Videos versehentlich in die V-Spur statt der VA-Spur gelegt

  • Version 8.5x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Videos versehentlich in die V-Spur statt der VA-Spur gelegt

    Ich habe beim Schnitt alle Videos in die V-Spur gelegt anstatt in die VA-Spur. Dabei ist der Ton in der A-Spur total durcheinander, weil er anscheinend entkoppelt und aufgeschoben worden ist. Jedenfalls ist mir das nicht gleich aufgefallen, weil ich in 4k mit 29,97fps geschnitten habe. Da stockt es sowieso bei meinem Rechner.

    Da ich sowohl Mitten aus den Clips die benötigten Szenen genommen habe als auch Layouter und YUV-Kurve auf die Clips gelegt habe, würde ich gerne die Clips irgendwie in die VA-Spur bringen und gegen die Version mit Ton austauschen.

    Wie geht das möglichst einfach? Oder kann man den tonlosen Clip irgendwie per "reset" wieder mit dem Originalton versehen, aber sonstige Effekte mit übernehmen?
  • Danke, zum Glück waren es nur 10 Minuten. Ich habe dann die Dateinamen identifiziert und eine leere VA-Spur drüber gelegt. Dann die identifizierten Dateien aus dem Bin in die VA-Spur über die V-Spur gelegt und mir die Effekte des V-Clips gegriffen und auf den VA-Clip plaziert. Glücklicherweise habe ich meistens nur vorne oder hinten etwas von den Clips gekürzt, so das ich durch Probieren die richtige Stellung wieder anlegen konnte.

    Das ist mir beim Import der FCP-Datei aus Mync passiert. Da wurde nicht meine mit dem Projekt angelegte Sequenz mit VA-Spur für den Import genutzt, sondern eine neue Sequenz V-Spur und extra A-Spuren angelegt.

    Noch dazu waren mehrere Fehler beim Import aufgetreten. Ich hatte extra zuvor Mync 1.70 installiert. Vielleicht lag es daran, weil Mync die neueste Version war, aber ich noch auf Edius 8.53 arbeite. Ich weiß es nicht.

    Jedenfalls habe ich es jetzt mit Handarbeit wieder gerade gebogen.
  • Hi,

    es ist eigentlich ziemlich egal, ob Du mit VA-Spuren, oder mit V- und A-Spuren arbeitest (ich arbeite z.B. so gut wie nie mit VA-Spuren).
    Dadurch alleine kann sich eigentlich nichts "aufgeschoben" haben. Denn normalerweise sind in Edius Bild und Ton eines Clips auf der TL "gruppiert". Solange Du diese Gruppierung nicht aufhebst (Clip auswählen > Klick rechte Maustaste > Verknüpfen/Gruppe > Entfernen der Gruppe - oder Tastenkombination [Alt] + G ), bleiben Bild und Ton ohne weitere Beeinflussung auch synchron.

    Ob die Gruppierung besteht, erkennst Du, wenn Du den Clip auf der TL auswählst (anklickst). Ist dieser gruppiert, dann werden auch immer alle zugehörigen Spuren mit ausgewählt, also sowohl die V-, als auch die A-Spur(en).

    Bei einem gruppierten Clip müsstest Du im TL-Kopf das 2. "blaue" Symbol Gruppe/Verknüpfen-Modus einrichten (Tasten [Umschalt] + L) "ausschalten" (sodass es dann nicht mehr blau ist) um Bild und To zueinander verschieben zu können. Dann wird Dir aber auf der TL der "Versatz" in einem rotem Feld angezeigt. Sollte dies das Problem sein, dann kannst Du den Ton darüber wieder anpassen.

    Vermutlich meinst Du aber lediglich, dass der (Stereo-)Ton auf 2 A-Spuren aufgeteilt wurde?
    Das ist auch nicht weiter schlimm, da auch hier normalerweise beide Tonspuren synchronzum Bild bleiben und die beiden Stereo-Kanäle L und R richtig gruppiert werden. Ungrade Spuren (1A, 3A, usw.) sind dabei immer L, grade Spuren R.

    Wenn Du vermeiden willst, dass ein Stereoton auf zwei A-Spuren gesetzt wird, dann musst Du in der 1. Spalte vom TL Kopf (V und A) einen Klick rechte Maustaste ausführen und Audioquellkanal (Stereo) anhaken. Dann werden beim Senden an die TL beide Kanäle auf eine A-Spur gelegt. Dafür gibt es auch ein Symbol, das man sich auf die TL legen kann, wenn man die Funktion öfter benötigt.


    Insoweit könntest Du jetzt durchaus auch die Aufteilung so stehen lassen und so weiterarbeiten.
    Wenn Du das nicht möchtest und die Clips noch gruppiert sind, dann brauchst Du lediglich die VA Spur markieren und den/die Clip(s) wieder von der V-Spur auf die VA-Spur zu verschieben. Der Ton sollte dabei "mitgenommen" werden.


    Wie gesagt arbeite ich eigentlich nie mit VA-Spuren. Ich finde es wesentlich übersichtlicher, wenn Ton ausschließlich auf den A-Spuren liegt. Dies macht sich beim Abgleich mit Musik, Kommentar und anderen Ton-Effekten eigentlich wesentlich besser.


    Gruß
    Peter

    Nachtrag:
    das war dann wohl leider zu spät.... :(
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • KlausM schrieb:

    Wie geht das möglichst einfach? Oder kann man den tonlosen Clip irgendwie per "reset" wieder mit dem Originalton versehen, aber sonstige Effekte mit übernehmen?
    Auch wenn Du das Problem gelöst hast, vielleicht noch als Hilfe für weitere Leute mit derselben Frage:

    # In der Timeline über oder unter der betreffenden V-Spur eine VA-Spur anlegen.
    # Dann den ersten fraglichen Klick in der V-Spur doppelklicken. Der Clip sollte jetzt im Quell-Fenster angezeigt werden, darunter sollte man den ausgewählten In-/Out-Bereich markiert sehen.
    # Falls im Quellfenster nur die Bildspur mit In und Out markiert ist, springe zu In und setze den In neu. Verfahre genauso mit dem Out-Punkt
    # Jetzt ziehst Du diesen Clip aus dem Quell-Fenster in die VA-Spur; synchron zum Originalclip in der V-Spur. Der Ton sollte mit wandern.
    # Anschließend alle Effekte vom Clip der V-Spur auf den Clip der VA-Spur ziehen.

    Je nachdem, wie viele Clips Du schon "falsch" auf der V-Spur hast, ist das Prozedere in wenigen Minuten gemacht - oder Du hast ein bissel Klickarbeit... ;)
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • Captain schrieb:

    # Dann den ersten fraglichen Klick in der V-Spur doppelklicken. Der Clip sollte jetzt im Quell-Fenster angezeigt werden, darunter sollte man den ausgewählten In-/Out-Bereich markiert sehen.
    Da wolltest Du vermutlich Clip schreiben ?
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51(5532), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Ja, danke. Man kann immer nur eine bestimmte Zeit den eigenen Beitrag editieren. Aber Du hast ja für Klarheit gesorgt ;)
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • Danke für die Tipps.

    Ich hatte gesehen, dass die Audioclips in eine der Vier vorhandenen A-Spuren sich gegenseitig verschoben haben. Vielleicht waren das schon die angemahnten Fehler beim Import der FCP.xml. Weil hier alles durcheinander war habe ich die Audiospuren einfach gelöscht. Ich hatte auch schon mal auf den Videoclip geklickt und geschaut, welcher Audioclip aufleuchtet. Als ich darauf klickte war aber keine Audiowelle da (alles grau) und beim Abspielen auch kein Ton.

    Ich muss dazu sagen, dass ich auch einige Male Lücken schließen geklickt habe, weil beim Import schon Lücken zwischen den Clips waren. Das war wohl etwas leichtfertig. Aber warum da Lücken waren, kann ich nur annehmen.
    Ich hatte in Mync einige Einträge mal dupliziert, um andere Stellen eines Clips dazu noch auszuwählen. Also ein Stück vom Anfang des Clips und noch ein Stück aus der Mitte heraus. Dann habe ich einen von beiden wieder gelöscht, weil mir der Teil doch nicht mehr gefallen hat. Am Ende habe ich dann alles als FCP.xml mit Medien exportiert.

    Eine weitere Besonderheit war, dass es unterschiedliche Frameraten im Storyboard gab, weil die Clips von unterschiedlichen Geräten stammen. Verschiedene Kopter von DJI, Camcorder (Canon, Sony, Panasonic), sowie DJI Osmos. Die Kopter liefern alle keinen Ton. Vielleicht dadurch die Lücken.

    Na ja, ich möchte jetzt nicht noch groß nachforschen, weil ich Abgabetermin habe für das Projekt.
  • Na es kommt ja auch immer darauf an in welchem Modus (Einfügen/Überschreiben) man arbeitet. Da ist die „Rückgängig“ Funktion manchmal Gold wert. :D

    Lücken sollten bei „tonlosen“ Aufnahmen eigentlich auch nicht entstehen.


    Mync nutze ich auch nicht. Irgendwie werde ich damit nicht „warm“. Da ich eigentlich immer mit projektbezogenem Quellmaterial arbeite, nutzt Mync mir auch wenig.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Mync nutze ich auch nicht. Irgendwie werde ich damit nicht „warm“.
    Detto.
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51(5532), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools