Problem: Vorschau vs. Ton-Abtastfreqzenz 44,1 bzw. 48 kHz

  • Version 9.x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Problem: Vorschau vs. Ton-Abtastfreqzenz 44,1 bzw. 48 kHz

    Hallo,

    ich betreibe Edius 9.4 Workstation und will die Ausgabevorschau auf einem zweiten Monitor (EIZO CG 318 - 4k-Monitor) ausgeben.
    Der PC-Monitor ist mit der Grafikkarte meines Rechners verbunden, der Ausgabemonitor ist per HDMI mit der Schnittkarte
    Black Magic Deck Link 4k verbunden.

    Dabei habe ich ein sehr seltsames Verhalten:

    Standardmäßig läuft mein Edius-Projekt mit einer Abtastfreqenz beim Ton von 48 kHz.
    Hier erkennt Edius unter den Systemeinstellungen -> Ausgabe-Hardware die BM Decklink auch und es gibt keine Fehlermeldungen.
    Problem: Ich bekomme auf dem zweiten Monitor wie gewünscht meine Vorschau, jedoch spielt Edius keinen Ton mehr aus.

    Wenn ich nun in den Projekt-Settings die Abtastfrequenz von 48 auf 44,1 kHz ändere,
    dann bekomme ich zwar einen Ton, jedoch kein Bild mehr auf dem zweiten Monitor.
    Unter den Edius-Systemeinstellungen kommt bei der Ausgabehardware dann folgende Fehlermeldung:

    "Das Gerät unterstützt das aktuelle Format nicht. Einstellungen können nicht aktualisiert werden."

    Das komische dabei:
    Wenn ich einen Fernseher an den HDMI-Ausgang der Black Magic-Karte, oder einen professionellen, älteren JVC-Monitor
    via BNC-Buchsen an die Black Magic-Karte hänge, funktioniert es.

    Der oben genannte Monitor (EIZO CG 318) war sündhaft teuer. Es kann doch nicht sein, dass dieser Monitor probleme
    auf HDMI mit 44,1 kHz hat?
    Die möglichen Einstellungen (vor allem beim Ton) bei der Black Magic-Karte halten sich auch in Grenzen.
    (Sprich: Ich wüsste nicht was ich dort anders einstellen könnte)

    Ich bin mit meinem Latein am Ende.
    Vielleicht könnt ihr mir ja helfen ?

    Vielen Dank im Voraus!
  • Also ich habe keine BM Karte verbaut. Mir fällt spontan nur ein Treiber aktuell? Und Edius gibt es als 9.5. Da ist auch was am Audio gefeilt worden, aber ob das zur Abhilfe deines Problems beiträgt kann ich nur vermuten...

    Hoffe das hilft weiter.
    Gruß aus Bremen
    _______________
    EDIUS 9 Workgroup | i7700 | GForce 1060 |32Gb | Win10 64bit | Voxformer | Neat Video | Acon Restoration Suite
  • Hallo,

    ich hatte die 11.4 installiert, damit aber eher mehr Probleme.
    Ich habe dann die Version 11.3 installiert. Hier habe ich es dann geschafft überhaupt ein Bild auf den zweiten Monitor zu bekommen.

    Edius 9.5 habe ich noch nicht installiert, da im Changelog nichts für diese Problematik Wichtiges stand.
    Ein Versuch ist's wert, mein Bauchgefühlt sagt mir aber, dass sich nichts ändern wird...
    Die BM-Karte wird ja von Edius auch immer erkannt und andere Monitore laufen ja bereits wie gewünscht...

    Wo kann das Problem zwischen 44,1 und 48 kHz nur liegen ? ?(
    Hat das was mit HDMI zu tun?

    Wie wäre es, wenn ich Displayport nehmen würde?
    (Diesen kann ich jedoch momentan nicht testen, da die BM-Karte keinen DP-Anschluss besitzt)
  • Hi,

    wenn in den Edius-Einstellungen als Vorschaugerät eine Schnittkarte angegeben ist, dann erfolgt auch die Soundausgabe über diese.

    Nach meiner Kenntnis hat der EIZO aber keine interne Lautsprecher (oder bin ich da falsch informiert?).
    Wo und über welchen Weg wird also der Ton über die DeckLink ausgegeben?



    Wenn Du auf 44,1 kHz umstellst, wo erfolgt dann die Tonausgabe?


    Meine Vermutung wäre, dass dann die Vorschau halt nicht mehr über die DeckLink, sondern ganz normal über das System (Generic OHCI-Output) erfolgt. Was aber eigentlich nicht durch eine einfache Umstellung der Projekteinstellungen auf 44,1 kHz bewerkstelligt wird. Insoweit schon rätselhaft.



    Du solltest auch mal überprüfen, wie die die Einstellungen von Deinem Sound = Audiointerface, bzw. On-Board-Sound (Realtek?) lauten. Stehen die auf 48 kHz? Standard ist hier meist auch eher 44,1 kHz.



    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Wenn das dieser Monitor ist:
    eizo.be/fileadmin/content/down…orEdge/EN/CG318-4K-EN.pdf

    dann hat "Peter" wohl recht. Ich finde keinen Hinweis auf Lautsprecher, o.ä.

    dh wenn du einen TV anhängst, die haben sicher alle Lautsprecher, (Ton kommt auch über HTMI zum TV/Monitor) daher hast du Ton.

    Interessant wäre jetzt noch zu wissen, was für ein Sound-System dein Rechner hat?

    Versuchsweise könntest du mit einem billigen (<100 €) Verstärker und 2 Boxen versuchen ob es dann so geht.
    -----------
    In diesem Fall daran denken, dass es einen kleinen Zeiteffekt zwischen Sound aus dem Rechner und Sound aus dem Verstärker, bzw. auch TV/Monitor kommt. Wenn der Ton aus dem Rechner kommt, du aber das Bild auf dem externen Montor kontrolliertst, hörst du den Ton nicht synchron. Je nach Arbeitsweise, dann den richtigen Tonausgang benutzen und den andern runter drehen.
    ..
    -------------------
    Schnitt-PC:
    Gehäuse: Cooler Master Midi Tower Centurion 590, Netzteil Cooler Master, Silent Pro 700W, Mainboard : Asus Sabertooth X58, LGA1366, Speicher : Corsair 3x4GB, DDR3-1333, CPU : Intel Core i7 960, 3.20 GHz, LGA 1366, Kühler : Noctua CPU-Kühler NH-D14, Festplatten: 1x Samsung SSD 850EVO , 3 x 1 TB-WD Black, 1 x 4TB WD Black, Grafikkarte: NVIDIA GTX 960, OS : Win-10-64bit Pro (1909), Edius 8.53 WG, HD-Storm, 2 x 24" FHD-Monitore,
  • Das würde schon stimmen.

    Jedoch hängt die ganze Soundausgabe vom PC bereits an einer Fireface UFX von RME und zwei aktiven Monitoren.
    Der Fireface ist es egal ob Ton in 44,1 oder 48 kHz ankommt.

    Das würde nun bedeuten: Bei der Umstellung von 48 auf 44,1 kHz kommt aus Edius kein Ton mehr,
    solange dieser oben genannte Vorschaumonitor an der Decklink hängt, weil Edius der Meinung ist,
    das diese Kombination nicht an der Decklink möglich wäre (?!)

    Die BM Decklink kann ja 44,1 kHz, was ja die frühere, problemlose Ausgabe via BNC auf dem JVC-Monitor zeigte.
    Dieser JVC-Monitor hatte ebenfalls keine eigenen Lautsprecher und der Sound aus Edius lief hier ebenfalls
    über die Fireface UFX...

    Wie schaut denn bei Euch das Setup aus?
    Leider habe ich ein Board mit einem Ryzen-Prozessor. D.h.: Es gibt keine Onboard-Grafik mit Displayport-Ausgang.
    Ich hätte ansonsten folgendes getestet:
    PC-Grafik, einschließlich Edius über die extra verbaute Grafikkarte.
    Vorschausignal über DP vom Mainboard aus.
    Würde das funktionieren, dass die Grafikkarte und die Onboard-Grafik parallel laufen ?

    Aus der verbauten Grafikkarte bekomme ich ja immer nur ein Signal (oder?)
    Entweder das PC-Signal oder das Vorschausignal.
  • Hi,

    ich habe ein zwar etwas anderes Fireface (400) von RME, aber dort lassen sich durchaus per Fireface Settings diverse Sampelraten einstellen.
    Ich bin auch der Meinung, dass diese Einstellung nicht egal ist. Es werden zwar sicherlich auch Files abweichender Sampleraten wiedergegeben, aber eben in der eingestellten Rate!
    Und hier bin ich der Meinung, dass möglichst eine stimmige - d.h. durchgehend gleiche - Einstellung aller Geräte verwendet werden sollte.


    Aber egal.

    Wenn Du keinen On-Board-Sound hast, umso besser. Denn dies wäre lediglich ein weiteres Gerät und man müsste es bei der Auswahl beachten, bzw. darauf schauen, dass es nicht ausgewählt ist.
    Jedenfalls ist auch das Fireface im Windows-Gerätemanger als Gerät unter Audio, Video und Gamecontroler und dessen Anschlüsse unter Audioeingänge und -ausgänge eingebunden.
    Die Auswahl der Ein und Ausgänge erfolgt über der Windows Sound.

    Edius nutzt normalerweise das bei seinem Start im Windows-Sound ausgewählte Gerät. Bisher ließ sich das dann im laufenden Betrieb auch nicht mehr umstellen. Soll heißen, wenn bei laufenden Edius in Windows-Sound ein anderes Gerät ausgewählt wird, hat das keine Auswirkungen, sondern es wird weiter über das beim Start von Edius eingestellte Gerät ausgegeben. Erst jetzt bei Edius 9.5 soll eine Umstellung bei laufenden Edius (vermutlich in Edius?) möglich sein. Ich konnte dies aber noch nicht ausprobieren.


    Da Du aber in Edius eine DeckLink als Vorschaugerät definiert hast, wird - wie schon oben geschrieben - Bild und Ton an diese ausgegeben und nicht an die ausgewählte Soundkarte.
    Dies ist auch so beabsichtigt, damit keine Störungen auftreten. Also kein Fehler.

    Dein TV-Gerät und (wie ich vermute) auch der JVC-Monitor verfügen über eigene Boxen und können deshalb den Ton direkt ausgeben.
    Beim EIZO funktioniert das nicht, weil dieser - wie gesagt - keine Boxen hat.
    Deshalb müsstest Du also den Ton aus der DeckLink abgreifen und an ein Audio-Wiedergabegerät ausgeben. Ob dies evtl. sogar über den EIZO funktioniert (= HDMI-Ausgang am Monitor vorhanden) kann ich nicht sagen. Wenn ein HDMI-Ausgang vorhanden ist, dann könntest Du diesen in ein Gerät weiterleiten, das Sound ausgeben kann.

    Dein Fireface verfügt meines Wissens nach leider nicht über HDMI Ein- und Ausgänge. Du kannst es deshalb nicht (direkt) nutzen, indem Du durchschleifst.
    Aber wenn Du z.B. eine Anlage mit HDMI Ein- und Ausgang hast, könntest Du das Signal über diese an den EIZO durchschleifen und den Ton über die Anlage ausgeben.
    Sonst gibt es auch HDMI-Audio-Splitter zu kaufen, die neben HDMI den Ton auch auf einen analogen Ausgang (z.B. Chinch) geben können. Diesen könntest Du dann wieder in einen Eingang des Fireface einleiten und über die daran angeschlossenen Boxen ausgeben. Die Einstellungen dazu erfolgen dann über Windows-Sound und die Fireface Matrix. Du müsstest nur darauf achten ein Gerät zu kaufen, welches über für Dich verwendbare Ausgänge verfügt.


    Was ich halt nur nicht verstehe ist, dass die Umstellung der Edius Projekt-Einstellungen > Audio auf 44,1 kHz plötzlich die Ausgabe über die DeckLink abschalten sollen - wie es ja offensichtlich bei Dir geschieht.
    Denn anders ist es (für mich) nicht zu erklären, warum Du dann zwar Sound - nämlich über das sonst abgeschaltete Windows-Sound-Gerät Fireface - bekommst, aber - logischerweise - kein Bild mehr über den DeckLink Vorschaumonitor.
    Übrigens deutet auch die von Dir unter #1 angeführten Meldung darauf hin, dass ab da die DeckLink nicht mehr als Vorschaugerät fungiert.

    Nur eigentlich haben die Projekteinstellungen nichts mit der Verwendung des Vorschaugerätes tun. Das geht (nur) über die Systemeinstellungen in Edius. Unverständlich ?( ?( ?(


    Und zum Schluss:

    dies hat also alles nichts mit der Grafikkarte zu tun. Und deshalb auch nichts mit HDMI oder DP.
    Solange die Vorschau über die DeckLink läuft, erfolgt auch die Tonausgabe ausschließlich darüber.



    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gurlt ()

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

    Natürlich gebe ich Dir Recht, dass es nicht egal ist, welche Abtastfrequenz anliegt.
    Ich war nur der Meinung dass es der Fireface "egal" ist, da sie per Automatik das nimmt was Sie bekommt.
    Ich werde nochmals prüfen, ob eine Anpassung der Einstellungen an der Fireface etwas bringen.

    Und bezüglich der Einbindung der Soundhardware in Windows ist es bei mir genauso, wie Du oben beschrieben hast.

    Tatsächlich hat der JVC-Monitor integrierte Boxen, die aber separat über die Cinch-Ausgänge der Audiohardware gespeist werden müssen. (Bild über BNC).
    Es dürfte doch keinen Unterschied machen, ob Bild und Ton bei der Decklink über HDMI oder BNC/Cinch kommen. (Zumindest kann es Edius egal sein)

    Ich verstehe folgendes nicht:
    Wenn Bild und Ton von Edius an die Decklink ausgegeben werden, warum bekomme ich dann aus dem Edius Ton über die Fireface bei 48 kHz, jedoch nicht bei 44,1 kHz ?
    Ich sehe im TotalMix der Fireface ja den Tonpegel bei 48 kHz.
    Es scheint tatsächlich so, dass eine Umschaltung von der Decklink auf die Fireface erfolgt. Aber warum?
    Ich dachte mir, dass sich irgendwelche Standards der Projekteinstellungen "beissen".
    Unter den Systemeinstellungen in Edius konnte ich keine geeigneten Einstellungen finden, die mich weiterbringen.

    Auf jeden Fall ist Dein Hinweis auf einen HDMI-Audio-Splitter interessant.

    Das mit der Grafikkarte war mir schon klar.
    Ich dachte jedoch schon über einen Systemumbau nach. Sprich: Decklink raus aus dem PC (Wird bei mir nur noch zur Ausgabekontrolle genutzt).
    Dafür eben Edius via Grafikkarte, Vorschau über Onboard-Grafik und Sound immer über die Fireface, wobei ich mich frage ob das möglich ist,
    denn bei der Onboard-Grafik müsste ich im Edius ja OHCI wählen -> Welcher Soundausgang wird dann von Edius gewählt? -> Wahrscheinlich die beim
    Windows-Start hinterlegte Soundkarte, sprich Fireface (?) - Ansonsten hätte ich das nächste Problem...

    Schöne Grüße
  • Padi schrieb:

    Ich werde nochmals prüfen, ob eine Anpassung der Einstellungen an der Fireface etwas bringen.
    Ich denke, dass dies Dein jetziges Problem nicht lösen wird. Vermindert aber sicherlich das Potenzial für andere Probleme (z.B. Asynchronität).


    Hast Du schon - wie @genius1972 vorgeschlagen hat - auf Edius 9.5 upgedatet?
    Da gab es Änderungen in der Audioanbindung.


    Padi schrieb:

    Ich verstehe folgendes nicht:
    Wenn Bild und Ton von Edius an die Decklink ausgegeben werden, warum bekomme ich dann aus dem Edius Ton über die Fireface bei 48 kHz, jedoch nicht bei 44,1 kHz ?
    Genau dies verstehe ich ja bisher auch nicht.


    Padi schrieb:

    Unter den Systemeinstellungen in Edius konnte ich keine geeigneten Einstellungen finden, die mich weiterbringen.
    Das sind die Einstellung über Vorschaugerät.
    Du kannst ja vielleicht mal einen Screenshot davon einstellen.



    Es wäre jetzt aber schade die DeckLink auszubauen.



    Padi schrieb:

    Tatsächlich hat der JVC-Monitor integrierte Boxen, die aber separat über die Cinch-Ausgänge der Audiohardware gespeist werden müssen. (Bild über BNC).
    Nur nochmal zur Sicherheit - die Cinch-Ausgänge, an denen der JVC angeschlossen waren, befinden sich am Fireface, nicht an der DeckLink?
    Und über welche Anschlüsse verfügt Deine DeckLink denn genau, es gibt davon ja mehrere mit der Bezeichnung 4K?


    Noch eine andere Idee, wenn über die Cinch-Anschlüsse die Tonausgabe funktioniert, dann kannst Du ja den Ton dort abgreifen. Du musst das Kabel dann halt nur statt in den JVC-Monitor in ein Gerät führen, über dass Du den Ton ausgeben kannst.




    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Padi schrieb:

    Ich sehe im TotalMix der Fireface ja den Tonpegel bei 48 kHz.
    Den Satz von Dir hatte ich noch nicht beachtet.


    Soll das heißen, dass
    1. wenn die Bildausgabe über DeckLink an den EIZO erfolgt, hast Du trotzdem einen (Voll-)Ausschlag im Fireface, die daran angeschlossenen Lautsprecher bleiben aber stumm?
    2. oder meintest Du bei 44,1 kHz, also nur dann, wenn kein Bild auf den EIZO ausgegeben wird?


    Wenn 1. zutrifft, dann hast Du ja offenbar Ton auf dem Fireface!!!

    Der TotalMix zerfällt ja in 3 Gruppen - Hardware Inputs (Eingänge) / Software Playback / Hardware Outputs (Ausgänge) - und innerhalb dieser Gruppen gibt es für jeden "Anschluss" einen eigenen Regler.


    (bei Dir sieht es vermutl. etwas anders aus, da Du ja ein anderes Fireface hast)

    Wo genau - welcher Bereich, welcher Regler - erfolgt denn dieser Ausschlag?

    Du musst diesen Anschluss aus dem Bereich Hardware Input, oder Software Playback über die MATRIX-Einstellungen des TotalMix dann auf den Ausgang leiten, an dem Deine Lautsprecher angeschlossen sind.
    Wenn der Ausschlag bereits in einem der Ausgänge erfolgt, so kannst Du natürlich alternativ dazu auch Lautsprecher, bzw. ein Wiedergabegerät an diesen Ausgang anschließen.


    Wenn 2. zutrifft, dann wäre dies ja eben das Indiz, dass die Ausgabe eben nicht mehr über die DeckLink erfolgt.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Hallo Peter,

    das Problem hat sich nun erledigt. Langsam haben wir es eingekreist und ich muß gestehen, dass der Fehler sehr banal war...

    Ich hatte zu wenig Augenmerk auf die Fireface gerichtet.
    Dort lag ein sichtbarer Pegel an, war jedoch nicht hörbar.
    Ich war der festen Meinung, dass der richtige Output-Kanal eingestellt war.
    Aus irgend einem Grund hat die Fireface jedoch andere Output-Kanäle verwendet, mit denen ich nicht gerechnet habe.

    TotalMix ist aber auch recht komplex.Wenn man damit nicht öfters arbeitet, sondern auf sein gewohntes Setting vertraut, dann kanns auch mal schwieriger werden.

    Tut mir leid, dass ich hier so viel Staub aufgewirbelt habe.
    Vielen, vielen Dank nochmals für Deine Hilfe. - Hast mich ja auf die richtige Spur gebracht...

    Schöne Grüße,
    Christian
  • Ok, kein Problem.

    Ist aber interessant zu wissen, dass bei einer DeckLink als Vorschaukarte das Fireface trotzdem einen Ton ausgibt. Das macht die Karte, bzw. Kombination umso interessanter.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Hallo zusammen,

    könntet ihr mir erklären wozu genau das fireface da ist?

    Ich wollte mir auch ein Vorschaumonitor an eine decklink mini 4k oder eine andere Karte anschliessen.

    Ich dachte der Vorschaumonitor wird nur an die decklink angeschlossen und das war's?

    Welche Rolle spielt da das fireface?

    Grüsse
  • cracovia schrieb:

    könntet ihr mir erklären wozu genau das fireface da ist?
    Hi,

    die RME Fireface-Geräte sind hochwertige externe Audio-Interfaces.

    Je nach Gerät werden sie über USB, oder Firewire angeschlossen.
    Wie auch andere Audio-Interfaces bieten sie bessere Anschlussmöglichkeiten und weitere technische Vorteile gegenüber einem On-Board-Sound.

    cracovia schrieb:

    Ich dachte der Vorschaumonitor wird nur an die decklink angeschlossen und das war's?
    Prinzipiell ja.

    Wird in den Edius Einstellungen > Systemeinstellungen > Hardware > Vorschaugerät eine Karte als Vorschaugerät definiert, so erfolgt die Ausgabe von Bild und Ton über diese. Im Fall der DeckLink über HDMI.

    Hat jetzt - wie im Fall vom Fragesteller @Padi - der an die DeckLink über HDMI angeschlossene Monitor keine internen Lautsprecher, dann ist nichts mehr zu hören, denn der On-Board-Sound wird von Edius nicht mehr angesteuert.
    In solchen Fällen muss also eine andere Lösung für die Soundausgabe gesucht werden. Das ist dann immer abhängig von der vorliegenden Hardware und deren Anschlussmöglichkeiten und kann auch mal etwas komplizierter werden.

    Bei @Padi erfolgt aber eine Ausgabe des Tons über des Fireface, obwohl die DeckLink das Vorschaugerät ist. Hier hatte er offenbar anfänglich nur in den Einstellungen seines Fireface-Gerät falsche Output-Kanäle (Ausgänge/Lautsprecherbuchsen) ausgewählt.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Danke Peter,

    Ich dachte der Ton kommt dann normal von den Lautsprechern, die am PC dran angeschlossen sind und nur das Bild wird über die decklink an den zweiten Monitor übertragen?

    Wenn das nicht der Fall ist, muss also ein Audiointerface angeschlossen werden, oder statt einem Lautsprecherlosen Monitor eben ein TV angeschlossen werden, der aber dann sich fürs colorgrading nicht so gut eignet wie ein entsprechender Monitor mit entsprechenden Farbraum.

    Kann man das so sehen?

    Gruss
    Paul
  • Es gibt auch andere Möglichkeiten.

    Man kann auch den Ton aus der als Vorschaugerät definierten Karte ziehen und in den Eingang des On-Board-Sounds, oder eines anderen Audiogerätes (z.B. Verstärker) leiten.
    Dafür muss die Karte dann aber entweder einen separaten Audio-Ausgang haben, oder man muss HDMI durchschleifen, oder aufsplitten.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • da muss ich mir überlegen was am meisten Sinn macht, ob audiointerface oder Monitor mit Lautsprechern bzw durchschleifen.

    Aber bei einem Audiointerface könnte man ja noch ein Mikrofon für die Nachvertonung anschliessen?

    dachte nämlich an die Karte decklink mini Monitor 4k.

    Wäre noch eine Frage.

    Die Karte kann ja "nur" 4k/30p

    Heißt also, wenn zB. Das Einspielmaterial der GH5 in 4k 60p wäre, würde ich auf dem Vorschaumonitor kein Bild sehen?

    Gruss
    Paul
  • Zumindest bekommst Du keine 4K 60p-Vorschau und somit würde es Dir eigentlich nichts nutzen.
    Lass Dich am besten von einem kompetenten Edius-Händler beraten, welche Lösung für Dich am günstigsten wäre.


    Klar kann man an einem Audio-Interface auch ein (oder sogar mehrere) Mikrofon(e) anschließen. Diese haben dann halt auch XLR-Anschlüsse und Phantomspeisung für z.B. Großmembranmikrofone.

    Allerdings ist es allein mit einem Audio-Interface auch nicht getan. Will man dieses vernünftig nutzen, dann gehören dazu auch noch Studio-Kopfhörer und -Boxen, ein vernünftiges Mikrofon und noch ein paar "Kleinteile", wie Kabel, Popfilter, etc.
    Letztlich also einiges an Geld, was man da ausgeben kann. Allerdings können diese Sachen erfahrungsgemäß recht lange genutzt werden. Mein Interface ist jetzt rund 15 Jahre alt und wird mich hoffentlich auch noch lange begleiten.

    Und natürlich sollte man das Thema Audio nicht unterschätzen. Das ist nochmal ein eigener Bereich und man benötigt da auch einiges an Einarbeitungszeit.

    Aber ich lege halt auch recht großen Wert auf den Audiobereich und bin der Meinung, dass dieser leider in Ausstattung und Bearbeitung oft vernachlässigt wird.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9