Neues von 8K

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Da es (noch) keine Forums Kategorie für 8K bei Edius gibt - stelle ich es hier ein.

    1. Edius


    In Edius ist eine Bearbeitung in 8K (noch) nicht möglich obwohl es eine SW Version in Japan zu geben scheint die das kann.


    2. Resolve

    In Resolve ist eine Bearbeitung in 8K möglich. Mein PC scheint aber dabei wohl an der Grenze zu arbeiten.Vor allen Dingen die GPU (NVIDIA 1080 mit 8GB) meldet sich öfter mit GPU Memory is full.
    Ab und zu stürzt Resolve ab und wenn ich dann im Task Mgr. nachsehe läuft Resolve noch, hat aber ernorm viel Hauptspeicher belegt. Warscheinlich sind meine 32GB Hauptspeicher für 8K zu wenig.
    Was besonders auffällt es lassen sich der DNxHR, H264 native und H265 main 10 Codec im 8K Mode verwenden. Was mich besonders verwundert hat, ist der NVIDIA 8K encoding Support im main10 Codec 10Bit meiner GPU.
    Ich hatte bisher immer gedacht das die 1080 nur bis 4K en-coden kann.
    Das ist super !

    3. TMPGEnc Video Mastering Works 7


    Ein 8K Template wird zwar (noch) nicht mitgeliefert, lässt sich aber als "Custom Version" erstellen.
    Ob die in Resolve erstellten 8K 10 Bit H265 Files sich verarbeiten lassen werde ich demnächst testen.
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10 Pro/I7-5930K/GTX 780/SSD-RAID/Intel X550 10GbE/BMD 4K Extreme 6G/32 GB RAM/

    Triple Boot:Win10 Pro/I7-6950X/GTX 1080/SSD-RAID/HDD-RAID/BMD 4K Extreme 12G/2 x 10GbE/64 GB RAM

    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Juergen E ()

  • Meine erste Reaktion auf diesen Post war: Na, wer's braucht...

    Aber dann habe ich überlegt, daß es doch ganz spannend sein könnte früh dabei zu sein. Bei HD hatte ich ja auch zuerst gedacht: Ganz nett, aber braucht man nicht dringend (hatte mich geirrt ;) )
    Bei 3D war meine Ahnung schon richtiger: "Das braucht keiner" (und mittlerweile redet auch kaum noch jemand darüber).

    Bei 4k war ich sofort überzeugt. Die Möglichkeiten in der Nachbearbeitung sind unumstritten und 8k könnte da noch mehr rausholen. In der Bildqualität verspreche ich mir nicht viel (da sind die menschlichen Augen das begrenzende Moment).
    Da wird es auf sinnfreie Messwert-Diskussionen herauslaufen, die man auch im Audio-HiFi-Voodoo noch heute hat.
    Natürlich sind die Kameraangebote im Moment seeeehr übersichtlich, aber da Japan schon durchgängig 8k-Land ist, könnte sich das schnell ändern.

    Also - gute Idee, sich früh damit zum beschäftigen ;)
  • Hardware für 8K Bearbeitung

    Und hier ist die grossartige Hardware für 8K - Apple landet damit mal wieder einen Fortschritt im Computer Hardware Design - der warscheinlich auf der Windows Seite noch lange auf sich warten lassen wird.
    Jetzt ist noch interessant was der Spass kosten wird.
    hier --> apple.com/de/mac-pro/

    und hier sind die überragenden technischen Daten und die Konfigurierbarkeit --> apple.com/de/mac-pro/specs/

    Insgesamt eine Super Kiste - da überlegt man sich schon ob man auf Apple umsteigt.

    Ab 10. Dezember werden Bestellungen entgegen genommen.
    Zu Lieferterminen ist noch nichts bekannt ebenso fehlen noch die Preise.

    Jetzt habe ich auch den Konfigurations-Dialog gefunden - mit Preisen und Aussagen zu Lieferzeiten - hier -> apple.com/de/shop/buy-mac/mac-pro/tower

    Mir sind die Preise allerdings viel zu hoch, im Vergleich zu Windows builds - obwohl das HW Design mir gut gefällt.
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10 Pro/I7-5930K/GTX 780/SSD-RAID/Intel X550 10GbE/BMD 4K Extreme 6G/32 GB RAM/

    Triple Boot:Win10 Pro/I7-6950X/GTX 1080/SSD-RAID/HDD-RAID/BMD 4K Extreme 12G/2 x 10GbE/64 GB RAM

    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Juergen E ()

  • Juergen E schrieb:

    Insgesamt eine Super Kiste - da überlegt man sich schon ob man auf Apple umsteigt.
    Hm... wenn ich das durchlese, habe ich den Eindruck, dass ich mir eine ähnlich flotte Kiste auch auf Windows-Basis zulegen kann. Das wird nur nicht ganz billig - aber das ist es bei Apple ja auch nicht gerade. Und ist es eigentlich Apple-üblich, dass es keine Informationen zum verbauten Board gibt? Während man sich einerseits bei Apple relativ sicher sein kann, dass da nix drin ist, was nach drei Monaten die Hufe hochreißt, wüsste ich andererseits schon immer ganz gerne, auf welchem Fahrwerk die teuren Komponenten so stecken...
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • Captain schrieb:

    Juergen E schrieb:

    Insgesamt eine Super Kiste - da überlegt man sich schon ob man auf Apple umsteigt.
    Hm... wenn ich das durchlese, habe ich den Eindruck, dass ich mir eine ähnlich flotte Kiste auch auf Windows-Basis zulegen kann. Das wird nur nicht ganz billig - aber das ist es bei Apple ja auch nicht gerade. Und ist es eigentlich Apple-üblich, dass es keine Informationen zum verbauten Board gibt? Während man sich einerseits bei Apple relativ sicher sein kann, dass da nix drin ist, was nach drei Monaten die Hufe hochreißt, wüsste ich andererseits schon immer ganz gerne, auf welchem Fahrwerk die teuren Komponenten so stecken...
    Ja, ich auch.
    Aber die Möglichkeiten - Erweiterungen bietet bisher keins der mir bekannten Boards.
    Die Intel Xeon CPU ist auch nichts besonderes insbesondere wegen PCIe 3.0 und den Chipsatz wüsste ich auch gern.

    Aber was mich beeindruckt ist das integrierte Design und in diesem Zusammenhang die erheblich Leistungsfähigeren Komponenten in einem relativ
    kleinen (aber exclusiven) Gehäuse und weitere Merkmale wie 6 Kanal Speicher, MXF Grafik Lösung, Abwärme Design etc.
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10 Pro/I7-5930K/GTX 780/SSD-RAID/Intel X550 10GbE/BMD 4K Extreme 6G/32 GB RAM/

    Triple Boot:Win10 Pro/I7-6950X/GTX 1080/SSD-RAID/HDD-RAID/BMD 4K Extreme 12G/2 x 10GbE/64 GB RAM

    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Juergen E schrieb:

    Aber die Möglichkeiten - Erweiterungen bietet bisher keins der mir bekannten Boards.
    Apple macht immer einen Riesen-Zirkus um Dinge, die es in der Windows Welt schon gibt. Die großen Workstation-Herstellen bieten sowas schon länger an (auch zu ähnlichen Preisen).
    Man muss sich nur mal im professionellen Bereich umsehen ;)

    Das einzige, was es wirklich in der Windows-Welt nicht gibt, ist der 6k Monitor zu diesem Preis. Der günstigste Pro-Monitor von Sony kostet deutlich über 10000,- EUR und kann keine 6k.

    Aber wie gesagt, die restliche Hardware ist Standardware im schicken Outfit. Mit allen Einschränkungen der Apple-Welt (Ich erinnere nur an: "BluRay gibt es bei uns nicht nicht, das braucht keiner").
    Jeder der einen Apple kaufen will sollte sich darüber klar sein: Wenn in der Windows-Welt mal was nicht geht, bekommt man es irgendwie hin, wenn bei Apple etwas nicht geht (also vom Hersteller nicht vorgesehen ist) dann geht das auch tatsächlich GARNICHT! Wegen dieser Erfahrungen und wegen der überhöhten Preise nutze ich keinen Apple mehr.
  • Sehr schön - Edius X unterstützt in der WG Version 8K !
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10 Pro/I7-5930K/GTX 780/SSD-RAID/Intel X550 10GbE/BMD 4K Extreme 6G/32 GB RAM/

    Triple Boot:Win10 Pro/I7-6950X/GTX 1080/SSD-RAID/HDD-RAID/BMD 4K Extreme 12G/2 x 10GbE/64 GB RAM

    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Es gibt vom Media Player Home Cinema inzwischen eine Version 1.9.4.
    Obwohl es nicht in der Readme stand - spielt die auch 8K Videos ab.
    Bravo ist doch echt ein gutes Tool.

    Wieder ein Teil mehr mit 8K support - Super.
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10 Pro/I7-5930K/GTX 780/SSD-RAID/Intel X550 10GbE/BMD 4K Extreme 6G/32 GB RAM/

    Triple Boot:Win10 Pro/I7-6950X/GTX 1080/SSD-RAID/HDD-RAID/BMD 4K Extreme 12G/2 x 10GbE/64 GB RAM

    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Worauf siehst du dir denn 8K an um einen Unterschied zu 4K zu beurteilen.
    8K ist bestimmt ne dolle Sache aber zieht auch wieder, wie damals, eine große Investition mit sich. Neue Kamera (gibt es die schon?), Highend PC und einen Monitor bzw. Fernseher in entsprechender Größe und Auflösung.
    Gruss, Dietmar
  • Globebus schrieb:

    8K ist bestimmt ne dolle Sache aber zieht auch wieder, wie damals, eine große Investition mit sich. Neue Kamera (gibt es die schon?), Highend PC und einen Monitor bzw. Fernseher in entsprechender Größe und Auflösung.
    Stimmt.
    Kamera (z.B. RED DSMC2) 26000,- (ohne Objektiv) ;)
    PC (geht schon ab ca. 3500,-)
    TV (z.B. Samsung GQ 75 Q950 TSTXZG ) 7800,-

    Hab 8k mal vor drei Jahren auf der IBC gesehen. Ist super, aber nicht so beeindruckend wie die Steigerung von HD zu 4k.
    Ist ungefähr so wie CD zu SACD. Da hat man auch eigentlich kaum Unterschiede gehört. Und wenn man die hören wollte, musste man ein Tonstudio dabei haben. Deshalb ist SACD auch gefloppt.
    8k gebe ich mehr Chancen, weil es mehr Möglichkeiten der Nachbearbeitung eröffnet. Aber erwartet nicht so viel "mehr Qualität". So kleine Pixel kann "Mensch" nicht sehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grauer Tiger ()

  • Mein derzeitiges Ziel ist 8K Content Creation.
    Einige 8K Hürden habe ich bereits genommen z.B. 8K NLE funktioniert in Resolve und TMPEG VMW7.
    Seitdem ich meinen Speicher von 32GB auf 64 GB aufgerüstet habe stürzt Resolve bei einer 8K Timeline nicht mehr ab.
    Allerdings kommt noch regelmässig bei 8K die Fehlernachricht "Your GPU Memory is full" d.h. meine Grafikkarte mit 8GB reicht nicht
    mehr für 8K Bearbeitung.Da warte ich noch auf NVIDIA neue Karten in diesem Jahr.
    Als letztes habe ich auf meinem Haupt Computer noch vor kurzem SSD-Raid 0 etabliert mit Copy Performance von
    HDD RAID 0 nach SSD RAID 0 von 700 MB/s und von SSD RAID 0 nach SSD RAID 0 von 1,25 GB/s.
    Das sollte im I/O Bereich für 8K reichen.
    Als Anlage die Performance von 2 x SSD Raid 0

    Es ist halt wie damals beim Wechsel von HD zu 4K so langsam wird alles verfügbar was man so braucht inclusive HDMI 2.1
    Bilder
    • T-Highpoint 2019 Performance RAID0-2.jpg

      91,05 kB, 1.242×1.279, 51 mal angesehen
    Gruss
    Jürgen
    _______________________________________________________________________________________________________________________
    Triple Boot:Win10 Pro/I7-5930K/GTX 780/SSD-RAID/Intel X550 10GbE/BMD 4K Extreme 6G/32 GB RAM/

    Triple Boot:Win10 Pro/I7-6950X/GTX 1080/SSD-RAID/HDD-RAID/BMD 4K Extreme 12G/2 x 10GbE/64 GB RAM

    both on:10Gbps Media sharing Network, 10Gbps NAS
  • Grauer Tiger schrieb:

    Hab 8k mal vor drei Jahren auf der IBC gesehen. Ist super, aber nicht so beeindruckend wie die Steigerung von HD zu 4k.
    ...
    So kleine Pixel kann "Mensch" nicht sehen.
    Hi,

    ich denke, genau das ist der Punkt.

    Der Unterschied von FHD zu 4K kommt eigentlich nur zur Geltung, wenn die Wiedergabe auf einer großen Fläche (TV-Gerät, bzw. Leinwand) bei eher geringem Abstand erfolgt. Auf einem Smartphone-Display ist davon nichts zu sehen :D .
    Bei 8K trifft dies dann natürlich noch entsprechend mehr zu. Hier wären dann wirklich riesige Geräte notwendig um in den 8K-Genuss zu kommen.

    Zudem bedeutet 8K theoretisch eine 4-fach (gegenüber 4K), bzw. 16-fach (ggü. FHD) höhere Datenrate.
    Dies wird sicherlich durch effizientere Codecs (z.B. H.265) gemildert. Diese hohen Komprimierungsraten sind aber halt auch sehr "verlustbehaftet".
    Für die Wiedergabe ist das durchaus ok, aber bei einer Bearbeitung, insbes. im Bereich der Farbkorrektur ist dass dann nicht so ideal.



    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    Hier wären dann wirklich riesige Geräte notwendig um in den 8K-Genuss zu kommen.
    so isses :beerbros:


    gurlt schrieb:

    Zudem bedeutet 8K theoretisch eine 4-fach (gegenüber 4K), bzw. 16-fach (ggü. FHD) höhere Datenrate.
    Genau, damals war der Übergang von SD zu HD und HD zu 4k relativ einfach. Die Hardware war ohnehin leistungsfähig und mit Videoschnitt gelangweilt und relativ preiswert aufzurüsten. Heute ist der Aufwand
    unverhältnismäßig groß für das zu erwartende Ergebnis.
  • Das mit der Bildgröße ist nicht ganz korrekt.
    Je größer der Bildschirm, desto weiter muß ich auch weg. Da gibt es verschiedene Berechnungsansätze.
    Also ist das kein wirklicher Vorteil, wenn ich 8K will und einen größeren Monitor nehme, weil ich ja auch weiter weg sitze.
    Ich denke eher der Unterschied ist gering.
    Für die Nachbearbeitung finde ich es aber sehr sinnvoll.
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • chris schrieb:

    Je größer der Bildschirm, desto weiter muß ich auch weg.
    Das stimmt nicht (mehr) so ganz.

    Bei den früheren Röhren-Geräten galt noch Abstand = 3-fache Bild-Diagonale. Wobei die Geräte überwiegend zwischen 58 und 75 cm Diagonale groß waren.

    Insbesondere bei den heutigen großen LED/OLED-TV-Geräten sitz man da doch deutlich dichter dran. Sonst würden sich ja die Geräte mit bis über 2 m Diagonale auch kaum verkaufen lassen.
    Und selbst ein heute eher "kleiner" 40"-TV hat ja schon 1 m Diagonale.

    In meinem Wohnzimmer steht inzwischen ein 75" Gerät (bei gleichgebliebenem Abstand). Da ist dann auch ein Unterschied bei 4K zu erkennen.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Grauer Tiger schrieb:

    Bei 8k eben nicht. Durch die höhere Pixeldichte kann man näher ran.

    Das ist allerdings von der falschen Seite gedacht und nicht der Sinn von mehr Pixeln. s.u.
    Das Blickfeld spielt dabei auch eine Rolle und darauf kommt es eher an.
    Ich habe vor Jahren noch gelernt, daß die 4-fache Bildhöhe der richtige Abstand ist. Aber es gibt da ja verschiedene Ansätze.
    Und bei so großen Geräten zu nah dran sitzen ist auch nicht so angenehm. Wird jeder schonmal bemerkt haben. Kino in erster Reihe macht auch keinen großen Spaß.


    gurlt schrieb:

    In meinem Wohnzimmer steht inzwischen ein 75" Gerät (bei gleichgebliebenem Abstand). Da ist dann auch ein Unterschied bei 4K zu erkennen.
    Das meine ich, wenn das Ding größer wird muß man auch weiter weg sitzen. Und die mehr Pixel sind dann da um diese dann trotzdem nicht zu erkennen.
    Klar sehe ich den Unterschied von SD zu HD zu 4K zu 8 K, wenn ich immer gleich nah dran bleibe kann es ja auch nicht anders sein. Aber so lassen sich dann die schönen hohen Auflösungen auch gut im Geschäft verkaufen :)
    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
  • chris schrieb:

    Und bei so großen Geräten zu nah dran sitzen ist auch nicht so angenehm. Wird jeder schonmal bemerkt haben. Kino in erster Reihe macht auch keinen großen Spaß.

    ...
    Das meine ich, wenn das Ding größer wird muß man auch weiter weg sitzen. Und die mehr Pixel sind dann da um diese dann trotzdem nicht zu erkennen.
    Da täuscht Du Dich wirklich.

    Es ist dann kein "zu nah dran", sondern das Bild füllt - wie bei richtigem Abstand im Kino - Dein Blickfeld gut aus. Das hat nichts mit 1. Reihe zu tun, es sei denn, Du sitzt wirklich nur ein paar cm weg.

    Bei einem kleinen Display, bzw. einem großen Abstand ist die Wirkung von wirklichem 4K zu einem durch das Gerät hochskalierten FHD nicht (gut) sichtbar.
    Und dies wird sich bei 8K zu 4K auch nicht anders verhalten. Deshalb wird sich aus meiner Sicht 8K nur auf großflächigen Bildschirmen/Leinwänden rentieren.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9