QS ist, erschließt sich mir auch noch nicht.

    Liegen die Dateien denn auf internen oder externen Medien?


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Heimchen schrieb:

    wieviele mp3-Dateien muss man auf die Timeline ziehen
    Hast Du mp3-Dateien in der zu exportierenden Timeline?
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.40(5106), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Hallo zusammen,

    ich glaube, ich habe des Rätsels Lösung:

    Ich habe heute mal den Rechner aufgeschraubt. Mir fiel auf, dass der dicke Prozessor-Kühler sich etwas bewegen ließ. Es handelt sich um einen Arctic-Freezer 13 Pro, der normalerweise mit zwei Schrauben am Halterahmen und der wiederum auf dem Motherboard mit vier Stück einer Art Dübel befestigt ist. Beim Abschrauben des Lüfters habe ich festgestellt, dass eine Schraubfestigung am Halterahmen lose war. Die Schraube war an einer Seite aus dem Halterahmen ausgerissen, so dass die Kühlfläche wohl nicht immer am Prozessor angelegen hat und nur eine Schraube hält den Kühler nicht stabil auf dem Prozessor fest..
    Daher vermutlich auch die Programmabbrüche und nachher sogar noch schlimmer, Bluescreens. Ohne Belastung machte der Rechner keinen Ärger.

    Ich habe auch fleißig die MP3-Dateien in WAV´s mit 48 kb/s gewandelt. Das geht mit Audacity ausgezeichnet. Die JPG´s sind jetzt TIFF´s. Wenn der Rechner wieder rennt, muss ich alles auf der Timeline neu editieren.

    Ich habe jetzt einen neuen Halterahmen bestellt Hoffentlich hat die Fa. Arctic keine Betriebs- oder Sommerferien. Eine Bestellbestätigung habe ich noch nicht erhalten.
    Solange ist der Rechner ausser Betrieb. Ich melde mich wieder, wenn ich mehr weiß.




    Konfiguration:
    Gigabyte ZZ97X-UD3H - i7 4790K CPU 4GHz - 16 GB RAM - NVidia GeForce GTX 750 Ti Treiberdatum: 17.07.2019 Vers. 26.21.14.3160 - Crucial 256 GB SSD - WD Red WD20EFRX 2TB SATA III - Win10 Pro 64bit System-Build 1903 (immer aktuell) -
    Edius Vers. 8.53.3262
    Liebe Grüße

    Willi


    Gigabyte ZZ97X-UD3H - i7 4790K CPU 4GHz - 16 GB RAM - NVidia GeForce GTX 750 Ti Treiberdatum: 17.07.2019 Vers. 26.21.14.3160 - Crucial 256 GB SSD - WD Red WD20EFRX 2TB SATA III - Win10 Pro 64bit System-Build 1903 (immer aktuell) -
    Edius Vers. 8.53.3262

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimchen ()

  • Hallo Peter,

    den PC habe ich mir 2014 im Computerladen zusammenschrauben lassen und seitdem nicht angerührt (und auch nicht davorgetreten oder aus dem Fenster geworfen ;) ).
    Er hat ja auch klaglos bis vor kurzem seinen Dienst ordentlich verrichtet. Ob das mit der 40° Hitzeperiode zu tun hat, wer weiß.

    Ich nehme an, das ist ein Fall von "Nach ganz fest, kommt ganz lose".


    Liebe Grüße

    Willi
    Liebe Grüße

    Willi


    Gigabyte ZZ97X-UD3H - i7 4790K CPU 4GHz - 16 GB RAM - NVidia GeForce GTX 750 Ti Treiberdatum: 17.07.2019 Vers. 26.21.14.3160 - Crucial 256 GB SSD - WD Red WD20EFRX 2TB SATA III - Win10 Pro 64bit System-Build 1903 (immer aktuell) -
    Edius Vers. 8.53.3262

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimchen ()

  • Hallo zusammen,

    die Lösung meines Problems ist gefunden. Es war tatsächlich der einseitig lose Prozessorkühler. Der Halterahmen war an einer Seite gebrochen. Dadurch lag die Kühlfläche des Kühlers nicht mehr plan auf dem Prozessor auf.

    Halterahmen erneuert, Prozessor und Kontaktplatte am Kühler von der alten Wärmeleitpaste befreit, neue Wärmeleitpaste relativ dünn als X auf dem Prozessor aufgetragen, Kühler gerade auf den Prozessor aufgesetzt. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Befestigungsblech des Kühlers auf der Seite, auf der der Halterahmen gebrochen war, auf einem Wärmeableiter des Motherboards auflag. Daraufhin habe ich das Ende des Befestigungsbleches (und nur das Ende) etwas nach oben gebogen. Anschließend wurden beide Schrauben des Befestigungsbleches des Prozessorkühlers vorsichtig leicht handfest angezogen.

    Ich habe einen Tag gewartet und die beiden Schrauben abwechselnd nochmals vorsicht ein wenig nachgezogen.

    Jetzt kommt keiner der 4 Prozessorkerne beim Exportieren über 60°C (gemessen mit dem Zusatzprogramm Core Temp 1.15.1). Zuvor muss der Prozessor an die 100°C heiss geworden sein, damit er seinen Dienst quittiert. Folglich bricht dann auch Edius seine Arbeit ab.
    Bei der Gelegenheit habe ich, wo der Rechner schon einmal offen war, den Arbeitsspeicher auf 32GB aufgerüstet und eine zweite SSD (M.2) eingebaut.

    Jetzt läuft wieder alles bestens. An dieser Stelle nochmals vielen Dank allen, die mir bei der Suche nach der Ursache mit Rat geholfen haben.
    Liebe Grüße

    Willi


    Gigabyte ZZ97X-UD3H - i7 4790K CPU 4GHz - 16 GB RAM - NVidia GeForce GTX 750 Ti Treiberdatum: 17.07.2019 Vers. 26.21.14.3160 - Crucial 256 GB SSD - WD Red WD20EFRX 2TB SATA III - Win10 Pro 64bit System-Build 1903 (immer aktuell) -
    Edius Vers. 8.53.3262

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimchen ()

  • Auch noch eine Nebenbemerkung:

    Es ist gar nicht schlecht, wenn die User gelegentlich , (jährlich oder zwei-jährlich) einmal ihren Rechner öffnen würden und mit dem Staubsauger vorsichtig die Lamellen des CPU-Kühlers reinigen, bzw.Stab absaugen würden.

    Mein alter Big-Tower, ein Coolermaster Stacker, der immer nur innen modernisiert wurde, hat vorne 10 Einschübe, die alle einen textilen Staubfänger davor haben. Da sieht man gut, wie viel Staub er sonst ansaugen würde.

    Aber am grossen Noctua-CPU-Lamellenkühler hat es trotzdem noch jede Menge Staub, der sicher "isolierend" wirkt <X
  • volki9 schrieb:

    Es ist gar nicht schlecht, wenn die User gelegentlich , (jährlich oder zwei-jährlich) einmal ihren Rechner öffnen würden und mit dem Staubsauger vorsichtig die Lamellen des CPU-Kühlers reinigen, bzw.Stab absaugen würden.
    Jawoll - aber wie empfohlen: VORSICHTIG!
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.40(5106), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools