Flußkreuzfahrt mit Osmo Pocket - Wir waren nicht mal die Jüngsten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Flußkreuzfahrt mit Osmo Pocket - Wir waren nicht mal die Jüngsten

      Hallo zusammen,

      Ende Oktober 2019 waren wir 5 Tage auf der Arosa Mia - bin gerade drüber, einen ca. 8 bis 9 minütigen Kurzfilm zu machen.
      Die Reise war echt sehr schön - hätte ich nicht gedacht.

      Anbei schon mal der einminütige Teaser:



      Viel Spaß.

      Schöne Grüße aus Oberfranken
      Christian
    • Danke Euch Beiden für die Antworten und das Feedback..

      @Grauer Tiger - da gebe ich Dir Recht. Habe Quicktitler und Titler Pro (mit dem ich mich noch nicht so arg beschäftigt habe) zur Verfügung.
      Für Verbesserungsvorschläge wäre ich dankbar. Kennst Du irgendwelche guten Tutorials für diese beiden Programme?


      Beste Grüße
      Christian
    • Christian671 schrieb:

      Für Verbesserungsvorschläge wäre ich dankbar. Kennst Du irgendwelche guten Tutorials für diese beiden Programme?
      Du brauchst keine besseren Programme, du musst die Gestaltung der Titel ändern. Mit dem Quicktitler kann man alles machen, was notwendig ist.

      Dabei kommt es auf die Auswahl der Schriftart und Gestaltung der Schrift an. Du solltest also eher Typographie-Tutorials ansehen.

      z.B. ist die Benutzung von Schriften mit Kontur ein typisches Merkmal von Amateurfilmen. Auch gestauchte oder gezogene Schriften deuten auf den Hobbycharakter hin.

      Schau dir mal Titel von Spielfilmen oder TV Reiseberichten an. Es wird meist eine weiße Schrift ohne Kontur benutzt. Diese sollte je nach Einsatzzweck schnörkellos sein und verschiedene Schriftgrößen haben (z.B. "Kamera" in kleiner Schrift und "Paul Beispiel"
      in gleicher Schrift dann wesentlich größer, wenn man so etwas untereinander schreibt.

      Wenn der Hintergrund die Schrift unleserlich macht, bloß keine Kontur, lieber mit dezenten Schatten arbeiten. Auch bunte Schriften wirken eher kindergartenhaft. Also blau, grün vermeiden, gelb kann schon wieder
      eher benutzt werden, wenn es ein dunkles Gelb ist.

      Es ist ein sehr weites Feld, das wie gesagt, eher mit Typographie zu tun hat als mit Titel-Programmen. Und die Typographie ist von der Handlung des Films abhängig. Es gibt da keine ganz festen Regeln, die immer greifen.

      Ein Beispiel: youtube.com/watch?v=gnzxZNz_K64

      Die Tutorials von Titel-Programmen sind meist unbrauchbar, weil nur Funktionen erklärt werden, die Erklärenden aber fast durch die Bank keine Ahnung von Typographie haben. Daher sehen die erstellten Beispiele auch immer aus, als ob Fünfjährige Ihren ersten Malkasten ausprobieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Grauer Tiger ()

    • Grauer Tiger schrieb:

      Mit dem Quicktitler kann man alles machen, was notwendig ist.

      Grauer Tiger schrieb:

      Dabei kommt es auf die Auswahl der Schriftart und Gestaltung der Schrift an. Du solltest also eher Typographie-Tutorials ansehen.
      Das ist mE 100% richtig.

      Grauer Tiger schrieb:

      Benutzung von Schriften mit Kontur ein typisches Merkmal von Amateurfilmen. Auch gestauchte oder gezogene Schriften deuten auf den Hobbycharakter hin.
      Dies ist der einzige Punkt, wo ich nicht (immer) ganz sooo streng bin: Manchmal ist eine dünne (!) Kontur nicht ganz schlecht. ==> Es gibt gute Literatur über Typographie. ABER: Wie immer im Leben - 3 Experten, 5 Meinungen (auch in diesem Punkt). Am besten, man vergleicht beide Varianten im Film.
      Aber Schatten ist sicher eine Alternative.

      In allen anderen Punkten stimme ich voll überein.
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (6384)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2.5 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
    • kpot11 schrieb:

      Manchmal ist eine dünne (!) Kontur nicht ganz schlecht.
      Ich bin nicht grundsätzlich gegen Kontur, aber es muss in den Kontext passen, da hast du Recht.

      Die voreingestellten Konturen im Quicktitler sind eindeutig zu dick. Ebenso wie viele "Vorlagen" in den einschlägigen Titel-Programmen offensichtlich im Kindergarten erstellt wurden. Da hat nie ein Schriftexperte mitgewirkt.
    • Grauer Tiger schrieb:

      Konturen im Quicktitler sind eindeutig zu dick
      Yes, wenn, dann "dünn".
      kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (6384)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2.5 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
    • Das Filmchen mach Spaß auf mehr. Bin gespannt wie er in Vollendung aussieht.
      Teilweise hast du das sehr schön in Scene gesetzt.
      Die Schriften wurde hier genug diskutiert aber das ist schnell geändert.
      Nur mit dem Titel: Wir waren nicht mal...
      kann ich nicht viel anfangen. Ich weiß was du damit sagen willst aber im Film fehlt der Bezug dazu. Dazu müssten Menschen mit eingebunden werden was aber problematisch ist.
      Gruss, Dietmar
    • @Christian671
      dein Video erinnert mich an unsere Reise vor ein paar Jahren, das ist doch bestimmt die Tour nach Budapest über Wien und Bratislava...., war eine tolle Reise

      @alle
      Ich würde gerne das Thema "Schrift" noch einmal kurz aufwärmen.
      Gibt es Schriftarten, welche im Video empfohlen werden bzw. welche ein "no go" sind? Ich arbeite meist mit Times Roman oder auch Schreibschriften, auch mal mit Schatten und Konturen.
      Die Schriftfarbe "blau" nehme ich zum Beispiel auch gerne, da sie an Tinte erinnert. Grauer Tiger schreibt aber man soll blau und grün vermeiden.
      Ich würde mich gerne mal dazu austauschen.

      Gruß von der Ostsee
      Torsten
      "Filmemacher sollten bedenken, dass man ihnen am Tag des Jüngsten Gerichts all ihre Filme wieder vorspielen wird!" (Charlie Chaplin)
    • teeklipper schrieb:

      @Christian671
      dein Video erinnert mich an unsere Reise vor ein paar Jahren, das ist doch bestimmt die Tour nach Budapest über Wien und Bratislava...., war eine tolle Reise

      @alle
      Ich würde gerne das Thema "Schrift" noch einmal kurz aufwärmen.
      Gibt es Schriftarten, welche im Video empfohlen werden bzw. welche ein "no go" sind? Ich arbeite meist mit Times Roman oder auch Schreibschriften, auch mal mit Schatten und Konturen.
      Die Schriftfarbe "blau" nehme ich zum Beispiel auch gerne, da sie an Tinte erinnert. Grauer Tiger schreibt aber man soll blau und grün vermeiden.
      Ich würde mich gerne mal dazu austauschen.

      Gruß von der Ostsee
      Torsten
      Dann eröffne doch am besten einen Thread eigens dafür - so findet es sich leichter. Und hier geht es ja um einen bestimmten Film. ;)
      Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
    • teeklipper schrieb:

      Gibt es Schriftarten, welche im Video empfohlen werden bzw. welche ein "no go" sind?
      Nein, die Schrift muss zum Film passen. Eine "Universalschrift für alle Zwecke" gibt es nicht! Auch Farben sind situationsabhängig, jedoch weckt bei "normalen" Titeln blau und grün immer Kindergarten-Assoziationen. Für ein Kindergeburtstag-Video können die Farben passen, dann aber mit entsprechender "Comic-Schrift". Es kommt auch auf den Farbton an. Ist er knallig oder nicht, kann entscheidend sein. Aber - hängt alles vom Filminhalt ab.

      In der Vorschau zu seinem Film kann man eine Arial-artige Schrift, die gezogen und gestaucht wurde in blau sehen. Darüber eine gelbe Schrift mit Kontur. Das ist tatsächlich ein "no-go" :) "Einmal alles gleichzeitig ausprobieren was man so machen kann mit verschiedenen Farben".


      teeklipper schrieb:

      Die Schriftfarbe "blau" nehme ich zum Beispiel auch gerne, da sie an Tinte erinnert.
      Kann man machen, dann aber eine Schriftart, die tatsächlich an Handschrift mit Tinte (!!) erinnert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Grauer Tiger ()

    • "Normalerweise" sollte man keine Serifen-Schriften verwenden (Times Roman & Co.), da sie als Titel nicht so gut lesbar sind (vor allem wenn die Schriftgröße nicht sehr groß ist) wie Sans Serifen Schriften (Arial & Co.).

      ABER:

      Grauer Tiger schrieb:

      die Schrift muss zum Film passen. Eine "Universalschrift für alle Zwecke" gibt es nicht!
      So sehe ich das auch:
      Ich habe für einen meiner Titel "Im Zauber der Wälder" eine "elegante" Schriftart gewählt, die zum Vokabel Zauber passt. Den Font weiß ich jetzt nicht auswendig, aber kann ich samt Screenshot nachliefern.
      kurt

      Der verwendete Font: Tangerine (siehe Screenshot).
      // De gustibus non est disputandum, daher wird dieser Titel auch nicht jedem gefallen (so ist das Leben :feel: )
      Bilder
      • Im Zauber der Wälder.jpg

        963,03 kB, 1.878×1.039, 19 mal angesehen
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.52 (6384)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2.5 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

    • ...und vor allem: konzentriere Dich auf das, was Du kannst. Der Schriftzug "ein Osmo Pocket Film" z.B. sieht wahnsinnig albern aus, wenn Du nicht auch tatsächlich die Rundung und Perspektivverzerrung nachahmen kannst. Und das nicht nur so in etwa, sondern richtig.

      Und im zweiten Schritt: wenn Du sowas machst, dann mach es konsequent oft, sodass man es als Kunst/Stil/Absicht erkennt. Hast Du nicht die Bilder dafür, dann lass es lieber. Weniger ist mehr.
      Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Captain ()

    • @Captain - da gebe ich Dir recht, es schaut nicht sehr gut aus (das mit „ein Osmo Pocket Film“). Klar würde ich das gerne im Tracking Modus mit anheften.
      Denke aber, dass das bei Edius (ich habe die aktuelle 9 er Version) nicht sauber geht. War doch immer auf der wish list gestanden. Oder habe ich da was verpasst?
      Bei anderen Schnittprogrammen soll das recht einfach zu bewältigen sein.