Export mit QuickSync und neuer CPU langsamer als ohne Hardware-Beschleunigung? [gelöst > durch korrekte Monitorzuordnung]

  • Workgroup Version 8.5x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Export mit QuickSync und neuer CPU langsamer als ohne Hardware-Beschleunigung? [gelöst > durch korrekte Monitorzuordnung]

    Hallo Zusammen,

    nach Aufrüstung auf eine neue Intel CPU (i7-9700) läuft bei mir der H.264 Export ohne Hardware-Beschleuning schneller als mit QuickSync.
    Ich hatte erst etwas Mühe das QuickSync zum Laufen zu bekommen (u.a. musste ich im BIOS eine Einstellung setzten die die GPU des Intel Prozessors aktiviert).
    Nachdem ich dann die HW-Beschleunigung in Edius sah, war ich beim ersten Test eines H.264 Exports mit QuickSync enttäuscht, dass es nicht schneller ist als mit meiner alten i5-CPU (da noch unter W7, jetzt W10). ?(
    Der Gegen-Test OHNE QuickSync bracht dann den "Erfolg" dass der schneller lief (ca. 3x so schnell). =O

    Habt ihr ähnliche Beobachtungen?
    Gibt es dafür eine nachvollziehbare Erklärung?

    VG, Andi
  • Deine Windows Version ist was genau? Da fehlen genaue Angaben. z.B. Windows 10 Version 1903, Build 18362.418

    Ich weiß nicht, welche Intel-Support Seite das war, hier ist die richtige:
    downloadcenter.intel.com/product/98909/Intel-HD-Graphics-630

    Wichtig: Es werden nur noch DCH Treiber unterstützt. Falls du noch die alte Architektur benutzt, vorher Treiber deinstallieren!
  • Hmm, ich hatte das aus der Systeminformation herauskopiert, dachte, das wäre schon aussagekräftig. Wenn ich einen Command-Prompt aufrufe erhalte ich zum Build genauere Infos: Version 10.0.18362.449
    Die Version müsste 1903 sein, da die Updates, die Microsoft mir macht, alle zu 1903 sind.

    Grafiktreiber werde ich gleich versuchen - Danke schon mal für die prompten Antworten!
  • So, hier ein Zwischenstand meiner Tests (Filmlänge 39:13, Quellmaterial haupts. AVCHD):
    1. Alter Intel Grafiktreiber mit QS: 45:50 Minuten (gerade nochmal nachgesheen, mit meiner alten CPU dauerte es "nur" 29 Minuten)
    2. Ohne HW-Beschleunigung: 17:20 Minuten
    3. Neuer Intel Grafiktreiber mit QS: 22:17 Minuten
    Fazit: das Maß der Verbesserung, die ich mir u.a. bei der Ausgabe erhofft hatte, hält sich in Grenzen.
    Tatsächlich ist es soger ohne QuickSync nochmal schneller (das war früher mit meiner alten CPU definitiv nicht der Fall ;) )
  • surfag schrieb:

    Tatsächlich ist es soger ohne QuickSync nochmal schneller
    Da hats dann immer noch was mit der QS-Benützung!
    Mit QS muss das schneller sein als ojne.
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51(5532), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Grauer Tiger schrieb:

    Hört sich nach falschem Intel-Grafik-Treiber an
    Würde ich auch meinen, noch dazu wo der i7-9700 auch kein Hyperthreading besitzt.
    Frage: Renderst du in 8 bit oder 10 bit raus? 10 bit untersrützt Quicksync nämlich nicht!
    Gruß Heinz
  • Hi,

    Deine Windows-Version bekommst Du heraus, wenn Du in dem Eingabefenster in der Taskleiste den Befehl winver eingibst.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • surfag schrieb:

    Wenn ich einen Command-Prompt aufrufe erhalte ich zum Build genauere Infos: Version 10.0.18362.449
    Spannend, ich habe die 1903 - 10.0.18362.418 ?(
    Vielleicht ein Bug in dieser Win 10-449 Version?

    Mir wird beim Update auch kein 449 angeboten??

    Versuch doch mal den neuesten Intel-QS Treiber 26.20.100.7372 . Vielleicht passt der zu deiner 449-Version.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grauer Tiger ()

  • Grauer Tiger schrieb:

    Spannend, ich habe die 1903 - 10.0.18362.418
    Vielleicht ein Bug in dieser Win 10-449 Version?

    Mir wird beim Update auch kein 449 angeboten??
    Also bei mir ist der Stand auch .449
    Welches Update dafür "verantwortlich" ist, kann ich Dir leider nicht sagen. Das letzte bei mir installierte kumulative Update war Ende Oktober die KB4522355.


    Ob da ein Bug hinsichtlich Intel GPU besteht kann ich mangels QS nicht sagen. Da aber @surfag ja eine deutlich älter Treiberversion als Du installiert hat, halte ich eher das für den Grund.


    Grauer Tiger schrieb:

    Noch einfacher...
    Ja, so geht es natürlich auch. Ist aber ein bissen mehr "Geklicke".



    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Heinz schrieb:

    Frage: Renderst du in 8 bit oder 10 bit raus? 10 bit untersrützt Quicksync nämlich nicht!
    Mit 10 bit hab ich noch nie was gemacht, gehe davon aus dass es 8 bit sind (zumindest sehe ich in den Projekteinstellungen 8 bit, bei der Ausgabe kann ich bei dem H.264 nix einstellen).

    Der neuere Treiber hatte ja auch eine Verbesserung gebracht, aber eben nicht so viel wie gehofft.
    Das deutet aber dann doch darauf hin, dass QS auch wirklich genutzt wurden, oder?
    Gibt es weitere Indizien die man prüfen kann, z.B. Task-Manager Leistungs-Anzeige der GPU? Da tut sich bei mir so gut wie nix während des Exports, dafür bei der Nvidia GPU schon etwas.
  • surfag schrieb:

    dafür bei der Nvidia GPU schon etwas
    etwas = wieviel (Screenshot wäre hilfreich)
    kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51(5532), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • hallo Andi...

    sind eigentlich (abgesehen vom Treiber) alle restlichen "Quick-sync" Erfordernisse (Bios / Edius-Settings / 2 Monitore etc. etc.)
    1. ausreichend bekannt ??
    2. auch überprüft eingehalten, auf der momentanen PC Config??
    mit freundlichem Gruß ... Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K - Win_10prof
    Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiver Probleme, nicht nur bei mir]
  • kpot11 schrieb:

    surfag schrieb:

    dafür bei der Nvidia GPU schon etwas
    etwas = wieviel (Screenshot wäre hilfreich)kurt
    @Kurt: siehe Screenshot

    Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    hallo Andi...

    sind eigentlich (abgesehen vom Treiber) alle restlichen "Quick-sync" Erfordernisse (Bios / Edius-Settings / 2 Monitore etc. etc.)
    1. ausreichend bekannt ??
    2. auch überprüft eingehalten, auf der momentanen PC Config??
    mit freundlichem Gruß ... Hans ^^

    @Hans: jain, ich ging bislang davon aus, dass die Quick-Sync Erfordernisse erfüllt sind, sobald beim Export "Verwenden des Hardwarekodierers" erscheint und dann natürlich gewählt wird... Siehe zweiten Screenshot:
  • So, mit euren "Andeutungen" (freundlichen Fragen/Hinweisen) konnte ich ja schon erahnen, dass allein der Haken bei "Verwenden des Hardwarekodierers" wohl kein Garant dafür ist, dass QS tatsächlich verwendet wird.

    Also kurz mit der Monitor-Zuordnung herumexperimentiert (primäre Ausgabe auf Intel-GPU geändert) und schon läuft der Test viel besser. Siehe Screenshot:


    Ich danke Euch allen!
  • hallo Andi...

    :jaMa: Danke fürs feedback

    Thementitel auf ..."gelöst > durch korrekte Monitorzuordnung" ... geändert/ergänzt.

    Konnte leider keine "screenshots" zu Quick-sync liefern,... (im Bios gibt es manchmal auch noch "Stolpersteine")
    Habe derzeit nur den einen PC, der ist zwar mit 18 18cores/36threads ... aber dadurch leider zwingend ohne Quicksync...

    mit freundlichen Grüßen ... Hans ^^
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K - Win_10prof
    Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiver Probleme, nicht nur bei mir]
  • surfag schrieb:

    der Haken bei "Verwenden des Hardwarekodierers" wohl kein Garant dafür ist, dass QS tatsächlich verwendet wird.
    Richtig; so ist es - leider. // Nur ein (kurzer) Test schafft Sicherheit.

    Ich habe im Vademecum, Band-4, auf Seite-113 (siehe Screenshot) die drei Empfehlungen von Grass Valley angeführt, die für das Funktionieren von QuickSync erforderlich sind.
    // Bei Dir fehlte - wie Du nun selbst erkannt hast - der Anschluss des Monitors an der Intel-GraKa.

    // Du kannst unter edius.de/vademecum.html das Vademecum runterladen (schmöckern oder darin gezielt nachschauen kann sich lohnen) :nick:

    Gruß kurt
    Bilder
    • Screenshot-3.jpg

      108,77 kB, 689×233, 49 mal angesehen
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51(5532), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools