Sind bei alten Edius-Versionen mit Ablauf von Zertifikaten am 31.12.2020 Probleme zu erwarten?

  • Workgroup Version 8.5x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sind bei alten Edius-Versionen mit Ablauf von Zertifikaten am 31.12.2020 Probleme zu erwarten?

    Ich hatte gerade im Rahmen der Frage nach den Fensterfarben mal in den Edius-Verzeichnissen gestöbert und dabei festgestellt, dass Fenstersachen höchstwahrscheinlich fest in DLLs kodiert sind, wie CtsGuiCommonRes.dll

    Dabei habe ich gesehen, dass diese DLL mit einem Zertifikat versehen ist. Das Zertifikat ist von Symantec ausgestellt. Keine Ahnung, ob es für Virenscanner oder gegen Veränderungen an der DLL benutzt wird. Jedenfalls habe ich dann unter Details zu dem Zertifikat nachgeschaut und gesehen, dass die besagte DLL nur bis 31.12.2020 zertifiziert ist. (Ich arbeite ja noch mit Edius 8.53 WG)

    Jetzt liegt für mich die Frage auf der Hand, ob nach dem Auslauf des Zertifikates irgendwelche Probleme bezüglich des Betriebs von Edius 8.53 Workgroup entstehen können oder allgemein gefragt überhaupt mit Edius, wenn Zertifikate ablaufen?

    Sortiert dann ein Virenscanner die DLLs aus oder läuft Edius dann nicht mehr oder hat das keine Bedeutung für den Betrieb oder neue Installationen, die man vielleicht nach dem Datum mal machen muss, vielleicht weil man den PC wechselt?

    Mit Updates ist ja wahrscheinlich für Edius 8 nicht mehr zu rechnen, wenn jetzt aktuell schon Edius 9 ist und Edius 10 schon bei heutigem Kauf nachgeliefert wird.
  • Soweit schon mal beruhigend. Ich weiß nur nicht wofür die Zertifizierung dann da ist.

    Dietmar, arbeitest du mit Win7 oder Win10?
    Mit oder ohne Virenschutz bzw. mit Windows Defender oder extra?

    Ich habe jetzt nichts an meinem Windows10 verändert. Also auch nichts in irgendwelche Ausnahmelisten eingetragen.

    Deswegen die Frage, ob die Signaturen eventuell auch mit Virenschutz zu tun haben. Wäre ja möglich, dass die Programmteile dann als nicht mehr zertifiziert gelten und irgendwann mal aufgrund abgelaufener Zertifikate in die Quarantäne wandern, wenn sie beim Virenschutz wegen ihrer ausgelaufenen Zertifikate nicht mehr in den Virensignaturen oder Unbedenklichkeitssignaturen gepflegt würden. Win7 wird ja selbst garnicht mehr gepflegt von Microsoft. Win10 pfuscht ja mit seinem Windows Defender von Hause aus virenschutztechnisch mit, ohne das man was tun müsste. Das war jetzt mein gedanklicher Ansatz. Die abgelaufene Signatur muss sich ja nicht auswirken, aber könnte.

    Da ist man lieber vorbereitet als das man später rätselt.
  • Hi,

    wenn das Zertifikat von irgendeinem Programmteil wirklich als abgelaufen/nicht gültig erkannt wird, poppt eine entsprechende Meldung auf.
    Dann gibt es da aber normalerweise die Möglichkeit das abgelaufene Zertifikat zu "bestätigen" und damit weiter zu arbeiten.

    Sollte also eigentlich zu keinem Problem werden.

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9