Totaler PC Crash nach Export Notfall

  • Version 9.x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Totaler PC Crash nach Export Notfall

    Hallo ,habe gerade 2 Projekte exportiert .
    Danach gung gar n7chts mehr .
    Schwarzer Desktop .Habe PC neugestartet. Danach waren sämtliche Icons auf dem Desktop verschwunden.Häckhen bei Desktopsymbolen anzeigen sind gesetzt
    Alle weiteren Tips die ich als Lösung FES Problems erfolgte halfen nicht .
    Kann auch nicht mehr auf die Systemsteuereung zugreifen da diese nur noch in der Miniaturansicht angezeigt wird und sich nicht maximieren läßt.
    Datei Explorer lässt sich noch öffnen aber wenn ich Videos abspielen möchte läuft nur noch der Ton.
    Kann nichtmals mehr externe Geräte abmelden, da der entsprechende Icon auf der Taskleiste ebenfalls verschwunden ist .
    Mit den Nerven total am Ende
  • 2014 schrieb:

    Mit den Nerven total am Ende
    Das erklärt vielleicht Deine sehr schwer zu lesende Rechtschreibung, Interpunktion und Beschreibung insgesamt. ;)

    Also ruhig Blut:
    # Was für ein Rechner, welches Betriebssystem etc.?
    # Welche Windows-Elemente und Tastenkombinationen funktionieren denn noch?
    - Erscheint die Start-/Taskleiste, wenn Du die Windows-Taste drückst?
    - Falls ja, kannst Du einen Rechtsklick auf das "Einstellungs"-Zahnrad-Machen? Und kommst Du von dort z.B. in den Task- und/oder Geräte-Manager?
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • Hi,

    @Captain hat ja schon wichtige Fragen gestellt.

    Wichtig wäre auch noch, ob es irgendwelche Fehlermeldungen, Hinweise beim Neustart, oder im Vorfeld andere 'Ankündigungen' (ungewöhnliches Verhalten, Geräusche, etc.) gegeben hat.


    Bei der Schilderung der Probleme würde ich aber fast eher auf einen "Schädling" tippen, der sich bei Dir eingeschlichen hat.
    Das solltest Du sicherheitshalber abklären, bevor Du weitere Maßnahmen ergreifst!!!


    Wenn dem nämlich so ist, könnte der Versuch ein (hoffentlich vorhandenes) Image einzuspielen, damit enden, dass diese ebenfalls befallen wird.



    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Mein Sytem
    Z170mPlus
    I7 6700k
    16GB DDR 4
    500GB Samsung EVO SSD

    Probleme verschlimmern sich mit jedem Neustart
    Kann mitlerweile nichtmals mehr den Datei Explorer öffnen ( nur noch Miniaturansicht)
    Taskleiste ist seit vorletztem Neustart schwarz.
    Booten tut das System normal ohne Fehlermeldungen.

    Vorankündigungen gab es :
    - schwarze Quadrate hinter den gelben Windowsordnern die auftauchten und wieder verschwanden.
    Videos starteten teilweise erst nach mehreren versuchen ( betraf nur den Windows Mediaplayer)

    Hatte ein ähnliches Problem vor ziemlich genau einem Jahr.
    Installierte damals Windows mehrmals neu was nicht viel brachte.
    Erfolg brachte ein update des BIOS / UEFI
    Aber damals gab es nur verhältnismäßig kleine Probleme.
    Die seltsam schwarz hinterlegten Windowsordner traten damals auch schon auf.
    Es gab Probleme mit Neuinstslationen aber mir waren nicht deasrt die Hände gebunden wie diesesmal .
    Kann wirklich nur noc äh booten und mir Einstellungs- und Explorerfenster in der Miniaturansicht anschauen.
    Waete jetzt auf die bestellte Windows 10 Instalatiinsdisk da ich damals mit Mühe und Not die Kapazität meines größeren Bootsticks hurückgewinnen konnte und ich somit nichts mehr zum instalieren habe und ohne funktionierenem PC auch keine Möglichkeit habe Wimdows 10 erneut herunterzuladen.
    N mittelschwerer Albtraum gerade.

    Hoffe ich konnte slle Fragen beantworten und hoffe das es doch noch eine Rettung für
    meinen ansonsten eigentlich geliebten PC gibt
  • Klingt leider alles nicht so gut. Das muss sich wohl doch eher ein Techniker vor Ort ansehen und durchmessen.

    Du solltest auch mal überprüfen, ob - z.B. durch defekte Lüfter - eine Überhitzung stattfindet.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • war gerade noch mal im uefi
    Aktuellste Version ist instsliert
    Lüfter laufen tadellos.
    Schätze mit der Kiste werde ich nicjt mehr glücklich .
    Was würdet ihr empfehlen ?
    Gehäuse sollte möglichst kompakt sein.
    Aktuell habe ich ein ATX Gehäuse von Coolermaster Silencio 352.
    Auf keine Fall größer
    Möglichst günstig .
    Die größte Frage ist ja mitlerweile ob ne CPU von Intel oder AMD
    Weiß nicht in wie weit ich fehlendes Quick Sync unter Edius vermissen würde .
  • War in letzter Zeit zufällig ein Windows-Update durchgeführt oder angefangen worden?

    Bei mir hat es mit dem FebruarßUpdate das Hintergrundbild ins Nirwana befördert. Es gibt nur noch die Datei-Icons und schwarzen Hintergrund. Eine Seriennummer einer Software (Unify) ist auch hops gegangen und musste neu aktiviert werden.

    Bei mir war das erst Ende Februar, weil verzögertes Update. Vielleicht liegt bei dir ähnliches vor. (Wobei das Update ungewöhnlich lange dauerte ca. 2 Stunden). Blos nicht abbrechen, denn dann kann das System in einem undefinierten Zustand geraten und ggf. nicht mehr booten. (Ist mir ein Jahr zuvor auf meinem Laptop passiert).
  • Nochmal die Frage:Gibt es ein Image? Dann zurückspielen. Rumspielen kostetnur noch Zeit undNerven. Dem Images selbst passiert dabei nichts,auch wenn wie befürchtet Schädlingsbefall.
    Gruß Heinz
  • Bevor du weiter machst: <X <X

    Lege dir C'T-Desinfect zu: heise.de/ct/artikel/Desinfec-t-2019-4427661.html.

    Diese Viren & Co-Software läuft ausserhalb von Windows (Linux?) und durchsucht deinen PC mit Hilfe von 2-5 andern Anti-Viren-Programme, ob dein PC infiziert ist und entfernt einen evt. Schädling auch.

    Erst wenn du sicher bist , dass du keinen Schädling auf dem System hast, ein evt. vorhandenes Backup zurück spielen
  • Hallo Heinz:
    Ein Image gibt es leider nicht. Das Problem hat sich aber gerade wenigstens teilweise von selbst gelöst (hoffentlich)
    Hatte gerade aus anderem Grund den Monitor auf den TV gelegt und dabei ne nette Überraschung erlebt.
    Auf dem TV war alles wieder an seinem Platz und ließ sich auch wieder bedienen.
    Windows+P zeigte dann ,dass der Video Output auf "erweitert "stand.

    Was mir aber weiterhin Sorgen macht ist folgendes:
    - wie kam es überhaupt zu dieser Umstellung des Videoutputs .(wartete zu dem Zeitpunkt als es passierte wie gesagt auf den Renderprozess von Edius und hatte die Finger nicht an der Tastatur.) Desweiteren war der Monitor zu diesem Zeitpunkt ja komplett schwarz, während beim erweiterten Modus der Desktophintergrund zu sehen ist. Außerdem gab es eine Steigerung bei der Reduzierung von Funktionalitäten nach jedem Neustart. Zu Beginn konnte ich beispielsweise den Dateiexplorer noch öffnen, was später nur noch in der Miniatur funktionierte.

    -was hat es mit diesen schwarzen Hintergründen auf sich , die hinter den Windowsordnern kommen und gehen wann sie wollen?

    - was sollten diese Gedenkpausen und diese Meldung bei den letzten Bootvorgängen?


    Hoffe trotz allem das ich mit dem PC zumindest für die mindestens nächsten 1-2 Jahre noch mal Glück hatte .

    PS Du hast ja ne "ziemlich" dicke Hardware. Mein PC sollte für Edius aber schon reichen?
    Arbeite mit mp4(xavcs) mit maximal 100 MBIT meist aber nur max 60

    Hatte mich Jahrelang mit Instabilitäten von zunächst Pinacle Studio und dann Magix VD rumgeplagt.

    Mich die letzten Wochen etwas in die kostenlose Version von DR eingearbeitet, um dann festzustellen, das es zeitweise doch sehr instabil läuft auf meiner beschiedenen Kiste.

    Edius ist ja bekannt für seine resorcenschonende Performance ?


    Grüße
  • Nach Beitrag #10 bin ich der Meinung, dass da nicht viel kaputt ist, sondern nur die BIOS-Batterie leer ist und dadurch die BIOS-Einstellungen gelöscht wurden. Wenn da eine neue Knopfzelle aufs Board kommt und das BIOS wieder in den ehemaligen Zustand versetzt wurde, dann müsste der PC wieder normal booten und laufen.
  • Dein PC ist jetzt vielleicht nicht grade top aktuell, aber mit einer i7-6700k CPU durchaus gut für Edius geeignet. Mein derzeitiges System (s.u.) ist da doch wesentlich älter, läuft aber unter Edius noch immer zuverlässig.




    Also, es wird wohl schwer nachzuvollziehen, was da genau passiert ist.

    Wenn Du für die Optimierung von Resolve Einstellungen vorgenommen hast, könnte es schon sein, dass Du dabei versehentlich einen 'erweiterten' Bildschirm ausgewählt hast. Dies könnte ich mir insbes. dann vorstellen, wenn neben der (QuickSync) Intel-Grafik noch eine dedizierte GraKa (Nvidia oder AMD/ATI) vorhanden ist und das System nur über einen Monitor verfügt, an dem u.U. beide Grafiken angeschlossen sind (um den Bewtrieb von QuickSync zu gewähren).

    Warum sich dass dann erst beim Ausrendern gezeigt hat ist allerdings schon etwas merkwürdig.




    Bist Du noch auf Window 7? - das wäre ungünstig, da Microsoft den Support dafür im Januar eingestellt hat.
    Wenn Du den Rechner doch noch länger betreiben willst, solltest Du unbedingt auf Windows 10 gehen. Von Windows 7 aus ist auch noch immer das kostenlose Upgrade möglich.
    Weiterer Vorteil wäre, dass Du dann ein 'sauberes' und bereinigtes System hättest.




    Zu den AVIRA Screenshots - die angezeigten "Probleme" sehen erstmal nicht wirklich so gravierend aus:

    • die 'veralteten Programme' sollten sich durch Updates beheben lassen,
      Open Office steht aktuell wohl auf 4.1.7, die anderen gehören zu Windows, da hast Du vermutlich irgendwelche Updates unterdrückt, bzw. nicht ausgeführt;
    • die 20 'Datenschutzprobleme' sind einfach nur Windows-Einstellungen,
      das würde ich aber nicht AVIRA machen lassen, sondern über die Windows-Funktionen gehen, sonst werden evtl. Dinge geändert, die Du nicht willst;
    • auch die Cookies sind erstmal nicht weiter schlimm,
      man könnte sie (über Windows oder den Browser) bereinigen, aber einige sind auch notwendig, z.B. für die automatische Anmeldung und Deinen 'Lesestand' hier im Forum, aber das würde dann bei Bedarf entsprechend neu erstellt;
    • der gemeldete 'Datenmüll' hört sich mit über 92 GB erstmal etwas gewaltig an,
      aber sei auch da bitte sehr vorsichtig mit dem Löschen, das können durchaus auch Dateien sein, die Du noch behalten willst, aber nur einfach lange nicht geöffnet hast (alte Dokumente, etc.);
    • auch die 'Startprobleme' müssen keine wirklichen sein,
      meist sind das nur Dienste, die automatisch gestartet werden, von den AVIRA aber (manchmal zu Recht) meint, dass sie nicht notwendig sind, 'kaputt' ist deshalb noch lange nichts;
    • die 45 'Registry-Probleme' müsste man genauer ansehen, da könnte zwar etwas dabei sein, aber meist sind das auch nur veraltete Einträge (z.B. Reste aus deinstallierten Programmen).


    Insgesamt würde ich Dir jedenfalls eher dazu Raten AVIRA vom Rechner zu schmeißen - insbes. wenn Du dann Windows 10 verwendest.
    Das Programm ist nicht wirklich gut und hat schon öfter Probleme verursacht, statt sie zu beseitigen.



    • An Deiner Stelle würde ich den Rechner vielleicht komplett neu aufsetzten - am Besten mit aktuellem Win 10 - um ein wirklich 'sauberes' System zu erhalten.
    • Dann nur die Programme installieren, die Du wirklich verwendest und benötigst. Insbesondere darauf achten, dass bei der Installation von Freeware nicht noch unnötige 'Beigaben' mit installiert werden. Und auch auf die meist in Computerzeitschriften angepriesenen 'Helferlein' verzichten.
    • Unter Win 10 nur die dort enthaltenen Windows-Schutzprogramme (Defender) nutzen, keine Fremdprogramme. Und wenn es denn nun sinnloserweise unbedingt sein muss, dann aber wenigstens auf keinen Fall AVIRA.
    • Wenn dann wieder alles läuft, ein Image erstellen und regelmäßig sichern. Dafür gibt es auch gute Freeware, z.B. von Paragon.





    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Mein System läuft unter Windows 10.
    Da ich den PC primär zum Videoschnitt zusammenstellte und Quick Sync sich damals sehr vielversprechend anhörte und auch gut funktioniert, habe ich an GPU nur die in die CPU integrierte HD Graphics 530
    Sorge macht mir vor allem beschriebenes, sowie die Sache mit den schwarz hinterlegten Windowsordnern, die immer wieder auftauchen.
    Denn damit fing der Ärger Anfang letzten Jahres an ,wo nur noch das UEFI Update half.


    Was mir fehlt, ist endlich eine geeignete und vor allem zuverlässige Schnittsoftware.
    Was Magix angeht, ist es zwar inzwischen deutlich stabiler, dafür passieren die "schönsten"Überraschungen dort immer ausgerechnet dann, wenn man besonders viel Zeit in ein Projekt gesteckt hat.

    Edius hatte ich schon seit längerem in der engeren Auswahl, war jedoch immer vom Preis abgeschreckt (die Home Edition gab es damals nicht)

    Was mich heute noch ein wenig abhält ist die Bedienung.
    Finde Resolve ,trotz der englischsprachigen Oberfläche ,ein wenig intuitiver, was aber auch daran liegen könnte,dass ich mich einfach inzwischen mehr mit Resolve beschäftigt habe und ich zumindest, mehr Tutorials finden konnte die die absoluten Grundlagen besser auf den Punkt bringen.

    Ein Problem was mit der neuen Software ebenfalls gelöst werden sollte ,ist, die saubere Runterskalierung von 4k Material in bestmögliches 1080p . Ich war wirklich sehr happy zu sehen, dass Edius gar den export in XAVC S anbietet. Hier aber leider in minimalen 50 MBIT ? Würde gerne mit 15-20 MBIT exportieren und dabei das Audio in Linear PCM exportieren können. Das größte Problem stellt aber HLG dar. HLG 1080p ist bei entsprechenden Lichtsituationen nicht nur für mich ein deutlicher Mehrwert sondern auch für Leute die sich für Video eigentlich überhaupt nicht interessieren.
    Leider erkennt mein TV das 4k H264 Material aber genau so wenig als HDR ,wie sämtliche Player die ich ausprobierte .
    Edius war das erste Schnittprogramm was nach dem Export in h265 meinen TV jetzt auch das 4K Material als HDR erkennen ließ . Leider aber mit weit reduziertem Dynamikumfang im Vergleich zum 1080p HLG Material was direkt aus der Kamera kommt.und vom Tv als HDR abgespielt wird. Würden die Sony Kameras nur gleich gut von 6k auf 2k skalieren wie von 6k auf 4k....
    Wahrscheinlich hätte ich das Material auch nur geringfügig in Edius bearbeiten müssen um ein vermutlich noch besseren Dynamikumfang zu erreichen wie das verwaschenen 1080p HLG Material direkt aus der Kamera?

    VG
  • Ok,
    dann bitte unter Win 10 auf keinen Fall AVIRA!!!

    Abgesehen davon, dass es unnötig ist, hat es damit schon so oft Ärger gegeben. Und einen guten Schutz bietet es auch nicht.


    Jedenfalls haben Deine Probleme sicherlich nichts mit Edius zu tun. Edius ist anerkannter Maßen ein sehr stabiles Programm, welches sehr viele Codecs verarbeiten kann.

    Ich habe aber noch nicht nach XAVC S exportiert, deshalb weiß ich nicht, ob, bzw. welche Beschränkungen bestehen. Hast Du denn mal versucht den von Dir gewünschten Wert manuell in das Dialogfenster einzugeben?

    Den Dynamikumfang könnte man über die Primäre Farbkorrektur (PCC) regeln. Hier die richtigen Profile wählen. Und bei den Exporteinstellungen gibt es sicherlich auch einiges zu beachten.
    Aber das ist eigentlich ein anderes Thema und sollte dann von denen beantwortet werden, die HDR machen.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9