4K und HD-Spark

  • EDIUS HDSpark

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 4K und HD-Spark

    Ich möchte meinen Rechner AUF 4K aufrüsten. Kann die HDSpark 4K? Welche Rolle spielt die native Grafikkarte neben der HD-Spark.? Ist es sinnvoll diese aufzurüsten? Habe derzeit 1,8 GB hätte eine günstige GRAFIKKARTE mit 6GB in Aussicht. Ich arbeite derzeit mit EDIUS 7.56. Habe 12GB RM (Maximum meines Boards.) Bord ASUS P6T WS PRO; INTEL XEON 2,6GHz. wERDE Gelegentlich die CPU auf 3,4GHz aufrüsten.


    Alfred
  • Hi,

    nein, die HD Spark kann kein 4K. Selbst FHD 1080 50/60p wird (nach meinem Wissen) auf 50i heruntergebrochen.

    Schau Dich mal bei BMD um, z.B. die Intensity Pro 4K könnte für Dich interessant sein.


    Aber ehrlich gesagt, ich denke nicht, dass Du mit Deinem System und 4K/UHD glücklich wirst. Selbst wenn Du eine "schnellere" CPU einbaust.
    Die Anforderungen die 4K und vor allem die Codecs einiger Cams verlangen gehen weit darüber hinaus.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Aber ehrlich gesagt, ich denke nicht, dass Du mit Deinem System und 4K/UHD glücklich wirst. Selbst wenn Du eine "schnellere" CPU einbaust.
    Die Anforderungen die 4K und vor allem die Codecs einiger Cams verlangen gehen weit darüber hinaus.
    Ich muss gult zustimmen: Das System ist immerhin 11 Jahre alt und dürfte mit 4k doch an seine Grenzen stoßen.
  • Neu

    Hallo Peter und alle anderen,

    ich sehe ich werde mir ein neues Mainboard mit CPU und Videokarte kaufen müssen. Was habt Ihr denn für Videokarten bei einem performanten Rechner? Welche CPU? (Wenn ich aufrüste dann schon etwas im vorderen Spitzenfeld. Muss aber nicht das/ der teuerste Prozzi sein.). Wie geeignet sind die neuen Ryzen von AMD? Würde für den Prozzi alleine rd € 500.- ausgeben. Dazu ein anständiges Board und eine ordendliche Grafikkarte. Was könnt Ihr empfehlen?

    Gruß
    Alfred
  • Neu

    alfred schrieb:

    Was könnt Ihr empfehlen?
    Hi,

    kommt auf Deine Ansprüche an.
    Es gibt hier im Forum zum Thema "neuer Rechner" so einige Themen, die Du sicherlich schnell findest. Da steht so einiges drin.


    Aber aus meiner Sicht -

    Ich persönlich bin kein Fan von AMD und kann Dir da auch wenig zu den aktuellen AMD-CPUs sagen.
    Unter Edius würdest Du mit AMD auch den Vorteil der Nutzung der in bestimmten CPUs verbauten Intel-Grafik (QuickSync) verschenken.

    Außerdem werden die meisten NLEs (auch Edius) eher auf Intel und nVidia GraKa (Cuda) zugeschnitten.

    Bei INTEL müsste man zwischen den Socket 1151 Coffee Lake und Socket 2066 (Core X-Prozessoren) unterscheiden:
    • die 1151 sind die "normalen" PC CPUs/MoBos - bieten aber eben eine QuickSync-Grafik, die von Edius stark genutzt wird;
    • die 2066 sind die Workstations, diese haben z.B. mehr PCI-Lanes, teilw. mehr Kerne, takten aber niedriger als die Socket 1151 und haben keine QuickSync-Grafik, außerdem sind sie (und die MoBos) teurer.


    Für 4k sollte es schon eine i9-CPU der 9. Generation sein. INTEL hat jetzt schon teilweise CPUs der 10. Generation angekündigt. Diese sind aber noch nicht lieferbar, die Preise sind auch noch nicht bekannt und natürlich gibt es auch noch keine Erfahrungen dazu.

    Bei Socket 1151 wäre derzeit der i9-9900K oder i9-9900KS erhältlich. Diese liegen preislich auch etwa bei dem von Dir genannten Betrag.
    • Beide CPUs haben 8 Kerne / 16 Treads und unterscheiden sich hauptsächlich in Grundtakt-Frequenz (3,6 GHz beim K, 4,0 GHz beim KS), haben aber die gleiche Turbo-Frequenz von 5,0 GHz.
    • Den etwas günstigeren i9-9900KF solltest Du nicht nehmen, denn der hat keine Intel-Grafik/QuickSync.
    • Hier gibt es aber noch nicht einmal eine Ankündigung für CPUs der 10.Gen., sodass man also nicht weiß, wann diese mal erhältlich sein werden, oder welche Leistung sie bieten.
    Bei Socket 2066 solle es m.E. schon mind. der i9-9920X sein.
    • Der bietet 12 Kerne / 24 Treads bei 3,5 GHz Grundtakt / 4,4 GHz Turbo, kostet derzeit aber so um die 700,- €.
    • Es gibt auch "stärkere" CPUs, die aber natürlich dann auch mehr kosten.
    • Bei den Core-X gibt es auch schon vier Ankündigungen für CPUs der 10. Gen., aber ich weiß nicht, wann man die bekommt. Außerdem liegen die - zumindest anfänglich - bestimmt bei über 1000,- €.



    Bei den MoBos bin ich mit ASUS immer gut gefahren. Deshalb würde ich ein Board von denen empfehlen. Wenn 1151 Socket aber ein Z390 Board.

    Als Graka würde ich eine nVidia RTX empfehlen. Hier mindesten die RTX 2060 Super, da diese fast an die RTX 2070 herankommt.

    Dann eine 500 GB SSD als ausschließliche Systemplatte (also Windows + Programme + UEFI BIOS).
    Wenn das Budget es zulässt eine weitere SSD von mind. 1 TB für den Videoschnitt, und 1 oder 2 HDDs in ausreichender Größe für übrige Daten (Dokumente, Foto, etc).

    Dann ein gutes "leises" Gehäuse mit einem ausreichenden Netzteil.

    Als Betriebssystem Windows 10 Pro.

    Wenn Du eine Schnittkarte möchtest, dann solltest Du bei Blackmagic Design schauen. Dort gibt es je nach Anspruch mehrere Lösungen. Die Intensity Pro 4K ist sehr beliebt.


    Dann arbeitest Du ja noch mit Edius 7.
    Hier wäre dann aus meiner Sicht für 4K mal ein Upgrade ratsam. Es hat sich grade in dem Bereich der für 4K wichtigen Codecs und der internen Verarbeitung einiges getan.
    Derzeit müsstest Du dann bei einem Kauf des Upgrades auf Edius 9 sogar das kostenlose Upgrade auf Edius 10 (solle Anfang 2020 kommen) zubekommen. Da solltest Du aber Deinen Händler ansprechen.


    Das alles zusammen wird nicht ganz billig. Aber es bringt auch nichts, sich einen "günstigen" Rechner zu kaufen und dann festzustellen, dass dieser doch nicht den Ansprüchen gerecht wird.
    Und diese sind bei 4K doch schon recht hoch. Wobei die Art des zu verarbeitenden Material, d.h. die Cam auch noch eine Rolle spielt.



    Soweit meine Meinung zu dem Thema.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gurlt ()

  • Neu

    Ich schließe mich im Großen und Ganzen gurlt an. Beim Mainboard wäre ich etwas großzügiger, da kaum ein Marken-Hersteller wirklichen Murks auf dem Markt hat. Ich habe gute Erfahrungen mit ASUS, Gigabyte und MSI gemacht.
    Die Preise der Boards unterscheiden sich nur in der Ausstattung. Also ein "teures" Z390-Board ist nicht qualitativ "besser", es hat dann vielleicht nur mehr Schnittstellen, die man möglichweise gar nicht braucht. Gerade bei Z390 Boards kann man z.B. gut auf die WLAN Funktion verzichten.
    Auch bei der Grafikkarte würde ich eine Nvidia GTX 1660 für ausreichend ansehen. (Immer auf ausschließliche Arbeit mit Edius bezogen. Es gibt natürlich andere Anwendungen, die da mehr fordern).
    Die Blackmagic Intensity pro 4k habe ich auch. Günstig und ausreichend.

    Hab mal gerade online grob ein System zusammengestellt:

    Intel i9-9900K, 8x 3.60GHz, boxed ohne Kühler
    MSI Z390-A Pro Mainboard Intel Sockel 1151
    Crucial 16GB Kit (2x8GB) DDR4-2666 CL19 DIMM Arbeitsspeicher
    WD Blue 3D NAND SATA SSD 500GB 2.5 Zoll - interne Solid-State-Drive
    Crucial P1 SSD 1TB M.2 2280 PCIe 3.0 x4 - internes Solid-State-Module
    MSI GeForce GTX 1660 Ventus XS 6G OC Grafikkarte - 6GB GDDR5, 3x DisplayPort / 1x HDMI
    Arctic Freezer 34 | CPU-Kühler

    Liegt bei 1118,- EUR

    Dann brauchst du noch Gehäuse und Netzteil (vielleicht willst du das auch übernehmen, wie auch die Windows Lizenz, die dann frei wird?) Und optional noch die BM Karte, die nur für die Vorschau auf einem externen Monitor notwendig wäre.
    Das würde ich als gutes, preisgünstiges System ansehen. Ist im Grunde auch das, was ich täglich einsetze.

    Ach ja - und man sollte über etwas Erfahrung beim Zusammenbau verfügen. Sonst vielleicht mal den Händler fragen, ob er das übernimmt. Man kann dafür ca. 100-200,- EUR ansetzen, je nach dem, was der Händler alles machen muss.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grauer Tiger ()

  • Neu

    Ja, die GTX 1660 ist schon eine gute Karte, wobei dann eigentlich die GTX 1660 TI vorzuziehen wäre.
    Aber beide sind halt "alte" Technik und deshalb würde ich bei einer Neuanschaffung doch eher zur 2000er-Serie greifen.

    Die RTX 2060 Super (auf das "Super" kommt es an, die einfache RTX 2060 ist schwächer) bietet halt 8 GB statt 6 GB Speicher bei 14000 MHz statt 8000 MHz (GTX 1600) Speichertakt und einem 256 bit statt 192 bit breiten Bus, sowie wesentlich mehr CUDA-Kerne.
    Letztlich ist es eine Frage des Budgets.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9