Edius Logo und Mausezeiger

  • Version 8.5x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Edius Logo und Mausezeiger

    Guten Tag,
    wenn ich ein Edius Projekt schließe, hüpft zuerst der Mausezeiger herum, erst nach ein paar Sekunden bleibt er stehen und das Projekt wird geschlossen. Weiters ist das Edius Logo auf einmal mit Pixeln umgeben, siehe Anhang, ich weiß aber nicht ob dies mit dem Mausezeiger zusammen hängt.
    Gruß Käferl
    Betriebssystem
    Microsoft Windows 7 Professionel
    Blackmagic Intensity pro 4K


    PC 1
    Mainboard: GIGABYTE GA-Z87X-D3H
    Prozessor: INTEL Core i7-4771 inkl. Hochleistungskühler
    Arbeitsspeicher: Kingston 8 GB DDR3-1600Ram (2x4)
    Grafikkarte: Verwendung der Chip Grafik
    Systemfestplatte: Samsung SSD 840 EVO 250 GSCSI Disk Devise
    Datenfestplatte 1: Seagate ST2000DM001 2TB HDD
    Datenfestplatte 2: WD- WD2003FZEX Black 2TB 3,5"
  • Hüpfende Mauszeiger könnten mit deinen USB Ports oder Maustreibern zusammenhängen. Das muss kein Defekt sein, aber aus der Entfernung ist das schlecht zu diagnostizieren.

    Die "Pixel" um das Logo SIND Bestandteile des neuen Logos :feel: Schon seltsam, dass dir das nie aufgefallen ist nach der Installation.
  • Bei mir ist das nicht so seltsam, weil ich nicht so oft ein Video bearbeite. Doch irgend etwas stimmt sowieso nicht mit dem PC, ich kenn mich ja leider nicht aus mit der ganzen Materie. Jetzt hab ich ein neues Projekt gestartet, da geht fast überhaupt nichts. Von einem flüssigen Abspielen ist keine Rede, es ruckelt dahin. Selbst in einer neuen Sequenz - siehe Screenshoot - ist der Balken rot, mein PC ist doch nicht so schwach? Für Hinweise wäre ich sehr dankbar, muß halt einen PC- Fachmann kommen lassen. Jetzt will ich Dateianhänge hochladen, das dauert ewig lange, bis das anspricht!
    Gruß Käferl
    Bilder
    • Image 1.jpg

      81,28 kB, 396×809, 55 mal angesehen
    • Image 2.jpg

      93,7 kB, 758×363, 59 mal angesehen
    • Image 3.jpg

      52,67 kB, 322×477, 55 mal angesehen
    Betriebssystem
    Microsoft Windows 7 Professionel
    Blackmagic Intensity pro 4K


    PC 1
    Mainboard: GIGABYTE GA-Z87X-D3H
    Prozessor: INTEL Core i7-4771 inkl. Hochleistungskühler
    Arbeitsspeicher: Kingston 8 GB DDR3-1600Ram (2x4)
    Grafikkarte: Verwendung der Chip Grafik
    Systemfestplatte: Samsung SSD 840 EVO 250 GSCSI Disk Devise
    Datenfestplatte 1: Seagate ST2000DM001 2TB HDD
    Datenfestplatte 2: WD- WD2003FZEX Black 2TB 3,5"
  • Also zunächst fällt mir auf, dass dein Projekt eine 1080 50P, 10Bit und 32Bit Audio Einstellung hat. Entspricht das dem tatsächlichen Quellmaterial? Das wäre für deinen 6 Jahre alten Prozessor schon allein eine Herausforderung.
    Eine 32Bit Audio Einstellung macht schon wegen der nicht vorhandenen Audio-Bearbeitungsmöglichkeiten von Edius keinen Sinn. Du wirst wohl auch bei "nur" 16Bit keinen Unterschied hören. Wenn du kein 10Bit Quellmaterial hast, solltest du das auf 8Bit umstellen. Wenn dann noch nur 50i oder 25P Quellmaterial vorliegt, ist auch eine 50P Einstellung sinnlos und macht den PC langsam.
    Eine langsame Reaktion des Systems kann auch auf einen schleichenden Festplattendefekt hinweisen. Das kannst du mit "Crystaldiskinfo" prüfen:
    heise.de/download/product/crystaldiskinfo-59349
  • käferl schrieb:

    Jetzt hab ich ein neues Projekt gestartet, da geht fast überhaupt nichts. Von einem flüssigen Abspielen ist keine Rede, es ruckelt dahin.
    Hi,

    grundsätzlich sollte Dein Rechner für das von Dir angelegte FHD-Projekt ausreichen.

    Wenn es trotzdem nicht läuft, kann das unterschiedliche Ursachen haben, die aus Deinem Bild 1 und den bisher gemachten Angaben aber nicht erkennbar sind.

    Um helfen zu können müsstest Du uns mitteilen
    • welches Quellmaterial (Herkunft und Einstellungen der Aufnahmen) liegt auf der TL;
      - stimmen nämlich die Einstellungen nicht mit dem Projekt übereinstimmen (z.B. andere Bildraten, Halbbildreihenfolge), oder wenn das Material hohe Ansprüche an die Verarbeitung stellt (z.B. Aufnahmen aus einer ActionCam/Drohne) kann hier die Ursache liegen;
    • wie ist die TL aufgebaut und was liegt darauf (ist eben aus Deinem Bild nicht erkennbar), es fehlt auch der Header (Kopf);
    • welche Effekte wurden ggf. auf die Clips der TL angewendet


    Ohne dem, kommen wir nicht weiter.


    käferl schrieb:

    Selbst in einer neuen Sequenz - siehe Screenshoot - ist der Balken rot,
    Auf Deiner neuen Sequenz "Master" liegt nur die (verschachtelte) "Sequenz1".
    Lässt sich im Projekt schon die "Sequenz1" selbst nicht einwandfrei abspielen, dann kann das natürlich auch nicht funktionieren wenn Du lediglich diese Sequenz in eine anderer verschachtelst.Denn auch da wird ja dann nur die Sequenz1 abgespielt, die ja Probleme bereitet.

    Also müssen wir erstmal auf die Fehlersuche gehen, woran es liegen könnte (s.o.).


    Was Du aber schon mal testen könntest -
    1. lässt sich die Sequenz (1) abspielen, wenn Du sie renderst?;
    2. wenn Du eine neue, leere Sequenz anlegst und auf diese lediglich einen Clip Deines Quellmaterial legst - also ohne irgendwelche Bearbeitung/Effekte - lässt sich das dann ruckelfrei abspielen?


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Guten Abend,
    Quellmaterial + Timeline aufgebaut siehe Anhang, keine Effekte

    gurlt schrieb:

    lässt sich die Sequenz (1) abspielen, wenn Du sie renderst?;

    wenn Du eine neue, leere Sequenz anlegst und auf diese lediglich einen Clip Deines Quellmaterial legst - also ohne irgendwelche Bearbeitung/Effekte - lässt sich das dann ruckelfrei abspielen?
    Timeline in/out gerendert, lässt sich nicht ruckelfrei abspielen
    Ein Clip vom Quellmaterial ohne Bearbeitung und Effekte lässt sich nicht ruckelfrei abspielen
    Gruß Käferl
    Betriebssystem
    Microsoft Windows 7 Professionel
    Blackmagic Intensity pro 4K


    PC 1
    Mainboard: GIGABYTE GA-Z87X-D3H
    Prozessor: INTEL Core i7-4771 inkl. Hochleistungskühler
    Arbeitsspeicher: Kingston 8 GB DDR3-1600Ram (2x4)
    Grafikkarte: Verwendung der Chip Grafik
    Systemfestplatte: Samsung SSD 840 EVO 250 GSCSI Disk Devise
    Datenfestplatte 1: Seagate ST2000DM001 2TB HDD
    Datenfestplatte 2: WD- WD2003FZEX Black 2TB 3,5"
  • In den Projekteinstellungen kann ALPHA auch abgewählt werden. Verbraucht auch wichtige Ressourcen. Ach ja, HQ fine. Ist das wirklich nötig. Das ist das Format, was beim Rendern auf der Timeline verendet wird. "Standard" tut es in den meisten Fällen auch.
    Gruß aus Bremen
    _______________
    EDIUS 9 Workgroup | i7700 | GForce 1060 |32Gb | Win10 64bit | Voxformer | Neat Video | Acon Restoration Suite

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von genius1972 ()

  • So,

    aus dem 1. Bild - gerenderte Timeline mit IN/OUT - sehe ich, dass da ein ganz kurzer Abschnitt zwischen dem 2. und 3. Clip auf der Spur 7 V trotzdem noch "rot" ist.
    Hier muss also noch etwas nicht stimmen. Da solltest Du mal sehen, ob Du feststellen kannst, was dafür die Ursache ist.

    Dann fällt mir auf, dass der Aufbau der TL insgesamt etwas ungünstig erscheint - da aber nur ein Teil der Sequenz zu sehen ist, kann man das nicht wirklich abschließend beurteilen;
    • es gibt zwischendurch mehrere offenbar leere Spuren (1V, 2V, 4V, 5V);
    • 3 VA hat nur Video (da böte sich dann eher eine V-Spur an);
    • was auf Spur 6V liegt ist leider nicht zu erkennen, könnte aber eine Color Matte sein;
    • auch das Format der Standbilder? auf Spur 7V ist nicht erkennbar.



    Die Sequenz 2 (Bild 4) mit dem nur einem Clip ist da leider auch nicht besser.
    Um alle weiteren Faktoren auszuschließen, wäre es besser gewesen, wenn Du da nur eine VA-Spur (Video + Ton), bzw. je eine V- und A- Spur genommen hättest.

    Auf alle Fälle zeigt diese Sequenz aber, dass sich die Clips nicht einwandfrei abspielen lassen.
    Auch hier solltest Du mal sehen, ob das Rendern etwas bringt, oder das Problem weiter besteht.


    Wobei die Media-Info (Bild 2+3) zum Clip MVI_1960 für mich zunächst keine Auffälligkeiten zeigt. Nur das Format Profil Base Media / Version 2 ist mir jetzt nicht geläufig.
    Deshalb nur zur Sicherheit - Material aus dieser (Canon?) Cam konntest Du in anderen Projekten in Edius schon einwandfrei verarbeiten?

    Oder hast Du Material aus dieser Cam noch nie mit Edius geschnitten, z.B. weil die Cam neu, oder von jemand anderem ist? Dann könnte es sein, dass Dein PC für den Codec zu schwach ist.


    Wobei ich jetzt natürlich davon ausgehe, dass die in den beanstandeten Sequenzen verwendeten Clips MVI_2020 und MVI 2023 identische Eigenschaften haben. Denn leider liegt der Clip MVI_1960 ja nicht auf der Timeline.


    Auf alle Fälle solltest Du aber mal den Ratschlägen von @Grauer Tiger und @genius1972 folgen und die Belastung des Projektes durch Herabsetzung der genannten Parameter verringern.
    Kannst Du dadurch eine Verbesserung feststellen?


    Und letzte Frage, die Clips liegen doch auf einer internen Platte, oder nicht?



    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Nun habe ich bei den Projekteinstellungen Video auf 8 Bit und Audio auf 16 Bit eingestellt wie @Grauer Tiger meinte. Weiters habe ich alle nicht notwendigen Spuren wie Peter angegeben hat gelöscht, und wie @genius meinte Alpha abgestellt und HQ Standard eingestellt.Es ist zwar alles ein wenig besser, doch auch wenn gerendert ist (grün), geht es so recht und schlecht. Sogar wenn ich im Vorschaufenster einen Clip abspiele, ruckelt es. Habe einen Screenshot mit "Specy" von der Festplatte erstellt, auf der das Projekt liegt. Zunächst danke für eure Hilfe, wie gesagt, ich bin mit dieser Materie nicht so bewandert, doch vielleicht liegt es an meinem PC dass er zu schwach ist? Könnt ihr mir da Tips zum "Verstärken" geben?
    Gruß Käferl

    gurlt schrieb:

    Wobei ich jetzt natürlich davon ausgehe, dass die in den beanstandeten Sequenzen verwendeten Clips MVI_2020 und MVI 2023 identische Eigenschaften haben. Denn leider liegt der Clip MVI_1960 ja nicht auf der Timeline.
    alle Clips sind identisch

    gurlt schrieb:

    Oder hast Du Material aus dieser Cam noch nie mit Edius geschnitten, z.B. weil die Cam neu, oder von jemand anderem ist? Dann könnte es sein, dass Dein PC für den Codec zu schwach ist.
    Habe schon mehrere Projekte damit bearbeitet, eigentlich ohne Probleme.

    gurlt schrieb:

    Und letzte Frage, die Clips liegen doch auf einer internen Platte, oder nicht?
    Im Projektspeicher einer internen Festplatte.
    Betriebssystem
    Microsoft Windows 7 Professionel
    Blackmagic Intensity pro 4K


    PC 1
    Mainboard: GIGABYTE GA-Z87X-D3H
    Prozessor: INTEL Core i7-4771 inkl. Hochleistungskühler
    Arbeitsspeicher: Kingston 8 GB DDR3-1600Ram (2x4)
    Grafikkarte: Verwendung der Chip Grafik
    Systemfestplatte: Samsung SSD 840 EVO 250 GSCSI Disk Devise
    Datenfestplatte 1: Seagate ST2000DM001 2TB HDD
    Datenfestplatte 2: WD- WD2003FZEX Black 2TB 3,5"
  • käferl schrieb:

    Habe einen Screenshot mit "Specy" von der Festplatte erstellt, auf der das Projekt liegt.
    Was ist mit den anderen Platten? Auch andere angeschlossenen defekte Platten können durch Anfrage-Timeouts lange Wartezeiten verursachen. Ich würde sicherheitshalber lieber mit Crystaldiskinfo prüfen.
    Ich hoffe, es sind keinerlei Virenscanner ausser dem Windows Defender im Spiel?


    käferl schrieb:

    Könnt ihr mir da Tips zum "Verstärken" geben?
    Viel ist da nicht zu machen. Mehr Speicher würde nichts bringen, Prozessortausch geht nur mit komplettem Boardtausch. Eine Aufrüstung auf einen aktuellen 9er Intel Prozessor + Board und 16 GB Speicher reicht. Alles andere in deinem PC ist ok.
    Ich würde aber erst mal schauen, ob nicht etwas am System schräg ist.
  • Grauer Tiger schrieb:

    Ich hoffe, es sind keinerlei Virenscanner ausser dem Windows Defender im Spiel?
    Avira Antivirus

    Grauer Tiger schrieb:

    Ich würde aber erst mal schauen, ob nicht etwas am System schräg ist.
    Wie kann ich das prüfen (nicht wundern!)

    Grauer Tiger schrieb:

    9er Intel Prozessor + Board und 16 GB Speicher reicht
    einen Tip, welche Marke. Ev. eine PN wegen Datenschutz
    Betriebssystem
    Microsoft Windows 7 Professionel
    Blackmagic Intensity pro 4K


    PC 1
    Mainboard: GIGABYTE GA-Z87X-D3H
    Prozessor: INTEL Core i7-4771 inkl. Hochleistungskühler
    Arbeitsspeicher: Kingston 8 GB DDR3-1600Ram (2x4)
    Grafikkarte: Verwendung der Chip Grafik
    Systemfestplatte: Samsung SSD 840 EVO 250 GSCSI Disk Devise
    Datenfestplatte 1: Seagate ST2000DM001 2TB HDD
    Datenfestplatte 2: WD- WD2003FZEX Black 2TB 3,5"
  • Deine Platten scheinen tatsächlich in Top-Form zu sein.

    käferl schrieb:

    Avira Antivirus
    Ich würde dir dringend empfehlen Avira komplett zu deinstallieren. Es ist eine unnütze PC-Bremse.

    käferl schrieb:

    einen Tip, welche Marke. Ev. eine PN wegen Datenschutz
    Für eine Empfehlung für eine Aufrüstung müsste man das Budget wissen. Was soll an PC-Bauteilen datenschutzrechtlich bedenklich sein??
  • Nun, Dein Rechner ist zwar sicherlich nicht mehr so ganz das neueste Modell, aber zumindest für die Wiedergabe von dem AVC-Material auf einer FHD-TL (Sequenz 2) sollte es reichen.
    Und es hat ja bisher offenbar auch funktioniert:

    käferl schrieb:

    Habe schon mehrere Projekte damit bearbeitet, eigentlich ohne Probleme.


    Überprüfe bitte mal, ob in Edius (vielleicht im Hintergrund??) der Audio-Mixer geöffnet ist. Das könnte die Probleme ebenfalls erklären.
    Wenn der Mixer nicht geöffnet ist, diesen mal öffnen, alle Spuren (nochmal) auf "Aus" stellen und den Mixer schließen. Bei mir war es auch schon mal der Fall, dass dies beim Schließen des Mixers nicht richtig übernommen wurde.




    Dann wäre zu prüfen, ob in Edius QuickTime und QuickSync einwandfrei laufen.

    Wenn es das auch nicht ist, wäre die Überlegung welche Änderungen, neue Programme, usw. stattgefunden haben, seit es das letzte Mal funktioniert hat.

    Und auch mal prüfen, ob irgendein (versehentlichen?) angeschlossenes Gerät den Rechner blockiert.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Guten Abend,
    mein Problem ist leider noch nicht gelöst, habe auf einen Clip Mercalli angewendet, das Ergebnis siehe Screenshot, nach dem Rendern. Außerdem wenn ich das Projekt schließe, dauert es ewig lange und der Mausezeiger hüpft umher wie er will.
    Gruß Käferl
    Betriebssystem
    Microsoft Windows 7 Professionel
    Blackmagic Intensity pro 4K


    PC 1
    Mainboard: GIGABYTE GA-Z87X-D3H
    Prozessor: INTEL Core i7-4771 inkl. Hochleistungskühler
    Arbeitsspeicher: Kingston 8 GB DDR3-1600Ram (2x4)
    Grafikkarte: Verwendung der Chip Grafik
    Systemfestplatte: Samsung SSD 840 EVO 250 GSCSI Disk Devise
    Datenfestplatte 1: Seagate ST2000DM001 2TB HDD
    Datenfestplatte 2: WD- WD2003FZEX Black 2TB 3,5"
  • Wie ja schon @Grauer Tiger in #2 geschrieben hat, muss der "hüpfende" Mauszeiger nicht unbedingt etwas bedeuten. Ich vermute, es hängt mit noch abzuschließenden Prozessen ab, ist also eine Art "Sanduhr".

    Auch der Fehler jetzt mit Mercalli deutet auf ein Problem mit der Grafik, bzw. dem Rendern hin.
    Wie schon gesagt, solltest Du da bitte überprüfen (lassen?), ob bei Dir in Edius QuickTime und QuickSync einwandfrei funktionieren.
    Bei einem QuickSync-Problem könnte es an einem falschen Treiber liegen. Da müsste Dir jemand helfen, der einen QuickSync fähigen Rechner hat und möglichst auch noch mit Win 7 arbeitet.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Guten Tag,
    mein Problem wurde Dank der Hilfe von magic multi media gelöst, es war das "Avira Antivirus", dass dieses ruckeln verursacht hat. @Grauer Tiger hatte schon in einem Thread recht gehabt, dass "AntiVirus" deinstalliert gehört, leider hatte ich es nur deaktiviert, durch mein Unwissen dachte ich, es genügt, wenn es nur deaktiviert wird. Die Fachleute von magic multi media hatten es per Fernwartung heraus gefunden. Danke an alle für die Hilfe in dieser Angelegenheit.
    Gruß Käferl
    Betriebssystem
    Microsoft Windows 7 Professionel
    Blackmagic Intensity pro 4K


    PC 1
    Mainboard: GIGABYTE GA-Z87X-D3H
    Prozessor: INTEL Core i7-4771 inkl. Hochleistungskühler
    Arbeitsspeicher: Kingston 8 GB DDR3-1600Ram (2x4)
    Grafikkarte: Verwendung der Chip Grafik
    Systemfestplatte: Samsung SSD 840 EVO 250 GSCSI Disk Devise
    Datenfestplatte 1: Seagate ST2000DM001 2TB HDD
    Datenfestplatte 2: WD- WD2003FZEX Black 2TB 3,5"
  • Wurde denn auch ein alternativer Virenscanner empfohlen?
    Gruß aus Bremen
    _______________
    EDIUS 9 Workgroup | i7700 | GForce 1060 |32Gb | Win10 64bit | Voxformer | Neat Video | Acon Restoration Suite
  • Unter Win 10 einfach nur den Windows-Defender verwenden. Der ist viel besser als sein Ruf (und wird nur schlecht gemacht, um entsprechende Programme zu verkaufen).

    Win 7 sollte man lieber schnellstens beerdigen. Der Support endet am 14. Januar 2020. Da braucht es dann auch keinen Virenscanner mehr.




    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Danke Peter,
    nur mal so nachgehakt. Ist WD nicht "nur" eine Firewall? Oder etwa mehr?

    Gruß
    Arne
    Gruß aus Bremen
    _______________
    EDIUS 9 Workgroup | i7700 | GForce 1060 |32Gb | Win10 64bit | Voxformer | Neat Video | Acon Restoration Suite
  • genius1972 schrieb:

    nur mal so nachgehakt. Ist WD nicht "nur" eine Firewall? Oder etwa mehr?
    Der Windows Defender ist eine vollständig ins System integrierte Sicherheitslösung mit Virenscanner, Firewall, Cryptoschutz und Internetsecurity (wenn man noch konsequent den EDGE als Browser nutzt).
    Anders als die "dazugekauften" Lösungen ist er Bestandteil des Systems und kein "Fremdkörper", wie die (mittlerweile) unnützen und fehlerverursachenden Kauf-Sicherheitslösungen.

    Immer wenn ich an PCs merkwürdige Fehler und langsame Antwortzeiten beseitigen muss, ist meist ein "fremder" Virenscanner schuld. Das führte bei einem PC mit Avira-Lösung sogar so weit, dass keine USB Geräte mehr erkannt wurden,
    weil der Scanner meinte, die angeschlossenen Geräte wären "eine Gefahr". Aber es ist einfach nicht aus den Köpfen heraus zu bekommen. Immer wieder fallen nicht sachkundige Anwender auf diese Anti-Viren-Werbung rein, die suggeriert,
    der PC ist dem Tod geweiht, wenn man keine Zusatz-Anti-Viren-Software hat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grauer Tiger ()