Mercalli V5 Suite für Edius

  • Workgroup Version 9.x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die o.a. Bedienfehler (Post-18) habe ich mittlerweile an ProDad gemeldet.
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • kpot11 schrieb:



    2) Die andere Seite sieht so aus:
    Dadurch, dass auch proDADMercalli4.tpi mitinstalliert wird, können in Edius (alte) Projekte, bei denen (das frühere) Mercalli4 benutzt wurde, geöffnet werden, ohne dass das berühmt/berüchtigte "Dummy effects found..." angezeigt wird. Anders formuliert, damit laufen auch die alten Projekte problemlos weiter.
    // Das war sofort der erste Test, den ich durchführte.

    ... was jedoch nicht nötig wäre, wenn man die bestehende Mercalli 4-Installation nicht anrührt. Mit anderen Worten: warum keine proDADMercalli5.tpi installieren und die 4-er einfach lassen? Dann sollte Mercalli 4 parallel zur 5-er weiter funktionieren und man hätte obiges Problem nicht. Oder nicht?
    Schließlich wird das Installationsverzeichnis von 4 auch nicht überschrieben.
    _________________________________________________________________________________________________________
    Edius WG 9.51 unter Win10 Pro (1909), Intel i7-8700K auf Z370 Aorus Ultra, 6*3,70 GHz, 32 GB RAM, Intel 630 und NVidia GTX 1080Ti
  • hearmyvoice schrieb:

    Oder nicht?
    Vorschlag: Frag bei ProDad nach. Dann erhältst Du eine authentische Antwort.
    // Vielleicht (ich kann das nur vermuten, ich bin kein Mercalli-Entwickler) wollten sie einige Verbesserungen/Fehlerbehebungen... auf "kurzem Wege" weitergeben; vielleicht - ProDad wird es wissen.
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • hearmyvoice schrieb:

    Bedenklich finde ich die Praxis, dass durch die Installation einer Testversion die bestehende Vollversion überschrieben wird. Um dann bei Nichtgefallen wieder zurück zu kommen, ist doch mehr Aufwand nötig, als eine einfache Deinstallation. NeatVideo macht's vor, da wird parallel installiert.
    musste ich auch feststellen.
    Komfortabel ist die Möglichkeit mehrere Clips zu markieren und anschließend analysieren zu lassen.
    Jedoch wird dann Mercalli 5 an unterster Stelle der informationspalette gesetzt. Muss Mercalli nicht an die oberste? Somit muss doch vor Start der gesamten Analysen jeder einzelne Clip aufgerufen und Mercalli über den Layouter gezogen werden.
    Der Edus Stabi setzt sich sofort an oberste Stelle.

    Wie ist das dann mit NeatVideo? Über oder nach Mercalli?

    Wer hat dazu schon mehr Erfahrungen.

    Gruß Klaus
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Videobearbeitung schrieb:

    Wer hat dazu schon mehr Erfahrungen.
    Dazu habe ich im Forum schon einigemale Stellung bezogen. Müsste über die Suchfunktion zu finden sein.
    Muss ich erst selber suchen.
    Im Vademecum sollte diesbezüglich auch ein Abschnitt vorhanden sein.
    Melde mich wieder, wenn ichs gefunden habe.
    // Das Problem ist, dass man mit beiden Effekten in ein Dilemma gerät.
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Siehe zB unter

    Mit Neat Video aufschärfen möglich?

    den Beitrag-5 von Hans.
    Im Screenshot habe ich den entsprechenden Teil gelb markiert.
    Gruß kurt
    Bilder
    • Screenshot-1.jpg

      140,01 kB, 817×224, 49 mal angesehen
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Hallo:

    Den Beitrag, den ich gesucht habe, habe ich nun gefunden. Ich hatte ihn im US-GV-Forum deponiert, daher ist er in Englisch.
    // Ich stelle die deutsche Übersetzung darunter.
    // Das von mir weiter oben erwähnte "Dilemma" wird aus dem Text ersichtlich.

    ENGLISCH <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
    1. The following situation will get you into trouble:
    - You want NeatVideo on a clip and
    - the Edius stabilizer as well.
    a) All stabilizers (Edius, Mercalli2 and 4) must/should take the first position (= above the layouter). // The Edius stabilizer occupies this first position anyway fix!
    b) NeatVideo must/should take the first position (= above the layouter).

    2. The next consideration is even more annoying:
    A) Stabilizers work better if the underlying clip is noise reduced. Therefore the order should be: NeatVideo above, Stabilizer below.
    B) NeatVideo works better if the underlying clip has already been stabilized. Therefore, the order should be: Stabilizer up, NeatVideo below.

    3. Alternatives:
    - Using nested sequences is one way to overcome this circulus vitiosus.
    - Using SHIFT+Q could be an alternative.
    - Exporting could be another alternative.

    4. As NeatVideo is very ressource- and timeconsuming many users decide for the compromise:
    - First run NeatVideo using one of the alternatives of 3.
    - Then use that noise reduced result to work with it (e.g. stabilizing etc).

    DEUTSCH <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<:
    1. Die folgende Situation wird einen in Schwierigkeiten bringen:
    - Man will NeatVideo auf einem Clip und
    - auch den Edius-Stabilisator.
    a) Alle Stabilisatoren (Edius, Mercalli2 und 4) müssen/sollen die erste Position einnehmen (= über dem Layouter). // Der Edius-Stabilisator besetzt diese erste Position sowieso fix!
    b) NeatVideo muss/sollte die erste Position einnehmen (= über dem Layouter).

    2. Die nächste Überlegung ist noch ärgerlicher:
    A) Stabilisatoren funktionieren besser, wenn der darunterliegende Clip rauscharm ist. Deshalb sollte die Reihenfolge so sein: NeatVideo oben, Stabilisator darunter.
    B) NeatVideo funktioniert besser, wenn der darunterliegende Clip bereits stabilisiert wurde. Daher sollte die Reihenfolge so sein: Stabilisator oben, NeatVideo darunter.

    3. Alternativen:
    - Die Verwendung verschachtelter Sequenzen ist eine Möglichkeit, diesen Circulus vitiosus zu überwinden.
    - Die Verwendung von SHIFT+Q könnte eine Alternative sein.
    - Der Export könnte eine weitere Alternative sein.

    4. Da NeatVideo sehr ressourcen- und zeitaufwendig ist, entscheiden sich viele Anwender für den Kompromiss:
    - Zunächst NeatVideo mit einer der Alternativen von 3. durchführen.
    - Dann dieses rauschreduzierte Ergebnis verwenden, um damit weiter zu arbeiten (z.B. Stabilisieren etc.).

    // Ich hoffe, ich konnte Dir irgendwie weiterhelfen.
    // PS: Ich werden den Text ins Vademcum als eigenen Abschnitt einfügen (habe dort nämlich nichts gefunden).
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • kpot11 schrieb:

    den Beitrag-5 von Hans.
    Im Screenshot habe ich den entsprechenden Teil gelb markiert.
    Habe ich ebend getestet:
    NeatVideo an erster Stelle - eine Veränderungen in der Rauschreduzierung erkennbar
    Mercalli funktioniert
    NeatVideo unter Mercalli an 2. Stelle - NeatVideo funktioniert - Mercalli funktioniert nicht mehr
    Auch hier ist es zwingend notwendig NeatVideo an 1. Stelle zu setzen
    [/list]Hat sich mit Kurt überschnitten.
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Videobearbeitung ()

  • Videobearbeitung schrieb:

    zwingend notwendig NeatVideo an 1. Stelle zu setzen
    Danke für das Feedback - kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Mit welchen Versionen hast Du getestet ???
    NeatVideo-5 ??
    Mercalli-5 ??

    Danke für die Antwort - kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Videobearbeitung schrieb:

    NeatVido 4, 5 hat mich noch nicht überzeugt

    Mercalli 5 - Testversion
    1) Danke.

    2) Falls in der Variante NeatVideo (zuoberst) > Mercalli darunter ein Clip mit Transparenz (Alphakanal) betroffen ist, könnte es bei Mercalli zu unerwünschten Phänomenen kommen.
    Darüber habe ich auch einige Kommentare/Vorschläge im Forum schon gemacht.
    Das Dilemma-Problem besteht ja in jedem Fall; aber wie schon gesagt, viele Benutzer entrauschen zuerst und wählen dann eine Methode, den entrauschten Clip zu separieren (Shift+Q, Export etc.). Löst das Dilemma-Problem nicht, ist aber wenigstens performant.
    3) Ich habe die rel. Informationen ins Vademecum geschrieben, Überschrift "Dilemmata". Ist in ein paar Minuten downloadbar (sagen wir in etwa 15 min).
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Test mit meinem UHD Material 3840 x 2160 25p.
    Hierbei musste ich feststellen, dass Mercalli RT nicht flüssig sondern stotternd läuft. Auch das zum Schnitt in HD umgestellte Projekt läufft mit dem RT stotternd. Die Farbkorrektur ist ganz nett und läuft auch in Echtzeit, jedoch die Stabilisierung nicht.
    Ich habe zwar nicht den aktuell schnellsten PC, jedoch auch keinen langsamen.
    Meinen vorherigen Test habe ich mit meinem Filmmaterial aus der GH2 = 1920 x 1080 durchgeführt, was jedoch mit einer Bitrate von 16 Mbps aufgenommen wurde, statt der 100 Mbps UHD Material von der Sony. Daran liegt es wahrscheinlich das die Echtzeit nicht mehr gegeben ist.
    Mercalli pro verhält sich wie Mercalli 4, auch mit den negativen Aspekten wie lange Analysezeit und bei jeder kleinen Änderung / Übergang die Aufforderung zur neuen Analyse.
    Diese Aufforderung kommt bei RT nicht.
    Ich glaube da ist bei ProDAT noch Luft nach oben. So ist mir diese Software nicht die 159 € wert.

    Grüße von der Küste
    Klaus
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Videobearbeitung schrieb:

    Hierbei musste ich feststellen, dass Mercalli RT nicht flüssig sondern stotternd läuft. Auch das zum Schnitt in HD umgestellte Projekt läufft mit dem RT stotternd.
    Mein noch schwächerer Rechner hat ja schon teilweise bei normalem UHD/4K-Material Probleme, deshalb konnte ich das auch nicht testen.

    Hast Du mal geschaut, wie stark Deine GTX 1060 ausgelastet war?
    proDAD gibt ja an, dass die Filter bis zu 256 Cores nutzen (=belegen). Die GTX 1060 hat mit 1280 Cores ja eigentlich deutlich mehr, scheint aber in der vorliegenden Kombination doch noch nicht zu reichen.
    Wäre mal interessant, ob das irgendwo läuft.

    Die Umstellung auf ein HD-Projekt kann in dem Moment nichts bringen, da Mercalli m.W.n. immer auf das Quellmaterial zugreift. Und das bleibt ja gleich, egal wie die Projekteinstellungen lauten.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Hast Du mal geschaut, wie stark Deine GTX 1060 ausgelastet war?
    proDAD gibt ja an, dass die Filter bis zu 256 Cores nutzen (=belegen). Die GTX 1060 hat mit 1280 Cores ja eigentlich deutlich mehr, scheint aber in der vorliegenden Kombination doch noch nicht zu reichen.
    Wäre mal interessant, ob das irgendwo läuft.
    Hallo Peter, habe ich getestet, einen Clip nur mit Layouter, ohne Ferbkorrektur usw.:
    • GPU Auslastung NVIDA 1060 ohne Mercalli RT = im Schnitt 25 - 27 %, GPU Intel HD Gr. im Schnitt 0 - 21 % Die CPU wurde mit 16 % ausgelastet
    • GPU Auslastung NVIDA 1060 mit Mercalli RT = im Schnitt 20 % , GPU Intel mit 10- 20 %. Die CPU wurde mit 78 % bedeutend höher ausgelastet
    Jetzt kommt der Clou:
    Ich hatte vergessen beim raufziehen von Mercalli RT auf den Clip diesen gleich über den Layouter zu ziehen Er stand somit an letzter Stelle. Siehe da Mercalli RT läuft in Echtzeit und stabilisiert. ??
    Gelten also alle besherigen Regeln den Stabilisator immer über den Layouter zu ziehen bei Mercalli RT nicht mehr ???
    Hier gibt es noch Klärungsbedarf.
    Bei Mercalli RT als letzter waren folgende Belastungen zu verzeichnen:
    • CPU Auslastung 4 - 88 %
    • GPU Auslastung Intel : 0 - 30 %
    • GPU Auslastung NVIDA 1060 = 22 - 24 %
    Ein Test bei einem 2. Clip hatte ähnliche Ergebnisse. Wenn sich das in der Praxis so bewahrheitet, würde es eine enorme Ersparnis bringen.
    • abspielen in Echtzeit nach Stabilisierung
    • Kein verschieben des Effektes nach oben notwendig
    • keine erneute Analyse nach Veränderung des Clips bei Übergängen usw.
    • Kein Problem mit NeatVideo mehr
    Oder gibt es noch andere Haken die ich im Augenblick übersehen habe ?

    Gruß Klaus
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Videobearbeitung schrieb:

    Hallo Peter, habe ich getestet, einen Clip nur mit Layouter, ohne Ferbkorrektur usw.:


    GPU Auslastung NVIDA 1060 ohne Mercalli RT = im Schnitt 25 - 27 %, GPU Intel HD Gr. im Schnitt 0 - 21 % Die CPU wurde mit 16 % ausgelastet

    GPU Auslastung NVIDA 1060 mit Mercalli RT = im Schnitt 20 % , GPU Intel mit 10- 20 %. Die CPU wurde mit 78 % bedeutend höher ausgelastet
    Zum besseren Verständnis: Das Betrifft Mercally RT über dem Layouter mit dem Resultat einen ruckelden Laufes.
    Die anderen Ergebnisse waren bei Mercalli RT unter dem Layouter zu verzeichnen.
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Das ist allerdings schon seltsam.


    Kurt,

    Du hast ja ein fast vergleichbares System. Kannst Du das von Klaus beschriebene Verhalten bei Dir auch feststellen?



    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Du hast ja ein fast vergleichbares System. Kannst Du das von Klaus beschriebene Verhalten bei Dir auch feststellen?
    JA, voll - Ausnahme Mercalli-RT: Das muss ich noch testen (unterhalb des Layouters).

    Hatte bis jetzt Systemprobleme; musste SysImg zurückspielen und ein paar Programme nachinstallieren.
    // Daher ist Vademecum noch nicht aktuell. Wenn RT getestet, baue ich diese Info auch noch rein.
    Kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Videobearbeitung schrieb:

    Oder gibt es noch andere Haken die ich im Augenblick übersehen habe ?
    Mit Sicherheit:

    Mercalli-RT berücksichtigt keinen Alphakanal. Da könnte es noch Überraschungen geben. Wie etwa bei Mercalli-4:
    Beispiel:
    - Maske auf Clip (zB Kreis in Mitte, Bereich außerhalb des Kreises transparent).
    - Mercalli-4 hatte in solchen und ähnlichen Transparenzfällen manchmal "seltsam" stabilisiert. Grund: Es wurde der gesamte Clip betrachtet und nicht bloß der sichtbare Kreis.
    Diese Tests muss ich erst mit
    - Mercalli Pro und
    - Mercalli-RT
    wiederholen, ob bzw. was da passiert.
    Auf dieses seltsame Verhalten kam ich deswegen drauf, weil ich in meinen Projekten of "Fenster" mit vier Clips verwende und dabei den TRANSFORM-Effekt (Umwandeln) benutze: 1/4 Clip zB links oben usw.
    // Ick habe aber nix dajejen, wenn mir de Wodakant und Balin dabei unterstützen :bgdev: :feel:
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • gurlt schrieb:

    Die Umstellung auf ein HD-Projekt kann in dem Moment nichts bringen, da Mercalli m.W.n. immer auf das Quellmaterial zugreift.
    Habe eben Mercalli-RT getestet - zwei Erkenntnisse (UHD 25p Projekt und UHD 25p Clip):

    1) Wenn Mercalli-RT unterhalb des Layouters platziert wird, läuft es (auf meinem System) zunächst offensichtlich ruckelfreier als über dem Layouter:
    Roter Balken, Puffer: 1/250. Aber "fast" ruckelfrei abgespielt.

    2) Die Umstellung des UHD-Projektes auf FHD lässt den UHD-Clip in der TL ruckelfrei abspielen:
    Lichtblauer Balken, Puffer: 25/250.

    Mein PC ist offensichtlich für UHD-Projekt mit UHD-Clips diesbezüglich unterdimensioniert.
    Aber wie auch immer: Mercalli-RT scheint unter den Layouter zu gehören (Einschränkung: Test ohne Alphakanal durchgeführt).
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.51, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.1.1, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools