Filmmaking is my passion - 96 Sekunden Kanaltrailer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Filmmaking is my passion - 96 Sekunden Kanaltrailer

      Hallo zusammen,

      habe die aktuelle Zeit etwas genutzt und an einem Trailer aus altem Material gearbeitet.
      Jetzt ist er endlich fertig geworden. Werde ihn vermutlich Morgen auf YouTube veröffentlichen.

      Anbei schon mal der Link:

      .

      Mich würde mal Eure Meinung interessieren, bzgl. meines Kommentars (war das erste mal). Ist es ok oder etwas zu überzogen?
      Beste Grüße aus Oberfranken und bleibt bitte ALLE gesund, ciao
      Christian
    • Sehr schöne Bilder, sehr guter Schnitt, geschmackvolle Titelgestaltung! applause

      Aber - Nicht böse sein, der englische Text wirkt etwas albern, weil er im Gegensatz zu den fantastischen Aufnahmen nicht professionell nativ gesprochen wirkt. Warum kein Deutscher Text?

      Wie gesagt, bitte nicht übel nehmen, aber du hast gefragt ;)
    • Globebus schrieb:

      Nur der rote Rücken passt irgendwie nicht.
      Von dem Mädchen ?
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (5886)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
    • Drei Sachen von mir:

      # Ausgerechnet an der Stelle, an der Du sagst, es müsse nicht immer eine Red-Kamera sein, hast Du das Bild, das in Sachen Helligkeit/Farben/Knackigkeit am wenigsten überzeugt :D

      # Nein, das Englisch überzeugt mich auch nicht. Es klingt sehr stark nach "Ein Deutscher schreibt einen halbwegs passablen englischen Text und schafft es nicht, seinen deutschen Akzent abzulegen." Ich finde im Übrigen, die Annahme, auf Englisch sei alles cooler, ist stark überbewertet. WENN, dann muss es wirklich original sein, aber so nachgemachtes Englisch, damit es sich vermeintlich "besser anhört", ist sehr schnell an der Grenze zur Peinlichkeit. Vor allem, wenn tatsächlich Engländer/Amis das sehen/hören sollten... ;)

      # Für die Idee und den Schnitt an sich bekommst Du von mir zwei Daumen! :thumbsup:
      Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
    • Danke für Euer Feedback
      Mir ist klar, dass mein Kommentar unterschiedliche Meinungen hervorruft. Das ist auch völlig OK.
      Wenn es nur negative Kommentare geben würde, dann wäre das nicht so gut und ich würde mir Gedanken machen :prost:
      Und ich müsste es mir vermutlich mit 1–2 Bier „schöntrinken“. .

      Aber ich hatte heute zwei sehr positive Feedbacks diesbzgl , die mich wirklich aufgebaut haben und definitiv ermutigt haben, weiter zu sprechen.
      Zum einen wollte ein echter Profi (mit eigenem Tonstudio) heute (Kontakt kam über einen anderen Youtubekanal) von mir meine E-Mail-Adresse und fragte, ob er mir privat was zum Clip schreiben könne.
      Ich gab sie ihm, aber dachte natürlich, er würde mich jetzt voll kritisieren, aber keineswegs. Er schrieb einiges zu dem Trailer (überwiegend positiv) und unten fügte er folgendes hinzu „P.S.: Coole Stimme. Selber gesprochen?“ :) Das hat mich wirklich extrem gefreut.
      Das zweite Highlight zum Kommentar war ein sehr gut befreundeter US Basketballtrainer, mit dem ich immer noch recht guten Kontakt habe. Er konnte es nicht glauben, dass ich den Kommentar gesprochen habe. Er meinte, dass das sehr gut gesprochen war. Jetzt kann man wieder vermuten, dass er sowas aus Höflichkeit sagen würde. Dem ist aber nicht so. Er hat mir schon öfter knallhart seine Meinung zu Filmen gesagt, die jetzt nicht so positiv waren.

      Mein befreundeter Profisprecher sagte mir nur, dass er nicht dachte, dass ich es so hinbekommen würde. Er hätte natürlich einige Fehler rausgehört, aber insgesamt meinte er, dass es für das erste mal aus seiner Sicht ganz passabel gewesen wäre.

      Naja, insgesamt muss ich mit dem Ergebnis zufrieden sein, da ich ja kein Geld damit verdiene, und ich bin es tatsächlich (was ich nie dachte, denn ich konnte mir einen eigenen gesprochenen Kommentar nie vorstellen).
      Das ich weiter daran arbeiten muss ist auch klar. Habe mir fest vorgenommen meinen Flußkreuzfahrt Film (nur mit der Osmo Pocket gefilmt) auch zu sprechen - dann natürlich nur in NATIVEM Deutsch :D .

      Ich hoffe, wir bleiben ALLE gesund und werden diese harte Krise auch relativ gut überstehen.

      Schöne Grüße und bis zum nächsten mal.
      Christian
    • Christian671 schrieb:

      Das ich weiter daran arbeiten muss ist auch klar.
      1) Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben! // Da fällt Dein diesbezüglicher Start schon unter "passt scho" :nick: :thumbsup:

      2) Wenn man einmal wirklich Probleme hat, einen vernünftigen Übergang (visuell) von einer Sequenz zur nächsten hinzubekommen, dann kann ein Kommentar eine große Hilfe sein.

      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (5886)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
    • Christian, wenn man um Kritik bittet bekommt man sie auch, positive und negative.
      Einige würden es besser oder anders machen.
      Oft mangelt es an Beweisen das sie es besser können.
      Das muss man wegstecken. Eine objektive Beurteilung zu erhalten ist schwierig denn der Eine findet einen Krimi spannend und der Andere eher langweilig.
      Hier gibt es echt gute Filmer und ich finde dein Projekt kann sich da einreichen.
      Gruss, Dietmar
    • Neu

      kpot11 schrieb:

      Christian671 schrieb:

      Das ich weiter daran arbeiten muss ist auch klar.
      1) Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben! // Da fällt Dein diesbezüglicher Start schon unter "passt scho" :nick: :thumbsup:
      das stimmt absolut Kurt - Danke Dir



      Globebus schrieb:

      Christian, wenn man um Kritik bittet bekommt man sie auch, positive und negative.
      Einige würden es besser oder anders machen.
      Oft mangelt es an Beweisen das sie es besser können.
      Das muss man wegstecken. Eine objektive Beurteilung zu erhalten ist schwierig denn der Eine findet einen Krimi spannend und der Andere eher langweilig.
      Hier gibt es echt gute Filmer und ich finde dein Projekt kann sich da einreichen.
      Danke Dir Dietmar, das ist wirklich so. Film ist halt oft subjektiv. Klar gibt es bestimmte Regeln, die man einhalten sollte und es gibt Techniken (Schnitt, Ton, Kamera, etc.) die sollten einfach passen, aber trotzdem wird es immer wieder unterschiedliche Ansichten geben und das ist doch auch gut so.
      Selbst der teuerste Hollywood Streifen kommt nicht bei jedem gut an.
    • Neu

      Captain schrieb:

      Drei Sachen von mir:

      # Ausgerechnet an der Stelle, an der Du sagst, es müsse nicht immer eine Red-Kamera sein, hast Du das Bild, das in Sachen Helligkeit/Farben/Knackigkeit am wenigsten überzeugt :D
      @Captain Danke Dir fürs Feedback. Ich werde versuchen, mich immer weiter zu verbessern. Da hilft mir Feedback immer.
      Aber bei dem von mir zitierten Kritikpunkt habe ich eine andere Auffassung:
      Gerade bei dem Kommentar mit der Red Kamera geht es aber doch nicht um die Bildqualität, sondern vielmehr um die Idee, die hinter jedem Projekt steckt.
      Ich wollte damit sagen, dass es eigentlich nicht auf die Kamera, sondern eher auf die Kreativität jedes einzelnen ankommt.
      Ich kann heute mit einem alten Handy einen top Film erstellen. Von daher passt es doch, wenn ich zu diesem Kommentar jetzt keine Red Kamera Szene hinterlegt habe. Im übrigen habe ich mir das alte Material aus fertigen älteren Projekten hergeholt. Leider hatte ich keinen Zugriff mehr auf das Originalmaterial (habe ich zwar noch, wollte aber nicht lange suchen), sonst hätte ich schon noch ein bisserl dran rumgespielt.

      Beste Grüße aus Oberfranken
      Christian

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Christian671 ()

    • Neu

      Christian671 schrieb:

      Aber bei dem von mir zitierten Kritikpunkt habe ich eine andere Auffassung:
      Gerade bei dem Kommentar mit der Red Kamera geht es aber doch nicht um die Bildqualität, sondern vielmehr um die Idee, die hinter jedem Projekt steckt.

      Christian671 schrieb:

      und unten fügte er folgendes hinzu „P.S.: Coole Stimme. Selber gesprochen?“
      Manchmal scheint es so, als ob du nicht unbedingt eine konstruktive Kritik wirklich hören willst ;)
      Du fragst dann solange irgendwo weiter, bis dir jemand sagt, was du hören willst?


      Captain schrieb:

      # Nein, das Englisch überzeugt mich auch nicht. Es klingt sehr stark nach "Ein Deutscher schreibt einen halbwegs passablen englischen Text und schafft es nicht, seinen deutschen Akzent abzulegen." Ich finde im Übrigen, die Annahme, auf Englisch sei alles cooler, ist stark überbewertet. WENN, dann muss es wirklich original sein, aber so nachgemachtes Englisch, damit es sich vermeintlich "besser anhört", ist sehr schnell an der Grenze zur Peinlichkeit. Vor allem, wenn tatsächlich Engländer/Amis das sehen/hören sollten...
      Ich muss Captain da wieder zustimmen (genau getroffen, wie er es darstellt, sorry): Ich halte es für fragwürdig, wenn ein "Profisprecher" deinen Kommentar "als gut gesprochen" und "cool" bezeichnet. Natürlich ist er mittelmäßig besser gesprochen, als mancher Bürgerfunk-Kommentar, aber weit weg von professionell.

      Wie gesagt, alles nicht böse gemeint. Und deine Film/Schnitt-Leistung habe ich ja schon sehr positiv bewertet. :D
    • Neu

      Habs gerade das erste mal gesehen. Es geht stark los mit dem Text Effekt und dem pasenden Ton und der Musik. Dann kommt der Sprecher und dann....
      Ist ja schon geschrieben worden. Das wirkt gar nicht emotional, auch wenn du versuchst es so zu sprechen. Da sieht man wirklich den Unterschied zu einem Profi der so einen Film direkt deutlich aufwerten würde.
      Aber: Dafür das es selber gemacht ist und nicht kommerziell ist es recht gut.
      Auch der Text Inhalt ist gut.

      Ansonsten ist die Musik ja sehr episch und da kommen viele Bilder leider nicht mit. Man erwartet etwas "großes", starke Bilder, die aber teilweise nicht passen. Mädchen sitz auf Boot von hinten, aber auch andere. Es sind aber auch richtig gute dabei, wie die Brandung oder das Schiff. Aber vielleicht wäre es kürzer besser und dafür die schwachen Bilder streichen.

      Und am Ende das "Go out with your camera and create something great" ist ein toller Abschlußsatz.
      Aber dann gehe ich doch nicht in eine Tiefgarage. Da muß doch dann evtl. die Nahaufnahme der Kamera, wie sie in die Tasche gepackt wird hin, oder ähnliches. Dann als Abschlußbild eine Luftaufnahme über den Kameramann hinwegfliegend in einer tollen Landschaft mit einem starken Abschlußbild in den Bergen etc.
      Aber bitte nicht die hässliche dunkle Garage. Es heißt doch "GO OUT"

      Also als Außenstehender kann man immer viel schreiben, ich weiß, man muß es erstmal machen. Aber sieh es als Feedback von jemanden, den du nicht kennst und der einen neutralen Blick darauf hat.
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Neu

      Ich akzeptiere jede Kritik, keine Frage.
      Ist doch auch OK, damit habe ich auch kein Problem und ich kann das einschätzen.
      Natürlich mache ich mir über erhaltene Kritik (egal ob positiv oder negativ) dann auch meine Gedanken. Wenn man sich mit konstruktiver Kritik ernsthaft auseinandersetzt, dann wird man sicherlich daraus lernen und bestimmt auch besser werden.
      Ich muss aber doch für mich einen Weg finden, das irgendwie einzujustieren und da verlasse ich mich halt größtenteils auf meine eigene Meinung und dann kommt halt das ganze erhaltene Feedback mit dazu, welches einmal eher positiv und einmal eher negativ ist. Daraus zieht man insgesamt dann ein Fazit für sich und gut ist es.
      Ich kann doch nicht zu allem Ja und Amen sagen, ich habe auch meine eigene Meinung.
      Würde meinen Kommentar ja auch niemals als professionell bezeichnen und hoffe auch nicht, dass das so rübergekommen ist, aber insgesamt bin ich bei diesem Clip relativ zufrieden mit mir gewesen.
      Ich war ja vor ein paar Wochen noch so eingestellt, dass ich mich als Sprecher absolut nicht vorstellen konnte.
      Natürlich weiß ich, was Ihr mit „hört sich etwas albern an“ meint und weiß auch, dass Ihr das ja nicht böse meint.
      Fragt mal meine beiden Jungs und meine Frau, die sehen das ähnlich wie Ihr Zwei, auch damit kann ich leben.
      Manchmal höre ich auf meine Frau und manchmal eben nicht, wie in diesem Fall. :)

      Bleibt alle gesund, das ist die Hauptsache :prost: Schönen Abend
      Christian
    • Neu

      Grauer Tiger schrieb:

      Aber - Nicht böse sein, der englische Text wirkt etwas albern, weil er im Gegensatz zu den fantastischen Aufnahmen nicht professionell nativ gesprochen wirkt. Warum kein Deutscher Text?
      Das geht schon mit der Beitragsüberschrift an! :rot:
      Gruß Heinz
    • Neu

      Schöne Bilder. Dem Kommentar fehlen mir etwas die Bässe und die Kompression.
      Da solltest du näher an das Mikrofon. Normal kriechen die Sprecher fast ins Mikrofon für solche Aufnahmen, um den Nahbesprechungseffekt zu nutzen.

      Gleichzeitig wird da auch gerne mit Sidechaining gearbeitet, dass die Stimme die Musik etwas runterfährt, aber nicht lange, sondern nur während des Sprechens, quasi das die Stimme die Lücke ausfüllt, die sie durch das Sidechaining eröffnet.

      Das geht aber nur in einer VST3-fähigen DAW und nicht in Edius.

      Da kann man gegebenenfalls sogar multibandmäßig bestimmte Frequenzen mehr komprimieren als andere und Musik/Kommentar unterhalb von 120 Hz mono zusammenfassen. Das macht den Mix transparenter.
      Außerdem schneidet man grundsätzlich jedes einzelne Quellsignal, egal ob Musik oder Stimme mit einem Lowcut alles unterhalb von 60Hz ab. Das entfernt Netzbrummen und jegliche tieffrequenten Störsignale.

      Dann rummst der Ton auch kinomäßig. Auch, wenn es verdenglischt klingt.
    • Neu

      KlausM schrieb:

      Außerdem schneidet man grundsätzlich jedes einzelne Quellsignal, egal ob Musik oder Stimme mit einem Lowcut alles unterhalb von 60Hz ab.
      Also dass bei großen Filmproduktionen die Musik oder die Actiongeräusche unter 60 Hz beschnitten werden habe ich noch nicht gehört und kann ich mir auch nicht vorstellen!

      Markus
      EDIUS 8.53 Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC GeForce GTX 960 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win10 Professional