Umschaltung auf BT2020 HDR(PQ) bei meinem UHD BD Player

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • So jetzt funktioniert es in Edius auch - für alle, deren CPU nicht QuickSync fähig ist, hat Herr Lehmann-Horn eine Lösung.

    Der UHD BD Player schaltet mit einer File wie in der Anlage um.
    Bilder
    • BT2020 HDR PQ H265 Edius.PNG

      110,35 kB, 1.626×1.187, 68 mal angesehen
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10 Pro/I7-5930K/GTX 780/SSD-RAID/Intel X550 10GbE/BMD 4K Extreme 6G/32 GB RAM/

    Triple Boot:Win10 Pro/I7-6950X/GTX 1080/SSD-RAID/HDD-RAID/BMD 4K Extreme 12G/2 x 10GbE/64 GB RAM

    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Juergen E schrieb:

    Der UHD BD Player schaltet mit einer File wie in der Anlage um.
    Die Anlage fehlt bei mir ??
    // Oder ist das Bild gemeint?
    kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.52 (5886)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Hallo,
    ja die Lösung kenne auch ich, L H bat diese vertraulich zu behandeln.
    Eine wirkliche Lösung ist das aber auch nicht. Der Export von 5 min timeline dauert 4 std und alle 16 kerne sind am Anschlag .

    Ich denke Edius wird eine brauchbare Lösung rausbringen. Die Regale sind ja voll mit HLG/ HDR 10bit TV Geräten.
    Also mal geduldig warten.....

    Gruß Peter
  • Peter Friesen schrieb:

    Hallo,
    ja die Lösung kenne auch ich, L H bat diese vertraulich zu behandeln.
    Nun ist es aber durch #21 und #24 öffentlich geworden, dass man durchaus in EDIUS
    die vollständigen Metadaten für die HDR-Umschaltung der UHD-TVs mit HDR-Wiedergabefunktion
    doch irgendwie in das Video-Files deponieren kann.
    Warum sollen das nur zwei EDIUS-User hier im Forum wissen und nicht alle EDIUS Nutzer die
    hier im Forum angemeldet sind?

    Darf denn keiner hier den Arbeitsablauf beschreiben?
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1903, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Der Arbeitsablauf ist an und für sich kein Geheimnis. Man erstelle ein HLG oder PQ Projekt und graded sein Material. Bei der finalen Ausgabe werden die erforderlichen Metadaten durchaus auch aus Edius bei verschiedenen Encodern mit ausgegeben - auch das geht. Aber das Problem ist eher das für HDR eigentliche ein HEVC encodiertes 10bi 420 Material notwendig ist - welches man derzeit nur dann aus Edius heraus ausgeben kann, wenn man QSV im System hat. Habe ich aber nicht. Ich löse das daher derzeit eher so, dass ich mein HDR-Material zu Zwischenformaten ausgebe. Kann etwa XAVC-I oder ProRes 444 sein. Und dass dann nach TMPGenc7 importiere und von dort aus zu HEVC 10bit 420 samt Metadaten ausgebe.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    videotreffpunkt.com