AAF aus Edius heraus erstellt, enthält eine AVI, die Nuendo 10 nicht einlesen kann.

  • Workgroup Version 8.5x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • AAF aus Edius heraus erstellt, enthält eine AVI, die Nuendo 10 nicht einlesen kann.

    Ích habe einen AAF-Export aus Edius heraus erstellt und wollte diesen von Nuendo 10 wieder einlesen, um Audiospuren auszubessern. Leider akzeptiert Nuendo 10 das ausgegebene AVI nicht und erlzeugt statt dessen eine leere Videospur in Nuendo 10.

    Gibt Edius nun ein falsches AAF-Format aus oder kann Nuendo 10 eine AAF-konforme Videodatei nicht lesen?

    Nuendo und Edius sind beide auf dem Rechner installiert. Demnach kann es also kein fehlender Codec sein, da ja der Export funktioniert.

    Weiß jemand Rat? Das führt doch den AAF Austausch ad Absurdum, wenn es nicht funktioniert.

    Welches Format wird denn da überhaupt von Edius ausgegeben? Ich weiß wohl, dass es in Nuendo 10 ein Zusatzmodul für DNxHD zu kaufen gibt. Wird vielleicht DNxHD von Edius ausgegeben?
  • Ich habe jetzt einfach mal den DNxHD - key und Download für den DNxHD Decoder installiert. Hat aber auch nichts geholfen.

    Scheint so, dass AAF defakto kein Standard ist und hauptsächlich Avid-Produkte damit adressiert sind, wie man auch über über den AAF-Export von Adobe Premiere lesen kann, welches AAF wohl auch nur für den Austausch mit AVID empfiehlt.

    Hier soll es ja auch für den Austausch mit BMD Resolve nutzbar sein, aber warum es gerade mit Nuendo 10.2 mit DNxHD Option nicht läuft, ist mir unklar. Oder hat Edius in Edius 9 was aktualisiert, damit es mit Nuendo i10.2 n einem Workflow arbeitet?
    Gerade auch die HQX und HQ laufen auch nicht in Nuendo 10.2. Ich musste die auch in mp4 (H.264) umkodieren, damit es mit Nuendo 10.2 funktioniert, was natürlich Schwachsinn ist, wenn man AAF-Dateien nochmal umkodieren muss.
  • Steinberg hat sich doch auch inzwischen von quicktime getrennt und eine eigene Videoengine programmiert. Da ist wohl auch noch nicht alles komplett und die Codec sollen nach und nach noch ergänzt werden.

    Seit Cubase 9.4 oder Nuendo 10 ist die neue Engine da aktiv. Deshalb lasse ich, wie bei Edius lieber das Quicktime weg. Mit dem WindowsMediaplayer laufen die vom AAF-Export erzeugten AVI ja, aber nicht im Videofenster von Nuendo10 und Cubase10.

    Ich dachte schon ich könne den Videorenderer in Edius auf H.264 stellen, um dann automatisch alles so auszugeben, aber da sind nur unkomprimierte Formate, mpeg2 und die GV-spezifischen. Geht also auch so nicht.

    AAF soll ja die Codierung durchreichen und nur die Metadaten, sowie die für das Programm zu bearbeitenden Daten verändern. Demnach sollen die Videodaten unverändert bleiben. Nur die Schnittpunkte und SMPTE-Blenden übergeben werden mit den Audiodateien. Nuendo nimmt dann die Daten und ändert nur die für dieses Programm zu editierenden Daten (also Audio) und passt diese an. So sollte es laut Theorie laufen.

    Tut es vielleicht sogar, wenn dann der HQX auch HQX bleibt. Nur, dass dieser in Nuendo genau so wenig gelesen werden kann, wie die MXF-Videoformate. Es gibt auch das MXF-Audioformat.

    Da weiß aber wohl die eine Firma nicht, was die andere tut. Schade. Gerade bei einem professionellen Audioworkflow, wie es Edius notwendig macht, denn ich kann weder den Steinberg Maximizer noch den Multikompressor als VST3 in Edius einbinden.

    Ich habe auch nicht vor mir da den Acon oder Voxformer vorschreiben zu lassen. Deshalb ja der Audio- / Videoaustausch zu Nuendo.
  • Der Quicktime Container ist allererste Wahl!!!
    Auch wenn Steinberg nicht mehr auf das originale Apple Quicktime Framework setzt ist die eigene Engine damit aber weitestgehend kompatibel, zumindest mit dem ProRes und dem DNxHD Codec!
    AVI nutzt im professionellen Post-Production Umfeld wirklich nahezu niemand!

    Jim

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()

  • MOV habe ich für HQ und HQX probiert. Liest mein Nuendo 10.2 nicht.
    MXF für Video, was Edius ausgibt, auch nicht. MPEG2 könnte gehen, aber ich möchte ja nicht x Mal umkodieren, sondern Bild behalten und den Ton anpassen. Das ist ja eigentlich das AAF-Konzept, dass das, was nicht behandelt wird, erhalten bleibt.

    Ich glaub inzwischen, dass man in Sachen AAF-Workflow besser mit Resolve fährt.

    Dieses „vercryptete„ HQ und HQX im MOV ist doch nur „eine Krankheit, die kein Arzt versteht“. Selbst das MXF, was Edius aus dem DNxHD macht, kappiert das Nuendo trotz DNxHD-Erweiterung nicht (Zusatz gekauft für Nuendo).

    Ich weiß garnicht wofür man MXF wieder ausgibt? Das ist doch ein Kamera-Anlieferungsformat und kein Schnittformat.

    Ich glaube da gehen selbst die asiatischen Meinungen (GV und Yamaha/Steinberg) auseinander.

    Wer wirklich nachvertonen muss kommt mit Edius nicht weit, aber mit Edius und Nuendo auch nicht viel weiter. Da ist man mit zwei „professionellen“ Programmen so gefrustet.
  • Ach, ich sehe es gerade, du bist noch nicht bei Edius Version 9 angelangt!
    Erste Wahl ist hier eigentlich immer Apple ProRes und AVID DNxHD/HR, darauf orientiert Steinberg mit seiner Option am ehesten!
    Schade, dass GV nicht so konsequent die DNxHD/HR codec option auch auf MOV ausgedehnt hat. Das ist nicht konsequent gedacht worden.

    Falls du noch bei Edius 8 bist, kannst du dir den AVID DNxHD QuickTime-Codec installieren und daraus ein EDIUS-DNxHR-Exporter-Preset erstellen, welches du dann für ein neues Profil des AAF-Exporters auswählen kannst.

    Jim
  • PS: zur Info

    MXF ist in der Broadcastwelt sehr sehr stark etabliert und überall verbreitet! Im Playout wird z.B. sehr viel mit MPEG2 (XDCAM HD422) oder AVC-Intra im MXF-Container gearbeitet. Diese Broadcast-Formate sind nicht so Daten-intensiv wie die propritären Codecs ProRes oder DNxHD, die aber die deutlich bessere Bildqualität bei der Bearbeitung über mehrere Generationen bieten.
    MOV ist im Post Production Umfeld bei der Produktion von Feature Filmen eigentlich der Arbeitsstandard Nummer 1!

    Jim
  • Das ist schon anstrengend. Meine WG von Edius 8 gibt ja auch DNxHD aus, nur als mxf, wo Steinberg wiederum sagt, dass es kein Schnittformat für den Input in Nuendo ist.

    Das ist schon was Feines, wenn man eine Spur mit Unterspuren verwalten kann, ohne noch zusätzliche Spuren in Edius anlegen zu müssen. Da kann man in einer Spur zehn Kommentare übereinander packen, ohne die Vorversionen zu verlieren. Und trotzdem spielt nur die letzte aktuelle Version.

    Oder man macht ein Comping, wo die besten Teile der Versionen einer Spur, wie Kommentar, vereint werden.
    Das sind Dinge, die ich in Edius nicht kenne. Genau so, wie neuere VST3-Plugins, um überhaupt erst einmal eine Stimmmischung auf die Spur zu bringen und per Ducking Atmo/Musik runter zu fahren, wenn gesprochen wird. Und das ich für Edius mit Acon oder Voxformer rumschraube und dann in Nuendo/Wavelab mit Fabfilter oder anderen Komponenten, ist auch nicht einzusehen. Man braucht nicht Hundert Plugins, sondern eine handvoll, die man kennt und zu bedienen weiß. Es gibt Leute, die haben 500 Plugins und wissen nichts damit anzufangen.

    Nur für Nuendo Edius9 anzuschaffen wegen ProRes, wobei ich nicht mal weiß, ob das dann in Nuendo läuft? Ich dachte ja eigentlich sollte die Edius DNxHD-Ausgabe in Nuendo laufen. Dann schiebe ich da wiedernicht unerhebliche Beträge rein und weiß immer noch nicht, ob es harmoniert.

    Zumal ich keine Filmproduktionsfirma bin, sondern nur engagierter Hobbyfilmer, der gerade mal ein umfangreicheres Projekt (6 Teiler) hatte. Das habe ich nicht jeden Monat.
  • Begeistert siehst du mich nicht mit dem Quicktime, aber vielleicht derzeit eine Möglichkeit.

    Denn AVID macht auch bei Steinberg komische Vorgaben mit seinem extra zu lizensierenden DNxHD, der nur extra verkauft werden darf. Soll auch nicht im eigentlich üblichen Steinberg Downloadmanager verteilt werden.

    Solche Spirenzchen kenne ich noch von Dolby, bis es als Encoder bei Steinberg wieder verschwand.
    Sich gerade auf Apple mit seinem Quicktime zu verlassen, finde ich jetzt auch nicht so prickelnd für PC-User.

    Catalina ist wohl die neueste Hürde, die Apple aufgebaut hat.

    Ich glaube fast, dass da der Weg über MPEG2 beständiger ist. Aber immer diese Hin- und Her der Codecs ist blöd, wenn man eigentlich H.264/H.265 als MP4 ausgeben möchte und mit HQ/HQX schneiden. Dann kann man HQ und HQX gleich über Bord werfen und nur noch mit Avid Codecs arbeiten.
  • MOV ist ein wirklich hervorragendes Containerformat, das von jedermann frei implementiert werden kann, da die Spezifikationen dazu offen liegen. MOV übertrifft in seinen Möglichkeiten den AVI-Container um Längen!
    Was zuletzt leider wirklich ziemlich schlecht und einfach total "outdated" war, war der QuickTime-Player und die von Apple zur Nutzung durch andere Hersteller zur Verfügung gestellte Schnittstelle zur Decoding-/Encoding-Engine. Nun muss so etwas eben durch jeden Hersteller selbst implementiert werden, weil der QuickTime-Quark von Apple nicht aktualisiert zur Verfügung steht - daher ja auch der Aufpreis für das Codec-Pack!
    Das ist aber kein Makel des MOV-Containers. ;)
    Klappt es denn nun oder nicht?

    Jim
  • Brauche ich garnicht. Mit den richtigen Einstellungen geht es mit etwas Zusatzarbeit. Man muss den Dateityp entsprechend, wie folgt auswählen:
    Details anklicken und dort die folgenden Änderungen vornehmen.
    1. Separates Video und Audio
    2. Clip komprimieren und Kopieren, weil man sonst ja die HQ oder HQX behält, wenn man nur kopiert. Durch das komprimieren wird ja erst der gewünschte Codec benutzt, den man laut 3. Punkt auswählt.
    3. Unter Video den gewünschten Codec auswählen AVC/H.264 funktioniert mit Nuendo eingeschränkt, weil beim AAF-Import das Video nicht eingelesen wird. Das kann man aber händisch über den Videoimport machen. Kann aber sehr aufwändig werden, wenn viele Clips einzulesen sind und die Positionen unbekannt sind. Bei einem durchgehenden Clip ist das aber kein Problem.

    In sofern funktioniert es bedingt. Normal müsste der AAF-Import ja alle Videos und alle Audiodateien an die richtige Stelle packen. Habe ich aber so noch nicht geschafft.

    Für meine Nachvertonung eines langen Clips reicht das aber schon. Damit kann ich mir die ganze Quicktimesache sparen.
    Eine weitere Sache ist, dass Automationen über Lautstärkeregler auch verloren gehen. Es werden die reinen WAV-Dateien verschoben bzw. die neu errechneten, wenn sie verändert werden.

    Ganz rund läuft das mit Nuendo auch nicht, wenn man hinterher erst noch einzelne Dateien importieren muss. (Das habe ich auch nur zufällig entdeckt.)
    Also Dateinamen eingeben. Exportieren reicht bei weitem nicht aus. Man muss alles genau hinterfragen und dann mit Logik schlussfolgern was wie benötigt wird.
    Bilder
    • AAFDialog1_EDIUS.png

      7,86 kB, 468×146, 27 mal angesehen
    • AAFDialog2_EDIUS.png

      27,08 kB, 439×609, 29 mal angesehen
    • AAFDialog3_EDIUS_.png

      17,61 kB, 333×726, 28 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KlausM ()

  • Ich verstehe dein irrationalen Problem mit QuickTime, respektive MOV überhaupt nicht. Klingt eher wie eine Attitüde. Egal, in der langen Liste der Codec und Presets würde auch dein QuickTime Export-Profil auftauchen, so du denn eins erstellt hättest. Ich würde nämlich DNxHD in jedem Falle vorziehen, weil es sich schneller encoden lässt und weniger Ressourcen-intensiv ist, obendrein auch von Nuendo nativ gelesen wird. Ich hätte es ja an deiner Stelle wenigstens mal ausprobiert, denn immerhin verspricht es Erleichterung.
    Na mir soll's egal sein...

    Jim
  • Ich habe mich gerade mal auf die Suche nach den Avid Codecs begeben und nur eine nicht funktionierende Avid LE 2.7.3 gefunden. Muss man sich echt neuerdings bei Avid mit ihrem Downloadcenter anmelden? Die Codec DNxHD findet man äußerst schlecht zum Download.

    In meiner Codec-Liste in Edius tauchte da auch nichts auf. Ich habe auch in den Systemeinstellungeen MOV importieren aktiviert. Der Rechner blieb mit Taskleiste und App-Fenster, wo ich deinstallieren wollte hängen bis zum Neustart.
    Vielleicht hängt das auch am DNxHD Decoder, den ich ja extra neu für Nuendo installiert habe.

    Aber das ganze AAF scheint ziemlich Buggy für einen Export nach Nuendo. Im Steinbergforum hat man auch bestätigt, dass der Datenaustausch per AAF mit Premiere/Resolve viel besser geht. Zumal Daten nicht mehr gefunden werden, bis man sie neu zuordnet.

  • @jim

    jim schrieb:

    Ich verstehe dein irrationalen Problem überhaupt nicht. Klingt eher wie eine Attitüde.....
    kommt es nicht ein eigentlich wenig bekannt vorn, von früher mal ??
    hom... alias SAM.. alias ... reitet nun halt wieder am. "scorehunting-trail"

    ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K - Win_10prof
    Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiver Probleme, nicht nur bei mir]
  • Neu

    Ändert das was daran, dass es nicht funktioniert?

    Wenn Edius kein Film-NLE ist, sondern ehr ein Broadcast-NLE mit entspechenden Einschränkungen, dann kann man es schreiben und jeder weiß bescheid und kann ggf. Wünsche als Featurerequest äußern.
    Wenn man aber denkt es funktioniert, aber es doch nicht funktioniert, dann ist die Entäuschung groß.
    Wenn man weiß, wie es funktioniert, dann wäre ich über eine Aufklärung dankbar.
    Alles andere ist nur Öl ins Feuer zu schütten.
    Übrigens bin ich dem Versuch nicht abgeneigt, wie ich oben erklärt habe, wo ich nach Bezugsquellen zum Avid-Codec fragte. Aber das Fehlverhalten ist codecunabhängig, wenn Dateien nicht gefunden werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KlausM ()

  • Neu

    Danke Jim. Ich konnte das soweit nachvollziehen. Die Ausgabe hat als DNxHR sogar funktioniert, aber Nuendo konnte das Video mov auch erst nachträglich von Hand importieren.

    Das verwirrende an der Ausgabe war für mich, dass der AAF-Export zwar das Quicktime zur Verfügung stellt, aber überhaupt keine Änderungsmöglichkeit, auch über den Dialog Details nicht zuläßt. Also musste ich, wie bei dir zu sehen, erst im normalen Export-Dialog die Einstellungen des Quicktime verändern, um die dann als gespeichert im AAF-Export zu nutzen. Das ist natürlich auch eine "Krücke", dass man im Detail-Dialog des AAF-Exports die Quicktime-Einstellungen nicht einsehen und verändern kann.

    Zumindest komme ich so sogar zu DNxHD, DNxHR und sogar 444-Formaten des DNx...

    Nuendo hat auch noch ein Update für AAF bekommen, welches mit der Version 10.2.10 nachgeliefert worden ist. Aber das half noch nicht zum kompletten Import, wie es Edius 8.53 ausgegeben hat. Ich habe da auch wenig Hoffnung, dass für Edius WG 8.xx noch nachgebessert wird.
  • Neu

    Ich hatte das Drama erst gestern mit einem Kunden, der mit seiner WS angeliefertes Quicktime-Material nicht ruckfrei in Nuendo 10 bearbeiten konnte.
    Nach Konvertierung mit Edius in ein MP4/H264 lief es dann. Allerdings nur mit niedrigen Bitraten. Bei höheren half nur die Ausgabe auf einer Blackmagig Intensity Pro 4k.
    Der interne Player zeigte nur schwarz.

    Nach mehreren Tests wurde dann klar, dass der Fehler eindeutig bei Nuendo liegt. Das deckt sich mit meinen Erfahrungen mit Steinberg. Die "Video-Engine" ist nicht zu Ende gedacht worden
    und offensichtlich nur mit wenigen Videoformaten getestet worden. Der AAF Import vermutlich auch nicht richtig.

    Zwar ist dies ein nicht ganz übertragbares Szenario wie das hier angesprochene, aber es lässt sich auf den kurzen Nenner bringen: Steinberg kann es mal wieder nicht im ersten Anlauf und hat nur wenige
    Einsatzszenarien berücksichtigt. Es wird wohl noch einige Updates brauchen, bis das ohne Zusatz-Karte (BM) rund läuft.